Posts by Moritz1120

    Guten Abend Peter,


    ich danke sehr herzlich für die ausführlichen Erläuterungen. Heute werde ich es wohl nicht mehr schaffen, diese umzusetzen, aber gleichwohl möchte ich "auf die Schnelle" noch 2 Hinweise nachtragen:


    Du schreibst im ersten Teil deiner Antwort vom "Vertrauensbaum", ich darf zitieren:


    - ganz oben steht: TC TrustCenter Class 1 CA - TC ..... GmbH
    - darunter steht: TC TrustCenter Class 1 L1 CA 6
    - und darunter: Dein Name


    So ist dieser in meinem Zertifikat leider nicht abgebildet, meiner lautet:


    -ganz oben: TC TrustCenter GmbH (Nichts weiter!)
    -und dann gleich eine Ebene/Zeile drunter: <Mein Name> Kryptografie Modul unbekannt 00:D3:27:00.... (es folgt die Seriennummer)


    Also da gibt es schon eine signifikante Abweichung.


    Wie gesagt, ich werde es heute nacht nicht mehr schaffen, mich darum weiter zu kümmern. Aber dennoch der Hinweis: Ich hatte mich schon vor längerer Zeit mit Verschlüsselung beschäftigt und eine zeitlang PGP eingesetzt, bin dann aber nicht mehr am Ball geblieben, weil mein Kontakt zu dem diesbezüglichen, hauptsächlichen Bekannten etwas eingeschlafen war. Dann kam ein PC-Kauf dazwischen und ich hatte alle meine PGP-Schlüssel verloren, ist halt passiert. Nun dachte ich, es sei doch viel einfacher, die sozusagen im TB eingebaute S/MIME Signatur bzw. Verschlüsselung zu nutzen, wenn man dafür auch unter kryptologischen Gesichtspunkten den evtl. problematischen Erwerb eines auswärtigen Zertifikats in Betracht ziehen muß. Ich hielt dies dennoch für einfacher, als mich wieder mit PGP "beschäftigen zu müssen".


    Nun habe ich parallel zu meinen Versuchen hier und deinen zwischenzeitlichen Erläuterungen gerade auch durch das Forum hier entdeckt, daß man TB mittels GnuPG und vor allem Enigmail die Vorteile beider Systeme sozusagen verbinden kann: Ich kann einerseits selbst Schlüsselpaare erzeugen und benötige dafür keine auswärtige CA, bin also Herr meiner eigenen Schlüssel (GnuPG) und lasse andererseits aber elegant und im Hintergrund über den nun im TB eingebauten Button OpenPGP die Signierung bzw/und/oder Verschlüsselung ablaufen. Ich finde dies sehr überzeugend und habe keinerlei Probleme mehr beim Testen dieser 2. Variante hier gehabt. Ich glaube, dabei werde ich bleiben.


    Ich hoffe nun sehr, daß Du deine Arbeit mir mir nicht als umsonst betrachtest, immerhin gibt es genug Leser hier, denen mit den Erkenntnissen hier auch geholfen ist bzw. werden kann.


    Beste Grüße aus dem Berliner Umland
    Thomas (Moritz 1120)

    Aber alles das wird nicht die Ursache deines Problems sein. Ich wette, du hast nicht das richtige Herausgeberzertifikat importiert. Es muss eine "Vertrauenskette" bestehen. Also schau dein eigenes Zertifikat an und notiere dir genau die Zertifikatsnummern der in der Zertifikatshierarchie deinem eigenen Z. vorgelagerten Herausgeberzertifikate. Und dann schau unter Herausgeber nach, ob du genau dieses findest. Und falls darüber noch eines steht, natürlich auch dieses.


    MfG Peter[/quote]


    Lieber Peter,


    vielen Dank für die schnelle Antwort und ich ahne eher, als daß ich es genau weiß, daß Deine "Wette" bzgl. des richtigen Herausgeberzertifikats bestimmt richtig ist. Nur: irgendwie hab ich das Gefühl, ich stehe wie der Ochs vorm neuen Tor und weiß nicht, wie ich da zu Potte kommen soll.


