"Thunders" add-ons & BetterBird

  • In Allow HTML Temp hieß es mal "Stimmt bitte per "Vote" auf BugZilla für die Integration direkt in Thunderbird", die Frage ist , wäre diese Sektion mit 4 Addons nicht etwas für Betterbird, der Bugzilla Eintrag ist vorhanden :)

  • Hallo yoshimo,


    zur Lektüre: Betterbird: Expert Tips. Dort Abschnitt Add-ons.


    Thunders Add-ons sollten auch mit Betterbird funktionieren.


    Eine Integration von Allow HTML Temp in den Thunderbird-/Betterbird-Code würde ich mir ebenfalls wünschen.


    Gruß

    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Nettes Add-on, habe ich nie benutzt, aber gerade mal angeguckt. Also, ohne Bitte/Zustimmung des Autors, wird sicher nichts in BB integriert. Außerdem halte ich es nicht für sinnvoll, das Add-on-Funktionen in BB vorhanden sind, in TB aber nicht. Ich möchte in BB lieber Features bieten, die eben nicht via Add-on zu machen sind, oder nur mit Riesen-Aufwand.

  • Ich möchte in BB lieber Features bieten, die eben nicht via Add-on zu machen sind, oder nur mit Riesen-Aufwand.

    Kann man das von außen erkennen als Laie?

    Oft ist es ja so dass man sich denkt: Wäre es kein Addon, müsste man nicht sich Sorgen machen um die Kompatibilität mit der nächsten TB Version.

    Denke da nur an TNEF und Lookout.

  • Ich möchte in BB lieber Features bieten, die eben nicht via Add-on zu machen sind, oder nur mit Riesen-Aufwand.

    Ja bitte! Würde man auf die Leute hören, die bestimmte Add-Ons verwenden, und das alles integrieren, wäre der TB längst ein Moloch ohne gleichen.

    Unser Verein. Unsere DNA.

  • Die Frage wird letztlich sein, wie weit sich Betterbird von Thunderbird entfernen will und was davon die Vor- und Nachteile sowohl für das Betterbird-Team als auch für die Anwender sein werden. Je mehr man gegenüber Thunderbird verändert, um so mehr Probleme wird man auf Dauer haben, den Entwicklungen des originalen (sich weiterentwickelnden) Code zu folgen.

  • Quote

    Ja bitte! Würde man auf die Leute hören, die bestimmte Add-Ons verwenden, und das alles integrieren, wäre der TB längst ein Moloch ohne gleichen.

    Auch hier gibt es einen gesunden Mittelweg anstelle vom Einbau aller jemals geschriebenen Erweiterungen :)

  • Kann man das von außen erkennen als Laie? ... Denke da nur an TNEF und Lookout.

    Naja, es gibt ja auch Experten, die so etwas entscheiden. TNEF steht schon lange auf dem Programm, oops, jetzt nicht mehr: https://developer.thunderbird.net/planning/roadmap

    Stand aber mal auf dem Programm:

    developer-docs/roadmap.md at bd4b3cac173dcbc8de0f434938f42ae7b803457a · thundernest/developer-docs
    Developer documentation for Thunderbird contributors. - developer-docs/roadmap.md at bd4b3cac173dcbc8de0f434938f42ae7b803457a · thundernest/developer-docs
    github.com

    Muss Du mal bei Magnus anfragen, was daraus geworden ist.

  • Auch hier gibt es einen gesunden Mittelweg

    Das sehe ich ganz ähnlich und dann wiederum auch nicht. In der Vergangenheit wurden bereits Erweiterungen bzw. die Funktionalität integriert, siehe Lightning und Enigmail. Das waren aber auch echte Schwergewichte.


    AHT gehört zu den ganz wenigen Erweiterungen, die ich benutze und die ich nur ungern missen möchte. Ich bin Thunder sehr dankbar für diese für mich wertvolle Funktionalität.

    Ich würde mich freuen, wenn sie integriert werden würde. Gerade auch für Thunder, für den es sicherlich eine Erleichterung wäre, müsste er sie nicht mehr pflegen. Man konnte im Forum mitverfolgen, welchen Aufwand das gerade in jüngster Zeit bedeutete.


    Bleibe ich realistisch, dann sehe ich: Stand heute hat sie 10500 Benutzer und liegt auf Platz 48. Müsste man dann nicht zunächst die Erweiterungen integrieren, die deutlich mehr Benutzer haben, beispielsweise die ImportExportTools mit dem 14-fachen an Benutzern? Bitte nicht!


    Es ist nicht der einzelne Wunsch, der es ausmacht. Es ist die schiere Anzahl an unterschiedlichen Wünschen. Die Schwierigkeit dürfte darin bestehen, die Auswahl zu treffen. Jeder von uns neigt dazu, gerade sein Anliegen für super wichtig zu halten und übersieht vielleicht, dass es in Wahrheit nur ein Wunsch ganz weniger ist.

