Thunderbird 2 und Proxy [gelöst]

  • Schönen Nachmittag zusammen.


    Thunderbird (2.0.0.0) scheint mich nicht zu mögen:

    Code
    1. Fehler: Verbindung fehlgeschlagen
    2. Beim Versuch, de.www.mozilla.com zu kontaktieren, wurde die Verbindung zurückgesetzt.
    3. Obwohl die Website zu existieren scheint, konnte keine Verbindung mit ihr aufgebaut werden.
    4. * Eventuell ist die Website nur vorübergehend nicht erreichbar, versuchen Sie es bitte später nochmals.
    5. * Wenn Sie auch keine andere Website aufrufen können, überprüfen Sie bitte die Netzwerk-/Internetverbindung.
    6. * Wird Ihr Computer oder Netzwerk von einer Firewall oder einem Proxy geschützt? Falsche Einstellungen können Probleme mit dem Netzwerk-/Internetzugang verursachen.



    IMAP: funzt
    Lokale Mail: funzt


    Ok, scherzhalber weise mal kurzzeitig meinen Squid eingetragen... siehe da: Thunderbird geht ohne Fehlermeldungen.


    Was ist hier also los, oder bin ich mittlerweile betriebsblind geworden und kann imap, pop und smtp nicht mehr von http unterscheiden?


    Und wozu zur Hölle nochmal braucht ein E-Mail Client einen HTTP-Proxy?


    Existiert eine Möglichkeit ihm die lästigen http Zugriffe abzuerziehen und trotzdem nicht als Standard eine dicke Fehlermeldung anzuzeigen?


    Wäre für einen Tipp dankbar.
    So kann ich es leider meinen Anwendern nicht vorsetzen, sonst klingelt bei mir nur noch das Telefon (auch wenn funktional alles ok ist).


    PS: Fehler wird immer im Frame der Mail-Anzeige gebracht, wenn man TB öffnet.

    Einmal editiert, zuletzt von boehmeu ()

  • Hallo boehmeu, willkommen im Forum.


    "boehmeu" schrieb:

    Und wozu zur Hölle nochmal braucht ein E-Mail Client einen HTTP-Proxy?


    Einen Proxy braucht Thunderbird eigentlich nicht und das HTTP-Protokoll wird für verschiedene Funktionen benötigt.

    • Suche nach Updates für Thunderbird oder installierte Erweiterungen und Themes
    • Laden von RSS-Feeds
    • Nachladen von externen Grafiken die in Mails verlinkt sind


    Gruß
    Werner

  • Danke für die Antwort.


    Habe die url's im brand entdeckt. Werde also rumbasteln und das ganze mal auf eine direkt zugreifbare Datei legen.


    Schön dass man das ändern kann, unschön dass es überhaupt notwendig ist hier einzugreifen.


    Keine der o.g. Funktionen ist integraler Bestandteil eines E-Mail Clients.
    Und letzteren Punkt (Internet verlinkte Grafiken o.a. Objekte) halte ich für eine Unsitte, für die mir jedes Verständniss fehlt.
    Aufgrund der dahinterstehenden Konzepte hat sich Outlook zum Sicherheitsrisiko Nr.1 entwickelt.


    In so fern:
    Luxus, ja gerne.
    Ungefragt ins Internet telefonieren? Nein danke! Das habe ich bei Microsoft schon genug.