Posts by Heiggo

    Quote from "Frank-B"

    Allgemeine Frage zum Forum: Sind hier Moderatoren gleich zu setzen mit Administratoren?


    Hallo Frank,


    nein, gleichsetzen lässt sich das natürlich nicht. Administratoren sind Master of the Universe, na ja, zumindest im Forum. Davon gibt es wohl nur einen. The one and only... Alexander Ihrig. Moderatoren haben die Möglichkeit in den meisten Sub-Foren, Beiträge anderer zu editieren, zu löschen oder zu verschieben. Moderatoren können nebenbei noch Themen teilen, wenn es auffällt, dass z.B. in einem Beitrag ab einem bestimmten Punkt ein vollkommen anderes Thema behandelt wird (was auch hin und wieder vorkommt). Manchmal kann es dann sinnvoll sein, aus einem Gesamt-Thread zwei getrennte Beiträge zu machen.


    Ich hoffe, Ihre Frage einigermaßen verständlich beantwortet zu haben.


    Gruß aus Stuttgart und a happy new year


    Heiggo

    Man darf dabei natürlich nie vergessen, dass Thunderbird nur ein Anwendungsprogramm ist. Bei 2000 Adressen dauert es natürlich seine Zeit, bis eine 'Datenbank' durchsucht wurde um einen Treffer zu erlangen. Bei Outlook und Co. hat es M$-Software vermutlich etwas einfacher, denn dort ist das Adressbuch sehr stark in das Betriebssystem integriert.
    Die Rückfrage dazu... wie viele Adressbücher sind in Thunderbird eingerichtet?


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Hallo Frank-B,


    seit einigen Tagen beobachte ich Ihren Thread und hoffte, das eine kompetentere Person als ich dafür ein paar Worte verliert. Ich schätze allerdings, das der Beitrag in der Masse der sonstigen Threads bei allen verloren ging. Es kann aber auch sein, dass sich niemand traute, auf die einzelnen Punkte einzugehen, denn diese geben natürlich nur einen einzigen Standpunkt wider.


    Auf jeden Fall kann ich Wohl-Gewissens den ausgesprochenen Dank für Ihre Worte im Namen des gesamten Teams aussprechen. Ich bin mir sicher, dass sich jede(r) einzelne gefreut hat.


    Hin und wieder gibt es schon 'Oberlehrer-Antworten', meistens daraus resultierend, dass die gleichen Fragen immer und immer wieder neu gestellt werden, oder die Suchfunktion nicht oder zumindest sehr ungenügend konsultiert wurde. Vor solchen Antworten sind wir natürlich alle nicht gefeit, denn wir versuchen, einen User2User-Support zu geben, der uns selber nichts einbringt (außer Spaß an der Materie). Da kann bei manchen Anfragen schon einmal der innere Schweinehund an den Tag geführt werden. Zum Glück waren Sie davon bisher verschont geblieben :-)


    Bei der Spendenanfrage stellt sich für mich die Frage, wofür Sie Ihre Spendenbereitschaft verlauten lassen. Für das Programm selber oder für den Support, den Sie hier im Forum bisher erhalten haben?
    Für mich klingt es nach Ihrem erfreulichen Beitrag eher nach einer Support-Spende für das Forum. In dem Fall sollten Sie sich einmal kurz dem Impressum widmen und den Kontakt aufnehmen.
    Dieses Forum (und seine Support-Qualität) lebt nach meiner Meinung nach von der reinen Existenz an sich. Das Hosting verursacht natürlich Kosten, die im Prinzip alle interessierten User tragen sollten, und nicht allein der Initiator.


