Einträge in "gesendet"

  • Version 17.0.3:
    Windows 7:
    Kontenart IMAP:
    T-Online:
    Hallo,
    habe nach längerer Zeit wieder Thunderbird installiert und versuche nach und nach das TO-Programm zu ersetzen. Noch sind mir IMAP und viele andere Dinge in Thunderbird fremd, vor allem IMAP.
    Nun staune ich darüber, daß ich jede Menge Einträge aus den Jahren seit 2007 im "Gesendet" Ordner habe. 2008 hatte ich schon mal Thunderbird in Nutzung, was dann aber wieder zu TO zurück.
    Die Einträge sind aber aus allen Jahren bis 2012, aber nicht vollständig. Leider habe ich nur dort alte Einträge. Meine sonstigen Mails und Adressbuch im TO-Programm gehen wohl irgendwann verloren. Aber wo kommen die Einträge her? Ich würde das gerne verstehen. Sucht sich Thunderbird vielleicht Einträge von einer noch angeschlosssenen USB Platte, die vorher mal an einem alten PC angeschlossen war? Oder ist das im Netz gespeichert gewesen? Hat das was mit IMAP zu tun?


    Ich bin ganz erfreut, kann ich doch jetzt mein Adressbuch daraus zum Teil relativ einfach neu erstellen.


    Gruß
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    und willkommen zurück!
    Der einfachste Weg, um den Thunderbird zu verstehen ist, wenn du unsere Anleitung zumindest etwas "quer liest". Es erleichtert dann doch etwas den Umgang mit einem Programm, welches weit mehr kann, als das "wunderschöne magentafarbene Konstrukt", bei dem es so gut wie nichts einzustellen bzw. falsch zu machen gibt.


    Hinsichtlich IMAP haben wir auch gleich zu Beginn unserer Anleitung ein eigenes Kapitel verfasst.


    Hier noch mal mit eigenen Worten:
    IMAP ist eine Art Fernbedienung deines Accounts auf dem Webserver deines Providers. Fast so wie bei dem (IMHO gruseligen) Webmailclient schaust du mit dem Mailclient direkt auf die Mailordner und Mails auf dem Server. Der Mailclient zeigt dir also den dort real existierenden Zustand an. Und alles, was du auf dem Client initiierst (neue Mail schreiben, Mails löschen, verschieben usw.) wird in Wirklichkeit auf dem Server durchgeführt - und der Client zeigt dir dann wieder das Ergebnis an.
    Und bei jedem Betrachten einer Mail wird diese auf neue heruntergeladen und im Client angezeigt.
    Du speicherst also (normalerweise) auf dem Client keine deiner Mails. (*)


    Mit der Funktion "Abonnieren" kannst du die auf dem Server befindlichen "Mailordner" lokal anzeigen lassen (= abonnieren) oder auch ausblenden.


    Ja, und wenn du irgendwann einmal, zum Beispiel per Webmail, den dortigen "Gesendet"-Ordner befüllt hast, dann werden diese Mails natürlich auch im IMAP-Client angezeigt. Siehe oben ... .


    Du kannst jederzeit (wie in einem Dateimanager) Mails von einem Mailordner in einen anderen verschieben und auch kopieren. Spiele mal dabei mit der [Strg] und der [Shift]-Taste herum.


    Du kannst (solltest) auch zumindest besonders wichtige Mails zusätzlich zur Speicherung auf dem Server auch noch in den lokalen Ordnern speichern. Auch wenn ein seriöser Provider immense Summen für die ständige Verfügbarkeit der ihm übergebenen Kundendaten (hier: Mails) ausgibt, "beruhigt" eine zusätzliche Speicherung zu Hause, zumindest, wenn es um wichtige Mails geht ... . Schau auch hier: Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung


    (*) Der Thunderbird besitzt die Option des "Lokalen Bereithaltens der Mails auf diesem Computer". Das ist aber keinesfalls mit einer lokalen Sicherheitskopie zu verwechseln. Wenn du eine Mail löschst, dann wird sie auch in diesem lokalen Cache gelöscht. Der Sinn dieses "Bereithaltens" besteht nur darin, dass du offline (Notebook ohne Netzzugang) auch deine Mails lesen kannst. Bei lokalem Betrieb zu Hause macht das wenig Sinn. Ich habe das deaktiviert!



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke Peter,


    Deine Beschreibung hat bei mir mehr Verständnis erzeugt, als das was ich vorher gelesen hatte. Manches ist da doch sehr technisch.
    Nun ist mir klar, daß diese Mails alle aus dem Ausland gesendet wurden. Da ist es häufig der Fall, daß ein Senden mit dem TO-Programm nicht möglich war, und ich über den Browser gehen mußte. Dabei ist es aber auch nicht immer so, manchmal ging es auch mit dem Programm. Es liegt vielleicht auch an den ausländischen Providern, die ich über WLAN oder per USB-Stick bekomme. Das ist ja das Problem, welches ich hier schon in meinen ersten Beiträgen 2008 beschrieben hatte und dabei zu keiner Lösung gekommen bin.
    Daß ich nun hier wieder zurück bin, liegt vor allem daran, daß TO keinen Support und damit keiner Weiterentwicklung gibt. Die TO Software ist als Gesamtprodukt nicht Windows 8 tauglich. Das TO-Email Programm alleine funktioniert aber bei mir noch. Mir hat das in seiner Einfachheit und Übersichtlichkeit gefallen. Nur macht es auf Dauer keinen Sinn mehr.


    Gruß
    Manfred

  • Ja, so ist das eben ...


    Probleme beim Zugriff auf die SMTP-Server "ausländischer" Provider sind nichts ungewöhnliches. Entweder die Internetprovider sperren die SMTP-Ports zu den Servern "ausländischer" Mailprovider oder die eigenen Mailprovider sperren den Zugriff zu ihren Servern von "ausländischen" IPs aus.
    Hier hilft dann wirklich nur das gruselige Webmail, der SMTP-Server eines Mailproviders des Gastlandes (hier macht es sich gut, dass der TB viele entsprechende Servereinstellungen zulässt, welche man den Konten zuordnen kann) oder auch ein VPN zum heimischen Router über den du dann mit einer dt. IP weiter kannst.


    Und das "supertolle" magentafarbene Mailprogramm ist so primitiv, dass da kein Nutzer wirklich etwas falsch machen kann. Das spart natürlich Serviceleistungen ... . Und - wohl weil es viele nicht besser kennen - reicht es den meisten Tonline-Nutzern.


    Aber ich denke mal, mit etwas Lesen und Fragen bekommst du das mit unserem Thunderbird schon hin.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!