Posts by knutwilli

    Thunderbird-Version 17.0.2.:
    Betriebssystem + Version Ubuntu 12.10:
    Kontenart (POP / IMAP):
    Postfachanbieter (z.B. GMX) alle:


    verehrte Forengemeinde


    Ich möchte die zu sendenden Mails formularmäßig vorbereiten und will die
    ""Antwort an"" und
    ""Unterschrift mit den weiteren Absenderangaben"" am Briefende
    fest eintragen, damit meine Angaben nicht immer neu eingetragen werden müssen.
    Wie geht das ?
    Geht das überhaupt ?

    was ich angeben konnte habe ich bereits beschrieben und füge nochmals bei, daß der genutzte COM Live Stick seit erster Vorstellung nie "anna"lytisch zerlegt oder untersucht wurde. Egal wohin das Programmpaket kopiert wurde, es funktionierte immer und die automatischen downloads liefen immer automatisch ab und es ging wieder zur Zufriedenheit weiter.


    Seit gut zwei Jahren wurde daraus die jetzt gewohnte Lösung.
    Von dem Stick wurden die kompletten Installationen des COM LiveStick in den NAS-Server kopiert.
    Jetzt ruft jeder User im Netzwerk von (s)einem zufällig genutzten WinPC seinen Zugang im NAS-Server auf und startet den persönlichen COM LiveStick. Das klappt zu größter Zufriedenheit und hat bis heute keinen Datenverlust zu vermelden.
    Vorher gab es Hackerausfälle mit totalem Datenverlust wenn sich die COM LiveStick-Installationen auf externen HDs oder Sticks befanden.


    Was auch immer sonst erzählt wird - hier sind ca. 10 User bestens zufrieden mit dieser ganz speziell erprobten Lösung.


    Allein der letzte Update-Vorgang ist plötzlich ein Problem geworden.
    Auf allen privaten Installationen wird beim Start des Thunderbird portable das heruntergeladene Update gestartet und bleibt dann mit einem eingeblendeten Text stehen:
    Thunderbird-Update
    Updates werden installiert, Thunderbird wird in Kürze gestartet
    nachdem der blaue Balken durchgezogen ist, kommt die Anzeige:
    Software-Update fehlgeschlagen:
    Das Update konnte nicht installiert werden. Bitte stellen Sie sicher, dass keine weiteren Prozesse von Thunderbird auf diesem Computer aktiv sind. Starten Sie Thunderbird dann neu, um es erneut zu versuchen.


    klicke ich auf o.k.,
    dann startet die bestehende Installation ohne Update in der alten Fassung.


    das wiederholt sich jetzt bei jedem Start.
    Daraus schliesse ich, daß es eine wesentliche Änderung in der Update-Programmierung gegeben haben muß.

    BasisPC ist heute ein Win2Kprof
    - LiveStick von COM ist bei uns auf dem NAS-Server im persönlichen Fach gespeichert und wird auch seit langer Zeit so problemlos betrieben.
    Jeder User im Netzwerk hat sein eigenes NAS-Serverfach mit seinem eigenen COM-LiveStick-Paket darin.
    Auf Reisen wird das ganze Paket auf einen Stick gezogen und mitgenommen. Windows-PCs findet man überall.


    Thunderbird portable 5 ist aktuell im COM-LiveStick-Programm-Paket eingebunden


    die vielen vorherigen updates liefen in dieser Kombination immer einwandfrei ab.
    Heute meldet er beim updaten aber immer wieder einen Abbruch mit diesem Text:
    Das Update konnte nicht installiert werden. Bitte stellen Sie sicher, dass keine weiteren Prozesse von Thunderbird auf diesem Computer aktiv sind. Starten Sie Thunderbird dann neu, um es erneut zu versuchen.


    es gibt aber keine weitere Instanz !
    Der Fehler ist unabhängig von dem im Netzwerk genutzten PC !

    Ich kann mit den ext3-HDs nicht in INTERNET-CAFÉs mit WINDOWS arbeiten und muß diese Version unter FAT32 nur zu den Fremdrechner-Einsätzen bereithalten.


