Adressen: exportieren inkl. Verteilerlisten; bearbeiten in Calc (OpenOffice) und wieder importieren

  • Adressen: exportieren inkl. Verteilerlisten; bearbeiten in Calc (OpenOffice) und wieder importieren

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version:45.5.1
    * Betriebssystem + Version: Windows 10
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Telekom
    * Sync-Add-on für Online-Adressbuch?: nein
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avira
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern

    Guten Tag miteinander,

    als Neuling hier im Forum habe ich folgende Hilfe notwendig: (ich habe mir zuvor die in diesem Forum geschriebenen Themen hierzu, über Google angeschaut, da ich sie hier nicht gefunden habe.)
    Dort habe ich gefunden, dass man das Adressbuch, sofern man es mit den Verteilelisten zusammen exportieren will, als LDIF zu exportieren hat.
    Damit habe ich aber leider nicht mehr die Möglichkeit, meinen Adressen auf angenehme Art (eben über eine Tabellenkalkulation) zu manipulieren. Ich möchte z. B. den Spalten "Sonstiges > Benutzerdef 1 bis 4" Einträge zuweisen. Danach würde ich gerne Adressen in Calc so manipulieren, dass ich allen, die Benutzerdif 1 Eintrag XY haben weiterhin den Eintrag Verteilerliste XY bekommen. Ich kann die LDIF zwar in Calc öffnen, habe aber alles in einer Spalte, hmm?

    Daher meine Frage:


    Gibt es eine Möglichkeit das Adressbuch inkl. der Verteilerlisten an eine Tabellenkalkulation (bevorzugt in Calc) zu übergeben, sie dort zu bearbeiten und sie anschließend wieder inkl. der ebenfalls manipulierten Verteilerlisten wieder zu importieren?

    Danke im Voraus für Hilfe
    Harald
  • Hallo Harald,

    zum Hauptproblem weiß ich leider keine Hilfe, nur zu einem Teilaspekt:

    Harald_Thunderbird schrieb:

    Ich kann die LDIF zwar in Calc öffnen, habe aber alles in einer Spalte, hmm?
    Hier sollte die Funktion "Text in Spalten" helfen, je nach LO-Version zu finden im Menü "Daten". Irgendein Trennzeichen zwischen den Einträgen gibt es ja ganz sicher, danach kannst du das dann alles auf verschiedene Spalten aufdröseln.

    MfG
    Drachen
  • Hallo Drachen,

    danke für Deine Mühe.
    Ich habe etwas herumprobiert, aber mit Deinen Ausführungen komme ich nicht weiter.
    Wo (in welchem Programm? Calc?) soll die Funktion "Text in Spalten" zu finden sein? Was wird aus der Kompatibilität, wenn ich finde was Du meinst? Wird die LDIF nach Anwendung der Funktion "Text in Spalten" wieder problemlos eingelesen?
    Was ist eine LO-Version? bezieht sich diese Version auf Firefox oder auf Calc?

    Ich habe jetzt selbst etwas herumprobiert. Habe einen Testkontakt folgendermaßen angelegt:
    - Alle Felder wurden bewusst ausgefüllt, um zu sehen was wie wiedergegeben wird.
    - Als Feldnamen habe ich jeweils folgende deutschen Worte vergeben: Reiter bzw. Tabe und Feldname
    Die falschen Mailadressen wurden angemeckert und ich musste das "@"-Zeichen vergeben
    Die Chatnamen wurden in der Ausgabe nicht wiedergegeben.
    Am Anfang der Datei (des Adressbuchs in der LDIF-Datei) steht so eine Art Header, den man wohl am Besten in Ruhe lässt. Ich habe ihn nicht mit angedruckt.
    Ansonsten im Folgenden das Ergebnis. Man kann daraus schließen, dass LDIF die Felder weglässt, die nicht ausgefüllt wurden. Jeder neue Kontakt fängt mit "dn:" an.Die Reihenfolge der Felder ist wohl wie unten aufgelistet. Wenn man diese Reihenfolge beibehält, müsste man Einträge nach eigenem Gutdünken machen können. Zum Beispiel kann man die Benutzerdefinierten Felder manuell bzw. mit Kopien bei diversen Kontakten auffüllen, indem man z. B. Notepad ++ verwendet.

