Outpost blockt ganzen Inet-Verkehr [erledigt]

  • Hallo,
    hoffe mir kann jemand helfen.


    Ich habe mein System neu aufgelegt.


    Vista 32 Home Premium
    GData TotalCare 2008 (ohne Firewall installiert)
    Outpost Pro 2008 (6.0.2225.232.465.287)
    Thunderbird (V2.0.0.9)


    So läuft das System klasse. Am WE habe ich dann Thunderbird aufgespielt und meine bisherigen Einstellungen samt Emails importiert mittels MozBackup.


    Nun habe ich folgendes Problem:
    Hole ich über Thunderbird Emails ab, bricht nach kurzer Zeit (die variiert) der komplette InternetVerkehr ab und die Taskleiste von Thunderbird ist leer, der Vortschrittsbalken läuft ununterbrochen. Wenn ich nun versuche einen Ordner zu komprimieren bekomme ich die Fehlermeldung, der Ordner würde gerade bearbeitet (Emails kommen aber keine mehr an). Wie gesagt auch Surfen ist nicht mehr möglich.
    Wenn ich Thunderbird schließe bleibt die Instanz im TaskManager unter Prozesse offen. Selbst wenn ich diese dann abschieße ist Surfen nicht möglich (komischerweise kann ich aber Inet-Seiten anpingen). :wall: Erst wenn ich Outpost beende ist Surfen wieder möglich.


    Ich habe auch schon versucht Thunderbird im "Selbstlernmodus" von Outpost zu starten, so dass alle Regeln automatisch erstellt werden oder Thunderbird unter "vertrauenswürdige Programme" eingestuft. Beides leider ohne Erfolg. Das ist zu Deutsch besch....., da Outpost nicht wieder gestartet werden kann und der gesamte Rechner neu gebootet werden muß und wieder sicher zu surfen.


    Hat jemand eine Idee? Thunderbird gibt übrigens keine Fehlermeldung raus.

  • Hi crazydogs,


    jaja, so ist das eben mit der so genannten "Sicherheits"-Software.
    Die unbedarften Nutzer bilden sich ein, damit ihr System "sicher" zu machen - und in Wirklichkeit bauen sie sich selbst Fallstricke ein ... .


    Du solltest jetzt genaustens die im Outpost eingetragenen Regeln ansehen. Lösche manuell alle Regeln, welche auf Thunderbird hinweisen. Dann überprüfe, ob der Outpost wirklich in Lernmodus läuft und rufe ein Konto mit TB ab. Bestätige die Meldung von Outpost, dass du diese Verbindung immer zulassen willst. Usw.
    Outpost arbeitet sehr zuverlässig. IMHO eines der besten "Firwall-"Programme für den wissenden Privatnutzer. Allerdings verlangt er wirklich einiges an Kenntnissen, weshalb auch einige "Fach-"Zeitschriften dieses Programm für zu kompliziert einschätzen. Wenn du zum Beispiel gleich am Anfang einigen wichtigen Systemprozessen in Unkenntnis der Sachlage den Zugang zum Internet verwehrst, dann ist der Rechner eben ein für allemal "dicht". Also schau dir die Prozesse an, die du geblockt hast. Das muss nicht der Thunderbird sein (mit Sicherheit nicht ...). Dann googele nach diesen Prozessen (z. Bsp. svchost usw.) damit du weißt, was sie bewirken und entscheide dann, ob sie gesperrt werden sollen.


    Meine eigene Vorgehensweise:
    KEINE automatische Erkennung! Alle Regeln löschen. Lernmodus einschalten.
    Bei jedem erkannten Prozess nachdenken, ob dieser gewollt ist.
    Die Systemprozesse musst du schon rauslassen. Und natürlich auch alle Programme, wo dies gewünscht und notwendig ist.
    Bei vielen anderen Programme ist es mitunter nicht gewollt ..., diese eben blocken.


    Ein Firewall ist eben nur so gut, wie sein Administrator. Und Outpost verlangt einen sehr guten ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • mich wundert halt, dass dann GARKEIN Inetverkehr mehr möglich ist, auch wenn TB schon lange wieder zu ist und die 5 min "Blockzeit" aus OP vorüber sind. In den Logs konnte ich auch nichts finden und die Anfragen von Opera (dem Browser meines Vertrauens) werden lauf Netzwerkverkehransicht durchgelassen, trotzdem kann ich pingen, aber keine Seite aufrufen.
    Aus diesem Verhalten kann ich mir keinen Reim machen.


    Werde aber deinen Vorschlag heute Abend ausprobieren.
    Nutzt du auch OP? Weißt du ob man die Testzeit noch verlängern kann? Würde ungern eine FW kaufen, die ich dauernt abschalten muß. An sonsten bin ich mit OP sehr zufrieden und würde sie gerne kaufen.

  • Dann schaue dir die (in Unkenntnis) geblockten Verbindungen an. Gebe deren Namen (ein Beispiel habe ich genannt) in google ein - und überlege, ob diese Verbindung geblockt werden soll/darf. Wenn du eben mehr geblockt hast als gut ist, dann hast du genau diesen Effekt.
    Ich will dir jetzt ganz bewusst nicht sagen, was du blocken musst, und was unbedingt offen bleiben muss. Sagte ich doch, dass OP einen guten (!) Administrator benötigt. Also lerne.


