Probleme beim Senden [erledigt]

  • Hallo,


    also ich hab einen neuen Provider "O2".


    Nun wenn ich von TB meine Mails versenden will dauert es pro Mail ca.5 Minuten bis die weg ist.


    Mailaccount ist bei GoogleMail und die Einstellungen sind original "Google", Postausgangsserver ist smtp.googlemail.com


    Ist einem ähnliches bei anderen Providern aufgefallen oder ist das aktuell ein Problem bei Google ?


    Oder bringt hier IMAP Übertragung ein besseres Ergebnis ?


    Danke !

  • Hi manni2,


    und willkommen im Forum.


    Zitat von "manni2"

    Nun wenn ich von TB meine Mails versenden will dauert es pro Mail ca.5 Minuten bis die weg ist.


    Leider hast du uns die zwei wichtigsten Angaben unterschlagen:
    1. Wie schnell ist diese Internetverbindung und
    2. wie "groß" ist die E-Mail?


    Bevor wir uns hier "totsuchen", solltest du also zuerst einmal mit irgend einem Speedtest die tatsächliche (!) Geschwindigkeit deines Zuganges ermitteln.
    Scannt evtl. auch noch ein Virenscanner (imho sinnloserweise) deinen ausgehenden Mailtraffic?
    Gibt es irgendwelche Fehlermeldungen?
    Wird beim Surfen die Adresse sofort aufgelöst oder kommt erst eine spürbar lange Zeit "Suche nach http://www.xxxxx.de"?
    Benötigt dein neuer Provider evtl. besondere Einstellungen hinsichtlich DNS usw.?
    Dauert es mit einem anderen Mailclient auch so lange (leider verheimlichst du uns dein Betriebssystem. Musst dich nicht schämen, wenn du Vista benutzt ... .).
    Hast du außer dem "Firewall" deines Betriebssystems auch noch sonstige "Sicherheits-"Software am Laufen? Diese schon mal vollständig deaktiviert (danach reboot und testen)?


    Zitat von "manni2"

    Oder bringt hier IMAP Übertragung ein besseres Ergebnis ?


    Ich dachte, dir ging es um das Senden von Mails? Gesendet wird immer mit smtp. Imap ist ein Protokoll für den Empfang, auch wenn du gesendete Mails damit noch einmal in den eigenen Gesendet-Ordner auf dem Server kopierst.


    Zusammenfassung: Output hat auch etwas mit Input zu tun ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    gut also Anfängerfehler beim beschreiben des Problems, daher hier mal mehr Details:


    Betriebsystem: MAC OSX 10.5
    Provider: O2
    Speed download 3,800Mbps , upload 340kb/sec.
    - kein Virenscanner beim Mailen,
    - eMailgröße von ganz klein bis groß : 10k bis 4MB
    - beim Surfen werden die Adressen sofort aufgelöst
    - keine besonderen Einstellungen für DNS


    - anderer Mailclient : Mail von Apple , sendet sofort ohne Verzögerung
    - keine extra "Sicherheits-"Software am Laufen...


    schäm mich auch nicht für MAC OSX ;-)


    So das wars dann ;-)
    Gruss
    Manni2

  • Hi Manni2,


    nein, deines Mac OSX brauchst du dich keinesfalls zu schämen (zumal da auch im Hintergurnd ein unix werkelt :-) ).
    Es ist nur gut zu wissen ... .


    Allerdings sind mit deinen Antworten auch alle meine möglichen Fehlerquellen (unsere Favoriten ...) erschlagen:
    - der Firewall und sonstige "Sicherheits"-Software für die WinDOSe fallen weg
    - keine Probleme mit DNS, Netzwerkdurchsatz, zu fetten Mails usw.
    - bewiesen durch die Funktion des OS-eigenen Mailprogrammes.


    Und von Thunderbird unter OS X habe ich keine Ahnung :-(
    Da würden jetzt auch die üblichen Tipps wie Durchführung einer Anmeldung am Server mit telnet usw. nichts bringen, du kannst ja Mailen ... .


    Sorry, aber vielleicht liest ein erfahrener Mac-User mit.


    Doch noch eine Idee:
    Du schriebst: "also ich hab einen neuen Provider "O2"."
    Heißt das, dass das Mailen unter deinem "alten" Provider mit Thunderbird funktioniert hat?!?
    Im Vorgriff auf deine Antwort: Ändere mal den Sendeport von 25 auf 587.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    sag mal wo steht das mit dem Port 587... war die Lösung...
    bei mir stand überall Port 25.


    Na vielen Dank !
    Wegen Unix hab ich auch den Umstieg nach Mac gemacht da beruflich auf Solaris unterwegs..

  • Hi manni2,


    freut mich, dass ich dir helfen konnte.


    Zitat von "manni2"

    sag mal wo steht das mit dem Port 587...


    An vielen Stellen bei uns in der Anleitung/denFAQ/in diversen Forenbeiträgen :-)
    Verschiedene Provider blocken den :25, der :587 ist der bekannte Alternativport. Bei mir steht überall 587, damit gehe ich dem von vorn herein aus dem Weg.


    Zitat von "manni2"

    Wegen Unix hab ich auch den Umstieg nach Mac gemacht da beruflich auf Solaris unterwegs..


    Na, das ist doch was :-)
    Mein erster Rechner hatte auch unix drauf. Das war ca. 1982 ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!