    Also: Mein eigenes Zertifikat finde ich im TB über EXTRAS/EINSTELLUNGEN/ERWEITERT/ZERTIFIKATE/IHRE ZERTIFIKATE, dort ist nur eine Ebene unter dem Trust Center enthalten, die mein eigenes Zertifikat anzeigt. Meinst Du nun mit "Zertifikatsnummer" die Seriennummer? Diese kann ich mir ja über "ANSICHT" auch sofort angucken, eine aus 30 Zeichen bestehende kryptische Buchstaben-Ziffern-Kombination. Auf dieser Karteikarte steht ja oben auch anschaulich: "Dieses Zertifikat konnte aus unbekannten Gründen nicht verifiziert werden"


    In diesem Zertifikatsmanager gibt es ja außerdem die Karteikarten "Zertifikate anderer Personen", "Websites" und "Zertifizierungsstellen". Unter "Websites" finde ich auch sofort das Trustcenter wieder, kann mir auch dort über "Ansicht" die Seriennummern anschauen und stelle natürlich andere fest, als die meinige. So. Und nun verlassen sie mich. Ich habe x-fach probiert, diese Trust-center Zertifikate im TB zu importieren, die Probe auf's Exempel, nämlich eine "signierte" Testmail zu verschicken, endet jedoch wieder mit der bekannten Fehlermeldung. Mir fehlt irgendwie der letzte Schritt, Deinen Ratschlag oben umsetzen zu können. Vielleicht kannst Du mir ja diesen berühmten "Trick 17" noch verraten? Danke erstmal!



    TB 2.0.0.19 / Win XP Pro
    Guten Tag auch,


    auch ich schlage mich mit dem hier genannten Problem herum (Zertifikat vom TC angefordert, erhalten und installiert, in den TB übernommen, das Konto damit verknüpft und alle "Vertrauensfragen" angehakt), jedoch kommt immer beim Versuch, eine Testmail nur "signiert" zu verschicken, wiederkehrend die Fehlermeldung: "Senden der NAchricht fehlgeschlagen. Kann Nachricht nicht signieren. Bitte überprüfen Sie, ob die Zertifikate, die für dieses Konto in den Kontoeinstellungen angegeben sind, gültig und vertrauenswürdig sind". Aber das hatte ich mehrfach bereits überprüft, sie sind alle angehakt.
    Außerdem kommt der Hinweis wie beim Vorgänger, "Zertifikate wurden nicht mit OSCP validiert."


    Ich brauche auch noch den ganz banalen Tip, wie ich da "OSCP für ... einstellen", wie ich genau dies machen kann, ich finde keine Einstellung dazu in den erweiterten Einstellungen des TB, oder wo genau muß ich da suchen? Schließlich, den Beitrag von Herrn Lehmann (Mailverschlüsselung mit S/MIME) kenne ich, er war für mich ebenfalls die Richtschnur beim Versuch der Installation. Wer weiß Rat, ich danke im Voraus.

    [quote="kervi"]Hallo an Alle!


    Nachdem ich schon seit Monaten Thunderbird und Firefox zu meiner Zufriedenheit benutzt habe - trifft mich heute der Schlag: Ich will meine E-Mails checken und öffne Thunderbird - und Thunderbird öffnet mit dem Konto Assistenten. Keine E-Mail-Konten, keine E-Mails, nichts, aber gar nichts mehr. Bedeutet das etwa, dass alles futsch ist, auf Nimmerwiedersehen verschwunden?


    Hallo Kervi,


    Dein Problem erinnert mich sehr an das, was ich selbst gerade hatte. Schau Dir doch meine Beschreibung an ("Mist gebaut beim Verschieben der Profile") und insbesondere den Lösungsweg, den Werner vorgeschlagen hatte. Also, bei mir brachte das Aufrufen des Profil-Managers die Lösung, alles wieder da.


