Einträge in TB-Adressbuch automatisch "von außen" erstellen

  • Thunderbird-Version: 10
    Betriebssystem + Version: Windows 7 SP1
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): egal


    Hallo zusammen,


    ich suche nach einer Möglichkeit, Einträge im Thunderbird-Adressbuch automatisch zu erstellen. Am wichtigsten ist natürlich die E-Mail-Adresse, aber auch Name, Adresse, Telefonnummer usw. wären schön. Die Daten werden von einem Teil eines Perl-Scripts erfasst und sollten eben ohne Zutun des Anwenders im Thunderbird-Adressbuch landen.


    Klar, man könnte die Daten als CSV oder LDIF schreiben, die dann vom Donnervogel gelesen werden könnte, doch letzterer Schritt müsste dann händisch geschehen, was vermieden werden sollte - es sollte alles im Hintergrund und ohne weitere Aktion des Benutzers laufen. Hat jemand eine Idee, wie das geschehen könnte?


    Danke.


    lk

  • Hallo lk2,


    Du könntest per Script ein Adressbuch erstellen/ändern, allerdings kenne ich kein Dokument, in welchem das Format des Adressbuches beschrieben wäre.
    Grundsätzlich "ruft" Deine Anforderung für mich aber geradezu nach einem LDAP-Server. Wäre das was? Ich habe bisher noch keinen eingerichtet, aber, wie ich gelesen habe, andere in diesem Forum schon.


    Gruß


    Susanne

  • Vielleicht sollte ich hinzufügen, dass es sich um eine Standalone-Anwendung handelt, da wäre ein eigener LDAP-Server ein wenig Overkill. Doch wenn es keine andere Möglichkeit gibt, wäre es sicherlich eine Lösung, auf diesem PC auch noch einen OpenLDAP o.ä. zu installieren.


    Nur: Kann man via Thunderbird auch Adressen zum LDAP-Adressbuch hinzufügen? Es sollen nicht alle Adressen von außen kommen, manche werden nach wie vor manuell eingetragen werden, und das sollte schon im TB selbst erledigt werden können, um nicht noch ein Tool verwenden zu müssen. Wenn ich mich recht entsinne, ging das zumindest früher nicht, und TB konnte aus LDAP-Verzeichnissen nur lesen.


    lk

  • Wenn Standalone heißt, dass es hier nur um einen einzigen Anwender geht, dann würde ich auch nicht zum LDAP greifen :-) 
    Nach Deiner Formulierung oben

    Zitat

    ...und sollten eben ohne Zutun des Anwenders


    war ich allerdings von mehreren Benutzern ausgegangen.


    Aus dem TB heraus können meines Wissens nach wie vor keine Änderungen an den Daten im LDAP vorgenommen werden.

    Vielleicht findest Du ja etwas über das Format des AB heraus und passt Dein Script entsprechend an. Das ist wohl der einfachste Weg.

  • Ein PC, ein Anwender, aber eben eine zweite Anwendung, die das TB-Adressbuch beackern soll. Mittlerweile weiß ich, dass das Format des Adressbuchs "Mork" heißt und ganz fürchterlich ist... ich habe bislang nichts gefunden, was damit schreibend umgehen kann und auch keine erschöpfende Dokumentation.


    lk

  • Naja, bei einem Arbeitsplatz und einem Anwender würde ich auf die von Dir oben schon genannte manuelle Methode zurückgreifen. Alles andere wäre mir zuviel Aufwand, zumal das Mork-Format ja aus Thunderbird verschwinden soll.

  • Darauf wird's wohl hinauslaufen. Ist wirklich ein Umstieg dieses seltsamen Mork-Formats auf was anderes (SQLite?) in Sicht?


    lk

  • Laut Wikipedia und Mozilla selbst, ja.


    Fall Du doch darüber nachdenkst, Dein Script so anzupassen, dass es direkt .mab schreibt, die Wikipedia-Seite verweist auf Doku zum Format.

  • Danke für die Links, die mich endgültig davon abgebracht haben, diese Idee weiterzuverfolgen. Denn selbst in der "offiziellen" Dokumentation zu diesem Mork-Zeugs ist von "inaccurate and/or outdated" und "Hacks" die Rede - direkt in dieser Mork-Datei herumzupfuschen ist mir jetzt doch zu heikel.


    Dann fand ich jetzt auch noch Bug 382876, der sich mit der Umstellung des Adressbuchs auf SQLite befasst, bei dem es jedoch nicht so recht weiterzugehen scheint :-(


    Mittlerweile tendiere ich dazu, alle Adressen zentral in einer (sowieo schon vorhandenen) Access-Datenbank zu halten, daraus eine CSV- oder LDIF-Datei zu erzeugen und diese dann über die TB-Importfunktion in TB reinzuschlürfen, denn diese Importfunktion scheint ja gut zu funktionieren.


    lk