Beiträge von matt59

    .....Nur: ein Downgrade brachte nichts: das Addon "Get All Mails" funktioniert nach wie vor nicht mehr, mit 60 war es deaktiviert, weil inkompatibel, mit Rollback auf 52.9.1 ist es nur deaktiviert.
    ....

    Dann hast Du beim Downgrade einen Fehler gemacht!
    Im übrigen schließe ich mich den beiden Vorredner an - Niemand hier ist Schuld an Deinem "Problem".
    Und mal so gesagt wegen einem Klick mehr um in/mit TB selbst das zu erreichen was das Add-on/Button ""Get All Mails"" macht auf Thunderbird mit aktueller Sicherheit zu verzichten halte ich für (D)ein Luxus-Problem.

    Ach sooo - sorry das hatte ich übersehen - da hast Recht.

    Wie sollte das auch funktionieren?

    mann/frau/es haben doch gar keinen Einfluss welchen Mail-Reader und welche Konfig darin vom Adressaten benutzt wird.

    Mit dem evt. Fehlen von bestimmten Konfigmöglichkeiten beim TB hat das rein gar nichts zu tun.


    Und ganz ehrlich war/ist mir das auch immer egal.

    Entscheidend war/ist mir die Darstellung in meinem eigenen Mail-/Newsreaders.

    Mit "QouteColor" bzw. der angepassten "userContent.css" funktioniert das seit jahren hervorragend.

    Hier mal eine Antwort von Wolfgang Bauer aus der Newsgroup "de.comm.software.mozilla.mailnews"

    Das sollte Dein Problem lösen, wenn es die angepasste Ouote-Color (wie von mir in Beitrag #7 angegeben) bei Dir nicht tut oder Du die nicht nutzen willst.

    Code
    1. Michael Paap schrieb:
    Code
    1. > Hallo zusammen,
    2. >
    3. > kennt jemand eine Möglichkeit, in TB 60 zitierten Text irgendwie
    4. > farblich hervorzuheben? Mir würde es ja schon reichen, wenn das immer
    5. > die gleiche Farbe ist.
    6. >
    7. > Quote Colors tut es jedenfalls auch mit angepasster install.rdf nicht
    8. > mehr richtig: Einen Farbbalken statt des Quotezeichens anzeigen zu
    9. > lassen funktioniert, aber das, was ich eigentlich will - den Zitattext
    10. > selbst farbig - nicht.

    Das Problem sollte eigentlich in 60.3.1 behoben und IMAP gar nicht betroffen sein

    Passwort-/Login-Problem mit Version 60.2.1 und 60.3.0


    Bist Du sicher die 60.3.1 geladen zu haben?
    Thunderbird 60.3.1 veröffentlicht

    Ich würde außerdem "G Data total Security" vollständig deinstallieren. Wäre nicht das erste mal das G-Datat" querschießt.
    Defender ist mindestens ab WIN 10 völlig ausreichend und Du hast eine Fehlerquelle weniger.
    https://www.heise.de/ct/ausgab…eren-Rechner-4095772.html
    https://winfuture.de/news,101748.html
    https://www.heise.de/security/…ukten-gleich-4123805.html

    Mir ist das mit dem Cache echt noch nie aufgefallen.

    Ich mache mehrfach tägliches Backup von TB (auch FF) - unabhängig vom System-Backup.

    Aber die TB+FF-Backups nicht weil ich so wie Du damit viel experimentiere, sondern aus leidvoller Erfahrung. :-(

    Seitdem sichere ich mir TB+FF lieber einmal mehr am Tag.


    Besten Dank für Deine Rückinfos. :-)

    Ja stimmt - der Profilordner "xxx.default" in Local hat identische Bezeichnung wie in Roaming bzw. umgekehrt. :-)

    Heißt das es gab den Cache auch schon in früheren TB-Versionen - nur von mir nicht bemerkt?


