Nur noch "echte" Mail-/WebExtensions ab Thunderbird 72 Beta und dann ab 78 Final

  • Ich habe hier:

    https://addons.thunderbird.net…don/autocrypt/?src=search

    eine alternative zu "Enigmail" gefunden, ich glaube nicht das dass schon eine

    "echte Mail-/WebExtensions" ist.


    Gruß
    EDV-Oldi

  • EDV-Oldi, wenn sie das so umsetzten, ist das ja eine sehr gute Nachricht. Es bestätigt, dass sich die Entwickler des Thunderbird wirklich Mühe geben, den Bruch so gut es geht abzufedern.


    Das bringt mich zurück zu meiner Eingangsfrage, ob es denn irgendwo eine zentrale Stelle gibt, bei der man solche Informationen bekommen kann, ohne dass man sich durch eine Vielzahl an Quellen suchen muss.


    Ach, Feuerdrache, da du von schwadronieren sprichst. Mein Fehler, damit hätte ich rechnen müssen.

    Wie du in deinem Diagramm sehr gut sehen kannst, betrugen die Einnahmen der letzten Jahre insbesondere durch die Deals mit Yahoo und Google tatsächlich mehr als eine Milliarde.

    Aber du hast natürlich recht. Milliarden auf der Bank stimmt nicht. In 2017 waren nur kärgliche 514 Millionen Nettovermögen übrig, die armen. Bei 500 Millionen ist der Begriff Krösus natürlich völlig unangebracht und bedarf dringend der Richtigstellung. Danke, für diese überaus wichtige Korrektur.

  • Danke EDV-Oldi, die Seite ist hilfreich in Bezug auf alle Neuigkeiten, Planungen und Diskussionen. Damit doch eher etwas für Enthusiasten. Dazu zähle ich mich nicht.

    Mir würde eine Quelle genügen, über die ich rechtzeitig vor einem Update erfahre, welche Erweiterungen noch funktionieren oder umgekehrt welche nicht. Ich möchte eine Situation vermeiden, wie ich sie beim Update auf die 68 erlebt habe, als ich plötzlich Probleme mit den CardDAV-Adressbüchern bekam.

    Mir würde eine Quelle genügen, über die ich rechtzeitig vor einem Update erfahre, welche Erweiterungen noch funktionieren oder umgekehrt welche nicht.

    Das dürfte sowieso schwierig werden, da es ja ständigen Änderungen unterliegt, wenn neue Versionen der Erweiterungen veröffentlicht werden.


    Prinzipiell könnte man sich halt fragen, warum das verflixte Add-on-System nicht wenigstens konkret melden kann, welche Add-ons zum jeweiligen Zeitpunkt deaktiviert werden, wenn man ein Programm-Update macht. Überraschungen wegen Bugs in Erweiterungen wird man aber vermutlich immer wieder erleben, da die "Entwickler" der Add-ons nicht selbst alle Bugs erkennen können.

  • .. und die Entwickler von Thunderbird haben mit den Addons/Webextensions nichts zu tun.... wer sollte also rechtzeitig Informationen geben?

    Windows 10 Pro 64bit

    Thunderbird 68.8.1 64bit


    Probleme mit Firefox? Hier wird geholfen!

  • Prinzipiell könnte man sich halt fragen, warum das verflixte Add-on-System nicht wenigstens konkret melden kann, welche Add-ons zum jeweiligen Zeitpunkt deaktiviert werden, wenn man ein Programm-Update macht.

    Ja, so ein Hinweis vor dem Update, das wäre eine gute Sache. In meinem Problemfall mit Cardbook habe ich kurz in die Logfiles des Servers geschaut. Nicht gründlich, ich kann mich daher durchaus irren. Mehr Zeit will ich da nicht reinstecken. Doch es sieht so aus als ob die alte Version von Cardbook, kurz bevor sie nach dem Update/Neustart automatisch deaktiviert wurde, noch mit dem Server kommuniziert hätte. Das Deaktivieren hat dann möglicherweise zum Fehler geführt.

    Wenn ich also vorher wüsste, welche Erweiterungen nach dem Update ausgeschaltet werden, könnte ich das bereits vorher selbst machen.

  • Ja, ich hatte Beitrag #28 gelesen. Möchte das aber nicht weiter kommentieren.

  • In der Nightly Version 73 ab 2020 funktioniert bei mir außer Lightning keine Erweiterung mehr.

    So wie es aussieht, wurde auch die xul Unterstützung entfernt.
    Wer Scripts oder css Code benutzt, muss:

    chrome://messenger/content/messenger.xul

    durch

    chrome://messenger/content/messenger.xhtml

    ersetzen.