    Dann wirst du auch verstehen, was so ein "Firewall" wirklich macht. Und wenn du - wie die meisten Internetnutzer - über einen Router ins Netz gehst und auch die Betriebssystemeigene FW aktiviert hast, dann bis du auch ohne zusätzliche Software gegenüber Angriffen aus dem Netz (also ankommend) völlig ausreichend geschützt. Und das ohne zuätzliche Kosten ... .
    Die Einstellungen, über welche wir geschrieben haben, betreffen also lediglich abgehende Verbindungen. Da bleiben also bei den zu sperrenden nur noch "böse" Verbindungen (Schadsoftware, Trojaner usw.) und sonstige "nach Hause telefonierenden Programme" übrig. Und das dumme ist eben, dass viele Schadprogramme sich hinter dem Namen "guter" Programme verstecken und sogar den Schutz deaktivieren können. ==> Und hier sind wir wieder beim "guten Administrator". Wenn du von den vielen (!!) Warnungen entnervt dann immer nur "du darfst" anklickst, dann kannst du dir die Ausgabe und die Mühe sparen!


    > Nutzt du auch OP?
    Wie du unten sehen kannst, nutze ich als Betriebssystem Linux. Da muss man nichts dazukaufen ... .
    Aber wenn ich ausnhmsweise doch mal die WinDOSe boote, läuft auch ein Outpost.


    > Weißt du ob man die Testzeit noch verlängern kann? Würde ungern eine FW kaufen, die ich dauernt
    > abschalten muß. An sonsten bin ich mit OP sehr zufrieden und würde sie gerne kaufen.
    Nun, ich wüsste es schon ... . Aber ich gehöre zu der Generation, die für gute Leistung auch gutes Geld bezahlt. Und deshalb unterstütze ich auch eine Firma, die gute Software herstellt.
    Aber ich habe eine andere Lösung: Vorversionen von OP (2.x) werden kostenlos angeboten! Teilweise von Zeitschriften,und ich glaube auch direkt von der Firma. Die tatsächlichen Funktionen sind identisch, die Bedienung ein klein wenig anders - aber die Philosophie ist die gleiche. Und der Schutz natürlich auch ... .


    Andererseits, wenn du alle meine Ratschläge beherzigst, wirst du OP garantiert zum Laufen bekommen.


    Viel Erfolg dabei!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hat geklappt, danke. Weiß zwar bis jetzt nicht, was da schief hing, aber alle Regeln löschen und dann neu setzten, natürlich von Hand. So weiß man, dass nicht irgendeine Schadsoftware doch die FW austrickst.


    Die Vista FW ist bei mir aus. Naja, die Wondoof-FW ist doch fast so mies wie keine FW.


    Du hast mich da wohl falsch verstanden, ich möchte gerne eine Lizenz kaufen, wenn OP läuft und da alles seit gestern läuft geht die Version hoffentlich noch heute in die Post. :D

  • Hi crazydogs,


    "crazydogs" schrieb:

    Hat geklappt, danke. Weiß zwar bis jetzt nicht, was da schief hing, aber alle Regeln löschen und dann neu setzten, natürlich von Hand. So weiß man, dass nicht irgendeine Schadsoftware doch die FW austrickst.


    Das freut mich, da hat sich ja meine "Mühe" gelohnt. Und gelernt hast du auch noch was dabei. Bis auf diesen Satz da, den ich so keinesfalls stehen lassen kann:


    "crazydogs" schrieb:

    Die Vista FW ist bei mir aus. Naja, die Wondoof-FW ist doch fast so mies wie keine FW.


    Das ist totaler Quatsch!
    Ich habe dir erklärt, dass ein Desktop-FW gegen unerwünschten Traffic von außen und von innen schützt. Was das erstere betrifft, da macht das der MS-FW besser als manches andere Programm! Vor allem ist dieser FW besser im System integriert. Das Teil ist also auf jeden Fall besser, als sein Ruf. Und zwar unabhängig vom Wissen und Können des "Administrators". Zum Zusammenhang zwischen dem Filtern des ausgehenden Traffics <=> Qualität des Administrators habe ich genug geschrieben. Ein unwissender Administrator ist in der Lage das beste "Firewall-"Programm dummzuschalten. Dann lieber keines, als ein Dummie, welcher dir nur eine Sicherheit vorgaukelt!
    (Ich kann zur Vista-FW nichts sagen, da ich dieses OS nicht nutze und mich auch damit nicht befassen will. Bei der XP-FW war es so, dass man diese problemlos zu anderen Produkten zusätzlich aktivieren konnte. Das ist aber die einzige Ausnahme, wo du zwei Desktop-FW gleichzeitig betreiben kannst. Niemals zwei zusätzliche Programme gleichzeitig installieren, diese behindern sich gegenseitig!!!)


    "crazydogs" schrieb:

    Du hast mich da wohl falsch verstanden, ich möchte gerne eine Lizenz kaufen, wenn OP läuft und da alles seit gestern läuft geht die Version hoffentlich noch heute in die Post. :D


    Ich habe dich schon richtig verstanden. Und ich freue mich für dich, dass du die Konfiguration verstanden hast und das Teil jetzt kaufen willst. Ich glaube auch, dass es bei dir keine Fehlinvestition sein wird (s. oben!)


    Nebenbei: Eine gute Wissensquelle ist auch http://www.bsi-fuer-buerger.de/ :-)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!