Posts by theStorm

    jo, Link hier:


    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=539813


    da passiert halt leider nicht viel. :-(


    ja, produktivsystem - 50 user...


    hab denen gesagt "nutzt drag&drop wenn ihr dateien in mails anhängen wollt oder welche rausziehen wollt..."
    weil so umgeht man ja den file-dialog, der den absturz hervorruft... ist zwar nicht schön, und viele der user sind zu blöd um das anzuwenden.. aber besser als garnix anbieten zu können...


    PS: man kann für bug's voten, wenn man sich da registriert. mach das doch mal, vielleicht kommt dann jemand in die pötte....

    Der aktuelle Stand der Dinge ist, das der Bug seit geraumer Zeit gemeldet ist und immernoch keine Lösung gefunden wurde. Habe mal vor ein paar Monaten gelesen das unglaublich viele ungeschlossene Bug's existieren - in dem Artikel ging es um die Rapid-Release-Strategie die Mozilla fährt - wenn Du mich fragst ist das ein großer Fehler und man kann nur hoffen, dass sich das in Zukunft wieder ändern wird!

    Hallo,


    vielen Dank für eure Rückmeldungen.


    rum :
    Du hast natürlich recht, die Information mit den 25 Benutzern hätte ich auch gleich am Anfang geben können - aber nobody's perfekt :-)


    Vic~
    Der Absturz eines Programmes findet an einer ganz bestimmten Stelle des Quellcodes statt. Diese Information benötigt man, um den Absturz zu verhindern oder bzw. genauer analysieren zu können. Das der Terminal-Server einen Debug-Modus für sämtliche Anwendungen hat, ist quasi nicht möglich (ich lasse mich gerne eines besseren beleheren), da diese Funktionalität nur von der Anwendung selbst zur Verfügung gestellt werden kann, bzw. ist das Debuggen mit assembliertem Code (was tatsächlich ohne spezielle Vorbereitungen des entsprechenden Programms möglich ist) ziemlich anstrengend, und entzieht sich meinen Fähigkeiten.


    Ich habe jetzt mal den -save-mode für alle aktiviert, was ohne große Umstände für alle Benutzer möglich ist, da für alle Benutzer ein und dieselbe Verknüpfung auf dem Desktop liegt.


    Das beschriebene Problem hatten auch andere User
    http://forums.opensuse.org/eng…-when-attaching-file.html
    http://forums.mozillazine.org/…99&start=0&st=0&sk=t&sd=a
    http://support.mozilla.com/de/questions/812496
    usw.
    Andere Programme haben diese Probleme nicht. Somit, selbst wenn das Problem durch Virenscanner oder ähnliches ausgelöst wird, wäre es doch wünschenswert, wenn das künftig nicht mehr der Fall ist, ohne den Virenscanner zu deaktivieren oder den -safe-mode zu benutzen. Hier müsste meines erachtens einfach eine Fehlerbehandlung eingebaut werden, die im Falle eines Fehlers des Datei-Auswahl-Dialogs das Programm nicht komplett zum Absturz bringt, sondern den Dialog wieder schließt und eine Fehlermeldung wirft.


    Sicher kann man das Problem auch "irgendwie anders" umgehen oder beseitigen, aber es wäre allen geholfen, wenn der Absturz künftig bei allen Benutzern nicht mehr auftritt, sondern stattdessen eine Fehlermeldung angezeigt wird, denn durch den Absturz geht beispielsweise eine gerade neu geschriebene eMail verloren. Deswegen habe ich auch auf Antwort von Entwicklern gehofft.


    Danke für den Hinweis mit dem englischen Forum, ich werde es dort nochmal probieren!
    Hätte mir eigentlich klar sein sollen, dachte aber es gibt bei der großen Community vielleicht auch deutschsprachige Entwickler, die ab und an mal einen Blick hier reinwerfen.


    Viele Grüße
    Andi

    Hallo rum,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Die Sache ist allerdings nicht ganz so einfach wie Du Dir das vielleicht vorstellst, bzw. erachte ich Deine Ratschläge leider nicht als wirklich Hilfreich, oder vielmehr möchte ich den Vorschlägen vorerst nicht nachkommen, aus verschiedenen Gründen.


    Ich kann nicht "mal eben" die Ordner-Umleitung deaktivieren. Auf dem TS-Server arbeiten im Moment 25 Benutzer. Wenn ich die Ordner-Umleitung deaktiviere, bedeutet das, das ich die Rechte von 25 Benutzerprofil-Ordnern ändern muss, und 25 Benutzerprofile an eine andere Stelle kopieren muss, usw. usf. Ein gleichzeitiger Profil-Zugriff erfolgt selbstverständlich nicht. Der TS ist so konfiguriert, das sich jeder Benutzer zur gleichen Zeit nur einmal anmelden kann, ein gleichzeitiger Zugriff ist somit ausgeschlossen.


    Ähnlich verhält es sich mit dem Virenscanner. Hier wären 25 Benutzer ungeschützt, wohlbemerkt Sozialarbeiter, die von PC's nicht viel Ahnung haben - also keine geringe Gefahr einer Infektion, welche schwerwiegende Folgen auf einem Terminal-Server hervorufen könnte. Mit anderen Worten: Ich möchte nicht den Server unnötig ohne Schutz betreiben, wenn es nicht sein muss, um eine Infektion und eine evtl. damit verbundene Neuinstallation des Systems, zu vermeiden, denn diese würde sich über mehrere Tage hinstrecken - zudem wären 25 Benutzer arbeitsunfähig. Einen Neustart kann ich nur Abends machen, da das Gerät tagsüber benutzt wird - welcher aber für die Deaktivierung der Symantec-Dienste nicht erforderlich ist.