    Es bleibt also dabei, wenn ich den Profilordner in Roaming sichere dann reicht das für die Wiederherstellung im Notfall oder auf einem anderen System?

    Hallo,


    bisher kannte ich nur Profil-Pfad ab WIN 7 wie folgt aus dem Forum hier selbst


    Anwendungsordner


    hier bei mir TB 60.3.1 (32bit) und WIN 10 Pro (64bit) Build 1809 finde ich jetzt aber


    C:\Users\**username**\AppData\Local\Thunderbird (neu)

    und

    C:\Users\**username*\AppData\Roaming\Thunderbird (bekannt)


    Ist das jetzt OK oder ein Installationsfehler?

    Wenn das OK sein sollte kann jemand erklären was hinter dem "neuen" Profilpfad (in Local) für ein Grund steckt?


    Danke

    Abgesehen davon das ich meine Daten nie einem "Fremden" (Cloud) anvertrauen würde will ich persönliche Daten generell in eigener Aufssicht behalten. Außerdem was nutzt mir die Cloud, wenn ich keinen Onlinezugang habe um an Sie ranzukommen?

    System-Backup-Sicherungsketten vertraue ich nicht mehr aus eigenem Erleben - Fehlt in der Kette nur eine Sicherung ist es meist kompliziert und langwierig die Kette so widerherzustellen dass sie ein funktionierendes Restore ermöglicht.

    Daher mach ich nur noch System-Vollbackups. Zeit und Platz spielt dabei für mich keine Rolle. Zumal ein differentielles oder inkrementelles Backup nicht wirklich sehr viel mehr Platz spart gegenüber einem täglichen Vollbackup.


    Bei meinem Enkel hab ich ein völlig anderes Verfahren mit Wechsel-SSD angewandt. Hier Clonen wir die SSD. Die Backup-SDD liegt in einem extra-Schacht vom Rechnergehäuse oben auf. Über Nacht wird geclont. Falls notwendig tauscht er nur die beiden SSD untereinander und weiter gehts.

    Ich kenn sogar einen PC-Anbieter (kein Großer aber einer der Gurus in der Szene) der arbeitet selbst auschließlich mit Sicherungen per Clonen.

    Vorteil des Clonen:
    Kein Restore mehr nötig
    Kein umständliches zurücksichern von Daten erforderlich,
    System ist in Sekunden sofort wieder startbereit mit allen Programmen und Daten

    Generell ob nun Vollbackup oder Clonen sind meine gewählten Sicherungs-Varianten und dessen Daten immer sofort verfügbar, da kein Onlinezugang notwendig ist.


    Es gibt viele Wege nach Rom.
    Muss aber jeder für sich entscheiden was für ihn der genehmste Weg ist, sein System und Daten zu sichern.

    In einem sind wir uns jedoch wohl einig - JEDER sollte sein/e System/Daten sichern. :-)
    Die Möglichkeiten hat heutzutage jeder - sogar kostenfrei. Ansonsten muss er/sie nicht jammern.
    Hat man(n)/frau im Falle eines Falles keine Sicherung wenigstens seiner persönlichen Daten dann waren die auch nicht wichtig!
    Manche müssen erst diese schmerzhafte Erfahrung machen um schlau zu werden und manchen ist selbst nach so einem Ereignis nicht zu helfen.

    Mehrfach leider so erlebt.


    Ich für meinen Teil hab alles gesagt und beende hiermit.

    Solaris

    Was ist für dich der Unterschied zwischen einem Daten-Backup und einer Datensicherung?

    Archivieren = ist für mich langfristiges Speichern von Daten ohne aktualisieren, das Archiv wächst stetig an durch reines hinzufügen. alte und neue Versionen von Daten existieren gleichberechtigt nebeneinander.

    Backup und Datensicherung beschreibt für mich am besten User "Dose" (Beitrag #4 und folgende) in diesem Forums-Thema von Dr.Windows.
    Genau das entspricht auch meiner Vorstellung/Meinung zu100%.

    https://www.drwindows.de/windo…cherung-systemabbild.html

    Aber klar hast Du Recht - Jeder hat seine eigene Strategie wie er sein Sicherungsziel erreicht.

