Posts by kasper

    Hallo,


    und wieder vielen Dank für die Antworten.


    Zu schlingo: Ich benutze den Editor von Windows (Zubehör), Kodierung (vermutlich) ANSI.


    Zu Mapenzi: Ich hatte einmal Deine Methode versuchsweise ins Extrem getrieben: also den gesamten Inhalt von Inbox in eine neue Datei TEST kopiert und diese dann in Local Folders; Ergebnis: Der Ordner TEST erschien wieder in Lokale Ordner, doch wurden gerade mal 2 Mails angezeigt. Aber Dein neuer Vorschlag klingt sehr gut! Werde ich, sobald ich die Zeit dafür habe, sogleich umsetzen.


    Dank und Grüße von

    kasper

    Hallo Mapenzi,


    tausend Dank für den Tipp! Ich habe das mit der ersten Mail aus der fraglichen Inbox probiert, sie also in eine Textdatei TEST kopiert und diese nach Local Folders kopiert. Erfolgsmeldung! Die Datei TEST erscheint in den Lokalen Ordnern, und die Mail wird auch angezeigt.

    Das Problem wird jetzt freilich zu einem praktischen: Es handelt sich keineswegs nur um 8 Mails, da bin ich missverstanden worden. Inbox ist ja mehr als 8 MB groß. Ich sprach nur von einem Beispiel zum Größenvergleich: Für beispielsweise 8 beliebige Mails fand ich 160 KB, das heißt für 8 MB schon eine erhebliche Anzahl.

    Und rätselhaft bleibt, was mit den störrischen MBox-Dateien beim Kopieren auf den USB-Stick passiert ist.


    Gleichwohl, nochmals großen Dank und viele Grüße von

    kasper

    Danke für die Antworten!


    Die MBox-Datei im Ordner AppData/.../Mail heißt auch in der deutschen Version Inbox.


    Zur Größe: Soeben finde ich z.B. für 8 Mails 160 KB. 8 MB sind dann schon ein paar mehr (keine großen Anhänge).


    Das Tool ist korrekt installiert und funktioniert; ich kann damit MBox-Dateien exportieren und auch wieder importieren, nur eben nicht die kritischen: die kann ich zwar, wie gesagt, in entsprechender Byte-Zahl importieren, aber die Mails darin nicht anzeigen lassen.


    Dass die kritischen Dateien ALLE VIER gleichzeitig beschädigt wären, ist an und für sich schon unwahrscheinlich. Der USB-Stick ist intakt. Außerdem kann ich beispielsweise Inbox mit dem Editor öffnen, ohne dass die Datei als beschädigt abgelehnt würde. Man kann auch die, wenn ich es laienhaft ausdrücken darf, textbasierten Mails lesen; andere bestehen aus langen ungegliederten Blöcken von Zeichen.


    Nun mache ich folgende Beobachtung:

    Ich öffne Inbox mit dem Editor und ändere bei der ersten Mail Status von 0009 auf 0001, speichere ab. Nun wird die Datei vom Tool als "beschädigt oder keine MBox-Datei" abgelehnt. Ich editiere Inbox erneut und ändere wieder auf Status 0009. Selbes Ergebnis: nunmehr gegenüber vorher unveränderter Inhalt, trotzdem wird die Datei jetzt vom Tool als "beschädigt oder keine MBox-Datei" abgelehnt! (Das belegt zusätzlich, dass die Dateien nicht wirklich beschädigt sind, denn dann hätte ja diese Meldung beim ersten Importieren schon kommen müssen.)


    Es muss also so sein, dass die zu rekonstruierenden Dateien, die ja allerdings nicht mit dem Tool exportiert worden sind, durch das Speichern auf dem USB-Stick eine Veränderung erfahren haben, die TB hindert, die Mails anzuzeigen.


    Was in aller Welt könnte das sein? Es dürfte sich dabei eigentlich doch nur das Zugriffsdatum ändern??


    Grüße von

    kasper

    Ich kann es aber nur bestätigen: KEIN , nicht einmal ein leerer Inbox-Ordner unter "Lokale Ordner".

    Inbox, von dem früheren Rechner abgespeichert, hat auf dem USB-Stick 8.691 KB und jetzt in Mail/Local Folders 8.746 KB.


    Ich könnte meine Frage im übrigen auch so stellen: Wie bringe ich TB dazu, die Mails in einer von TB unter "Eigenschaften" als NICHT-LEER angezeigten importierten MBox-Datei mit angeblich 0 Mails in dem Fenster des entsprechenden Lokalen Ordners anzuzeigen?

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.9.0
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 1903 Build 18362.387
    • Kontenart (POP / IMAP): aktuell IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): Ruhr-Uni Bochum
    • Avira 1.2.136.25116


    Hallo,


    ich verzweifle an folgendem Problem. Bei der Umstellung meines POP3-Kontos auf IMAP habe ich das alte POP3-Konto zu voreilig gelöscht. Es wären noch E-Mails zu archivieren gewesen.


    Nun sind ja die Mbox-Dateien des alten Kontos noch unter AppData... vorhanden. Ich habe dann wieder ein POP3-Konto eröffnet, aber es gelingt mir nicht, diesem die Mbox-Dateien des alten POP3-Kontos sozusagen unterzuschieben.


    Mit dem Export/Import-Tool komme ich zwar so weit, dass mir in einem dazu eingerichteten Ordner HILF unter Eigenschaften ("Größe auf dem Datenträger") die Byte-Zahl beispielsweise der INBOX korrekt angezeigt wird, aber mit der Angabe, der Ordner enthalte 0 Mails, und dementsprechend bleibt das Fenster des Ordners HILF leer.


    Was mache ich mit dem Tool falsch? Gibt es eine Lösung?

    Ich hoffe sehr auf Eure Hilfe.

    Viele Grüße von

    kasper