Beiträge von cbt

    Nochmals ich,


    die Rechner, die ich hier stehen habe, wurden von einem ehemaligen Kollegen aufgesetzt.
    Ich dachte eben, ich sollte einmal den freien Speicherplatz kontrollieren. Dabei habe ich entdeckt,
    das das Root-Verzeichnis mit 27 GB und das Home Verzeichnis mit lächerlichen 9,5 GB angelegt worden ist.
    Normalerweise würde ich sagen, das sollte umgedreht sein.
    Das Home-Verzeichnis ist zu 85% belegt, was bedeutet, es sind noch 1,5 GB frei.


    Kann das der Grund sein, warum ich meine INBOX-Datei nicht mehr so habe wie gedacht.


    Ich habe "leider" keine Erfahrung mit Linux, wenn die Platte voll ist. Bei WIndows weiß ichs,
    die Erfahrung habe ich schon hinter mir.


    Gibt es noch eine Chance hier irgendetwas wiederzufinden?


    Gruß
    Hans

    Hallo,


    ja es handelt sich um Debina Sarge. Da ich heute wieder im Büro bin, kann ich auch die genaue
    Version aufgeben 1.0.2.
    Das mit der Indexdatei, habe ich schon versucht, erfolglos.
    Es ist so, dass die Inbox von der Dateigröße einfach leer ist.
    Wenn ich den Sent Ordner anschaue, der hat 1GB die Inbox hat
    im Moment 8 MB, allerdings sind da heute ca .30 - 40 Mails aufgelaufen.
    Alle anderen Dateien liegen im KB-Bereich.
    Ich habe die Mails von der Inbox auch schon verschoben in einen anderen Ordner,
    da wurde die Datei Inbox mit 0 Byte gekennzeichnet.
    Wenn also irgendwo noch Reste eines Dateiblocks wären, dann könnte
    ich es noch verstehen, aber dass nichts mehr da ist. das macht mich schon nachdenklich.



    Gruß
    Hans

    Hallo zusammen,


    ich hatte in einer INBOX ca. 2000 - 3000 Mail liegen, viele davon
    nicht sonderlich groß. Hatte damit bisher nie Probleme bis auf heute.
    Ich kann nicht sagen, wie lange es gedauert hat und wann es genau passiert ist, aber im Laufe des Tages verschwanden diese Mails
    ohne eine Spur zu hinterlassen.
    Wenn wenigstens noch die INBOX mit Inhalt da wäre, dann könnte ich es noch verstehen, aber die ist leer. Keine Fehlermeldung, kein Absturz, absolut nichts.


    Ich kann jetzt leider nicht genau sagen welche Version es ist, aber
    sie war bei Debian - Sarge dabei - könnte 1,1,3 gewesen sein.


    Es ist zwar nicht gut, dass sie weg sind, aber warum und wieso
    dies so ist, würde mich schon interessieren.


    Ich bin zwar mehr Linux-Fan als Windows-Fan aber Privat komme
    ich leider um Windows nicht herum. Hier arbeite ich ganz einfach
    mit Mail von Vista, in dem sich ca. 5000 Mail befinden zum Teil schon
    seit Jahren und dies ohne Probleme.


    Hat hier jemand eine Rat oder Erfahrungen gemacht?


    Vielen Dank


    Hans