Beiträge von Schwarzwild

    Hallo Peter,


    vielen Dank für Deine Antwort. Ganz "gerafft" hab' ich's deswegen nicht, weil ja auch die Vor-Update-Version den Fehler hatte - ohne dass die Konteneinstellungen verändert waren, das dann beim Update auch so weiterging und - deshalb ist es auch nicht schlimm, dass ich mit der Antwort - vorläufig - nicht so viel anzufangen weiß: genauso mysteriös, nämlich ohne irgendwelche Veränderungen vorgenommen zu haben, wie es gestern abgekackt hat, funktioniert es jetzt wieder.


    Aber ich werde mir die Antwort dennoch für einen etwaigen neuen Vorfall merken und bedanke mich nochmals herzlich für Deine Hilfsbereitschaft.


    Gruß
    Olaf

    Thunderbird-Version: 17.0 (soeben geupdatet, 16.0.2 hatte den Fehler auch.
    Betriebssystem + Version: Windows XP SP 3
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): web.de, gmx.de, eigene Domains bei 1und1.de


    Bitte um Hilfe bei folgendem Problem - dringend:


    Habe meine Konteneinstellungen seit gestern bei keinem der eingerichteten Mailkonten geändert. Heute früh hat auch noch alles unter parallel eingerichtetem Linux-System (Ubuntu 12.04, greift auf gleiche Profile zu) funktioniert. Seit dem (wiederholten) Hochfahren von Windows bekomme ich beim Versuch des Mailversands - bei allen Konten - die Meldung:


    "Senden der Nachricht fehlgeschlagen. Bitte überprüfen Sie Ihre Konteneinstellungen."


    Die Konteneinstellungen wurden wie gesagt nach dem letzten reibungslosen Betrieb an keiner Stelle geändert; der Mailempfang scheint über alle Konten bei den wie gesagt ungeänderten Einstellungen unproblematisch zu funktioneren.


    Beispielhaft die Postausgangsservereinstellungen für eins der betroffenen (sind wie gesagt ALLE) Konten:


    Server: smtp.web.de
    Port: 587
    Nutzername: <mein web.de-Benutzername>
    Authentifizierungsmethode: Passwort, ungesichert übertragen
    Verbindungssicherheit: keine


    Für eine kurzfristige Hilfestellung wäre ich SEHR dankbar.


    Gruß aus Nordbaden von
    Olaf Bühler


    EDIT: ich habe deinen Benutzernamen entfernt um Spam-Robots und auch böswilligen Usern die Freude daran zu nehmen. Sollte ich gegen Dein Interesse gehandelt haben, wofür ich mich dann schon jetzt im voraus entschuldige, kannst Du mit "Ändern" den alten Zustand wieder herstellen! Mod. Pe_Le

    Thunderbird-Version: aktuellste (dass ich gerade nicht konkret antworten kann ist Teil des Problems ;-( )
    Betriebssystem + Version: Windows XP SP 3 + Ubuntu 12.04
    Kontenart (POP / IMAP): beide
    Postfachanbieter (z.B. GMX): web.de, eigener Mailserver über 1und1-Webseiten


    Hallo Forum, (bin ganz neu hier und ziemlich ratlos),


    ich nutze seit einigen Jahren als Outlook-Renegat Thunderbird sehr zufrieden. Ich betreibe eine für beide Betriebssysteme gleichzeitig bzw. eben "was grade läuft" zugängliche Installation, also mit einem von beiden Betriebssystemen aus genutzten Profil.


    Seit einiger Zeit tritt nun unter Windows - nicht aber unter Ubuntu - das Problem auf, dass Thunderbird zwar startet, aber offenbar trotz bestehender Internetverbindung keinen Mailserverzugriff bekommt - auf keines meiner unterschiedlichen (Pop3- und Imap) Konten. Das Programm "nudelt" nur immer weiter unten zeigt unten an, dass es versucht, auf ein Konto zu kommen, aber das gelingt auch mit sehr langem Warten nicht. Gleichzeitig fragt es auch nicht - wie sonst üblich - beim Programmstart nach dem Masterpasswort. Dies geschieht auf den Mailabrufen-Befehl, aber trotz dann erfolgter Passworteingabe gelingt kein Serverzugriff.


    Die Erscheinung ist zunächst (nur) aufgetreten, wenn ich meinen Rechner anstelle von Runterfahren in den Ruhezustand versetzt und dann wieder hochgefahren habe. Zwischenzeitlich geschiet es aber auch beim regulären Neustart - häufig jedenfalls, nicht immer. Zugleich ist das Problem unter Ubuntu, das wie gesagt dasselbe Profil nutzt, vollkommen unbekannt.


    Wenn ich dann Thunderbird beende und wieder starten möchte, bekomme ich die Meldung, dass es schon läuft und zunächst beendet werden muss. Den Eintrag im Taskmanager finde ich auch, aber der Befehl "Prozess beenden" kann dann auch aus dem Tastkmanager nicht mehr ausgeführt werden (wird offenbar schlicht ignoriert), es hilft nur (manchmal :evil: ) ein kompletter Neustart.


    Ich wäre SEHR DANKBAR, wenn hier jemand aus dem Forum einen Hinweis für mich hätte.


    Gruß aus Nordbaden
    Olaf Bühler