    Da aber seit CONFICKER durch die erheblichen gezielt ausgewählten Verluste keine Datensicherung mehr vertrauenswürdig war,
    mußte ich immer parallel sowohl auf FAT32 und auf ext3 hin- und her-kopieren.


    Es muß Auftragskiller geben, die gezielt nach Personen und deren Datenbestände suchen.
    Ich führe einen langjährigen Streit und bereite mit Beweismaterial einen zu führenden Prozeß vor.
    Da kann durchaus solch ein Datenkiller-Einsatz für meine Gegner lohnend sein.


    Mir ist aus den vielen Berichten zu "CONFICKER und Kollegen" nicht bekannt, daß es anderswo auch massenhafte Datenverluste gab, die ganz gezielt erfolgten.
    Ich hatte sogar einen gezielten Angriff unter Zeugen in einem Internet-Café.
    Sowie ich in den Tagen dort meine emails über die COM LIVE-STICK Thunderbird Struktur abholte, legten derzeit noch unbekannte ... das gesamte Netzwerk im INTERNET-SHOP lahm.


    Gegen den ernstzunehmenden Verdacht der Paranoia habe ich gottseidank Beobachter des Spuks als Zeugen bereitstehen.
    Immerhin waren bei meiner Anwesenheit im Netzwerk alle anderen 9 Plätze ohne Verbindung ins WEB. Loggte ich aus und ging, war nach ca. 10 Minuten wieder alles o.k.


    - keine Angst ich nehme jetzt zu erwartende Lästerei nicht krumm -
    ich würde so etwas auch nicht ernsthaft glauben, wenn mir das ein anderer erzählt und erst einmal riechen, ob der nicht zuviel getrunken hat.


    Wer mir hilft, diese Universalität bei den Datenspeichern zu lösen, um mit hochsicherem Dateisystem auch an WIN arbeiten zu können - jeder gute Tip wird mit Dankbarkeit belohnt.


    Jetzt kopiere ich von ext3 nach FAT32 hin und her, je nachdem wo ich die letzte Nutzung hatte.


    Tja und dabei ging jetzt mehrmals auf ext3-HD im "zu Hause-Betrieb" das Adressbuch flöten.

    ich kann den Inhalt lesen, aber leider (noch) nicht verstehen.
    binärer Müll ist es jedenfalls nicht !


    Auf dem Rechner wird avast home als fester Virenscan genutzt.
    Auf dem mobilen LIVE-STICK-Paket ist Clam-Win enthalten.
    Mit Clam-Win wird ergänzend hin und wieder nach bösen Geistern gesucht.
    Wegen massiver Datenverluste ganzer Verzeichnisse auf FAT32 in der CONFICKER-Zeit (5.Dez2008-30.Febr2009) wurde die erste mobile HD jetzt neu als ext3 formatiert und mit spez. Add-On-Tool auf Win2K lesbar und beschreibbar gemacht.
    Ursache der Datenverluste war ein "zerclustern" der Verzeichnisse durch CONFICKER und Kollegen, die dann von WIn2K und Folgeversionen bis Vista im Start eine Datenüberprüfung auslösten. Statt zu reparieren wurde dadurch mit untauglichen Reparaturversuchen von Windoof alles endgültig und unrettbar zersägt.
    Im FOUND001 fand ich dann exakt genau die Datenmenge Müll wieder, die das verschwundene Verzeichnis hatte. Leider kam der Durchblick erst nach mehrfachen Verlusten unersetzbarer Archive.
    Mit TreeSize war die Müllmenge im FOUND... exakt gleich groß feststellbar.
    Seit der Nutzung unter ext3 ist kein weiterer Datenverlust mehr zu beklagen.
    Aber die HDs werden aus nackter Angst vor weiteren Verlusten regelmäßig mehrfach gespiegelt.
    Auch das bringt ständig wechselnde Laufwerksbuchstaben und den Wechsel von FAT32 zu ext3 und zurück mit sich.


    jetzt fragt der Sicherheitsfanatiker:
    kann ich das Adressbuch kpl. exportieren und in solch einem Falle einfach die getrennt verwahrte Sicherung in das neue Adressbuch zurückimportieren ?


