Kann nicht mit WinRAR sichern wegen Backslash im Ordnernamen

  • Thunderbird-Version:
    Betriebssystem + Version: win xp sp3
    Kontenart (POP / IMAP): imap
    Postfachanbieter (z.B. GMX): egal


    Hallo, ich habe ein seltsames Problem. Ich wollte meinen Profilordner sichern, indem ich ihn in ein komprimiertes Archiv packe. Das Problem ist, dass im Profilordner wiederum Ordner sind, die so heißen:


    ImapMail\imap.mail.yahoo.com


    Also mit einem Backslash drin. Und genau dieser Backslash führt dazu, dass sowohl WinRAR als auch 7-Zip mit einer Fehlermeldung abstürzen "das System kann den angegebenen Pfad nicht finden: ImapMail\imap.mail.yahoo.com ".


    Wie kann ich das beheben? Und wieso benennt Thunderbird die Ordner überhaupt so, Windows verbietet doch eigentlich den Backslash in Ordnernamen. Ist ja klar, dass es dann Probleme gibt :(


    edit: Ich habe es mal mit dem Tool "MozBackup" probiert, aber auch hier ohne Erfolg. Es gibt zwar keine Fehlermeldung, aber die Ordner mit Backslash fehlen in der Sicherung.

  • Hallo geoyo,


    willkommen im Thunderbird-Forum.


    Das was Du schilderst, kann ich eigentlich nicht glauben. Denn bei Windows ist der "\" der Standard im Verzeichnisbaum:


    Laufwerksbuchstabe:\ = Wurzelverzeichnis
    Laufwerksbuchstabe:\Daten = Verzeichnis \Daten
    Laufwerksbuchstabe:\Daten\Privat = Verzeichnis Daten\Unterverzeichnis Privat


    Der Aufbau des Thunderbird-Profilverzeichnisses ist analog und entspricht als Windows-Version den Betriebssystemkonventionen von Windows.


    WinRAR und 7-Zip können damit umgehen und müssen damit umgehen. Das rekursive Sichern von Verzeichnisbäumen ist heute Minimalstandard für jedes Pack-Programm (egal unter welchem Betriebssystem!).


    Bei mir (allerdings Linux) sieht das dann so aus (Verzeichnistrenner ist "/":


    /home/meinBenutzername/.thunderbird/xxxxxxxx.default/ImapMail/secureimap.t-online.de


    Alternativ dazu verweise ich auf meinen Faden Regelmäßige Profilsicherung - einfach gemacht ....


    Damit funktioniert es auf jeden Fall.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache, danke für deine Antwort. Ich konnte es zuerst auch nicht glauben, aber es war wirklich so. Man konnte die Ordner auch nicht umbenennen oder löschen. Ganz komisch. Ich habe jetzt aber eine Lösung gefunden: Zuerst alle Daten aus den Ordnern sichern, und dann von einer Linux-Live-CD wie Lubuntu booten und von dort aus die seltsamen Ordner löschen, dann ein neues Profil in Thunderbird anlegen und die gesicherten Daten wieder reinkopieren.

  • "geoyo" schrieb:

    ...
    ImapMail\imap.mail.yahoo.com
    ...


    Hallo geoyo,


    trotzdem kann ich das irgendwie nicht verstehen. Denn:


    ImapMail = ein "normales" Unterverzeichnis im Profil-Verzeichnisbaum des Thunderbird.
    Der anschließende "\" ist der normale Verzeichnistrenner entsprechend den Windowskonventionen.
    imap.mail.yahoo.com = das Unterverzeichnis von ImapMail für Dein Yahoo-Konto.


    Das "ImapMail\imap.mail.yahoo.com" zusammen ist kein Verzeichnis!


    Ich habe jetzt mal auf Konsolenebene bei mir ein


    Code
    1. md ABC/DEF


    gemacht. Linux hat nicht gemeckert, hat aber auch nicht ein Verzeichnis "ABC/DEF" angelegt, sondern mit diesem einen Befehl gleichzeitig das Verzeichnis "ABC" und dessen Unterverzeichnis "DEF" angelegt.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Doch, es war wirklich so, auch wenn es unmöglich klingt. Normal ist:


    Order "ImapMail" und darin noch ein Ordner "imap.mail.yahoo.com"
    Aber bei mir hieß der ganze Ordner "ImapMail\imap.mail.yahoo.com"!!!


    Schau, hier hat jemand dasselbe Problem:


    http://superuser.com/questions…-the-name-under-windows-7


    Nur dass es bei ihm eine Datei und kein Ordner ist.


    Ich erinnere mich, dass ich mal eine zeit lang Linux parallel installiert hatte und von dort auch auf mein TB-Profil zugegriffen habe. Vielleicht hat es damit etwas zu tun... vielleicht kann man unter Linux Ordner erstellen mit einem Backslash drin und er hat das irgendwie beim Rüberkopieren so gemacht.

