Posts by Hans24

    • Umzug von einem Win7-System auf ein neues Notebook mit Win 10

      Altes Notebook:
      - 64 Bit Maschine (Fujitsu)
      - Win 7 Home Premium - TB 68.9.0 (32 Bit)
      - mehrere Mailprovider (alle IMAP)
      - viele Mails in Local Folders archiviert
      - Größe d. Profilordners ca. 21 GB
      Dieser wurde auf ein ext. Laufwerk kopiert.

      Neues Notebook:
      - 64 Bit Maschine (HP)
      - Win 10 Home
      - zuerst wurde TB V 68,9.0 (64 Bit) heruntergeladen und istalliert.
      - dann wurde ein eigenes Profil eingerichtet und TB beendet.
      - in das neue Profilverzeichnis wurde der Inhalt des "alten" Profils reinkopiert und TB gestartet.
      Dann wurden Lightning und Provider für Google Calendar installiert.
      Bis dahin war alles OK.
      Alle Mailaccounts und auch die archivierten Mails im Local Folders waren da.
      Auch die Termine aus Google wurden korrekt angezeigt.
      Nach dem Beenden und späteren Start von TB brach dieser mit einem fast leeren Fenster und den Meldungen (siehe Screenshot) ab.
      Auffällig war, dass die Datei panacea.dat sehr viel größer war als zuvor (im Kopier-Laufwerk).

      Mit TB V 60.9 läufts wieder!

      Entweder liegt's an der 64 Bit Version oder an Win 10 denn die 32 Bit Version unter Win 7 läuft stabil.

    In Google Kalender kann man neben den bekannten Terminen auch sogen. Erinnerungen eintragen. Dies ist neben den Terminen ein anderer Typ. Eine Erinnerung hat einen Starttermin und wird ab diesem Termin dem Nutzer immer wieder solange angeboten, bis dieser das Häkchen bei erledigt setzt.
    Dies kann man doch als bekannt voraussetzen, oder?
    TB-Lightning kennt keine Erinnerungen, dafür aber Aufgaben. Meines Erachtens funktionieren Aufgaben sehr ähnlich. Diese haben einen Beginn- und einen Zieltermin und können einen Erinnerungstermin haben.

    Das Pendant zur Google-Kalender-Erinnerung sehe ich eher in einem Lightning-Ganztagstermin mit Erinnerungszeitpunkt.
    M.E. sollte es doch nicht so schwer sein eine Google-Kalender-Erinnerug in Lightning zu kopieren, bzw. in Lightning so darzustellen, wenn darin der Google Kalender eingebunden ist.

    Beim Start von Thunderbird kommt das Dialogfenster zur Eingabe des Master-Passwortes für das Software-Sicherheitsmodul zweimal.
    Dieses Phänomen tritt erst auf, seit ich Provider für Google-Kalender (0.25) installiert habe bzw. seit ich ein Google-Mailkonto in Thunderbird eingebunden habe. Es könnte aber auch seit der Installation von Enigmail auftreten. Diese (Nach-) Installationen habe ich erst vor kurzem vorgenommen und das zweite Passwort-Abrage Fenster vielleicht nicht gleich zu Anfang bemerkt.
    Es ist zwar nicht schlimm dieses Passwort zweimal einzugeben aber es ist lästig. Außerdem denkt man oft an das zweite Dialogfenster nicht mehr, da es ja meißt von einem anderen Fenster verdeckt wird.


    Thunderbird-Version: 24.3.0
    Betriebssystem + Version: Win7 64-bit
    Kontenart (POP / IMAP): alle
    Postfachanbieter (z.B. GMX):alle
    Provider für Google-Kalender 0.25
    Lightning 2.6
    Enigmail 1.6

    Quote from "edvoldi"


    Ich schätze weil es der Programmierer so vorgesehen hat, oder willst Du alle Geburtstagstermine von 0 Jahre bis weit über 100 Jahre sehen?