    Kann diese genutzte Fassung Thunderbird portable edition ganz normal upgedated werden oder gibt es da andere Regeln ? Wo lese ich die genutzte Version aus ?

    Hallo,


    ich nutze Thunderbird portable in der Programm-Zusammenstellung
    des COM LIVE-STICK


    und wandere mit dieser Zusammenfassung auf der externen 2,5"-HD von PC zu PC
    Derzeit verwende ich diese externe HD mit dem LIVE-STICK und Thunderbird portable am Win2K-PC zu Hause.


    Zu oft kommt die Meldung: "Kann das Adressbuch nicht lesen - lege neues an."
    Einige Male konnte ich das alte Adressbuch von *.bak zurückkopieren.
    Aber das klappt jetzt auch nicht mehr.
    Das alte volle Adressbuch ist als *.bak-Datei zwar vorhanden, wird aber sofort wieder als unlesbar erklärt, wenn ich es zurückkopiert habe.
    Welche Ursachen hat diese Beschädigung normalerweise ?
    Wie kann ich die beschädigten Adressen auslesen und in das neue Adressbuch kopieren ?

    mag sein, dass es andere Loesungen gibt


    mir fiel jedoch auf, dass diese Variante gerade von Usern mit geringer Bandbreite im Web-Zugang ( schwache Modems und Handy-Modems )
    genutzt wird und niemand diese Falle kannte.


    Es waere niemandem gedient, wenn diese an sich gute Funktion weiter als unbekannte und tuecksiche Falle schlummert.


    Ich habe selbst keine Erfahrung mit IMAP
    und vermute das auch bei vielen einfachen Nutzern


    Wer kennt den Weg, um diese Fragen an die Programmierer zu bringen ?

    Hallo,


    ich verwende Thunderbird immer in der aktuellen Version


    Bei Nutzung von WEB.DE-Freemail habe ich durch die 15 Minuten timeout nach jedem SERVER-Kontakt folgendes Problem mit verlorenen emails:


    Um die emails vorsortieren zu koennen, nutze ich die Einschraenkung
    "nur die Kopfzeile vom Server holen"
    aus der Konfiguration "Extras" - "Konten" - "Server-Einstellungen" - "nur die Kopfzeilen herunterladen"


    das beschleunigt das Empfangen zu vieler emails gewaltig und laesst zu, die bereits erkannten SPAMs links liegen zu lassen.
    Nur die als wichtig erkannten emails werden dann anschliessend einzeln mit dem Befehl "email herunterladen" vollstaendig vom Server geholt.


    Bei diesem Vorgang gibt nachfolgende tueckische Falle:
    Da WEB.DE-Freemail den laengeren timeout erzwingt, kommt dann statt der vollstaendigen email nur die timeout-Warnung vom WEB.DE-Server.
    Anschliessend ist auch der heruntergeladene header im email-Verzeichnis verschwunden und die email im nirwana entschwunden.


    Thunderbird muss da nachgebessert werden, dass die heruntergeladene Kopfzeile solange bestehen bleibt, bis die email tatsaechlich heruntergeladen wurde und das alle nachzuladenden emails in einem Vorgang bei dem naechsten Serverkontakt geholt werden !
    Dazu muss man die erwuenschten emails zur Nachladung offline markieren koennen.

    wie komme ich mit diesen Wuenschen an die Entwickler ?
    Wo ist dafuer das passende Forum zu finden ?


    es gibt inzwischen viele laptop-user, die genau diesen Wunsch haben, weil die Verbindung nicht ueber Gebuehr belastet werden soll.


    Selbst wenn der SPAM-Filter 80% des Mistes entsorgt.
    Es bleibt immer ein Rest, den man damit locker abarbeiten kann.