    Zwischen einer möglichst schlanken Anwendung auf der einen und möglichst vielen Features auf der anderen Seite existiert ein Widerspruch. Gar nicht so selten widersprechen sich sogar die Wünsche der Anwender, wie man an einigen Diskussionen hier im Forum sehen kann. Der Thunderbird müsste somit zusätzlich auch die Möglichkeit der Konfiguration vorsehen. Dann besteht die Gefahr, dass der Vogel irgendwann zu dick zum Fliegen wird oder kardiologische Probleme bekommt, um es bildlich auszudrücken. Da ist es mir doch lieber, er bleibt schlank und gesund.


    Das wäre mein wichtigster Wunsch, und damit reihe ich mich ein in die Liste der sich widersprechenden Anliegen.


    P.S.:

    Die Frage wird letztlich sein, wie weit sich Betterbird von Thunderbird entfernen will und was davon die Vor- und Nachteile sowohl für das Betterbird-Team als auch für die Anwender sein werden.

    Es gab Zeiten, da war ich mir nicht sicher, ob selbst der Thunderbird noch lange überleben wird. Für das kleine Team um den Betterbird ist es sicherlich noch ungleich schwieriger.

    Ich denke, viel wird auch davon abhängen, was die Thunderbird-Entwickler vom Betterbird in die jeweils neue Basis übernehmen (können). Wenn der Thunderbird nicht nur die Bugfixes bekommt, sondern auch die eine oder andere Innovation aus dem Jungbrunnen Betterbird übernimmt, könnte die Entfernung vielleicht konstant bleiben.

    Das könnte ein schönes Gespann sein. In meiner Idealvorstellung sollte das Team Betterbird dafür aber auch etwas vom Kuchen abgekommen.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

    Edited once, last by Susi to visit ().

  • Es gab Zeiten, da war ich mir nicht sicher, ob selbst der Thunderbird noch lange überleben wird. Für das kleine Team um den Betterbird ist es sicherlich noch ungleich schwieriger.

    Das sorgt mich auch.

    Ergo dachte ich an 2 Dinge:

    - Die PowerUser die von einigen Erweiterungen schwer abhängig sind, welche aber als externe Zusätze ohne jegliche Verpflichtung für Updates und Pflege und Kompatibilität sind und jederzeit wegbrechen können.

    - Die letzte andere große Bastion von Fat-Clients: Firmen. Da könnte mit besserer Kompatibilität zu Google&Outlook von Haus aus noch was zu holen sein bevor alles in grässliche Web-Clients abwandert.

  • Die PowerUser die von einigen Erweiterungen schwer abhängig sind, welche aber als externe Zusätze ohne jegliche Verpflichtung für Updates und Pflege und Kompatibilität sind und jederzeit wegbrechen können.

    Ich kenne nur ganz wenige Erweiterungen, die in bestimmten Fällen wirklich erforderlich sind, weil sie eine wichtige Funktionalität nachrüsten, für die es im Thunderbird keine andere Möglichkeit gibt. Dazu zähle ich z.B. die Möglichkeit, auf Exchange-Konten zugreifen zu können.

    Früher hätte ich noch Enigmail und SOGo Connector bzw. TBsync dazu gezählt. Die sind aber nicht mehr nötig, weil deren Funktionalität integriert wurde.

    Andere Erweiterungen sind ohne Frage für den einen oder anderen sehr nützlich und liebgewonnen. Aber ist man deswegen gleich "schwer abhängig" davon? Das bezweifele ich dann doch. Ich selbst benutze z.B. nach wie vor Cardbook. Es ginge aber auch ohne.

    Firmen.

    Kleinere bis mittlere Firmen wären auch eine schöne Möglichkeit, an Spenden zu kommen. Der fehlende Support ist hier sicherlich ein Hindernis, insbesondere, wenn es keine eigene IT gibt.


    Große Firmen, damit meine ich solche mit einigen tausend Mitarbeitern, sehe ich hier nicht, auch wenn es ein paar davon geben mag. Die sind die Ausnahme. Diese Firmen sind MS-Domäne, wegen der kompletten IT-Struktur Windows, AD, Exchange, Azure, ... plus Support + Zukunftssicherheit. Oder sie verwenden eines der anderen Schwergewichte wie HCL-Notes oder Beehive. Beides in meiner Wahrnehmung abnehmend.

    Ich glaube nicht, dass da für den Thunderbird etwas zu holen ist. Wenn da eine Konkurrenz heranwächst, dann vielleicht tatsächlich diese:


    bevor alles in grässliche Web-Clients abwandert.

    Mir sind inzwischen zwei größere Firmen ( > 10000 Mitarbeiter) bekannt, die in puncto Collaboration auf Google setzen. Also auf deren Business-Lösungen, nicht den kostenlosen GMail-Account.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Ein anderer Gedanke dazu. Fragestellung, wie groß wären die erforderlichen Änderungen, welche negativen Auswirkungen hätte eine Integration? Nutzen vs. Risiko + Aufwand + Aufblähgefahr. Die Funktion ist schon da. Unter Ansicht lässt sich zwischen HTML und Text umschalten. Das hört sich an als ob ein reiner Umschalter, ohne weitere Konfigurationsmöglichkeit, schnell machbar wäre, wenig Risiko, keine Blähungen. Die wichtigste Frage. Ist Thunder noch gewillt, AHT weiter zu pflegen? Dann wäre alles in Butter. Keine Not zur Integration.

    Unser Verein. Unsere DNA.