Thunderbird AOL und zweiter Server

  • Hallo,


    ich habe AOL als DSL Provider. Außerdem benutze ich Thunderbird für mein AOL Account und ein weiteres Konto, welches auf dem eMail Server von dem Provider, bei dem ich meine Homepage habe, existiert.


    Jetzt ergibt sich folgendes Problem: Obwohl ich als SMTP Ausgangsserver für das zweite Konto den korrekten server (mail.meinName.de) benutze, wird die eMail NICHT über diesen Server gesendet, sondern irgendwie über AOL! Wähle ich bei den Kontoeinstellungen anstatt NIE verschlüsseln, SSL als Protokoll, dann wir der server mail.meinName.de benutzt.


    Kennt jemand das Problem und hat dafür eine Erklärung?

  • Hi MrSpock,


    und willkommen im Forum.


    > ich habe AOL als DSL Provider.
    Ist keine Schande, aber du solltest immer daran denken, dass AOL den (smtp-) Port 25 blockt und du den/die smtp-Server auf Port 587 stellen musst, damit du senden kannst. Und du musst wissen, dass zwar viele, aber nicht alle Provider diesen alternativen smtp-Port zusätzlich zu 25 unterstützen.


    Hast du bei dem zweiten Konto auch den eingerichteten smtp diesem Konto zugeordnet (Konteneinstellung > Sonstg. > Postausgangsserver: ...)?


    Du weißt, dass du im Editorfenster zuerst immer den als Standardkonto definierten Absender siehst, und erst dort das alternative Konto auswählen musst?


    Bei der Inbetriebnahme des Kontos solltest zu, bis alles läuft (!), zuerst immer die Verschlüsselung der Verbindung zum Server unverschlüsselt betreiben. Erst wenn alles läuft, zuerst TLS und dann SSL testen. Wenn es der Provider nicht unterstützt, dann eben wieder "NIE". Es gibt aber auch einige wenige Provider, die grundsätzlich TLS/SSL verlangen. Aber, da du uns deinen Provider verschweigst ... .


    MfG Peter <== denn so viel Zeit muss sein.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    danke für die nette Begrüßung.


    Ja, ich habe den Ausgangsserver des zweiten Kontos (bei CompOffice) eingerichtet und dem Konto explizit zugewiesen. Ich habe diesen Server sogar als Default voreingestellt.


    Ich habe gestern mit jemandem bei CompOffice direct im ICQ gechattet und er hat direkt auf dem Server nachgeschaut was passiert. Wenn ich das SSL Protokoll wähle, funktioniert alles, nur ich bekomme immer die Fehlermeldung, dass das Zertifikat abgelaufen sei. Wähle ich TLS, TLS, wenn möglich oder NIE, erreicht meine Mail den Server bei CompOffice nicht, aber dennoch gehen ca. 50% der Mails raus und kommen auch an, aber als Server erscheint nur irgendein AOL Server, was natürlich auch daran liegen kann, dass ich ja AOL als DSL Provider habe. Bei den anderen 50% erhalte ich dann die Fehlermeldung, dass der Server den Zugriff verweigert, aber wie gesagt ich erscheine erst gar nicht im LogFile des Servers, der mich angeblich zurückweist.


    Das mit dem Port ist wohl ein guter Hinweis! Das werde ich einmal versuchen.

  • Hi,


    ich will mich jetzt nicht näher mit deinem Provider befassen. Aber wie schon gesagt, einige Provider verlangen (aus sehr guten und nachvollziehbaren Gründen!) die TLS/SSL-Verschlüsselung.
    Sollte es wirklich so sein, dass deren Zertifikat abgelaufen ist, dann ist das natürlich für einen professionellen Provider blamabel und deren Verantwortlicher sollte geteert und gefiedert werden. Das ist aber sogar schon prominenten Providern passiert ... .


    Unabhängig davon kannst du dich ja mal auf der Seite des Providers umsehen, ob sie nicht vielleicht ihr aktuelles Zertifikat zum Download anbieten. Einfach installieren und das wars.


    Wenn dieser Provider SSL _verlangt_, dann kommst du mit unverschlüsseltem smtp nicht auf den Server, schon weil es ein anderer Port ist. Bei TLS ist dies eventuell möglich, wenn nicht serverseitig die unverschlüsselte Kommunikation nicht untersagt ist. Zumindest könnte es der gleiche Port ermöglichen.


    Wieso du in derartigen Fällen dann bei richtig eingetragenem smtp-Server über den AOL-Server sendest, ist für mich nicht nachvollziehbar. Oder kann es etwa sein, dass du nur die Auflösung der Sender-IP, die ja völlig richtig eine von AOL ist, als "nur irgendeinen AOL Server" erkennst ... .


    Edit: DER Mailserver deines Providers ist in den meisten Fällen nicht EIN Server, sondern ein so genanntes Cluster, also eine Zusammenschaltung mehrerer Server. Es könnte sein, dass dabei einige nur verschlüsselte Verbindungen akzeptieren und andere nicht. Das KÖNNTE eine Ursache für die genannten 50% Sendetreffer sein.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    es lag wirklich am Port. Nachdem ich den auf einen vom Provider alternativ angebotenen geändert habe, funktioniert es wie die wilde Wutz. :-))


    Mfg Albert <== soviel Zeit hab ich auch :-))

  • Jaja, manchmal ist die Ursache ganz primitiv.


    Hauptsache, es läuft jetzt.
    Danke für die Rückmeldung.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!