    Ich persönlich halte von jeglichen Automatismen und Clouds gar nichts.
    SATA-III-Festplatten von 6-8TB kosten jetzt soviel wie früher die 500 GB kosteten oder aktuell die SSD-Platten mit 1TB.
    Meine Daten/Systeme vertrauen ich daher keinem Fremden an.


    War froh ein Vollbackup zu haben nach der letzten Microsoft-Update-Pleite auf Build 1809.

    Ich selbst war nicht betroffen, aber meine Frau. Sie hat eine eigene ext. Festplatte für Ihre Datensicherung/Vollbackup.
    Mit dem Vollbackup wieder zurück auf 1803 und alles war wieder gut bei Ihr.

    Anschließend hab ich noch Windows Update Automatik lahm gelegt über Gruppenrichtlinie bei uns Beiden.
    Geht bei mir problemlos da wir beide Pro-Version benutzen.
    Auch das war vor Jahren eine Überlegung in bezug auf Sicherung und Sicherheitsfunktionen in Windows bei mir.
    Ich hatte bereits von Anfang an durch reinen Zufall keine XP-Home sonder gleich XP Pro.
    Ich erlebte dann wie XP-Home-User Klimmzüge machen mussten um bestimmte Funktionen nutzen zu können die Pro bereits onBoard mitbrachte.
    Seitdem benutze ich nur noch die höherwertige WIN Version wie bei WIN 7 die Ultimate oder eben jetzt bei WIN 10 die Pro. Die Mehrkosten sind es mir Wert anstatt mich dann mit Workarounds oder sonstigen Registryorgien abplagen zu müssen.
    Ab sofort mach ich meine Updates wieder wenn ich das will.


    Letztendlich ist mir egal ob mein Vollbackup 30 min, 1h oder 2 h oder mehr benötigt.
    Ich starte es einfach am Ende des Tages und am nächsten Morgen ist das fertig. :-)

    Maxie
    Nein, dafür benötigt es keine spezielle Festplatte - da kannst nehmen was Du willst die.

    Meine ext Festplatte für Backup ist im schaltbaren (EIn-Aus) Gehäuse immer am Rechner angeschlossen.


    Solaris

    Alles schön und gut - was ist wenn Dir in Deiner inkrementellen Backup-Kette nur ein Backup-Durchlauf schief geht?
    Dann kannst doch die Wiederherstellung vergessen. Oder Du bist gezwungen erst alles umständlich neu zu validieren,
    wenn es Deine Software fürs Backup überhaupt kann, wovon ich aber ausgehe. Ansonsten wäre das suboptimal

    Wie stellst Du mit Deinem Script ein Restore her, im Fall der Fälle?
    Wenn Du nur Daten sicherst ist das kein Backup sondern reine Datensicherung.


    Bei mir dauert es ca. 30 min. dann ist das Restore (geht schneller als das Backup) erledigt und zwar vollständig mit allen Daten und dem System!
    Rechner startet am Ende neu und ich kann sofort weiterarbeiten. Keine Programme neu installieren erforderlich. Kein umständliches manuelles Rücksichern aller persönlichen Daten in die entsprechenden Original-Ordner nach einer System-Neuinstallierung notwendig.

    Mein Backup läuft über eine Batch die mir zuerst alle persönlichen Daten (Daten-Ordner die von Programmen angelegt werden, meine Lizenz-Daten, meine Lizenzsoftware-Setup-Dateien, meine Treiber, alles unter meine Dokumente, Filme Fotos, Videos, mein FF/TB-Backup usw.) in 1:1 auf die ext. Festplatte wegsichert und anschließend startet das große Vollbackup.


    Ich kann auch wählen ob nur die Daten zwischendurch mal weg gesichert werden oder nur das Vollbackup gemacht werden soll oder beides. Oder auch ob das jeweils am Schluss mit oder ohne Rechner herunterfahren passieren soll.


