Posts by Tohm59

    So, jetzt habe ich selbst mal ein bisschen geforscht ...

    Ich muss mich bei der Community entschuldigen, so hohe Wellen verursacht zu haben, denn es wäre gar nicht nötig gewesen, wie meine eigenen Versuche mit Thunderbird Mail Portable nun ergeben haben:

    Wenn man die Software ordnungsgemäß auf einem USB-Stick installiert und in Betrieb genommen hat und sie dann an einem anderen Windows-PC durch Doppelklick auf die Programmdatei startet, übernimmt Thunderbird die Verwaltung der Laufwerkbuchstaben ganz von selbst! Laufwerk und Pfad für den "Lokalen Ordner", der sämtliche gespeicherten Nachrichten enthält, sowie für den Profilordner, in dem alle Einstellungen, Adressbücher, Filterregeln etc. gespeichert sind, werden beim Programmstart korrekt auf das "Data"-Verzeichnis auf diesem Stick gesetzt, sodass man in der Tat sein gesamtes Archiv, wie von zu Hause gewohnt, dabeihat. Variablen und Skripte zur Ermittlung des Laufwerkbuchstabens sind somit überflüssig. Wenn sich wirklich das komplette E-Mail-Archiv in "Data" befindet, muss man nach der Rückkehr von der Reise nur diesen Ordner vollständig auf die heimische Festplatte kopieren und hat sofort den aktuellen Zustand dort zur Verfügung.

    Die angesprochene Frage nach den Risiken der USB-Stick-Nutzung an fremden Rechnern stellt sich natürlich (in beiden Richtungen: Würde ich einen solchen Stick an meinen Rechner lassen?) Aber im konkreten Fall ist der betreffende Rechner der Laptop der Schwester und gilt als vertrauenswürdig.

    Diese Lösung ist für meine Bekannte völlig ausreichend, sodass kein Bedarf für weitere Optimierungen besteht: Mit der Aktualisierung auf eine aktuelle Thunderbird-Variante, bei der sich GMX nicht mehr über eine veraltete TLS-Version beschwert, ist die Aufgabe erfüllt.

    Vielen Dank für die zahlreichen Lösungsansätze! :) :thumbup:

    Damit der TE nicht zu kurz kommt, könnte man zwischendurch mal auf seine Reaktion auf die bisherigen Ideen warten.

    Ich hatte offenbar vergessen, die Benachrichtigung über erfolgte Reaktionen zu aktivieren, mich über ihr Ausbleiben gewundert und bin jetzt angesichts der lebhaften Diskussion erst mal erschlagen. Ich schaue mir die Vorschläge in Ruhe an und werde dann sehen, was für die Anwenderin praktikabel ist

    (ich selbst verwende ja noch immer SeaMonkey als lokale POP3-Installation auf meinem Hauptrechner und, wenn mal mobil unterwegs, eine IMAP-Installation mit Standard-Thunderbird auf dem Notebook) ...


    Interessante Diskussion jedenfalls, soweit ich das eben überflogen habe! :)


    Tohm59

    Hallo,

    ich versuche, eine Bekannte dabei zu unterstützen, die Thunderbird Portable einsetzt. Die verwendete Version 12 musste aktualisiert werden, weil sie die aktuellen Authentifizierungsverfahren von GMX nicht mehr unterstützte. Der mittlerweile verstorbene Lebensgefährte meiner Bekannten, der ein großer Tüftler und Bastler war, hatte ihr eine aufwendige Lösung eingerichtet, die ich noch nicht komplett nachvollziehen kann, weil sie leider auch selbst nicht in der Lage ist, mir die Funktionsweise zu erläutern. Im Anschluss an das Update von Version 12 auf Version 91 möchte ich aber versuchen, das System wieder vie vertraut zu Laufen zu bringen. In Stichworten:

    • Thunderbird Portable liegt samt dem gesamten POP-Mail-Archiv in einem Festplattenverzeichnis des stationären Haupt-PCs (Windows 7), wird dort per Verknüpfung gestartet und dient als Standard-Mail-Anwendung.
    • Zusätzlich gibt es einen USB-Stick mit einem identischen Verzeichnis, das vor und nach einer Reise mit dem Festplattenverzeichnis synchronisiert wird.
    • Auf einer Reise kann man den Stick an einem beliebigen Windows-PC einstecken; er legt dann die E-Mails in dem Profilverzeichnis auf dem Stick ab, und nach der Reise wird alles mit der Standard-Version auf der lokalen Festplatte synchronisiert.

    Soviel zur Theorie. In der Praxis ergibt sich aber das Hauptproblem, dass der Stick beim Start an einem fremden PC sein eigenes Profilverzeichnis nicht findet, sondern ein neues Konto anlegen möchte. Gemäß Lösung 2 in diesem Artikel (auf Deutsch hier) könnte man eine Verknüpfung auf dem Stick anlegen und in einem Aufruf-Parameter den Pfad zum Profil auf dem Stick setzen. Dafür müsste man aber den Laufwerkbuchstaben des Sticks an dem Gastgeber-Computer kennen (der von Windows ja ziemlich variabel vergeben wird), und es scheint nicht trivial zu sein, diesen Laufwerkbuchstaben in Form einer Variablen in der Befehlszeile anzugeben.

    Kennt jemand ein praktikables Verfahren, um die gewünschte Funktionalität zu realisieren, das komplette Mailprogramm und -archiv lauffähig auf einem mobilen Laufwerk zu installieren?

    Vielen Dank! :)

    Wir haben das Problem inzwischen pragmatisch gelöst, indem die defekten Riesendateien gelöscht wurden; ohne diesen Ballast läuft Thunderbird wieder prima. Der Eigentümerin waren die alten Mails eigentlich egal ...

    Hallo,


    eine Bekannte hat ein massives Problem mit einer gigantischen Inbox- und Sent-Datei, und ich würde gerne mal mit "Cut Mbox D" mein Glück versuchen, aber die von Google ausgespuckten Download-Links funktionieren nicht mehr. Kann es mir jemand auf anderem Wege zugänglich machen?


    Danke und Grüße!


    Tohm59