cardbook Adressbücher

  • version 91.2.1

    Windows 10

    imap

    gmx

    windows firewall


    Hallo,

    ich habe meine Adressbücher in cardbook alle lokal angelegt und würde sie jetzt aber gern ins Netzwerk geben.Geht das irgendwie oder muss ich alle neu machen?

    :/

  • Wenn "ins Netzwerk geben" heißt, dass du künftig per CardDAV daruf zugreifen möchtest, musst du nichts neu machen. Du kannst die *.vcf-Dateien auf den Server hochladen und anschließend in Cardbook einbinden.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

    Edited once, last by Susi to visit: Kalender und Adressbuch verwechselt. ().

  • Nein, das meine ich nicht.

    Ich habe bereits alle Adressbücher in cardbook - aber lokal gespeichert. Diese würde ich gern ins Netzwerk geben.

    Normalerweise gibt es ja beim anlegen von Adressbüchern immer die Möglichkeit zu entscheiden für lokal oder Netzwerk.

  • Ich hatte nicht gefragt, wie du das derzeit machst. Das stand ja bereits oben, dass es lokale Adressbücher sind. Die Frage war, wie du das künftig einrichten möchtest. Wenn jemand Adressbücher ins Netzwerk legen möchten, dann ist der Grund dafür meist der, dass er mit mehreren Systemen darauf zugreifen möchte, z.B. mit PC und Smartphone. Es gibt folgende Möglichkeiten:


    1. Lokale Adressbücher:
      Die liegen entweder auf dem Rechner oder einem Speicher, der als Laufwerk erreichbar ist. Das kann durchaus auch eine Festplatte auf einem anderen Rechner, also im Netzwerk sein.
      Diese Adressbücher werden nicht automatisch zwischen mehreren Geräten synchronisiert. Gespeichert werden immer die gesamten Adressbücher. Hier gilt, wer zuletzt kommt, gewinnt. Das kann also zu Datenverlust führen und nicht die geeignete Methode zm Teilen von Adressbücher.
      Es gibt aber mit generalsync ein Tool, mit dem es möglich ist, diese Adressbücher über das WLAN zu synchronisieren.
    2. Adressbücher im Netzwerk:
      Das sind Adressbücher, die auf einem CardDAV-Server liegen. Das kann dein eigener sein oder der eines E-Mail-Providers. Fast alle Provider bieten das inzwischen an. CardDAV ist das speziell für diesen Fall vorgesehene Protokoll. Es wurde genau für diese Aufgabe geschaffen. Auf diese Adressbücher können mehrere Geräte auch parallel zugreifen. Bei Änderungen werden nur diese gespeichert, nicht das gesamte Adressbuch.

    Cardbook kann beides. In beiden Fällen kannst du bestehende vcf-Dateien kopieren und importieren. Du musst nicht alles nochmal eingeben. Seit der Version 91 kann Thunderbird auch ohne Cardbook mit CardDAV umgehen. Allerdings werden nicht alle Felder unterstützt. Auch Bilder lassen sich noch nicht richtig hinterlegen.


    Das alles gilt analog für Kalender und das zugehörige Protokoll CalDAV.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Ich vermute mit der Frage war gemeint, ob man bestehende lokale Adressbücher ohne einen Im- und Export "umwandeln" kann. Das geht generell nicht, auch nicht mit GeneralSync. Das hat viele Gründe, unter anderem um Nutzer vor ungewollten Verdopplungen und Datenverlust zu schützen: das Ziel-Adressbuch kann schließlich schon andere Daten enthalten: werden diese gelöscht, zusammengeführt oder beibehalten? Es gibt Situationen, in denen jede dieser Optionen Sinn machen würde.


    In der Praxis ist ein Im-/Export aber selten ein Problem, egal für welche Lösung du dich entscheidest. Füge also zunächst das neue Adressbuch zu Thunderbird hinzu, und kopiere dann deine bestehenden Kontakte. Dann kannst du – nachdem du dich vergewissert hast, dass das "neue" Adressbuch alle Daten wie gewünscht enthält – das alte Adressbuch entfernen. Ich habe mit CardBook keine Erfahrungen, aber damit geht es sicherlich ähnlich einfach wie mit dem regulären Thunderbird-Adressbuch (Kontakte z.B. mit Strg+A markieren und mit gedrückter Strg-Taste auf das neue Adressbuch ziehen).