Posts by kdf

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 Prof.
    • Kontenart (POP / IMAP): imap
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): 1und1
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Kasparsky
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Kaspersky
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Fritzbox


    Nach dem Update auf Thunderbird 60 sind fast alle Addons deaktiviert. Lightning 6.2 läuft, aber Provider for Google Calendar ist deaktiviert.


    Was jetzt tun? Der Kalender ist wichtig.


    Gruß

    K.-D.

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 52.5.0(32-Bit)
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 Prof.
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): 1+1
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Kaspersky IS
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Kaspersky
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): AVM 7490


    Hier können Sie Ihren Text schreiben:

    Die im Titel genannte Fehlermeldung tritt seit heute plötzlich ohne erkennbaren Grund auf. Gestern gab es ein Windows Update. Danach lief aber alles noch. Thunderbird läuft sehr zäh.


    Gruß

    K.-D.

    Hallo,


    Klassen oder Komponenten. Der Unterschied liegt wohl nur in der anderen Sprache.


    Die TFJSendmail ist eine überschriebene TIdSMTP von Indy9. Dabei wurden die TIdMessage einfach durch einen String z.B. NAME ersetzt. Es wurden auch sonst in der überschriebenen Komponente viele Eigenschaften der TIdSMTP nicht implementiert. Ich werde mal, wenn ich die Zeit habe, damit etwas testen. Dann werde ich entweder die Funktionen der TFSendmail etwas erweitern, oder die TIdSMTP nutzen. Werde mich nach dieser Testphase mal wieder hier melden.



    Gruß


    K.-D.

    Hallo,


    ja, geht so. Die Komponente TJFSendMail, die ich bisher genutzt habe, setzt auf TIdSMTP auf, ist aber nicht alles implementiert. Da sind diese Klassen nicht verfügbar. Es werden nur die


    Strings
    Host := '';
    Username := ''
    Password := '';
    Sender := '';
    Receiver := '';
    Subject := '';


    zur Verfügung gestellt und die Stringlisten Body und Atachments.
    Dann sollte ich wohl doch direkt die Indy Komponente verwenden.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo,


    habe bei der SMTP-Komponente nur diese Felder.




    Host := 'smtp.1und1.de';
    Port := 587;
    Username := '';
    Password := '';
    Sender := '';
    Receiver := '';
    Subject := '';


    Bei 1und1 nach Headerzeilen filtern geht, aber in der Komponente habe ich kein Feld dafür.


    Gruß
    K.-D.



    TIdSMTP.Send
    TIdSMTP



    Sends an Indy message instance to the SMTP server.




    procedure Send(AMsg: TIdMessage); virtual;



    Parameters



    AMsg: TIdMessage



    Message instance to be transmitted.




    Description



    Send is a procedure that sends the TIdMessage specified in AMsg using the SMTP server specified in the Host property. Send will call Authenticate when the SMTP session has never been authenticated.
    Send transmits RFC 822 message headers to the SMTP server, including all Recipients, Carbon-Copy recipients, and Blind Carbon-Copy recipients before sending any extra RFC 822 message headers and data for the message.


    Verstehe nicht genau, wie das mit BCC und CC funktionieren soll.

    Da war ich jetzt mal schneller mit serverseitigen Filtern. Das funktioniert. Das ist der Server bei 1und1. Man kann da Filterregeln festlegen. Beim Test habe ich einfach die Adresse wws@ genommen und diese per Filter auf dem Server verschoben von inbox nach gesendete objekte. Mit Filter auf Thunderbird ist ansich ok, aber weil mehrere Rechner, Tablet und Handy da sind, ist es so besser. Denke so ist es optimal.


    IMAP-Komponente, ist richtig. Nach connect werden nur die Ordner in einer Listbox angezeigt. Das befüllen der Stringlist efolgt im Beispiel in einer Ereignisroutine OnClick. Sollte demnach mit APPEND oder ähnlich funktionieren. Aber die Lösung mit dem Filter auf dem Server gefällt mir eigentlich gut. Allerdings sollte die Adresse lauten wws_an_empfaenger_name@, da ma sonst nicht sieht, wo die Mail hin gegangen ist.


    Gruß
    K.-D.

    Mit der schlechten Performance liegt wohl an der Datenmenge. Wenn man mit der IMAP Komponente ein Postfach öffnet, werden alle Mailheader in eine Stringliste geladen. Das sind ggf. etliche tausend. Wenn man das für den normalen Gebrauch programmiert, würde man die Header in eine Datenbank schreiben und ein Flag setzen für geladen. Es würden ja dann nur noch Header geladen, die nicht schon da sind. Ist ja das gleich Spiel, als wenn man Thunderbird auf einem neuen Rechner installiert und der zieht erstmal alle Postfächer komplett runter. Man muß das Rad nicht neu erfinden, indem man jetzt einen komplett neuen Mailclient schreibt. Thunderbird ist ja fertig und funktioniert. Die Lösung, aus der Delphi-App via SMTP senden mit Kopie an mich und die Kopie dann mit Filter in gesendete Objekte verschieben ist viel schlanker. Allerdings funktioniert das ja nur, wenn Thunderbird auch läuft. Ich werde mal nach einem Weg suchen, die Kopie doch mit Delphi zu verschieben. Werde mal im Delphi Forum fragen.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo,


    habe mir eben die IMAP Komponente angesehen. Die Performance ist nicht gut. Ich werde den Versand mit dieser SMTP-Version machen, eine Kopie an mich senden und über einen Filter in gesendete Objekte verschieben.