    Wenn ich alle zukünftigen Termine sehen möchte, dann zumindest jene im aktuellen Jahr.
    Außerdem gibt es ja bei wiederkehrenden Terminen die Möglichkeit diese nach hinten zu begrenzen.
    Bei "grenzenlosen" Terminen könnte man ja eine Zwischenfrage (Dialog) einblenden, bis zu welcher Grenze
    die zuküntigen Termine gezeigt werden sollen.


    Bitte diese Möglichkeit in einer der nächsten Versionen einbauen (lassen).


    Ich möchte in meinem konkreten Fall, für alle Termine im aktuellen Jahr ein Nebenzimmer im Gasthaus reservieren,
    und zwar an jedem dritten Montag eines Monats.
    Gruß Hans

    Thunderbird-Version: 24.0
    Betriebssystem + Version: Win 7 HP SP1
    Kontenart (POP / IMAP): POP3
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Arcor.de


    Bis April 2010 (TB-Vers. 3.1) scheint ja alles noch gut gelaufen zu sein:
    das standardmäßig verwendete Adressbuch für das manuelle sammeln
    von Mailadressen war "gesammelte Adressen" - was sonst?
    Allerdings hat das einigen Wenigen nicht gefallen, warum auch immer!
    Irgendwann hat man dann als Zieladressbuch das "perönliche Adressbuch"
    genommen. Dies ist m.E. eine schlimme Änderung, denn im "persönlichen"
    Adressbuch verwalte ich Adressen die ich "persönlich" bearbeitet habe.
    Vermutlich wird dies auch eine größere Zahl der TB-Nutzer so halten.
    In den "gesammelten Adressen" sollten nur jene landen, die ich einfach
    nur gesammelt, aber noch nicht bearbeitet habe. So hat's anfangs (TB V3)
    perfekt funktioniert und sollte auch wieder so sein.


    Alternativ könnte man ja als Option, das Ziel-Adressbuch einstellbar
    machen, ähnlich wie in
    Globale Einstellungen -> Anhänge -> Empfang -> Dateien speichern unter ...


    Viele Grüße
    Hans24

    Ich hab genau die gleichen Probleme. Vorher hatte ich die externen (auf dem Netzlaufwerk liegenden) ics-Dateien per Netzwerkadresse (file://///server/Ordner/file.ics) eingebunden. Zurzeit probier ich's mit einem (Netz-) Laufwerksbuchstaben (file:///z:/Ordner/file.ics). Bin gespannt ob das jetzt die Lösung ist.

    Kalender gemeinsam im Heimnetz verwenden:


    ich nutze hierzu den Speicher meiner Fritz!Box. Dort habe ich mehrere (Teil-) Kalenderdateien abgelegt. Somit kann jeder PC innerhalb des Heimnetzes auf die selben Kalenderdaten zugreifen.
    Einziges Problem: beim schreiben gibts häufig eine Fehlermeldung, weil einzelne Kalender plötzlich schreibgeschützt sind.
    Dies passiert besonders dann, wenn eine Erinnerung hochkommt und bestätigt wird.
    Hans

    Gleiches Problem wie bei
    http://www.thunderbird-mail.de…iewtopic.php?f=39&t=35412
    Dort allerdings als gelöst bzw. erledigt gekennzeichnet.
    Ich halte es allderings für einen Bug, dass sämtliche Suchfunktionen diese temporäre Mailadresse nicht finden!
    M.E. müssten die Suchfunktionen nicht nur die primären Adressen, sondern auch die temporären Adressen durchsuchen. Stattdessen melden die Suchfunktionen, dass die gesuchte Mailadresse in dem jew. Adressbuch nicht vorhanden sei.
    Derzeit kann man nur alle in Frage kommenden Einträge anzeigen und visuell die temporären Mailadressen absuchen.


    In meinem Fall befand sich der veraltete und zu löschende Eintrag im Adressbuch Kontakte.


    Gruß Hans