Speicherplatz TB 2.0.0.14 [erledigt]

  • Hallo miteinander
    Großes Problem - für mich!
    Nach dem Update bekomme ich nach jedem Start von TB folgende Meldung:
    "Der Ordner Posteingang ist voll und kann keine neuen Nachrichten aufnehmen........."
    Meine Anmerkung hierzu:
    1. Vorher ging es warum jetzt nicht mehr?
    2. Ich habe schon alles mögliche probiert:
    Nachrichten gelöscht, neue Ordner angelegt, Einstellungen der Konten kontrolliert. usw


    Ich kriege es nicht hin. Mir fällt nicht mehr ein.


    Auf der Festplatte sind noch satte 300 GB Platz......


    Bitte helft


    Volker

    Einmal editiert, zuletzt von meinereiner ()

  • Hallo Volker,


    die Meldung ist mir auch noch nie untergekommen - ich vermute aber mal folgendes:


    1. Du hast ein imap-Konto und dort ist der Posteingang bei seiner maximalen Größe angelangt. (trifft auch auf POP3-Konten zu bei denen du die Mails nicht vom Server löschst)


    2. Du verwendest ein Fat32-Filesystem - dort liegt die maximale Dateigröße bei 4 GB
    3. Die Maildateien haben einen Schreibschutz (evt. kürzlich von CD auf die Festplatte kopiert?)
    4. Eine andere Beschränkung vom verwendeten Betriebssystem (z.B. Kontingentverwaltung des Datenträgers)


    Mehr fällt mir dazu aber auch nicht ein.


    schöne Grüße


    Toolman

    aktuellste TB-Version. ESET Smart Security, Windows 10 Pro

  • Zitat

    1. Du hast ein imap-Konto und dort ist der Posteingang bei seiner maximalen Größe angelangt. (trifft auch auf POP3-Konten zu bei denen du die Mails nicht vom Server löschst)


    2. Du verwendest ein Fat32-Filesystem - dort liegt die maximale Dateigröße bei 4 GB
    3. Die Maildateien haben einen Schreibschutz (evt. kürzlich von CD auf die Festplatte kopiert?)
    4. Eine andere Beschränkung vom verwendeten Betriebssystem (z.B. Kontingentverwaltung des Datenträgers)


    Mein Mailserver hat Platz und ist im übrigen leer. Bis zum Update hat ja alles funktioniert und der Server wurde bei jedem Start von TB geleert. Nach der Meldung gestern natürlich nicht mehr.
    Das Dateisystem ist es nicht. Dort können andere Dateioperationen durchgeführt werden (Neue Ordner, neue Daten usw.
    Auch die andere Vermutung (Kontingent) ist nicht zutreffend.


    Wie kann ich das Update rückgängig machen ohne alle Daten zu verlieren?


    Volker

  • Zitat

    Das Dateisystem ist es nicht. Dort können andere Dateioperationen durchgeführt werden (Neue Ordner, neue Daten usw.


    Möglich das es das nicht ist. Hat allerdings wenig damit zu tun, ob du neue Dateien anlegen kannst. U.U. ist die maximale DATEIGRÖßE der Maildatei erreicht. Das kann bei Fat32 bei 4GB der Fall sein. Daher solltest du mal schauen ob dies der Fall ist, bzw. wie groß die größte Maildatei im Profilordner bei dir ist. Auch vorher kann es schon zu Problemen kommen - aus Sicherheitsgründen sollte man keine Maildateien von 500 MB oder mehr haben - Ein Mailprogramm ist schließlich keine Dateiablage.


    schöne Grüße
    Toolman

    aktuellste TB-Version. ESET Smart Security, Windows 10 Pro

  • Hallo Toolman,


    Problem gelöst!
    Nach dem Update hatte sich im benutzen Profil ein verkümmerter Ordner "inbox" gebildet. Dieser Ordner hatte eine viel größere Kapazität (> 6 GB) als der eigentliche Ordner "inbox" im benutzten Profil. Nach dem löschen dieses Ordners war das Problem weg und alle meine Mails da wo sie hingehören. Danke für den Denkanstoß


    Volker

  • Hallo, habe das exakt gleiche Problem.
    Gleiche Meldung. Alle Mails gelöscht, alle Speicher auf NULL Inhalt.
    Meldung bleibt gleich.
    Wie und wo finde ich diesen verkümmerten Ordner??

  • Die Frage liegt zwar schon eine Weile zurück, dennoch danke für den Hinweis auf die "inbox"-Datei, der mir die Spur wies. Ich hatte nämlich gestern dasselbe Problem. :rolleyes:



    Im Kontextmenü des Posteingangs fand ich den Pfad zur Problemlösung
    (Adresse: mailbox:///C:/Mail/pop.1und1.de/Inbox). Die Datei hatte exakt 4 GB, ob das wohl daran lag, obwohl sie auf einem NTFS-Dateisystem lag? :?:


    Aus Vorsicht löschte ich sie erstmal nicht sofort, sondern verschob sie zunächst in "Quarantäne" (also auf einen anderen Datenträger). Sofort funktionierte wieder alles, und es entstand eine neue inbox-Datei mit ca. 70 MB. Natürlich hatte ich vorher die Nachrichten aus dem Posteingang woanders hin gesichert. :D


    Schleierhaft ist mir nur, wie so eine völlig nutz- und inhaltslose "verkümmerte" Datei von 4 GB entstehen kann? :confused:

  • Hallo und willkommen im Thunderbird-Forum, mondano! ..... <wir hier im Kreis GG (Rhein-Main Gebiet) begrüßen uns noch immer, altmodisch, gelle?...