  • Hallo geoyo,


    :kopfschüttel: Dazu fällt mir nichts mehr ein! :kopfschüttel:


    So etwas DARF es eigentlich NICHT geben!


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo,


    im Thunderbird lassen sich (zumindest unter Linux) Ordner erstellen, die ein "\" im Namen haben. Vielleicht kann das ja jemand unter Windows versuchen?


    Gruß


    Susanne

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass das unter Windows nicht geht. Die Windows-API zum Erstellen eines Ordners, auf die vermutlich auch Thunderbird zurückgreift, erlaubt keinen Backslash im Ordnernamen, und da kommt man nicht drum herum. Ich halte es wirklich für wahrscheinlich, dass das damals unter Linux passiert ist, warum auch immer.


    Hier steht von Microsoft, dass es per Konvention verboten ist, Dateien oder Ordner mit einem Backslash zu erstellen: http://msdn.microsoft.com/en-u…9.aspx#naming_conventions


    Womöglich schert sich die Linux-Implementation nicht darum und erlaubt das trotzdem. Ist allerdings nur eine Vermutung :)

    Einmal editiert, zuletzt von geoyo ()

  • Hallo Susanne,


    es darf und dürfte unter Windows nicht gehen!


    Sowohl der "/" als auch der "\" gehören zu den verbotenen Zeichen.


    Deshalb wundert es mich ja, dass da bei geovo so etwas passiert ist und der von geovo eingestellte Link zeigt, dass das wohl kein Einzelfall zu sein scheint.


    Normalerweise müsste das Betriebssystem Verstöße gegen die eigenen Konventionen schlicht unterbinden bzw. Befehle von Anwenderprogrammen, die entsprechendes versuchen, nicht zur Ausführung bringen.


    Gruß ins Bayernland


    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Susanne,


    habe jetzt mal mit Konsole versucht ein Verzeichnis mit "\" zu erstellen:


    Code
    1. md abc\def


    Linux meckert nicht, aber erstellt auch kein Verzeichnis abc\def, sondern statt dessen ein Verzeichnis abcdef. Es ignoriert also den Backslash.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Haha, ich habs auch gerade probiert ;) Feuerdrache hat Recht!


    Was aber geht: Einen Ordner mit Fragezeichen oder Doppelpunkt im Namen erstellen. Auch das ist in NTFS verboten und müsste denselben Fehler zur Folge haben.


    Edit: Auch der Backslash geht anscheinend. Aber nicht über die Konsole, sondern über den Dateimanager (Pcmanfm).


    Hier noch was interessantes, und zwar der Grund, warum die Zeichen unter Linux erlaubt sind, und auch wie man das abstellen kann:


    http://www.tuxera.com/community/ntfs-3g-faq/#posixfilenames2

    2 Mal editiert, zuletzt von geoyo ()

  • Hallo Feuerdrache und geoyo,


    mir ging es nicht in erster Linie darum, was das jeweilige Betriebssystem erlaubt, sondern darum, was TB zulässt.


    Unter Linux lässt sich, wie geschrieben, im TB ein lokaler Ordner "a\b" erstellen. Die zugehörigen Dateien tauchen dann auch so im Filesystem auf. Das verwundert natürlich nicht weiter, denn wie die richtige Betriebssysteme benutzt Linux ja "/". ;-)
    Auf diese Art könnte der Dateinname bei geoyo entstanden sein.


    TB lässt es unter Linux aber ebenfalls zu, einen lokalen Ordner namens "a/b" zu erstellen und zeigt ihn auch so an. Der Ordner wird allerdings im Filesystem entsprechend maskiert, in meinem Fall als "a72130ad9". Ich würde daher erwarten, dass der TB unter Windows entprechend den backslash maskiert.


    Ich kann gerade nicht auf Windows umbooten, um es ausprobieren, weil ich einen längeren Job laufen habe, der noch ein paar Stunden benötigt. Aber morgen ist eh mein Windows-Patch-Day. Wenn ich dran denke, teste ich das.



    Gruß


    Susanne


    Nachtrag: Ich habe gerade festgestellt, dass man den maskierten Ordner "a/b" im Gegensatz zu "a\b" im TB zunächst nicht löschen kann. Es erfolgt eine Fehlermeldung, die besagt, der Ordner existiere bereits. Immerhin, falsch ist diese Meldung ja nicht ;-)
    Der Ordner lässt sich aber umbenennen und dann löschen.


    2-ter Nachtrag: Unter Windows lassen sich innerhalb des TB sowohl Ordner mit "/" als auch "\" im Namen anlegen. Innerhalb des Filesystems wird der Dateiname wird in beiden Fällen maskiert.
    Daraus schließe ich, dass der Dateiname mit dem "\" im Filesystem nicht von TB sondern wohl von geoyo selbst unter Linux angelegt wurde.