DELE-KOMMANDO schlägt regelmäßig fehl

  • Hi,


    ich würde dieses Thema gerne wieder reaktivieren, da ich dasselbe Problem habe mit einer etwas anderen Konstellation habe (Thunderbird 8, Windows 7, Mails per POP).


    Ich verwende zusätzlich popfile als primären Spam-Filter.


    Was mir aufgefallen ist: die kryptischen Zeichen sind immer Teile einer Mail. Und jedesmal, wenn dieser Fehler auftritt, habe ich irgendwo eine Mail, die nicht vollständig heruntergeladen ist (bei HTML-Mails kann man relativ einfach anhand des Mail-Source erkennen, dass das Ende fehlt, da diese Nachrichten nicht mehr als HTML dargestellt werden können). Diese Mail ist aber in popfile vollständig angekommen!


    Ich verwende eine größere Anzahl von Filtern, die mir meine Mails automatisch sortieren.


    Das Problem tritt bei mir erst seit Thunderbird 7 auf. Da es noch einen weiteren Thread zu diesem Thema gibt: ich habe nicht Anti-Vir, sondern z. Zt. BitDefener als Viren-/Spam-Schutz installiert. Hier ist das Spam-Filter aber abgeschaltet.


    Was in dem Zusammenhang noch auffällig ist: jedesmal, wenn der Fehler auftritt, schlägt der Abruf des nachfolgenden Mail-Kontos mit einem "Fehler beim Senden des Benutzernamens" komplett fehl.


    Hat zufällig jemand eine weitere Idee?


    Live long and knusper


    Spiderghost


     Edit von Mod. rum: ich habe deine Frage in einen eigenen Thread geschoben, da ein Thread aus 2007 ungeeignet ist. >4 Erstellen neuer Themen

    2 Mal editiert, zuletzt von Spiderghost ()

  • Hallo,

    Zitat

    Ich verwende zusätzlich popfile als primären Spam-Filter.


    Warum?
    Bei zwei Geräten ist das Verhalten unvorhersehbar.
    Deinstalliere popfile und dann könnte man weitersehen.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • "mrb" schrieb:


    Warum?
    Bei zwei Geräten ist das Verhalten unvorhersehbar.
    Deinstalliere popfile und dann könnte man weitersehen.
    Gruß


    Popfile ist zuverlässig und hat (seit TB 2.0) noch nie Probleme bereitet. Das würde ich als Fehlerquelle immer ausschließen. Vor allen Dingen, da ich die TB Versionen ausgetauscht habe, aber nicht die von popfile. Außerdem sind die Mails in der popfile Datenbank korrekt abgelegt und ich kann kann sie dort im Notfall nachlesen, falls mal eine wichtige Nachricht kaputt geht.


    Für mich sieht es eher so aus, als käme die Nachricht per TCP/IP nicht "in einem Stück", sondern in irgendwo geteilt an (was ja lt. TCP/IP Protokoll durchaus erlaubt ist), wobei der zweite Teil fälschlicherweise als neue Nachricht interpretiert wird, die dann naürlich auch nicht gelöscht werden kann. Deshalb wahrscheinlich auch der Nachrichtenrest in der Fehlermeldung.


    Weiterhin ist tatsächlich wohl nur mein Haupt-Mailaccount von dem Phänomen betroffen. Das Konto wird mitlerweile von Versatel verwaltet (der Name ist in Verbindung mit diesem Fehler schon mal aufgetaucht, glaube ich). Die schließen aber einen Fehler bei sich aus (genau wie ich, da die Mails ja in der popfile Datenbank korrekt abgelegt sind).


    Live long and knusper


    Spiderghost

  • Zitat

    Popfile ist zuverlässig und hat (seit TB 2.0) noch nie Probleme bereitet.


    Es scheint aber doch und oft gibt es noch zusätzlich das schädliche Verhalten von Sicherheitssoftware im Hintergrund, gemeint sind Virenscanner/Firewall , die den TB-Profilordner und Mails abscannen.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw