Reine Text- oder HTM-Mails?

  • Wir haben im Forum schon oft und häufig darüber diskutiert, ob nun reine Text- oder reine HTML-Mails vorzuziehen sind. Wie immer, gibt es drei Lager:


    die Verfechter der Reinheitstheorie, die Verfechter der Klicki-Bunti-Theorie und die "schweigende Mehrheit".



    Ganz zufällig bin ich auf eine dritte Variante gestossen: kombinierte Emails:


    Ich gestalte meine Message, die ich gerne mit HTM-Gestaltungsmöglichkeiten versehen will, als Website und sende den Link darauf mit einem kurzer Textmail and den oder die Empfänger. So genüge ich den Ansprüchen der "Reinheitlichen" und habe aber auch die Möglichkeit, meine Idee gestalterisch so zu präsentieren, wie ich das für richtig empfinde und es mir auch ins "Corporate Identity" passt.


    Nachdem diese Idee sich mal in meinem Hirn festgesetzt hat, habe ich sie ein bisschen entwickelt:


    1. Ablauf
    Vorbereiten von Vorlagen als Text-Mails (im Thunderbird) und HTM (in Frontpage/Nvu/CompoZer)
    Ankauf einer Domainname (bei mir £1.99/Jahr bei 1+1.uk = 2.99€)
    Beschaffung von Webspace (es gibt kostenlosen Webspace)
    Erweiterung FireFTP laden, Verbindung einrichten.
    Eine Indexseite erstellen (kann ohne Inhalt sein). Achtung, wenn die Seite von Searchrobotern NICHT besucht werden soll, unbedingt im HEADER eingeben: <META NAME="robot" CONTENT="noindex,nofollow" /> und <meta http-EQUIV="pragma" content="no-cache" />. Damit wird verhindert, dass nachfolgende (individuelle) Seiten evtl. in Google-Resultaten aufgelistet würden. Für die vorgesehenen Bilder einen Unterordner "/bilder" eröffnen und dorthin die möglichen Bilder im Voraus laden.


    2. Einsatz
    Nehmen wir mal an, ich will für unser Guesthouse eine Buchungsbestätigung mit dem Signet und einem Bild (Corporate Identity) als Briefkopf, ein Bild des vorgesehenen Zimmers, einer Anfahrtsskizze und vielleicht noch ein schönes Schlussbild als Fussnote senden. Ich nehme also die entsprechende HTM-Vorlage, öffne diese, tippe die Variablen hinein, verbinde das Zimmerfoto und speichere das ganze ab. Dann lade ich die Seite per FTP auf den Server und kontolliere im FireFox (oder wo auch immer) ob sie richtig aussieht. Bilder die nicht schon auf dem Server sind, sollten schnell zuerst geladen werden.


    3. Absenden
    Ich nehme mir jetzt den TB vor: hole die Reintext-Vorlage und schreibe dort eine kurze Mitteilung an den Empfänger, dass ich ihm hier den folgenden Link "http://www.etc" zusende, und er meine Message an ihn dort lesen soll.


    4. Zukunft
    Ich kann später dann noch bessere Interaktivität einbauen, zB könnte der Interessent, dem ich die Offerte schicke gleich die Buchung vornehmen, jemandem, der sich für einen Eintrag in meinem Tourismus-Guide über die Insel Arran interessiert, sende ich einen gestalteten Eintrags-Vorschlag, den er korrigeren kann und dann zurückschickt. Er könnte auch gleichzeitig per Link im gleichen Fenster eine PayPal-Bezahlung einleiten und durchführen, etc.


    Das ganze dauert im Moment schon noch etwas länger als einfach eine HTML-Mail zu verfassen, aber ich bin überzeugt, dass sich mit der Routine die Zeiten ausgleichen. Und der Eindruck, den die Kunden haben, ist sicher auch sehr positiv zu bewerten. Und ich habe so auf einfachste Weise den Umgang mit CSS gelernt...