    Und hier der angelegte Kontakt:

    dn: cn=Kontakt Vorname Kontakt Name,mail=Kontakt E-Mail-Adresse@domain.de
    objectclass: top
    objectclass: person
    objectclass: organizationalPerson
    objectclass: inetOrgPerson
    objectclass: mozillaAbPersonAlpha
    givenName: Kontakt Vorname
    sn: Kontakt Name
    cn: Kontakt Vorname Kontakt Name
    mozillaNickname: Kontakt Spitzname
    mail: Kontakt E-Mail-Adresse@domain.de
    mozillaSecondEmail: Kontakt Weitere E-Mail-Adresse@domain.de
    nsAIMid: Chat AIM
    modifytimestamp: 0
    mozillaHomeStreet: Privat Adresse
    mozillaHomeStreet2: Privat Adresse Zeile 2
    mozillaHomeLocalityName: Privat Ort
    mozillaHomeState: Privat Bundesland
    mozillaHomePostalCode: Privat PLZ
    mozillaHomeCountryName: Privat Land
    street: Dienstlich Adresse
    mozillaWorkStreet2: Dienstlich Adresse Zeile2
    l: Dienstlich Ort
    st: Dienstlich Bundesland
    postalCode: Dienstlich 72160
    c: Dienstlich Land
    title: Dienstlich Titel
    ou: Dienstlich Abteilung
    o: Dienstlich Organisation
    mozillaWorkUrl: Dienstlich Website
    mozillaHomeUrl: Privat Webseite
    birthyear: 1960
    birthmonth: 01
    birthday: 20
    mozillaCustom1: Sonstiges Benutzerdef 1
    mozillaCustom2: Sonstiges Benutzerdef 2
    mozillaCustom3: Sonstiges Benutzerdef 3
    mozillaCustom4: Sonstiges Benutzerdef 4
    description: Sonstiges Notizen

    Liebe Grüße
    Harald
    I
  • Hallo Harald,

    die Bearbeitung eines exportierten Adressbuches mittels einer Tabellenkalkulation kenne ich nur bei einer als .csv exportierten Datei. Diese kannst du mit Calc (oder auch Excel o.ä) öffnen und du siehst jedes Datenfeld in einer eigenen Spalte. Dann kannst du nach belieben die Spalten schieben, ergänzen und löschen - bis selbige so sind, wie du sie für den Import benötigst. Und dann einfach wieder als .csv abspeichern.
    Im Unterschied zur .ldif gibt es in der .csv keine Feldbezeichnungen, sondern die Felder sind nur in ihrer Lage innerhalb des Datensatzes definiert. Leere Felder werden durch zwei direkt aufeinanderfolgende Trennzeichen dargestellt.

    Mit der Bearbeitung von .ldif habe ich mich nie befasst, kann also dazu nichts sagen. Sicherlich gibt es auch da irgendwelche Möglichkeiten.


    MfG Peter
    Thunderbird 45.6.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!
  • Hallo Peter,
    danke für Deine Antwort.
    Bei der Bearbeitung über den von Dir beschriebenen Weg werden die Verteilerlisten nicht mit berücksichtigt.
    Und genau darum geht es mir. Ich möchte viele Mails an meine Kunden versenden.
    Wenn Du die Tabellenkalkulationsbearbeitung (csv) wieder importierst, sind die Einträge für die Verteilerlisten weg.

    By the way: gibt es eine Begrenzung wieviele Mails ich mit einem Anhang von ca.2 MB über die Verteilerliste am Stück versenden kann?

    Liebe Grüße
    Harald

    PS: Diese Mail habe ich gestern Abend schon einmal geschrieben ... und heute ist sie weg, hmm?
  • Harald_Thunderbird schrieb:

    PS: Diese Mail habe ich gestern Abend schon einmal geschrieben ... und heute ist sie weg, hmm?
    Und meine Antwort, die ich dir geschrieben habe, hat das Serverproblem ebenfalls geschluckt. Wir sind ja keine Bank - und selbst da passiert mal so was.

    Verteilerlisten sind keine eigenständigen Datensammlungen (wie ein Adressbuch), sondern lediglich eine Sammlung von Links aus diversen im TB eingerichteten Adressbüchern. Das hat zum Bsp. den Vorteil, dass bei der Änderung der Mailadresse irgend eines Empfängers diese Änderung nur 1x im eigentlichen Adressbuch durchgeführt werden muss und "automatisch" diese Änderung in allen Verteilern wo dieser Empfänger eingetragen ist, wirksam ist.

    Ich wage es also zu bezweifeln, dass bei einem (wie auch immer) exportierten Adressbuch außer den Datensätzen des Adressbuches noch irgendwelche Verteiler mit exportiert werden. Es sind IMHO zwei völlig verschiedene Dateien.

    Nun muss ich aber sagen, dass ich mich in den Jahrzehnten meiner Beschäftigung mit E-Mail nie mit Mailverteilern befasst habe (ich habe meine Mails immer einzeln adressiert!) und jetzt kann ich das mit dem alten Adressbuch des TB auch nicht mehr nachvollziehen, weil ich dieses Adressbuch schon lange nicht mehr nutze. Ich nutze seit ca. einem Jahr das neue CardBook, und da ist das alles anders (und besser) gelöst.

