Zu blöde zum verschlüsseln?

  • Ich habe zwei Accounts A und B eingerichtet:
    A benutzt GPG/Enigmail, B nicht.
    Von Account B möchte ich jetzt einem Empfänger C eine mit seinem öffentlich Schlüssel verschlüsselte Mail senden.
    Das bekomme ich einfach nicht hin, ohne Enigmail für Account B zu konfigurieren und ein Schlüsselpaar zu erzeugen.
    Was übersehe ich bloß?





    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 45.1.1
    * Betriebssystem + Version: Windows 8.0
    * Kontenart (POP / IMAP):
    * Postfachanbieter (z.B. GMX):
    * PGP-Software / PGP-Version: Enigmail 1.9.3 und GPG 2.0.26
    * Eingesetzte Antivirensoftware:
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):

  • Hallo (sagt man hier erstmal...),


    und willkommen im Thunderbird-Forum.
    Es funktioniert genau wie gewollt, man kann nicht mit Enigmail arbeiten, wenn man kein eigenes Schlüsselpaar hat. Das mag unlogisch erscheinen, wenn man "nur" eine verschlüsselte Mail an jemand anders versenden möchte, aber wie soll dieser denn antworten, unverschlüsselt?


    Gruß, muzel

  • Hallo Muzel,


    vielen Dank für deine Antwort!


    Ich gebe zu, dass diese Situation etwas schräg ist. Aber praxisnah.


    Das man nicht ohne eigenes Schlüsselpaar absichtlich nicht mit Enigmail arbeiten kann halte ich für einen Bug, nicht für ein Feature.



    Grüße
    asbach



    ps Ich betreue inhaltlich ein Forum bei uns in der Firma. Da lassen wir die Grußformel immer weg. War reine Gewohnheit, keine Unhöflichkeit.

  • Hallo asbach,


    Ich gebe zu, dass diese Situation etwas schräg ist. Aber praxisnah.

    Mir will kein für die Praxis relevanter Fall einfallen, in dem es sinnvoll sein könnte nur einseitig zu verschlüsseln. Weshalb sollte ich jemandem eine verschlüsselte E-Mail senden, wenn der mir nicht (oder nur unverschlüsselt) antworten kann? Ernstgemeinte Frage: Wie sieht denn euer Anwendungsfall aus?
    Und was ist so "schlimm" daran, sich ein Schlüsselpaar zu erzeugen?


    Gruß


    Susanne