Massive Probleme mit TBird 2.0.0.17, OS X 10.5.2 und IMAP

  • Ich verfüge über mehrere Rechner, von Linux über Windows bis OS X alles dabei. Unter Windows und Linux gibt es keine Probleme, allerdings sitze ich gerade an einem Mac mit 10.5.2 und habe massive Probleme.


    Hintergrund: Der Zugriff erfolgt immer auf einen IMAP-Server, auf dem sämtliche E-Mails gespeichert sind. Mittlerweile müssten es um die 2GB an E-Mails sein, was aber weder unter Windows, noch unter Linux Probleme verursacht. Unter OS X kann ich hingegen auf meine E-Mails nicht zugreifen:


    -Alle Nase lang kommt die Fehlermeldung "Der Server imap.blabla.blubb ist kein IMAP4-Mail-Server", bei unterschiedlichen Aktionen - beim Abrufen von Mails per Klick oder Automatisch, beim Laden von Mails, beim Navigieren durch die Verzeichnisse, ist völlig egal
    -Klicke ich eine E-Mail an, dann lädt sie meist nicht, egal ob im Vorschaufenster oder in einem per Doppelklick. Klicke ich die nächste an, dann lädt die manchmal, allerdings scheint auch das reiner Zufall zu sein


    Dass das Programm so für mich völlig unbrauchbar ist, sollte klar sein. Woran kann das liegen? Diese Probleme hatte ich bisher noch nie, habe es gerade eben parallel wieder am gleichen Rechner unter Windows Vista probiert und dort läuft die gleiche Version von Thunderbird völlig ohne jegliche Probleme. Ist doch nicht normal, oder?

  • Keiner eine Idee? Aktuell ist Thunderbird für mich unbenutzbar. Mit Version 2.0.0.14 tritt die Fehlermeldung zwar deutlich seltener auf, jedoch immer noch zu häufig um ordentliches Arbeiten zu ermöglichen. Mit 3.0 Beta Pre1 tritt der Fehler noch etwas seltener auf als mit 2.0.0.14, allerdings kommt der Einsatz einer Pre-Beta-Version auf einem Produktivsystem nicht in Frage.