Umlaute im Absender (TB 2.0.0.6, Mac OS X)

  • Hallo zusammen,


    wenn ich TB unter Mac OS X 10.4 installiere und Mails unter meinem Namen, der Umlaute enthält versenden möchte, kommt immer diese Meldung "Die Nachricht [...] enthält Zeichen, die in der gewählten Zeichenkodierung nicht vorhanden sind."


    Klicke ich auf trotzdem senden, scheinen die Umlaute falsch kodiert zu werden, da dann immer ein Fragezeichen nach dem Buchstaben angezeigt wird.


    Beispiel: (Mail an mich selbst geschickt)

    Code
    1. From: =?ISO-8859-15?Q?Vorname_W=3F=F6rter?= <mail@adres.se>
    2. User-Agent: Thunderbird 2.0.0.6 (Macintosh/20070728)
    3. MIME-Version: 1.0
    4. Subject: =?ISO-8859-15?Q?m=F6=F6=F6p?=
    5. Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-15; format=flowed
    6. Content-Transfer-Encoding: 8bit


    Meine Zeichenkodierungseinstellungen sind wie folgt:


    Unter Linux funktioniert das ganze, eine damit gesendete Mail schreibt diesen Header:

    Code
    1. From: =?ISO-8859-15?Q?Vorname_W=F6rter?= <mail.adres.se>
    2. User-Agent: Thunderbird 2.0.0.6 (X11/20070728)
    3. MIME-Version: 1.0
    4. Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-15; format=flowed
    5. Content-Transfer-Encoding: 7bit


    Was kann ich tun, damit ich Thunderbird auch auf dem Mac nutzen kann (die Mails immer als UTF-8 zu senden kommt eigentlich nicht in Frage, weil die Empfänger damit nicht klarkommen :( )


    Viele Grüße, und danke schonmal.


    phueghy

  • Hi phueghy,


    Auf Anhieb wüsste ich nur die Möglichkeit, die Umlaute im Namen aufzulösen. Also, aus einem "Säm Müller" einen "Saem Mueller" machen, wie auch in einer Mailadresse selber.
    Im Header einer Mail, inklusive Betreff, sollte man eh besser keine Umlaute verwenden.


    Ist Internetsteinzeit, aber viele Server rund um den Globus haben halt immer noch mühe mit Umlauten und welche Wege deine Mails nehmen bis sie beim Empfänger landen, weiss nur der Himmel...


    Bruno

  • Hallo,

    Zitat

    die Mails immer als UTF-8 zu senden kommt eigentlich nicht in Frage, weil die Empfänger damit nicht klarkommen


    UTF-8 ist ein gängiger Zeichensatz, mit dem jeder Computer inzwischen umgehen sollte.


    Trotzdem stimmt natürlich etwas nicht.
    Der Umlaut war wohl das ö.


    Habe mir mal eine Mailadresse zusammengezimmert ebenfalls mit einem ö.
    Der Quelltext vor dem Versenden sieht dann bei mir so aus:


    To: =?ISO-8859-15?Q?Bernd_P=F6tsch?= <b.pxxxxxxx@centermail.com>
    Subject: test
    Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-15; format=flowed
    Content-Transfer-Encoding: 7bit


    Das entspricht dem deiner Linux-Version.


    Wen du auf dem Mac "quoted Printable" bei 8-bit Kodierungen aktivierst, geht es dann?
    Unter Extras, Einstellungen, Verfassen.


    Übrigens für ältere Systeme und Server sind Umlaut im Header immer noch ein Problem.
    Um allen Problemen dabei aus dem Weg zu gehen, würde ich dir ebenfalls empfehlen, die Umlaute zu entfernen.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo,


    danke erstmal für die Vorschläge.



    Nein, umstellen auf quoted printable bringt keine Abhilfe. Das Problem tritt auch nur in der From:-Zeile des Headers auf, im Subject und im Body werden die Umlaute richtig kodiert. Die Mac-Version des Thunderbird scheint da noch ein zusäzliches =3F einzubauen vor dem Umlaut, was dann natürlich korrekt als "?" dekodiert und angezeigt wird.


    Die Frage ist blos, warum? Ist das ein Thunderbird-Fehler oder liegt das an Mac OS?


    Grüße, phueghy

  • Hallo,
    tja das ist in der Tat die Frage, da ja die Mac und die Windows Versionen leichte Unterschiede haben.
    Hier sollte man vielleicht mal in einem Mac-Forum oder einer Mac-Newsgroup fragen. Der Fehler müsste ja nachvollziehbar sein.
    In der Windows-Version jedenfalls tritt der Fehler nicht auf.
    Wenn du etwas erfahren hast, wäre ich dir dankbar, das hier zu posten.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo zusammen,


    nachdem das Thema in einem Mac-Forum auf gar keine Resonanz gestoßen ist, habe ich schweren Herzens das "ö" im Absender durch "oe" ersetzt und bisher damit gelebt.


    Mittlerweile wollte ich mich noch ein letztes Mal mit dem Thema befassen und habe in den Account-Eigenschaften wieder ein "ö" eingegeben. Der Hammer:


    Code
    1. From: =?ISO-8859-15?Q?Vorname_M=F6p?= <test@beispiel.de>
    2. User-Agent: Thunderbird 2.0.0.6 (Macintosh/20070728)
    3. MIME-Version: 1.0
    4. Subject: =?ISO-8859-15?Q?t=E4st?=
    5. Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-15; format=flowed
    6. Content-Transfer-Encoding: 8bit


    Ich habe keine ahnung, warum es jetzt funktioniert, aber es tut. Also der Workaround in Kurzfassung für Mac OS X 10.4.10 mit TB 2.0.0.6:

    • Namen mit Umlaut als "oe" anlegen
    • Rechtsklick auf den Account -> Eigenschaften
    • bei Standardidentität->Name wieder auf "ö" ändern


    Viele Grüße, phueghy