Posts by Lutz Krafft

    Quote from "mrb"


    Mit anderen Worten im Quelltext (strg+U) und unter Ansicht, Zeichenkodierungen steht ISO 8859-15 (Den meinst du doch?!) und trotzdem werden Umlaute &co falsch dargestellt?
    Falls ja, ist das immer der gleiche Absender?
    Gruß


    Ja, genau, es sind unterschiedliche Absender mit UTF-8, ISO 8859-15 und ISO 8859-1, das ist es ja, ws ich nicht vrstehe.

    Entscheidend dafür, ob TB den Zeichensatz richtig erkennt, sind die Ordnereigenschaften der verschiedenen Ordner.
    Rechtsklick darauf, Eigenschaften, Allgemein. Hier darf unter keinen Umständen das untere Kästchen aktiviert sein.
    Überprüfe auch in der erweiterte Konfiguration (Extras, Einstellungen, Erweitert, Allgemein, "Konfiguration bearbeiten"),
    ob dort der Eintrag mailnews.force_charset_override auf "false" steht, was er sollte.


    Gruß[/quote]


    Erst mal danke! Die vorgenannten Punkte habe ich überprüft, alles ist in Ordnung, das Problem muss wo anders liegen. So habe ich z.B. in einzelnen Mails charset ISO 8815-Einstellungen gefunden, trotzdem tritt der beschriebene Fehler auf.
    Gruß

    Ich benutze die M.-Thunderbird-Version 3.1.2 mit IMAP und unter Widnows 7 unlimited.


    Mein Problem ist, dass Sonderzeichen wie ß oder sämtliche Umlaute als Fragezeichen dargestellt werden. Ich habe im Programm unter "Extras/Einstellungen" den Standard "westlich (ISO-8859-15)" für ein- und ausgehende Nachrichten ausgewählt und in der Zeichenkodierung in der "Ansicht" zusätzlich "UTF-8" eingegeben. Zusätzlich wird dort auch "westlich (ISO-8859-1)" angezeigt.


    Unlogischer Weise werden Sonderzeichen im Betreff korrekt dargestellt.


    Ich habe nun schon mehrfach herumprobiert und mir Testmails mit unterschiedlichen Zeichencodes für dieses Problem geschrieben - ohne jeglichen Erfolg.
    Was kann ich tun, damit einmal die vorhandenen Mails korrekt angezeigt werden und außerdem künftig ein- und ausgehende?


    Vielleicht auch noch wichtig in diesem Zusammenhang: Die Dateiordner unter den Mail-Adressen sind in englischer Sprache gekennzeichnet.