    Gruß
    EDV-Oldi

  • Mal abgesehen von dem Wegwerfen eines riesigen Engagement und Wissens-Potentials der Entwickler sowohl bei FF als auch TB frage ich mich was steckt wirklich dahinter die Add-on so sterben zu lassen?

    Warum beraubt man sich diesem Riesenvorteil der Add-on die als Baukastensystem wie bei einem Lego in TB und FF eingefügt werden können und deren Funktionen problemlos erweitern und verbessern können. Keine anderes System bietet das in diesem Maße an.

    -----------------
    mfg
    matt59

    und deren Funktionen problemlos erweitern und verbessern können

    Das ist eben schon immer der Knackpunkt. Es ist eben nicht problemlos, auch wenn wir dies rückblickend gerne "verherrlichen".


    Die Übergangsphase ist jetzt leider von 52 auf 60 und 68 holprig und wird hin zu 76 dann nochmals Schmerzen verursachen. In der Theorie wird danach dann aber bezogen auf die Stabilität alles besser :/ .

    Keine anderes System bietet das in diesem Maße an.

    Stimmt. Die Freiheiten der Add-on-Entwickler waren quasi unbegrenzt. Mit all den Vor- und Nachteilen.

  • So wie es aussieht, wurde auch die xul Unterstützung entfernt.

    Nicht wirklich. Es sind wohl noch fast alle XUL-Elemente da (zumindest Stand Dezember 2019). Diese stehen nun halt in einem xhtml-Dokument statt in einem XUL-Dokument.

  • <OT>

    Mal abgesehen von dem Wegwerfen eines riesigen Engagement und Wissens-Potentials ...

    Weiterentwicklung bedeutet nunmal, dass auch etwas Vertrautes entfallen kann. Ob man sein BASIC-Wissen "wegwerfen" musste, um in Pascal zu programmieren und Pascal dann zugunsten von C abgemeldet wurde usw. usw., oder ob das Fachwissen um den Bau von Petroleumlampen durch die Entwicklung von elektrischem Licht in Vergessenheit geriet ....


    ... kurz gesagt: Das Bessere ist des Guten Feind ;-)


    MfG

    Drachen

    </OT>

  • Nochmal zusammengefasst:

    Es wird nun programmcodemäßig im TB nachgeholt, was im Firefox größtenteils bereits umgesetzt ist.

    Die Addon-Entwickler müssen nun leider nachrüsten und ihre Erweiterungen auf webext umstellen. Manche Entwicklungen werden untergehen, andere werden erscheinen. Wenn der Umstieg erst Mal geschafft ist, wird es aber keine großen Änderungen mehr geben, so dass die Pflege wesentlich einfacher wird als bisher... :)

    Windows 10 Pro 64bit

    Thunderbird 68.8.1 64bit


    Probleme mit Firefox? Hier wird geholfen!

  • Wenn der Umstieg erst Mal geschafft ist, wird es aber keine großen Änderungen mehr geben, so dass die Pflege wesentlich einfacher wird als bisher...

    Auch wenn ich eher optimistisch eingestellt bin: nein, die Pflege von Add-ons wird nicht einfacher als in der Zeit "vor" den WebExtensions, damals waren praktisch keine Änderungen von Add-ons seitens ihrer Entwickler nötig. Daher sind ja so viele Add-ons weggefallen: viele hatten einfach seit Jahren keinen Entwickler mehr, der sich um sie kümmert. Es wird aber (hoffentlich) einfacher als in der Umstiegs-Phase, in der wir uns gerade befinden.


    Deutlich einfacher wird dagegen die Pflege von Thunderbird selbst, da man sich nicht mehr so sehr um Add-ons kümmern muss – aus Rücksicht auf Add-ons waren viele Änderungen dort nicht möglich. Jetzt gibt es die politische Entscheidung, einen begrenzten Funktionsumfang via WebExtensions dauerhaft anzubieten und auf alle anderen Funktionen keinerlei Rücksicht mehr zu nehmen (das ist deutlich besser als in Firefox, dort wurden alle anderen Funktionen stattdessen für Add-ons gesperrt).


    Wenn ein Add-on also mit den WebExtension-Dingen auskommt, wird es also langfristig mit genauso wenig Pflege auskommen wie ein altes Add-on in alten Versionen von Thunderbird. Ansonsten wird es für den Add-on-Entwickler aufwändiger als "früher", da alle darüber hinausgehenden Funktionen für jede neue Version von Thunderbird neu angepasst werden müssen.