    Der Autoresponder lege ich zunächst wieder auf Eis.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo Susanne,


    ich habe mit Java noch nichts gemacht. Delphi geht im Schlaf. Die gesamte eigene Software ist in Delphi geschrieben. Als ich das mit SMTP gemacht habe, gab es bei den Indy-Komponenten noch keine IMAP. Heute, in Version 9, sind das rund 120 Komponenten und es ist jetzt auch IMAP4 dabei.


    Hallo Ulrich,


    die Editierfunktion ist ja da um benutzt zu werden. Ich habe da noch keine Antwort gesehen. Sieh es mir nach :-)


    Die Option mit -compose ist ja fertig. Es ist natürlich richtig, von wirklicher Automatisierung kann da keine Rede sein. Ich habe mir da in Delphi, wo die Texte zusammen gebaut werden, ein System mit Variablen erstellt, wo aus der Firebird-DB beliebige Daten eingemischt werden. Das ist schon eine große Erleichterung. Wenn das dann an Thunderbird übergeben wird, kann man nochmals drüber schauen oder noch etwas anpassen, wenn der Textbaustein nicht genau passt. Die andere Option mit der Indy SMTP Komponente ist natürlich viel flexibler. Das läuft so auch schon seit Jahren. Wie oben geschrieben, gab es da noch meine IMAP Komponente, die jetzt aber dabei ist. Werde mir diese mal genauer anschauen und darauf aufbauen oder einfach BCC benutzen. Da war ich noch nicht drauf gekommen. Wahrscheinlich die einfachste Lösung.


    Bis dahin erstmal vielen Dank an euch.


    Was ich noch benötige ist ein Autotransponder, der nicht wie vielfach von Providern als Abwesenheitsnotiz angeboten, nur einmal innerhalb 24 Stunden einmal ausgefährt wird, sondern immer. Ist ja nicht so einfach, weil man damit eine Schleife produzieren kann. Teilweise werden da ja Adressen benutzt, wie z.B. no_reply@ oder ähnlich. Das ist aber keine Lösung, da dies vom Versender kommt. Es muß mit jeder normalen Adresse funktionieren nach dem Modell 'Ihre eMail ist hier AM UM angekommen und befindet sich in Bearbeitung'. Habe das mal versucht mit Thunderbird über Filter zu implementieren. Das Problem dabei ist, wenn die Mail von einer Adresse kommt, wo nicht erkennbar ist, dass dort ein Autoresponder benutzt wird, beantworten die beiden sich immer wieder gegenseitig, dass eine Mail angekommen ist. Den Filter kann man ja nur setzen auf noreply oder ähnliche Sequenzen in der Adresse.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo Ulrich,


    hatte ich aber zuvor schon in Thread 8 geschrieben. Für die Entwicklung eigener Software nutze ich Delphi. Mit den sehr umfangreichen Indy Komponenten kann man vieles bauen.


    Das Problem, wie zuvor auch schon beschrieben, eine automatisch mit Indy über SMTP versandte Mail landet nicht im IMAP Ordner gesendete Objekte. Antwortet jemand auf so eine Mail, fehlt der Zusammenhang. Sofern man aber die automatische SMTP-Mail im Ordner gesendete Objekte ablegen könnte, wäre es optimal. Die AddOns sind dafür nicht zu gebrauchen. Es geht immer um die Auswahl der Absenderadresse in Abhängigkeit von der Art des Vorgangs, nicht abhängig vom Empfänger. Wenn man das Problem mit der fehlenden versendeten Mail im IMAP Ordner gesendete Objekte lösen kann, ist diese Option allemal besser. Dann benötigt man für diesen Standardversand aus einem WWS-System keinen Mailclient mehr. Mit dem WWS kann man ja sehr schön personalisierte Mails mit allen Details blind versenden, oder sich auch vor dem Versand noch zur Kontrolle anzeigen lassen. Wäre sehr komfortabel.


    K.-D.

    ich arbeite da mit -compose.


    Ist Windows 10 Prof. Die Anwendersoftware ist in Delphi geschrieben. Man kann da mit Komponenten wie z.B. Indy auch Mails direkt verschicken. Die tauchen dann aber in Thunderbird nicht auf. Wenn jemand auf so eine Mail antwortet, landet die Antwort wieder in dem IMAP Konto. Bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob man eine mit Indy versandte Mail auch in den eigenen Ausgang bei IMAP bekommt. Dann wäre es nicht schlecht. Es ist aber zwingend, daß alles durchgehend protokolliert ist, bzw. Mailverläufe nachvollziehbar sind (Aufbewahrungspflicht). In einer von mir entwickelten Software werden Logindaten an mich via Indy versandt. Da ist aber niemals eine Antwortmail zu erwarten. Das geht aus dem Delphi-Client über SMTP und wird bei mir via POP3 eingesammelt. Der gesamte normale Emailverkehr geht aber über IMAP.