    Sicher, wenn keine anderen Maßnahmen mehr zur Auswahl stehen, werde ich den Virus-Scanner mal für ein oder zwei Tage deaktivieren und beobachten ob das Problem weiterhin besteht, aber vorerst möchte ich das nicht. Das Problem ist ja auch, das ich danach nicht sofort weiss, ob der Fehler noch auftritt oder nicht, schließlich tritt es nur sporadisch auf.
    Sicher, die Virusdefinitionen werden täglich aktuallisiert - wäre sonst auch sinnlos einen Scanner zu betreiben, aber der Fehler bestand von Anfang an und besteht nach wie vor.
    Zudem, wie schon erwähnt, halte ich den Virusscanner für eher unschuldig. Ich tippe eher auf eine andere Fehlerquelle.


    Nimm es mir nicht übel, aber es gibt für jedes, ausnahmslos jedes IT-Problem im Endeffekt eine logische Erklärung, und die haben nichts mit Murphys Law zutun. Die Erklärung ist vielleicht nicht in allen Fällen findbar, aber Sie existiert - immer - denn ein Computer funktioniert eben nur mit logischen Grundsätzen auf niedrigster Ebene.


    Was die Profile angeht - es handelt sich hier um 25 Benutzer, 25 verschiedene Profile, die von verschiedensten PC's und Thunderbird-Versionen übernommen worden sind. Das Problem tritt bei allen Benutzern sporadisch auf - somit ist die Ursache, denke ich, auch nicht im Profil zu suchen.
    Vor allem, selbst wenn ich ein neues Profil anlege muss ich die Daten wieder in das Profil reinkopieren, und dann könnte ich praktisch nicht ausschließen, das ich die Fehlerquelle nicht mitkopiert habe.
    Das Problem selbst hervorrufen mit einem neuen Profil wird auch schwierig, da es, wie gesagt nur sporadisch auftritt. Ich habe nicht die Zeit, den ganzen Tag Thunderbird zu öffnen, um zu sehen, ob es abstürzt.


    Der Safe-Modus ist ebenso nicht sinnvoll, da wie schon erwähnt keinerlei Erweiterungen installiert sind, und das Standard-Theme verwendet wird. Der Fehler wird hier 100% auch auftreten.


    Ich hatte gehofft, hoffe vielmehr immernoch, hier im Forum würde sich vielleicht der ein- oder andere aus dem Thunderbird-Entwicklerteam melden, der das Problem mit anderen Mitteln analysieren kann.
    Vielleicht gibt es ja beispielsweise einen Debug-Modus, der einem im Falle eines Absturzes genauere Informationen liefert (also Verweise auf den betroffenen Quelltext).

    Hallo,


    ich habe auf einem Windows Terminal Server 2008 R2 Thunderbird im Einsatz.
    Dort kommt es sporadisch zum Absturz sobald ein Benutzer Anhänge speichern möchte oder Anhänge hinzufügen möchte. Der Absturz tritt genau in dem Moment ein, in dem der Datei-Dialog vom Betriebssystem geöffnet wird. Der Dialog wird kurz angezeigt (vielleicht eine oder eine halbe Sekunde) - und dann stürzt Thunderbird ab.
    Das Problem tritt leider nur sporadisch (erschwert die Fehlersuche), aber dennoch sehr häufig auf. Oft tritt das Problem wenn man TB anschließend wieder startet, und den Vorgang wiederholt, nochmal auf. Das ganze kann man dann ein paar mal wiederholen, und dann geht es plötzlich wieder.


    Addons sind keine installaliert.
    Auf dem Terminal-Server sind Ordnerumleitungen auf eine DFS-Freigabe aktiviert.
    Thunderbird ist in der neusten Version (3.1.9) installiert.


    Thunderbird gibt (manchmal) unter Details des Absturz-Berichtes folgenden Code aus:
    Add-ons: {972ce4c6-7e08-4474-a285-3208198ce6fd}:3.1.9
    BuildID: 20110303033424
    CrashTime: 1303284294
    EMCheckCompatibility: true
    FramePoisonBase: 00000000f0de0000
    FramePoisonSize: 65536
    InstallTime: 1299489986
    ProductName: Thunderbird
    ReleaseChannel: release
    SecondsSinceLastCrash: 64413
    StartupTime: 1303284201
    Theme: classic/1.0
    Throttleable: 1
    URL:
    Vendor:
    Version: 3.1.9


    Im Einsatz sind sowohl POP, als auch IMAP-Konten.


    Den Virus-Scanner (Symantec Endpoint-Protection) habe ich aus zweierlei Gründen nicht deaktiviert:
    Erstens: Der Virenscanner lief auch auf den Clients vorher, da gab es dieses Problem nie (allerdings gab es dort auch keine Ordnerumleitungen).
    Zweitens (ausschlaggebendes Kriterium): Der Fehler müsste eigentlich immer auftreten, wenn der Virusscanner das Problem verursachen würde.


    Ich bin etwas ratlos und weiss nicht, was ich machen soll. Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.
    Gibt es vielleicht irgend ein Timeout, sodass Thunderbird nur eine ganz kurze Zeit wartet, bis es eine Rückmeldung des Betriebssystems-Dialog erhält, und abstürzt, wenn diese Rückmeldung nicht rechtzeitig erfolgt?


    Grüße
    Andi