    Bin ich (aus welchem Grund auch immer) gezwungen doch das System neu zu installieren kann ich mit der gleichen Batch automatisch alle persönlichen Daten wiederherstellen. Da diese ja 1:1 vorliegen im Original muss ich dazu auch keine Backupsoftware vorher installieren.
    Aber auch im äußersten Notfall wäre es mir möglich die persönlichen Daten ohne Backupsoftwareinstallation über die Acronis-Boot-CD aus dem vorhandenen Vollbackup heraus zu kopieren.


    Ich gebe Dir aber in jedem Fall Recht die Archivfunktion von TB kannst vergessen. Geht im Profil- oder Programmpfad von TB (oder FF) was kaputt gibt so gut wie nie Möglichkeiten seine Daten, (Mails, Kontakte, Lesezeichen) zu retten.
    Das Backup von Thunderbird/Firefox (TB/FF) mache ich daher bewusst unabhängig vom Vollbackup. Falls mir (warum auch immer) davon in den benannten Pfaden was kaputt geht kann ich damit TB/FF in wenigen Minuten sofort wieder herstellen ohne das große Vollbackup zum Restore anwerfen zu müssen.
    Das ganze über eine Batch, denn die kann sowohl das Backup als auch das Restore von TB/FF!
    Gerade Thunderbird enthält bei mir inzwischen sehr viele Mails und Kontaktadressen - da ist es für mich sehr beruhigend zwischendurch davon ein aktuelles Backup zu haben. Vor TB/FF-Updates mach ich immer ein solches Backup.

    Das folgenden schreibe ich als rein privater Nutzer.


    Keine Ahnung was Ihr da macht, als Software benutzt, aber ich kauf mir doch keine Kuh für ein Glas Milch.

    Von IMAP und meinen Backups oder wichtigen Daten in irgendwelchen Cloud halte ich gar nichts.

    Bei Mail benutze ich ausschließlich POP3. Ich lade und speicher meine Mails bei mir.

    Nach spätestens 30 Tagen fliegt das Zeug auf dem Mails-Server von deren Platten..

    Mit Thundersave/Firesave sichere ich Firefox und Thunderbird mehrmals täglich. Das benötigt keine 5 min. für Beides.

    Geht mir bei FF oder TB mal was daneben muss ich so nicht erst mühsam einzelne Mails/Mailordner oder Favoriten/Bookmarks oder Adressbuch oder Benutzernamen/Passwörter oder ... oder... oder.... rausklamüsern, sondern werf das Firesave- oder Thundersave-Restore an. In max. 5 min habe ich wieder alles.


    Vollbackup (Acronis) vom System jeden Abend, pro ext Festplatte max. 5 Vollbackups , danach geht es von vorne los.
    Kein Inkrementel- oder Differentiell-Gewürge, denn wenn da ein Teil in der Kette schief geht, funktioniert das Backup-Restore auch nicht mehr.


    750 GB sichere ich in ca. 1 h weg auf ext Festplatte (USB 3.0) und erledigt der Fall.

    Das Ganze auf 2 verschiedenen ext. Festplatten - jeden Tag wechslend.

    Und das wars an Aufwand den ich betreibe.

    Wenn Dir die korrekte Archivierung so wichtig ist das Dir ein regelmäßiges Backup von Thunderbird nicht reicht, dann kann ich Dir (wie "Solaris") auch nur folgende Software empfehlen.


    MailStore Home - https://www.mailstore.com/de/produkte/mailstore-home/


    Ach ja zu Deinem Punkt 7. im OP
    --------------------------------------------------
    Ich mach seit Jahren Backup und Restore von Thunderbird mit "Thundersave_v1-1" (analog bei Firefox mit "Firesave_v1-1").

    Das Restore eines Backup auf dem gleichen oder einen fremden Rechner ist kein Problem - allerdings erfolgt keine Zusammenführung der Profile.