    Gruß, Thomas

    [quote="wm44"]Hallo Thomas,


    freut mich dass du dein Problem lösen konntest, nach deinem letzten Beitrag habe ich da schon ziemlich schwarz gesehen. :wink:


    Aha, so schlimm hätte es sein können? Da hab ich ja noch mal Glück gehabt, aber trotzdem nochmals vielen Dank, obwohl es wohl eher ein kleines Problem war (Fehler 40/60 Confused), kann es einen ganz nervös machen, wenn man an wichtige mails nicht ran kommt. Und so schnell ist mir noch nie geholfen worden, Hut ab!



    Mit dem Button "Zitat" kann ich auch nur komplette Beiträge zitieren, der Rest ist Handarbeit. :wink:


    Jaja, auch das hab ich mittlerweile gecheckt! :wink:

    Hallo Werner,


    (merkwürdig, ich wollte hier Teile Deiner Antwort zitieren, aber das klappt nicht, dann kopiere ich es rein)



    "Sicher ein interessantes Experiment, aber ich verstehe weder wie du auf diese Idee gekommen bist noch was du damit bezweckst. Thunderbird kann wie jedes Programm nur mit einer Pfadangabe zu dem Verzeichnis gestartet werden in dem er installiert wurde."


    Ganz einfach, ich hatte seinerzeit bei einer erforderlichen Neuinstallation erstens Partitionen angelegt und dann den Platzbedarf für C: bewußt klein gehalten, da nur das Betriebssystem dort hin sollte. Als ich nun routinemäßig mal defragmentieren wollte, kam die Rückmeldung, daß zuwenig Speicher auf C: vorhanden sei und daher die Defragmentierung nur unzureichend erfolgen könne. Daher der offenkundig stümpernde Versuch, mich scheinbar überflüssiger Dateien zu entledigen, bzw. Ordner dahin zu verschieben, wo üppig Platz ist, also bei mir auf die 2. Platte, deren eine Partition eben E: heißt.


    "Mit dieser Angabe hast du auch nur Thunderbird gestartet, in der Dokumentation steht doch deutlich dass der Profilmanager mit dem zusätzlichen Parameter -P (oder auch -ProfileManager) gestartet wird, richtig wäre in deinem Falle also:
    Code:
    "C:\Programme\Mozilla Thunderbird\thunderbird.exe" -P"


    Ich vergaß zu erwähnen, daß ich das Kürzel -P angehängt hatte, aber auch in diesen Varianten erschien der beschriebene Hinweis. Sogar dann, wenn ich über den Explorer nochmals den exakten Pfadverlauf kontrolliert hatte und diesen Pfad aus der Adresszeile des Explorers rauskopiert hatte.



    "Ein Konto ist etwas ganz anderes als ein Profil.


    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Profile"


    Danke für den Hinweis, ich glaube, diese Verwechslung war meiner Aufregung geschuldet.



    "Das geht auch nur mit dem Profilmanager und offenbar ist es dir noch nicht gelungen den zu starten."


    Richtig. Und hier an dieser Stelle ein großes Dankeschön für Deine Tip's!


    Ich habe einfach mal die Suchfunktion angeschmissen und mußte dabei feststellen, daß ich seinerzeit TB bei mir auf D: installiert hatte. Der so aktualisierte Profilmanager hat mir alsogleich mein TB-Konto wieder geöffnet. Juchu!!


