Festplattenlöschung nach Update auf TB 3.05

  • Hallo,
    nachdem sich Thunderbird selbst von 3.04 auf 3.05 updatete, war es zunächst nicht mehr aufrufbar (es zeigte den Versuch der Anpassung von Extensions an und verschwand dann; ich glaube 3 Extensions waren installiert: Enigmail, Entfernung doppelter Dateien (Alternative) und Deutsches Wörterbuch).
    Ich versuchte, in dem Profilordner alles, was mit Extensions zu tun hatte, zu löschen, weiterin löschte ich auch alle Dateien, die in dem Profilordner den aktuellen Zeitpunkt als letztes Änderungsdatum trugen.
    Es kann sein, dass ich ursprünglich das Profil in den Ordner aus einem anderen Profil hineinkopiert hatte, dabei hatte ich jedoch den Ordnernamen des Profils ("3jrijfkd.default" oder so ähnlich) nicht verändert, genau genommen, dem kopierten Profilordner den von Thunderbird zugeteilten Namen für das default-Profil gegeben.
    Sodann war Thunderbird aufrufbar, zeigte mir aber die gespeicherten Mails nicht an (obwohl sowohl die sqlite-Datenbanken als auch die Mail-Dateien und deren Indices noch da waren).
    Ich ersetzte die zuvor gelöschten Dateien von einer Sicherungskopie des Profils auf einem Server.
    Dann war Thunderbird aufrufbar und zeigte mir nach Indizierung die Mails an.
    Einfügen sollte ich vielleicht auch, dass bei mir Avira Antivir Premium lief und täglich aktualisiert war.
    Nach einem von mir eingeleiteten Neustart wurde zu meiner Überraschung beim Windows-Start ungefragt Checkdisk aufgerufen und korrigierte irgendwelche Bezüge, woraufhin meine komplette Festplatte von sämtlichen Daten (ca. 500 GB) ratzeputz bereinigt war! :evil: 
    Weder fanden verschiedene Undeletetools gelöschte Dateien noch "testdisk" (http://www.cgsecurity.org) gelöschte Partitionen.
    Ich weiß natürlich nicht, ob das irgendetwas mit meinen o.g. Aktionen zu Thunderbird zu tun haben kann, aber erstens stand es in engstem zeitlichen Zusammenhang und zweitens fand ich eine merkwürdige Erklärung auf der Seite:
    http://www.thunderbird-mail.de…_Profil_kurz_erkl%C3%A4rt:


    Zitat

    Wenn Sie beim Erstellen eine Profils den Pfad verändert haben oder einen eigenen Ordnernamen vergeben haben, kann es später beim Löschen des Profils zum totalen Datenverlust anderer Profile, persönlicher Daten auf der Festplatte oder theoretisch sogar des kompletten Betriebssystems kommen!


    Wie kann es denn so etwas geben?
    Wie kann man es sicher vermeiden, nachdem ich ja gar keinen eigenen Ordnernamen für das Profil vergeben hatte?
    Hier noch weitere Angaben: Mailkonten waren Pop und IMAP (insgesamt 10), der Profilordner war insgesamt 10 GB groß, Betriebssystem war Windows XP SP 3.
    Besten Dank im Voraus, G.Schade

  • Hallo,


    die von Dir zitierte Textstelle trifft nur zu, wenn man mit Thunderbirds Profil-Manager ein (oder mehrere) Profil(e) löscht. Dann kann ein veränderter Profilpfad zum Verhängnis werden. In Deinem Fall hat Thunderbird wohl eher nichts gelöscht, sondern Du hast schlichtweg Pech, dass aus irgend einem Grund die Festplatte / das Dateisystem eine Macke hat / hatte. Daher hat sich dann auch CheckDisk an dem ganzen Unglück beteiligt.


    Gruß + mein (ehrliches) Bedauern
    Thunder

    Gruß
    Thunder


    Keine Forenhilfe per Konversation! - Danke für Euer Engagement und Eure Geduld!

  • Hallo Thunder,
    vielen Dank für die rasche Antwort und für die aufrichtige Anteilnahme.
    Trotzdem würde mich das mit der Textstelle noch näher interessieren.
    Ich hatte zwar kein ganzes Profil gelöscht, aber mehrere Dateien in dem Profil.
    Der Profilname war zwar der ursprüngliche, aber möglicherweise nicht der, in dem diese von mir nachher gelöschten Dateien erstellt worden waren.
    Deshalb wäre ich bei künftigen Profilübertragungen erheblich beruhigter, wenn ich genau wüßte, durch welchen Mechanismus die Löschung eines umbenannten Profils Auswirkungen auf Dateien außerhalb dieses Profilordners haben könnte, wie ich aus der Textstelle schließe (oder schließe ich falsch?).
    Nochmal besten Dank im Voraus, G.Schade