[Gelöst] Fehlermeldung bei neuer Mail "Invalid UID..."

  • Hallo allerseits


    Ein User hat bei uns seit längerer Zeit Probleme mit Thunderbird auf Windows XP Professional. Der User benutzt Thunderbird 2.0.0.23(Vorzugsweise möchte ich kein Update von Thunderbrid vornehmen, da das Notebook in ungefähr 6-8 Wochen sowieso ersetzt wird, allerdings ist es eine Zumutung für den User, dass er pro Tag über 100 Fehlermeldungen wegklicken muss. Es hat bis vor 1 Woche ja auch ohne Fehler funktioniert, dann sollte es doch auch wieder "reparierbar sein" oder sehe ich das falsch?. Folgendes Problem macht sich bei ihm bemerkbar:


    Bei einigen neuen E-Mails (nicht bei allen und ich sehe momentan keinen Kriterium was die Mails, bei denen das Problem auftritt, gemeinsam haben) erscheint ein Fenster auf dem folgendes steht:


    Der aktuelle Befehl war nicht erfolgreich. Der Mail-Server antwortete: Invalid UID Fetch attribute.


    Zu sagen ist, dass Thunderbrid bei diesem User seit einiger Zeit (mehreren Monaten) Fehlerlos funktioniert hat. Es wurden keinerlei Konfigurationsänderungen durchgeführt. Nach dem Motto "Never touch a running system", zumindest was Konfiguration angeht. Windowsupdates wurden teilweise gemacht, zuletzt aber vor ungefähr 3 Wochen. Seit, ich glaube, ungefähr 1 Woche kommt bei ihm dauernd diese Fehlermeldung. Es ist unterschiedlich, bei einigen Mails kommt die Fehlermeldung 10x und nach dem 10. mal auf "OK" klicken wird dann die Mail geöffnet, bei anderen muss er nur 1 oder 2 mal bestätigen. Bei anderen Mails wiederum gar nicht. Als Anti-Virussoftware benutzen wir AntiVir. Der E-Mail Guard ist nicht aktiviert, sprich die Mails sollten nicht durch AntiVir auf dem Rechner gescannt werden.


    Das E-Mailkonto ist auf einem Mailserver auf einem Macserver (IMAP). Wir haben bei uns nur noch zwei Windowsrechner die Thunderbrid verwenden(nur auf einem der 2 Windowsrechner tritt das Problem auf, alle andern sind inzwischen auf Mac umgestiegen). Was vielleicht auch noch relevant ist, im Postfach des Users sind 600 Mails und mehr. Kann es zu grössen Probleme kommen? Ich weiss nur dass z.B. in Outlook die PST-Datei eine Maximalgrösse nicht überschreiten darf, da ansonsten die Datei unter umständen nichtmehr geöffnet werden kann.


    Ich hoffe ich habe alle benötigten Informationen geliefert. Ansonsten bitte einfach sagen, was für Informationen ihr noch benötigt.


    Gruss
    kneubi89

    Einmal editiert, zuletzt von kneubi89 ()

  • guten Abend und willkommen im thunderbirdforum!


    Darf Antivir das Profil abscannen bzw. Bearbeiten?
    Die Ordnergröße kann durchaus zu Probleme führen, da die Inbox, also der Posteingang ja jedesmal, wenn neue Mails kommen, neu geschrieben werden muss, die MBX-Dateien in thunderbird sind ja Textdateien, und je größer die sind, desto wahrscheinlicher sind auch die Fehlerquellen.
    vielleicht hilft es dem User wenn er die Mails, die er behalten möchte, in Unterordner verschiebt und dann den Posteingang komprimiert, Kontextmenü k.
    Es ist auch recht nützlich, das gesamte Konto mit alt d K regelmäßig zu komprimieren, denn wenn Mails in Thunderbird gelöscht oder verschoben werden, werden sie nur zum löschen markiert, und erst beimKomprimieren werden sie endgültig entsorgt.

  • Guten Morgen erstmal


    AntiVir darf zwar das Windows Profil abscannen, aber ich habe Regeln erstellt, dass die TB Verzeichnisse nicht automatisch gescannt werden. Sprich dafür muss der User selber einen Scantask starten.


    Noch eine frage zur Komprimierung. Falls der User nun die E-Mails vorläufig nicht verschieben möchte (Ich werde ihn wohl mehrere male bitten müssen, da er, was seine Mails angeht relativ unkooperativ ist..... er aber den Fehler weghaben will), funktioniert das komprimieren trotzdem? Bleiben die Mails die er nicht gelöscht hat noch im Posteingang?


    Zum Verständnis für mich(Habe früher nur in einer Windowsumgebung mit Microsoftprodukten gearbeitet):
    Wenn ich das richtig verstehe funktioniert TB wie Mac, erst markiert er die Dateien/Mails zum löschen (Beim Mac werden sie anschliessend im Papierkorb angezeigt, bei TB bin ich mir gerade nicht sicher). Wenn man nun Files auf einer Festplatte löscht am Mac, und den Papierkorb nicht leert sind sie, sobald man die Festplatte mal an einem Windowsrechner anschliesst, noch da, nur halt versteckt und für den Mac als "gelöscht" definiert und somit werden sie auf Mac nichtmehr angezeigt. Funktionirt TB auch ungefähr so?


    Das mit dem komprimieren teste ich, sobald der User in der Firma ist. Danke schonmal für die Hilfestellung.


    Gruss
    Kneubi

  • guten Morgen!


    Mails, die nicht gelöscht wurden, werden beim Komprimieren auch nicht angerührt.
    Ja, mit dem zu Löschen markieren verhält es sich wohl ähnlich, ich habe dafür noch nie auf einem Mc System gearbeitet. Bei thunderbird ist es so, dass die Mails, wenn sie verschoben oder gelöscht werden, je nachdem, ob mit Entfernen oder Umschalt Entfernen gelöscht, im Papierkorb sichtbar sind oder eben nicht. Beim Verschieben kommen sie natürlich im neuen Ordner an, sind im alten aber noch da, das sieht man nur an der Größe des Ordners.
    Beim Komprimieren werden sie endgültig entsorgt, aber wie gesagt nur die, die vorher gelöscht oder verschoben werden. Das merkst Du dann auch an der Ordnergröße.

  • Vielen Dank für die Hilfe Rothaut.


    Anscheinend hat das Komprimieren des entsprechenden Posteingangordners geholfen. Die Fehlermeldungen sind weg. Der User meinte er hätte ungefähr 4000-5000 Mails schon mit dem Postfach bearbeitet und noch nie Komprimiert. Ich schätze dass die Datei einfach zu gross war.


    Freundliche Grüsse
    kneubi89

  • Guten Abend!


    vielen Dank für die rückmeldung, fein, dass das Problem gelöst werden konnte.


    Ein friedliches und frohes Weihnachtsfest wünsche ich Dir und Euch allen.