    Mit diesen Funktionen ist WEB-freemail voll nutzbar und stoert nicht mehr

    Hallo,


    um die vielen SPAMs nicht voll herunterzuladen, nutze ich die Funktion "nur header herunterladen".
    Will ich dann einzelne emails "nachladen", dann teilt mir WEB.DE freemail mit, dass ein freemail-user nicht so oft den Server konttaktieren darf und weist die Abfrage erstmal ab.


    Fuer diese spezielle Nutzung wuensche ich mir, eine neue Funktion, die den einzelnen Befehl "erst mit dem naechsten Serverkontakt email vollstaendig nachladen" bei jeder email einschaltbar macht, um diese timeout-Sperre nicht staendig auszuloesen.


    Diese Funktion ist auch nuetzlich fuer User mit schwachen zeitbezahlten Verbindungen ueber Modem oder SAT-DSL.


    Da dieser Wunsch sicher an die Entwickler weitergeleitet wird, moechte ich gleich den zweiten neuen (Vorrats)-Befehl fuer jede einzelne mail anregen, "beim naechsten Serverkontakt auf dem Server loeschen".


    Damit kann dann echter SPAM bei dem einzelnen Aufruf schon zeitsparend ausgeschaltet werden.

    Danke für den Hinweis !


    Jetzt können wir gleich mal den Praxistest machen.
    An zwei verschiedenen Rechnern wird die gleiche externe HD mitgenommen und angeschlossen.


    Der erste ist der bisherige Rechner mit der angesammelten Installation auf der internen HD C: unter Windows 2000 prof.
    Der neue Rechner hat das Betriebssystem Windows Vista - auch da soll das störungsfrei flunschen ...........
    Wie bekomme ich jetzt unfallfrei die bestehende Archivstruktur auf die externe Festplatte und dann die Neu-Installation auf beiden Rechnern mit dem sicheren Zugriff auf die (mitgenommene umgesteckte) externe HD.


    Dann könnte die persönliche externe HD mitgenommen und jeweils an den aktuell benutzten Rechner angeschlossen werden.


    Ist das tatsächlich unfallsicher lösbar ?

    Hallo,


    ich steige mal mit in das Thema ein und berichte von eigenen Erlebnissen:
    Seit dem Netscape versuche ich die emails und die Struktur mitzunehmen.
    Leider gelang das selten und die Konvertierungen zerstörten meistens die alte Strutkur.
    Manches unter Netscape 4.75 angelegte und mühsam aufgebaute email-Archiv wurde bei späteren Anpassungsversuchen zerstört.
    Mich ärgert, daß danach das Lesen und Benutzen im alten Netscape 4.75-Format auch nicht mehr möglich war.


    Aus der langen Reihe vergleichbarer Probleme berichte ich heute, daß mein Freund einen neuen Rechner mit Windows-Vista home-Premium kaufte.
    Ich durfte einrichten und testen ..
    Das erste Gerät versagte nach zwei Tagen ..
    Alle bereits installierten Programme incl. Seamonkey sollten nun auf den neuen Umtauschrechner - ich hätte es gerne mit einem Backup von der externen HD gelöst.
    Der zweite Rechner versagte wieder nach einer Woche - das Problem kam nun nochmals vor - auf dem versagenden Gerät waren ja auch alle persönlichen sensiblen Daten ungewollt an den Händler ausgehändigt.


    Jetzt hat er sich einen dritten Rechner durch Umtausch geholt. Es ist eine etwas größere Ausgabe des gleichen Herstellers.
    Selbst das Windows-Vista scheint schon wieder etwas anders ...


    Ich wünsche mir eine Installation von allen Netscape-Mozilla-Seamonkey-Versionen u.s.w.
    die die Archiv-Strukturen unverändert weiter nutzen und auf externen HDs nach immer gleichen Strukturen ablegen !
    Dazu eine Struktur-Protokoll-Datei auf der ext. HD, die dem neu installierten Programm alles mitteilt, was da aus grauen Vorzeiten zu übernehmen ist.


    Der defekte Rechner mit der internen HD enthält dann keine sensiblen persönlichen Daten und kann angstlos an den Service ausgehändigt werden.


    Ich bin doch sicher hier nicht der schlaueste - warum kam noch keiner vor mir auf diese Lösung ?