Öffnen von E-Mails

  • Thunderbird-Version: 24.02.0
    Betriebssystem + Version: Windows7 und Linux(Fedora-LXDE)
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): GMX, ARCOR, YAHOO


    Auf meinem 64bit-Laptop habe ich die beiden obigen Betriebssysteme installiert: Windows7 und Linux (Fedora-LXDE); ferner habe ich auf der Festplatte eine weitere separate Partition ("EigeneDaten"), auf der ich die über Thunderbird abgerufenen Mails immer dann speichere, wenn ich sie dauerhaft behalten will. E-Mail-Programm ist sowohl in Windows7 als auch in LinuxFedora die obige Thunderbird-Version. Ich rufe die Mails über POP-Konten ab, lasse sie aber etwa 10 Tage auf dem jeweiligen Konto stehen.


    Problem: Wenn ich das Laptop von Windows7 aus starte, kann ich die in der separaten Partition "EigeneDaten" gespeicherten Mails normal und problemlos öffnen und lesen. Starte ich das Laptop hingegen von LinuxFedora aus, lassen sich dieselben Mails mit Thunderbird NICHT öffnen (hilfsweise nur mit einem Textverarbeitungsprogramm). Kennt jemand die Lösung?

  • Hi,
    ich versteh nicht ganz, was du da machst. Mails speichern, die du behalten willst - das macht doch Thunderbird ohnehin. Wie speicherst du die Mails, in welchem Format?
    Die "eigenen Dateien" sind unter Linux gemountet und lesbar?
    Man kann übrigens das gleiche Profilverzeichnis, also E-Mails, Adreßbücher, Einstellungen... unter Linux und Windows verwenden, falls es das ist, was du willst. Einige Addons spielen vielleicht nicht mit, aber sonst geht es problemlos.
    Gruß, muzel