    Ein vorhandenes Profil wird beim Restore immer überschrieben.
    Man könnte aber einen Hauptrechner/Thunderbird festlegen und mit dessen Thunderbird-Backup alle weiteren Rechner/Thunderbird durch ein sofortiges Restore mit Hilfe des Backup vom Hauptrechner/Thunderbird immer synchron halten. So zumindest mache ich es.

    Thundersave und Firesave entstanden aus einer Idee von Carsten Knobloch der das Backup für TB und FF zuerst als compilierte Batch für 32bit über seinen Blog Caschys Blog angeboten hatte.
    User "Bene" entwickelte aus dieser Idee von Carsten dann ein weiterentwickeltes Thundersave und Firesave mit Hilfe der Programmiersprache AutoIt inkl. Progressbar und sowohl für 32bit als auch für 64bit.

    Die letzten Aktuelle Version der Saver-Programme von "Bene" war die Version 1.1.0.

    Das sind exakt die Versionen die hier von "EDV-Oldi" in #34 zum Download angeboten wird.


    Leider konnte "Bene" sein Projekt nicht noch mehr verbessern weiterentwickeln, da er nach schwerer Krankheit recht bald nach Erscheinen seiner Weiterentwicklung der Saver-Programme verstarb.


    Wer möchte kann die Historie hier nachlesen.
    Updates bei den Sicherungsprogrammen

    @australier59


    Dann ganz von vorn:


    1.
    Thunderbird vollständig deinstallieren.


    2.
    Folgende Pfade kontrolieren und wenn noch vorhanden löschen.


    für WIN 32bit-Installation
    --------------------------------
    Programm-Pfad --> C:\Program Files\Mozilla Thunderbird
    Profil-Pfad --> C:\Users\..user-name..\AppData\Roaming\Thunderbird


    für WIN 64bit-Installation
    --------------------------------
    Programm-Pfad --> C:\Program Files (x86)\Mozilla Thunderbird
    Profil-Pfad --> C:\Users\..user-name..\AppData\Roaming\Thunderbird


    3.
    CCleaner einmal laufen lassen für Verzeichnisse und Registry.


    4.
    TB (aktuelle Version 45.1.1) neu installieren.
    Bei der Installation nur bis zum Email-Konto einrichten gehen. Hier aber abbrechen mit "eigenes Email-Konto später einrichten" osä.


    5
    Thunderbird beenden/schließen.


    6.
    Jetzt aus Deiner Sicherung des Profiles von WIN 7 den Inhalt des alten *.default"-Ordner kopieren.


    7.
    Einfügen des Inhalt von 6. in den neuen "*.default"-Ordner des neu installierten TB
    also -- > C:\Users\..user-name..\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles\*.default\


    * steht für Zufalls-alpanumerische Bezeichnung des Profilordners von Thunderbird.


    8.
    1 x TB öffnen und wieder schließen.
    Finger weg von der "parent.lock" und "profiles.ini". Nicht löschen, nicht bearbeiten.

    @australier59


    Du hast "C:\Users\...dein-username..\AppData\Roaming\Thunderbird" aus dem alten Thunderbird unter WIN 7 gesichert?


    Wenn ja versuche wie folgt.
    Kopiere aus dem Profilverzeichnis (Deine obige Thunderbird-Sicherung) den Ordner "Thunderbird".
    Stelle sicher das vor dem 2. Schritt das Programm Thunderbird unter WIN 7 geschlossen ist.
    Mit dem zuvor kopierten Ordner "Thunderbird" überschreibst/ersetzt Du in WIN 7 jetzt den
    Ordner "Thunderbird" im Verzeichnis --> "C:\Users\...dein-username..\AppData\Roaming\Thunderbird"
    Erst danach das Programm Thunderbird in WIN 7 einmal starten und schließen.


    Gleiches machts Du unter WIN 10 mit obiger Sicherung aus dem WIN 7


    Jetzt sollte es funktionieren.