    Wobei mir auffällt (verdammt)... Ich sollte mich da auch mal erkenntlich zeigen :-)


    Gruß aus Stuttgart und einen guten Glitscher ins Neue Jahr


    Heiggo

    Wie sieht es denn mit der Internetverbindung an sich aus? Haben Sie nach dem 'Weckruf' aus dem Standby-Betrieb überhaupt eine Internetverbindung? Thunderbird selber ist nicht in der Lage, eine Verbindung zum Internet aufzubauen. Das ist auch nicht die Aufgabe eines Anwendungsprogramms, sondern des Betriebssystems.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Das einzige, was mir zu dieser Thematik einfällt ist das AddOn Tag the bird. Allerdings bedient sich dieses AddOn auch eigener (konfigurierbaren) Schlagworten. Damit erscheinen die Tags dann aber auch dort, wo Sie es gewünscht haben.


    Es geht zumindest in Ihre gewünschte 'Richtung'


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Mir persönlich ist noch nicht ganz klar, was Sie mit der Anzeige der Tags (Schlagworte) in der 'Normalansicht' meinen. Wenn ich jedoch richtig geraten habe, dann dürfte im Bereich der Spaltenüberschriften (Größe, Betreff, Absender etc.) ganz am Ende ein (bzw. zwei) Mausklick genügen, um auch die Schlagworte anzuzeigen. Das wird wohl auch in der bezeichneten OV (soll wohl Original-Version heißen, schätze ich) so sein.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Sie müssen ja eine wirklich schlechte Meinung von Ihren Administratoren im Firmennetzwerk haben :-( Warum fragen Sie nicht einfach nach, ob diese etwas gegen die Erweiterung ConfigDate einzuwenden haben. Einen IT-Sicherheitsgefährdenden Grund kann ich bei der Erweiterung nun wirklich nicht erkennen. Der einzige Grund, warum ich derartiges bei mir im Netzwerk nicht zulassen würde ist, dass Thunderbird an sich bei uns keine zugelassene Anwendung ist. Aber wenn TB bei Ihnen in Ordnung geht, spricht eigentlich nichts gegen die Erweiterung.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo (selber Administrator eines Firmennetzwerks)

    Quote from "thu75"

    ...ich finde es überraschend, dass die Mail-Themen im Lokalen Ordner angezeigt werden, bevor man das Master-Passwort eingegeben hat. Aus meiner Sicht stellt das Thema und der Absender auch ein schützenswertes Gut dar. Die Anzeige lässt sich weder über das Fensterlayout noch über die "Thunderbird Startseite" unterdrücken, letztere wird nur im Vorschaufenster angezeigt, die Anzeige lokalen Ordnerinhalts ist davon also nicht betroffen.


    Na ja, über 'schützenswertes Gut' bei Thema und Absender kann man nun wirklich streiten. Nicht streiten kann man jedoch über die Aufgaben eines einfachen E-Mail-Clients im Gegensatz zu den Aufgaben des Betriebssystems. Der E-Mail-Client soll den Nutzer in die Lage versetzen, E-Mails zu empfangen und zu versenden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Für die Absicherung von Daten ist das Betriebssystem zuständig und der Nutzer/Administrator verantwortlich (!!!)


    Wie 'Peter' schon vermutete, gehe ich auch davon aus, dass mehrere Nutzer an einem PC mit der gleichen Nutzer-Kennung und dem gleichen Kennwort arbeiten. Wenn 'wir' da falsch liegen, also nur Sie selber an der Kiste arbeiten und niemand sonst Zugang zu dem Rechner haben, dann erachte ich die Anfrage eher als gegenstandslos. Sollten mehrere Nutzer an dem System arbeiten, dann empfehle ich dringendst, weitere Nutzerkonten am Rechner anzulegen und denen jeweils ein eigenes (vom System geschütztes) Profilverzeichnis zu spendieren.


    Auf jeden Fall hat 'Peter' recht: Sie haben den Sinn und Zweck des Master-Passworts noch nicht ganz verstanden.


    Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für die Restweihnachtstage und dem bevorstehenden Jahreswechsel


    Heiggo

    Quote from "optimfish"

    Da stimmt wirklich etwas nicht mit dem Programm...


