Beiträge von Karla

    Hallo,


    muzel : Tatsache, Du hast recht. Da habe ich in meiner Hektik nicht drauf geachtet, war das Wiedereinblenden der Dateieendungen doch auch immer einer meiner ersten Schritte nach einer Windowsinstallation. Etwas offtopic: sehe ich das richtig, dass das Verzeichnis AppData die Konfigurationsdateien von Programmen enthält?


    Ein anderer Ansatz wäre es, die conf-Datei mal umzubenennen, da ist ja laut Fehlermeldung der Fehler drin.


    Grüsse und auch Entschuldigung für die Unachtsamkeit,
    Karla

    Hallo,
    in aller Kürze, ich habe nicht viel Zeit.


    Du hast GnuPG zweimal installiert. Die eine Installation findet sich unter C:\Programme (x86)\GNU\GnuPG. Die andere Installation, von gestern, ist unter C:\Benutzer\Guenter\AppData\Roaming/gnupg. In der Fehlerkonsole werden beide Installationen genannt. Ich habe keinen blassen Schimmer mehr, wie Windows Programminstallationen und Konfiguratiosndateien ab WindowsXP handhabt (und, siehe oben, auch keine Zeit, mich da kurz schlau zu machen), glaube aber, dass in dieser Doppelinstallation der Wurm liegt. Mach doch mal ein Backup deiner Schlüsselringe, deinstalliere die beiden GnuPG-Versionen (davor aber wirklich ein Backup der Schlüsselringe machen!), installiere sie neu, gebe in Enigmail den Pfad zur neuen und einzigen gpg.exe an und schaue, was passiert. Wenns gut läuft, importiere die gesicherten Schlüsselringe wieder.


    Vielleicht wartest Du aber auch ne Weile, bis ein fähiger Windowsnutzer seinen Senf dazu gibt, evtl. gibts ja noch nen klügeren Weg.


    Grüsse,
    Karla


    [edit: ich habe in diesem Beitrag Unsinn geschrieben, beachtet bitte die Richtigstellung von muzel weiter unten]

    Hallo,


    bitte beachte die Wünsche derer, die dir helfen wollen. Ich gehe vollkommen d'accord mit rum: »setze doch lange Listen bitte in Code Tags«, ohne Zeilenumbrüche ist das nänlich nur schwer lesbar.
    Aber da ich heute unglaublich gut gelaunt bin, möchte ich dir trotzdem helfen. Auch hier wiederhole ich erstmal nur bereits Gesagtes: »offenbar steht auch irgendwas unerwartete in der C:/Users/Guenter/AppData/Roaming/gnupg\gpg.conf«. Und zwar mindestens in den Zeilen 5 & 6. Du kannst uns den Inhalt der Datei ja mal hier rein kopieren (und nicht die Codetags vergessen).


    Grüsse,
    Karla

    Hallo,


    ich träume von der Möglichkeit, mittels Fingerschnippen immer und überall eine wikipedia-Abfrage zu machen (natürlich von der englischsprachigen). Aber Spass beiseite: TB ist kein Webmailprogramm. Je nach Anbieter des Webspaces steht dort aber schon eines zur Verfügung oder lässt sich installieren. Ich würde sagen: Problem gelöst.


    Karla

    Hallo,


    ich habe das jetzt nicht mehr überprüft, aber ich habe in Erinnerung, dass html-Mails keine Probleme bei der Verschlüsselung, sondern bei der Signierung mit GnuPG machen können.


    Karla

    Hallo,


    eigentlich ist dein Vorgehen ganz gut, ich hätte es genauso gemacht. Wenn ich dich richtig verstehe, besteht das Problem jetzt also darin, dass Du die zuvor exportierten RSS-Feeds nicht wieder importieren kannst. Hast Du den Export unter Linux oder Windows versucht? Da die Feeds nur unter Windows funktionieren, hätte ich auch dort versucht, die RSS-Feeds zu exportieren.
    Ansonsten noch ein kleiner Hinweis: es hilft ungemein, wenn Fehlermeldungen Wort für Wort zitiert werden, zu gerne gehen bei sinngemässer Wiedergabe gerade die Informationen verloren, die zur Lösung notwendig waren.


    Grüsse,
    karla

    Hallo,


    Du meinst GnuPG, nicht PGP. Die Schlüsselringe kannst Du ohne Problem von Windows zu Linux übertragen, einfach in ~/.gnupg kopieren. Wie das mit den Enigmail-Einstellungen aussieht, kann ich dir nicht sagen, vielleicht kannst Du das aber auch noch etwas ausführen.


    Karla

    Hallo,


    ich lade seit über 8 Jahren meine Schlüssel auf key server und kann dir recht sicher sagen, dass keine meiner Adressen deswegen auf der Liste eines Spammers geraten ist. Dass überraschte mich schon vor Jahren - vor allem in verschlüsseltem/signiertem Spam sähe ich da einiges an Potential für Spammer. Und trotzdem, auf manche der Adressen habe ich nie Spam bekommen.
    Wie Du das handhabst, ist natürlich deine Sache, ich möchte den Vorteil eines öffentlich zugänglichen public key allerdings nicht missen und sehe hier auch kein Problem.


    Grüsse,
    Karla

    Hallo,


    leider keine Hilfe, nur eine Frage:
    TB hat eine Grenze, wie gross Ordner sein dürfen? Wie gross ist diese Grenze?
    Wird das am benutzen Filesystem festgemacht? Da selbst FAT16 2GB erlaubt, kann das hier doch eigentlich nicht das Problem sein, oder?


    Karla

    Hallo,


    ich meine mich zu erinnern, dass ich in mutt zusammen mit dem gpg-agent eine Volltextsuche durch meine verschlüsselten Mails machen konnte. Das dauerte vermutlich etwas länger als über unverschlüsselte Mails zu suchen. Allerdings sind sie ja nicht ohne Grund verschlüsselt. Technisch sollte eine Volltextsuche über verschlüsselte Mails also möglich sein. Wende dich also am besten an die Enigmail-Leute.


    Grüsse,
    Karla