    Es hindert dich aber niemand, Anstelle von Verteilerlisten für diese Empfänger völlig neue Adressbücher anzulegen. Und dann ziehst du einfach die gewollten Epfänger aus den einzelnen Adressbüchern in dieses neue "Verteiler-Adressbuch". Wie bei jedem Betriebssystem üblich, kannst du mit gedrückter [Strg] bzw. [Shift]-Taste mehrere einzelne Adressaten oder auch einen Bereich markieren und mit einmal in das neue Adressbuch kopieren. Auch hier kannst du durch Drücken der [Shift]-Taste einen Kopiervorgang (erkennbar am "+") durchführen.
    Der einzige Nachteil dieser Aktion ist eben, dass du bei Änderungen an einzelnen Datensätzen diesen eben mehrfach machen musst.

    OK?


    Zu deiner anderen Frage:
    Zur Vermeidung von SPAM legen die Provider sehr enge Regeln für den gleichzeitigen Versand von E-Mails an mehrere Adressaten an. Der Thunderbird selbst kennt IMHO keine Begrenzung. Aber die Provider machen schon bei einer niedrigen zweistelligen Anzahl dicht. Und das ist auch gut so!
    Die max. Anzahl an Adressen, welche der Povider zulässt ist so hoch gewählt, dass es einen normalen privaten Nutzer nie beeinflussen wird. Spammer und "Massenmailer" schon. Und die Provider schreiben diese Zahl auch nicht auf ihre Webseite. => Mal den Provider höflich fragen.

    Andere und viel bessere Lösung: Informiere dich mal über das Add-on "MailMerge". Nach der Art der bekannten Serienbriefe kann man hier mit dem Thunderbird echte (einzelne!) Serienmails versenden. Damit umgehst du die Begrenzung durch den Provider und, was noch besser ist, du kannst jede Mail mit einer persönlichen Ansprache, Kundennummer usw. versehen.


    MfG Peter
    Thunderbird 45.6.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!
  • Hallo Harald,

    sorry für die späte Antwort, ich war in den letzten Tagen anderweitig eingespannt.

    Harald_Thunderbird schrieb:

    Was ist eine LO-Version?
    LO steht für LibreOffice, also das Paket, dessen Tabellenkalkulationsmodul Cald ist/heißt; die LO-Version ist dann die jeweilge Version von LibreOffice. Vorläufig noch halbwegs vergleichbar wäre natürlich auch AOO (Apache Open Office), beide sind ihrerseits Ableger oder Nachkömmlinge des von Oracle quasi "torpedierten" OpenOffice.org (OOo). In Excel gibt es die Funktion "Text in Spalten" übrigens auch (und funktioniert auch ebenso), aber du hattest explizit Calc erwähnt, was wiederum zu AOO oder, weil AOO nur extrem zögerlich aktualisiert und wohl kaum noch weiter entwickelt wird, zu LO.

    Die Funktion "Text-in Spalten" teilt längere Zellinhalte auf mehrere Spalten auf, das Trennzeichen kann selber gewählt werden. Es sollen nur ausreichend viele leere Spalten folgen, um Platz zu schaffen und nicht etwaige Inhalte zu überschrieben.

    Ich habe zur Veranschaulichung mal fix eine Zelle mit etwas Inhalt gefüllt, einige Semikolons eingefügt und nach Markieren dieser Zelle das Menü Daten und dort "Text in Spalten ..." aufgerufen.
    Dort habe ich das Semikolon als Trennzeichen ausgewählt und das Dialogfeld mal breiter gezogen. Im unteren Bereich siehst du praktisch schon eine Vorschau, auf wie viele Spalten der Inhalt meiner einen Zelle aufteilen würde beim Klick auf OK. Der Screenshot ist entstanden mit LibreOffcie Calc, version 5.1.6.2.

    Harald_Thunderbird schrieb:

    habe aber alles in einer Spalte
    ... hatte ich so verstanden, dass du die ganzen einzelnen Felder pro Datensatz in einer Zelle hast und dafür wäre mein obigere Vorschlag hilfreich (man kann natürlich auch mehr als eine Zelle markieren für die Funktion "Text in Spalten"). Mittlerweile bin ich zwar etwas spät dran, aber deine Rückfrage wollte ich dennoch nicht unbeantwortet lassen.

    MfG
    Drachen
    Bilder
    • LO-Calc_Demo_Text-in-Spalten.PNG

      61,69 kB, 1.031×628, 7 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Drachen ()

  • Harald_Thunderbird schrieb:

    gibt es eine Begrenzung wieviele Mails ich mit einem Anhang von ca.2 MB über die Verteilerliste am Stück versenden kann?
    Hallo,

    das legt dein Mailprovider fest. Das muss nicht von der Größe der Mail abhängig sein, sondern auch von der Anzahl gleichzeitig versendeter Mails. Das können 20 bis 100 Mails sein. Je nachdem, ab wann dies als Spam- oder auch Newsletterversand (kommerziell) angesehen wird.
    Es gäbe aber die Möglichkeit mit Hilfe des Add-ons MailMerge
    die Mails nicht gleichzeitig sondern aneinandergereiht zu versenden, sodass dann eben im Postausgangsordner einzelne 100 Mails zum Versenden bereit liegen anstelle einer Liste. Das wird wohl von den meisten Anbietern geduldet.

    Gruß
    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw