Posts by timoola

    Ist das überhaupt ein bug? :/

    Ich vermute, dass die Trennung eines Anhangs von einer mit S/Mime "unterschriebenen" E-Mail standardmäßig nicht funktionieren soll. Die Trennung dürfte den Verlust der Signatur und damit die spätere Unlesbarkeit der E-Mail zur Folge haben. Laienhaft schließe ich daraus, dass hier nicht ein bug beseitigt werden muss sondern ein neues feature benötigt wird.


    Kennt denn jemand ein Add-On oder auch kommerzielles tool, mit dem man Anhänge signierter E-Mails entnehmen kann, ohne die Signatur zu löschen/zerstören?


    Ich bin ziemlich verzweifelt wegen der Problematik ;(, zumal nun endlich immer mehr Partner signierte Mails senden und wir immer häufiger auch verschlüsselt kommunizieren könn(t)en.

    Ich habe daher bisher immer die Anhänge im eigenen Ordnersystem abgelegt.
    Sobald die Nachricht nun allerdings mit einem S/Mime Zertifikat unterschrieben ist, lassen sich Anhänge weder abtrennen noch löschen.


    Gibt es eine Lösung das zu umgehen?


    Mir ist bewusst, dass die Signatur sobald der Anhang entfernt wird nicht mehr gültig ist. Das ist mir egal.


    Ich möchte das nochmal aufgreifen, da ich das gleiche Problem habe. Ich archiviere E-Mails ohne Anhang als pdf, die diversen Anhänge werden getrennt archiviert.


    Ist in den 4 Jahren schon eine Lösung entstanden, wie man die Anhänge entfernen und die E-Mails trotzdem als pdf speichern könnte?


    tom

    • Thunderbird-Version: 68.7.0
    • Lightning-Version: 68.7.0
    • Betriebssystem + Version: Win10, 1909
    • Google-Kalender mit "Provider for Google-Calendar" (ja/nein): nein
    • Google- oder sonstiger Kalender mit WebDAV / CalDAV (ja/nein/was genau): nein
    • Eingesetzte Antivirensoftware: keine (Win defender)
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows


    Hallo,


    meine Suche blieb erfolglos, daher hier meine Frage:


    Wie kann ich meine über Thunderbird gesendeten E-Mails (z.B. auf dem jeweiligen Mailserver, also extern) mit minimalem Aufwandarchivieren?


    Ich nutze Mailkonten bei T-Online, Posteo, Strato und manitu, sende, empfange und verwalte alle E-Mails über Thunderbird.


    Ich musste (aus hier unwichtigen Gründen) erstmals mein wöchentliches Backup auf meinen PC zurückschreiben und habe einige wenige Daten von 5 Tagen verloren (die nicht auf meinem NAS lokal gespeichert sind). Dazu gehören meine in diesen 5 Tagen gesendeten E-Mails. Das soll nicht nochmal passieren!


    Die erhaltenen E-Mails liegen ja noch auf den Servern und wurden nach Einspielen des Backups sofort erneut übertragen (ich nutze ganz bewusst noch pop3, E-Mails werden auf den Servern nicht gelöscht).


    Ich könnte natürlich jede gesandte E-Mail (BCC) zusätzlich an eine weitere, eigene E-Mailadresse senden und somit im jeweiligen Posteingangsserver verwahren (EiInstelluing in Thunderbird).


    Hat jemand eine gute Idee :idee:, wie ich diesen zusätzlichen und evtl. unnötigen Mailverkehr (Datenschutz, Energie, zusätzliche Verwaltung eingehender E-Mails, etc.) vermeiden kann ? Das muss besser gehen ...?!


    Vielen Dank für alle Ideen! :thumbsup:

    timoola

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 68.7.0
    • Lightning-Version: 68.7.0
    • Betriebssystem + Version: Win10, 1909
    • Google-Kalender mit "Provider for Google-Calendar" (ja/nein): nein
    • Google- oder sonstiger Kalender mit WebDAV / CalDAV (ja/nein/was genau): nextcloud 17.0.0, Kalender
    • Eingesetzte Antivirensoftware: keine (Win defender)
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows

    Hallo!


    Ich habe Thunderbird (mittels CardBook, Provider für CalDAV & CardDAV und TBSync) erfolgreich mit meinem nextcloud-Server verbunden.


    Ich kann in Thunderbird einzelne Termineinträge über die Zwischenablage ("Strg-C" und "Strg-V") fehlerfrei aus meinem lokalen Kalender "BetrBueroCal" in den nextcloud-Kalender "externCal" kopieren. Die Synchronisation mit dem Server läuft auch fehlerfrei. :thumbsup:


    Wenn ich jedoch mehr als einen Eintrag über die Zwischenablage kopiere, weisen die kopierten, neuen Kalendereinträge falsche Kalenderdaten (Datum) aus! Die Datumseinträge der kopierten Einträge werden zwischen den gemeinsam kopierten Einträgen durcheinandergebracht (also gegeneinander vertauscht) - übel! =O


    1. Ist der Fehler bekannt?

    2. Gibt es einen workaround?

    3. Gibt es eine ganz andere Methode, (viele) Kalendereinträge zwischen zwei Kalendern zu kopieren oder verschieben (nicht ganze Kalender)?


    Vielen Dank im Voraus für alle Hinweise!

    timoola

    Den ganzen Ordner kopieren würde ich ja gern 8) , aber wie geht das ?( und in welchem Format liegen die mails dann dort vor?

    Profilordner - Sichern und aus Backup wiederherstellen

    Ja, danke, aber leider keine Lösung.


    Meine Mitarbeiterin soll auf die txt- oder pdf-Dateien ohen Thunderbird zugreifen können. Außerdem sollen die kopierten oder archivierten Dateien mit Copernic Desktop Search indizier- und durchsuchbar sein.


    Lässt sich das "Exportieren" mittels ImportExportTools->Alle Nachrichten des Ordners exportieren->ImReintextFormat (oder Pdf) irgendwie automatisieren?


    timoola

    1.

    Warum müssen andere User auf Dein Mailarchiv zugreifen und dieses lesen können?

    Und wenn's dann wirklich sein muss: Warum kopierst Du nicht einfach den gesamten Ordner auf die NAS und lässt den-/diejenige darauf zugreifen?

    Hallo slengfe und danke für die freundliche Begüßung!


    Den ganzen Ordner kopieren würde ich ja gern 8), aber wie geht das ?(und in welchem Format liegen die mails dann dort vor?


    Für die dauerhafte Archivierung eignet sich möglicherweise eine eigene Software.


    Tja, müsste ich mir mal genauer ansehen. Ich fürchte aber, dass die Daten dann nicht indizier- und durchsuchbar sind, also z.B. nicht als txt- oder pdf-Datei vorliegen sondern in irgendeiner Art Datenbank. Ich könnte die mails damit vermutlich nur zurückschreiben oder in der Anwendung einsehen und lesen.

    Ich suche quasi eine Art Archivierung auf "Datei (bzw. mail-) Ebene".


    Ich bin später am Abend wieder hier ...


    timoola

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.5.3 (32-Bit)
    • Betriebssystem + Version: Win 10 Prof (64-Bit)
    • Kontenart (POP / IMAP): POP3
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): T-Online, Strato und Posteo
    • Eingesetzte Antiviren-Software: -- (win)
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): win
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): FritzBox 7590


    Hallo,

    ich bin neu hier, habe stundenlang alte Beiträge gelesen, brauche aber doch Rat, weil ich die Lösung für mein Problem nicht gefunden habe.


    Eingehende Mails werden bei mir nach dem Lesen überwiegend manuell in die Lokalen Ordner verschoben (nachdem Anhänge gelöscht bzw. woanders gespeichert wurden). Dort habe ich eine größere hierarchische Ornderstruktur mit ca. 200 Ordnern (inkl. Unter- und Unterordnern), in denen nach inzwischen drei Jahren meiner Nutzung von Thunderbird ca. 40.000 mails gelandet sind. Ich sichere das Thunderbird-Verzeichnis (Profile-Ordner, ca. 1,2 GB) regelmäßig, tut hier aber nichts zur Sache.


    1.) Ich würde die Ordnerstruktur der Lokalen Ordner inkl. der enthaltenen mails gern laufend, zumindest aber täglich (halb-)automatisch auf ein NAS im lokalen Netz kopieren, damit dort jemand anders auf die Mails zugreifen kann. Am liebsten als pdf- oder txt-Dateien, weil die dadurch les-, indizier- und durchsuchbar sind.


    2.) Außerdem möchte ich zumindest einen großen Teil der mails etwa einmal jährlich auf einem NAS im lokalen Netz archivieren (dort laufen ohnehin automatische Backups). Auch am liebsten als pdf- oder txt-Dateien (indizier- und durchsuchbar). Diese mails sollten bei dieser Gelegenheit natürlich aus Thunderbird gelöscht (also verschoben) werden - auch um die Datenmenge in Thunderbird im Rahmen zu halten.


    Ich scheitere schon mal daran, dass FILTER offenbar gar nicht auf Lokale Ordner anwendbar sind, oder bin ich nur zu dumm? ;(


    Die ImportExportTools lassen sich offenbar nicht automatisieren, oder? Der Export in pdf-Datein ist zu langsam, bzw. wäre nur im laufenden Betrieb und nicht nachträglich für 40.000 Dateien anwendbar.


    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Ich bin für jede Idee dankbar!:idee:


    timoola