    K.-D.

    Hallo,


    finde leider in den Aufrufparametern nichts drüber, wie man eine andere Absenderadresse voreinstellen kann.


    Ich arbeite mit derzeit mit Version 45.2.0 und erzeuge in meiner Software den kompletten Mailtext mit allen Parametern, den ich dann automatisch an Thunderbird übergebe. Da ich je nach Anwendungsbereich mit unterschiedlichen Absenderadressen arbeite, würde ich die auch gern voreinstellen. In den Aufrufparametern finde ich nur die Übergabe von TO und CC.


    Gruß
    K.-D.

    So kann man das nicht sagen. Wenn ich eine Mitteilung von einem Autoresponder bekomme mit dem Hinweis, meine Mail ist angekommen, dann macht das Sinn. Auch der Hinweis no-reply. Dem Autoresponder zu antworten, mach dagegen keinen Sinn. Wenn ich ein Fax verschicke, habe ich einen Sendebericht mit der Quittung vom Empfänger. Wenn ich eine Mail verschicke, habe ich lediglich den Hinweis von meinem Mailserver, dass sie raus ist. Der Autoresponder sagt dann zumindest, die Mail ist angekommen. Ouasi auch eine Quittung vom Empfänger. Das zeigt uns, Autoresponder sind schon sinnvoll für eine Empfangsbestätigung. Ebenso sinnvoll ist der Hinweis, man soll nicht drauf antworten, da die Antwort nicht gelesen wird. Ein no-reply ist da schon ganz in Ordnung, auch ohne Absenderadresse. Ich habe ja zuvor eine Mail geschickt, die auch angekommen ist. Somit habe ich doch eine Adresse.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo,



    nun, wäre das nicht so und du würdest einem anderen 1&1 Kunden schreiben, der ebenfalls Autorespond eingeschaltet hat, dann gäbe das eine tolle Schleife und evtl. zig tausend Mails...

    nein, ich schicke ja auch mehrere Mails an einem Tag an die gleiche Adresse und bekomme für jede Mail eine Bestätigung. Spielt auch keine Rolle, ob alle bei einem Provider sind, oder nicht. Meist ist das so gelöst, indem die Adresse einfach no-reply@domain.de lautet. Wenn da no-reply steht, feuert der Autoresponder nicht. Gibt sicherlich noch andere Möglichkeiten, eine Endlosschleife zu verhindern. Aber 1x am Tag ist einfach Blödsinn. 1und1 sagt, ist derzeit technisch nicht anders möglich. Die Endlösung ist das so vom Client jedenfalls nicht.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo,
    habe ich eben gelesen und damit das Problem gelöst. Einen Autoresponder so zu bauen ist allerding reichlich blöd. In einer Zeit, wo man mit mehreren Rechnern und Handys arbeitet, gehört das einfach auf den Server. 1und1 hat einen Autoresponder, der allerdings für jeden Absender nur einmal täglich ausgeführt wird. Das ist an Blödsinn kaum zu überbieten. Von einigen Adressen bekomme ich etliche Mails am Tag. Da wird die erste Mail bestätigt, der Rest nicht. Für mich nicht nachvollziehbar.


    Erstmal danke für die Hilfe.


    Gruß
    K.-D.

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.0.1
    * Betriebssystem + Version: Windows 7 x64
    * Kontenart (POP / IMAP): imap
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): 1und1
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Kaspersky
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Kaspersky


    Hallo,


    ich habe einen Autoresponder mit einer Vorlage gebaut. In der Vorlage werden die Umlaute richtig angezeigt, aber bereits im Header der Vorlage sind sie falsch. Wird mit der Vorlage die Eingangsbestätigung versendet, werden dort die Umlaute auch falsch dargestellt. Im Header steht UTF-8. Wie ich eben feststelle, werden in allen Mails im Header die Umlaute falsch angezeigt.


    Gruß
    K.-D.

    Hallo,


    wenn die Programmierer nicht meinen, alles in der Registry von Windows vergraben zu müssen, geht's auch einfach.


    cd ..\profiles\xxxxxxxx.default
    alles markieren, bis auf die Datenordner ImapMail und Mail und auf den nächsten Rechner kopieren. Das war's. Da ich allein an diesen Rechnern konfiguriere, reicht mir diese Einweg-Synchronisation voll aus.


    Schön. Der Ordner Mail existiert nur, weil das so eine Einbahnstrasse ist, wo nur Mails empfangen werden und es nie Antworten gibt. Da habe ich bei diesem Konto auf IMAP verzichtet. Damit das auch mit diesem POP3 Konto synchron bleibt, werden diese Mails nur nicht automatisch vom abholenden Client auf dem Server gelöscht, sondern erst, wenn sie manuell gelöscht werden.


    Gruß
    K.-D.