Beiträge von optimus_prime

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: Aktuelle
    • Betriebssystem + Version: Windows 7 Pro 64bit
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): Diverse
    • Eingesetzte Antivirensoftware: G DATA, ESET (früher Kaspersky)
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): s.o.


    Ich suche Erfahrungen rund um der Nutzung und Erkennung mit Anti-Viren Software Herstellern.

    Derzeit teste ich, ob diverse Software Hersteller in der Lage sind, bereits beim herunterladen der Mail, diese zu prüfen.


    Da ich soweit immer G DATA genommen habe, konnte ich nun durch einen Zufall herausfinden,

    das die Kombi aus G DATA und Outlook(2010) besser funktioniert als mit Thunderbird.

    Warum? Outlook hat durch das Add-in die Erkennung und zeigt die Löschung im Text an, wenn ich dieselbe Mail im Thunderbird öffne, ist dieser noch da...


    ACHTUNG! Diese Mail enthaelt folgenden Virus:

    Trojan.Agent.DOOA (Engine A)

    Die infizierten Teile wurden gelöscht.

    Fragestellung liegt dem Hersteller vor, jedoch scheint Thunderbird den meisten unwichtiger zu sein....


    Auf einem Test PC hatte ich vor Monaten ESET probiert und dieser erkannte sofort die Viren etc. Desinfektion und Löschung.


    Stand Heute:

    Scheint dies nicht mehr zu klappen.


    Ziel soll es sein, nicht erst beim klicken der Datei, sondern bereits wenn diese geladen wird durch IMAP oder POP3...

    Wie läuft dies bei Euch ab?

    Also ich würde hier klipp und klar aussagen, hat nichts mit Thunderbird zu tun, sondern mit dem Hersteller der Sicherheitslösung!

    Einfach eine Support Nachrichten senden, das plötzlich mehr erkannt wird als vorher. Die untersuchen dies und unterbinden.


    Und die IT zu fragen, die lehnen das ab, natürlich die Mühe möchte man sich nicht machen, hier ist die Lösung.

    https://www.mcafee.com/enterpr…spute-form.html?region=de

    Es scheint, als wäre dieser Fehler behoben, kann jedoch auch daran liegen, das ich meinen Thunderbird einmal komplett mit Profil neu installiert habe!


    Leider nein, aus unbekannten Gründen, hielt dies nur ein paar Stunden. Es ist nun egal, ob Version 52 oder 60, MAPI scheint mit Windows 10 Probleme zu haben, auch wenn es einmal geklappt hat.

    Outlook zu nutzen, macht das ganze nicht besser.

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.2.1 (32bit)
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 Pro (10.0.17134)
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): N/A
    • Eingesetzte Antiviren-Software: G DATA
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Das Problem bzw. die Fragestellung ist bekannt, möchte jedoch meinen eigenen Thread erstellen.

    Leider musste ich von Windows 7 auf Windows 10 umstellen, damit verbunden meine Warenwirtschaft.

    Nun möchte ich gerne aus der Software Mails Versenden. Leider erscheint dann der Fehler (Anhang).


    Dank diesem Forum und dem "www" habe ich versucht in der Regedit Einträge anzupassen, leider ohne Erfolg.

    Scheinbar, ist die Möglichkeit mit Windows 10 und Thunderbird per MAPI nicht ganz einfach.


    Interessant ist, wenn ich per Windows-Explorer "Senden-An" wählen erscheint der Thunderbird. Hat jedoch vermutlich nichts mit MAPI zu tun.

    Der Versuch Outlook zu nutzen - kein Interesse.