    "Das solltest du lieber unterlassen, erstens installieren viele Programme Treiber und DLL's auf dem Laufwerk C, diese Programme müsstest du dann ebenfalls neu installieren. Zweitens werden noch einige Jahre vergehen bis eventuell Software auf den Markt kommt die solche mutwilligen Eingriffe in das Dateisystem selbständig ausgleichen kann. Wink"


    Ja, und da sei dann Microsoft vor, daß man alle eigenen Böcke auch wieder ganz easy rausbekommt. Aber ich will mich nicht in den Chor der ewigen Nörgler bezgl. Microsoft einreihen und auch nicht weiter darüber räsonieren, ob der nächste PC dann endlich doch von Apple sein wird, denn eigentlich läuft bei mir Win XP sehr stabil und wenn irgendwann mal was abgeraucht ist, war es in Zeiten von Streß und Hektik immer der Fehler 40/60. 8)


    Also nochmals herzlichen Dank
    Thomas (Moritz1120)

    Lieber Werner,


    vielen Dank für die schnelle Reaktion, aber leider war der Tip im Ergebnis erfolglos. Ich habe also bei "Ausführen" verschiedene Varianten von "C:\Programme\Mozilla Thunderbird\thunderbird.exe" eingegeben, damit meine ich, den jeweiligen LW-Buchstaben bzw. die genaue Pfadbezeichnung, weil ich durch mein Herumkopieren ja verschiedene Ordner benutzt habe. Jedesmal derselbe Hinweis: E: bzw. C: .... konnte nicht gefunden werden. Stellen Sie sicher, daß der Pfad korrekt angegeben ist....


    Übrigens, trage ich genau "C:\Programme\Mozilla Thunderbird\thunderbird.exe" ein, dann geht ein leeres Programmfenster von Thunderbird auf, gleich mit dem Assistenten, der flugs mit mir ein neues Konto eröffnen will. Ich meine nun, diese Konten von mir (das sind doch dann die Profile, richtig?) sind ja da, wohl bei mir auf E:, aber dieses "Wiedereinhängen" funktioniert einfach nicht. Als ich gestern abend diesen kompletten TB-Ordner auf C: zurückkopiert hatte, wurden auch meine bekannten, selbst angelegten Unterordner mit rüberkopiert. Man konnte sehen, wie diese "Blätter" beim Kopiervorgang rüberflogen. Und noch zur Abrundung: Ein Platzproblem habe ich eigentlich nicht, auf der insgesamt ca. 80 GB großen Platte gibt es die Partition C: mit ca. 10 GB, die nur für das Betriebssystem gedacht war; beim Aufspielen anderer Programme tritt ja das bekannte Phänomen auf, daß viele von denen sich zumindest teilweise auch auf C: breitmachen, obwohl ihnen ausdrücklich andere Partitionen bzw. die 2. Festplatte zugewiesen wurden.


    Tja, ich bin nun einigermaßen ratlos, wäre eine drastische Lösung anzudenken, nämlich das Betriebssystem nochmals auf C: aufzuspielen, damit alles, was drauf ist, platt zumachen, in der Hoffnung, daß sich die ganzen anderen Programme (die auf D, E und F liegen) dann wieder von selbst zurechtfinden?

    Hallo,


    vielleicht kann mich jemand wieder in die gewohnte Bahn bringen. Ich habe bisher störungsfrei meine 3 POP3-Konten im Thunderbird 2.0.0.4 mit dem Betriebssystem Win XP Pro verwaltet.


    Ich wollte wegen immer geringerem Speicherplatz die Partition C: aufräumen, auf der "eigentlich" nur das Betriebssystem selbst liegt ( ich habe noch eine 2. Festplatte drin, insgesamt die Partitionen C:, D:, E: und F:) und habe dabei genial dilettierend ein paar Ordner verschoben. Der Platzgewinn war enorm, C: gleich defragmentiert und alles schien gut. Beim Öffnen des Thunderbirds nun ging dieser völlig leer auf, und der Assistent wollte mit mir zunächst ein neues Konto eröffnen. Ich habe wohl meine Profilordner verschoben, die oder den habe ich zwar im Zielverzeichnis (bei mir E:) wieder gefunden, aber durch einfaches "Zurück-kopieren" auf C: konnte ich Thunderbird nicht wieder "einhängen".


    OK., ich fühle mich in meiner Dämlichkeit nun genug gestraft und bitte um Hilfe, wie ich wieder an meine wichtigen Postfächer komme.


    Beste Grüße vorab,
    Moritz1120 :cry: