Thunderbird 68.7.0 auf Linux Mint 19.3: Häufige Hänger, Posteingänge antworten nicht

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 68.7.0
    • Wurde gerade auf eine neue Versionsreihe aktualisiert (alte und neue Version angeben):
    • Betriebssystem + Version: Linux Mint 19.3 Cinnamon
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Verschiedene (darunter z.B. gmail)
    • Eingesetzte Antiviren-Software: keine
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): keine / Linux Mint Bord-Firewall
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Fritzbox


    Hallo,


    bin vor zwei Monaten auf Linux umgestiegen, nach vielen Jahren Mac. Hatte allerdings zuvor schon Mal Linux Suse genutzt und immer wieder auch auf Mac Thunderbird; habe die Zeit mit diesem Tool sehr positiv in Erinnerung. Und als ich jetzt wieder umstieg, war klar dass ich es wieder nutzen würde.


    Leider bereitet es mir heute Kopfzerbrechen, denn wie schon angedeutet, hängt TB 5-10 mal am Tag, dann antwortet ein Posteingang nicht (habe einen unified, und der auch). Man kann mehrmals klicken, nichts passiert, das Tool ist eingefroren, erst nach einiger Zeit regt sich wieder was. Auftreten ist unregelmäßig, manchmal wenn längere Zeit nicht gearbeitet wird daran, vielleicht auch bei größeren Anhängen, unsicher). In der ersten Zeit gab es sogar Abstürze, dann wurden Teile der Fenster zunächst transparent und verschwanden dann im Orkus.




    Was ich bislang probiert habe:

    - Alle Plugins entfernen; nutze jetzt gar keine mehr (schade, denn ich war nutze eigtl sogar gerne Themes;()

    - Globale Suche ausschalten

    - Hardwarebeschleunigung anschalten

    - Posteingänge komprimieren

    - mail.db.idle_limit hochsetzen im Config editor

    - Posteingänge reparieren - in einem IMAP-Konto habe ich UTF-8 enabled, denn TB beschwert sich beim reparieren des Posteingangs über die Nichtlesbarkeit einiger Unicode-Messages (hoffe ich hab das verständlich erklärt...)

    - die Anzahl der Serververbindungen auf 1 gesetzt

    - kompletter Neustart und Neueinrichtung von TB


    Nichts brachte einen echten Durchbruch, allenfalls ein bisschen. Man sieht an der Vielzahl der Maßnahmen, dass ich TB echt gerne behalten möchte, aber ich bin zunehmend am Ende meines Lateins. Ich würde im Zweifelsfall möglicherweise sogar auf ein anderes Linux umsteigen, wobei ich natürlich auch dort nicht sicher sein kann, dass die App ihren Dienst tut.


    Kann mir jemand eine helfende Hand reichen?


    Es grüßt freundlich,


    Julia

  • graba

    Approved the thread.