    Schau dazu

    Zitat


    Schleierhaft ist mir nur, wie so eine völlig nutz- und inhaltslose "verkümmerte" Datei von 4 GB entstehen kann?


    mal in die Anleitung unter Punkt 12, Stichwort komprimieren (nein, das ist nicht zippen)



    wir hier im Rhein-Main Gebiet verabschieden uns dann auch immer, deshalb:

  • Danke für den Hinweis, meine Frage nach dem Entstehen ist somit "entschleiert".


    Allerdings hatte ich das Komprimieren vorher mehrfach ergebnislos durchgeführt, der Hinweis unter Punkt 12 hätte also nicht ausgereicht.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich heute den ganzen Tag mit praktisch derselben Fehlermeldung meines TB 3.1.17 herumgeschlagen: „Der Speicherplatz zum Herunterladen neuer E-Mails reicht nicht aus“. Die Ursache war allerdings eine andere, und da ich die soeben erfolgte Lösung den Informationen auf dieser Seite verdanke, möchte ich Euch daran teilhaben lassen, auch wenn der Thread alt ist und meine Umstände so vermutlich selten bei anderen auftreten werden.


    Das Problem tauchte auf, nachdem mir Windows XP letzte Nacht abgestürzt war und einige beschädigte Dateien auf der Partition, in der mein Thunderbird-Profilordner liegt, zurückblieben. Natürlich lag der Verdacht nahe, dass das Profil beschädigt war, zumal das Problem auch unter Linux auftrat, das dasselbe Profil verwendet. Aber wie sollte ein Verlust von Daten dazu führen, dass der Speicherplatz knapp wird? Noch dazu, wenn auf der Festplatte noch mehr als genug Platz war?


    Ich habe die Größe und die Einstellungen aller Lokalen Ordner geprüft. Dann wollte ich der Anregung von mondano folgen und die Größe der Dateien in den Ordnern meiner POP-Konten (unter /Mail/pop....Domain.de) überprüfen. Um das Problem einzugrenzen, kam ich auf die Idee, meine Konten einzeln abzufragen, was ich vorher nicht getan hatte. Und siehe da: Es betraf nur eines der beiden, leider das größere, wichtigere. An den Dateien konnte ich allerdings keinen Fehler finden.


    Da ich meine E-Mails im TB nicht lesen konnte, musste ich die Mails „zu Fuß“ abholen und mich bei meinem Anbieter im Internet einloggen. Das hatte ich buchstäblich Jahre nicht getan. Was ich vorfand, waren Tausende von beruflichen und privaten E-Mails, die ich zur Sicherheit immer auf dem Server belasse, bis ich sie anderweitig archiviere und endgültig aus dem Thunderbird-Posteingang lösche. Da kam mir der Verdacht, dass mein TB bei dem Computerabsturz womöglich sein Gedächtnis verloren haben könnte und nun versucht, diese fünf Jahre E-Mail-Korrespondenz am Stück nachzuladen. Irgendwo muss sich das Programm ja schließlich normalerweise merken, welche dieser Mails es schon vom Server geholt hat. Und wenn nun ausgerechnet die dafür zuständige Datei beschädigt worden wäre...


    Genauso war es: in der hilfreichen Übersicht Die Dateien im Profil kurz erklärt hier auf Thunderbird Mail DE las ich, dass für das Verzeichnen der bereits abgeholten Mails die Datei popstate.dat zuständig ist, und genau die hatte es beim Absturz meines Computers offensichtlich zerrissen: Zu sehen am Erstellungsdatum, der mickrigen Größe und vor allem daran, dass sie bis auf die Kommentarzeilen im Kopf komplett leer war. TB muss sie nach dem Absturz kommentarlos neu erstellt haben, und da seitdem keine Mails geladen werden konnten, konnte die Datei auch keine Daten enthalten. Und darum wiederum wollte TB die ganze Zeit alle Dreitausend Stück neu laden.


    In meinem Profil befanden sich zwei ältere Versionen der Datei als Sicherungsdateien (mit den Endungen .bak.dat bzw. bak.bak.dat), eine davon war erst wenige Tage alt. Von da an war es einfach: TB geschlossen, die Dateien popstate.dat und die Sicherungsdatei popstate.bak.dat zur Sicherheit in ein andere Verzeichnis kopiert, dann die leere popstate.dat aus dem Profilordner gelöscht und die Sicherungsdatei popstate.bak.dat in popstate.dat umbenannt, so dass sie an ihre Stelle tritt. Nach dem erneuten Start war der Thunderbird wieder hellwach und lud ohne Protest die Mails von allen Konten. Lediglich eine Handvoll E-Mails aus den letzten Tagen wurde zum zweiten Mal geladen.


    Es gibt hier im Forum eine ganze Reihe von Einträgen, die sich mit der popstate.dat beschäftigen. Meistens haben die User das auf den ersten Blick umgekehrte Problem, dass TB ihre selben Mails immer wieder lädt. Oft war dabei das ganze Profil zerschossen und es gab scheinbar keine andere Möglichkeit, als die popstate.dat neu anzulegen und alle alten E-Mails noch einmal, zur Not die Nacht über, abzurufen. Aber in vielen Fällen lohnt es sich womöglich, im Profilordner oder einem separaten Backup nach einer Sicherungskopie zu suchen, die nur ein paar Tage oder Wochen alt ist.

  • Hallo,
    gut analysiert, auch wenn das Problem vermeidbar gewesen wäre. Auch wenn es sich anbietet, den Server als Datensicherung zu mißbrauchen, das geht eben nicht für alle Zeiten gut, also sollte man ein "Verfallsdatum" einstellen (Konteneinstellungen - Servereinstelllungen - Mails nach ... Tagen löschen).
    Man kann auch auf dem Server, per Webmail, bei den meisten Providern so etwas einstellen.
    HTH, muzel