    Na ja, wenn generell etwas nicht mit dem Programm stimmen würde auf dem Sektor, dann hätte es hier weitaus mehr 'Stimmen' zur Thematik gegeben. Bei mir klappt es prinzipiell mit der Filterung von Junk-Mails genauso, wie ich es in den Konteneinstellungen eingestellt habe.
    Bei mir werden lediglich Junks, die auf Alias-Adressen (die zu irgendwelchen Konten gehören) gesendet werden, nicht automatisch verschoben. Die töte ich dann halt mit der Erweiterung Delete Junk Context Menu

    Quote from "scyllo"

    ... Verstehe ich jetzt irgendetwas falsch...? In diesem Fall ist doch der Internetprovider auch der Empfänger; und dies wollte muzel doch damit ausdrücken: es ist peinlich, wenn einem großen Internetprovider das Postfach überquillt und er nicht genügend Reserven hat. Oder nicht?


    Na ja, das stimmt natürlich, wenn man von der benannten Adresse (kundenpflege@XYC.de) ausgeht. Aber nur, weil die Adresse eine Funktion des Providers zu sein scheint, entbindet das den/die Nutzer, die diese Adresse betreuen nicht von der 'Pflicht', zu wissen, wann man E-Mails löschen oder archivieren sollte.


    Quote from "scyllo"

    Heiggo:
    Sollte es jetzt etwa mir, also dem Sender, peinlich sein....?


    Nöö, wie beschrieben, gilt die Peinlichkeit dem Empfänger und nicht Ihnen. Und doppelt so peinlich ist es natürlich, wenn die Adresse eine Funktion beim Provider selber ist :-)


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Quote from "scyllo"

    ... oder wurde ich auf deren Mail-Server quasi beim ersten Mal "vorgemerkt", sodass meine Mail jetzt in einer Art "Warteschleife" steht?


    Die 'Warteschleife' wurde mit der Zustellfehlermeldung abgearbeitet und beendet. Sie werden die E-Mail erneut senden müssen!


    mfg aus Stuttgart


    Heiggo

    Quote from "muzel"

    Hallo,



    ist doch eindeutig, die Mailbox des Empfängers läuft gerade über.
    Peinlich für einen Internetprovider.
    Gruß, muzel


    Na ja, eher peinlich für den Empfänger. Dieser sollte eigentlich wissen, welche Beschränkungen für einen selber gelten und dafür sorgen, dass auf dem Mailserver in der eigenen Maildatenbank Elektropost zustellbar ist. Irgendwo muss halt die Grenze sein.


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Quote from "Meuter"

    Tag,
    was mich interessierte war , weshalb eine Verbindung durch TB ohne mein Zutun aufgenommen wurde.


    Und genau deshalb hat Graba nachgefragt, ob Sie mal nach dieser Adresse Google (oder eine andere Suchmaschine Ihrer Wahl) bemüht haben.#


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Quote from "bejot"

    Das war mir schon klar, dachte aber dass es etwas Besseres gibt.
    Manche Ordner sind aber auch länger...dann nervt das Zusammenschnippeln. :mrgreen:
    Trotzdem danke :D


    Tja, würden Sie Lotus Notes *duck* nutzen, könnte ich Ihnen was zusammenscripten :-) Bei Thunderbird wird der gewünschte Effekt wohl mit Bordmitteln nicht funktionieren :-(


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo

    Eine gute Frage... auf die allerdings offenbar keine(r) eine wirkliche Antwort hat. Man könnte nun per sniffing testen, ob beim Versand einer verschlüsselten und/oder signierten E-Mail auf die im Zertifikat benannte CRL-Adresse ein Zugriff erfolgt.
    Man könnte aber auch ein Zertifikat für eine weitere Adresse beim ZDA anfordern, dieses gleich wieder sperren lassen und somit prüfen, ob die CRL automatisch abgeprüft wird. Man kann aber auch die CRL im Zertifikatsmanager integrieren und sich nicht mehr darum kümmern, ob das nun auf Grund der benannten CRL im Zertifikat automatisch, oder auf Grund der Integration im CertMgr geprüft wird :-)


    Gruß aus Stuttgart


    Heiggo