[gelöst] Anzahl der neuen E-mails wird links nicht angezeigt

Am 24.09.2018, werden in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages Wartungsarbeiten am Server durchgeführt. Daher wird die Webseite in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar sein.
  • Thunderbird-Version: 17.0.5
    Betriebssystem + Version: Windows 8 Pro
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX):eigene Domain. Webspace bei Uberspace.de


    Hallo,


    ich habe ein kleines, aber nerviges Problem mit Thunderbird. Ähnliche Fälle, die ich über dieses und andere Foren fand, waren allerdings entweder ohne Lösung oder so signifikant anders, dass die entsprechende Lösung nichts brachte.


    Und zwar: Ich nutze mehrere E-Mail-Adressen über meine eigene Domain, die ich per qmail-Dateien direkt auf dem Server von Uberspace in die entsprechenden Ordner sortiere.


    Also z.B. kommen alle E-Mails, die an vodafone@meinedomain geschickt werden, in den Ordner Posteingang/Vertraege/Vodafone.


    Klappt auch alles soweit, die E-Mails werden auch heruntergeladen. Nur das Problem ist, dass bei ca. 90% der E-Mails nicht angezeigt wird, dass es neue E-Mails gibt. Ich meine damit diese Zahl in Klammern in der linken Spalte von TB. (z.B. Posteingang(5)).


    Erst wenn ich auf den entsprechenden Ordner drauf klicke, erscheint die Zahl, was natürlich nervig ist, wenn ich erst alle Ordner durchgehen muss.
    Abonniert sind auch alle Ordner.
    Mein GMX-Account, den ich seperat auch per IMAP eingebunden habe, funktioniert 1A.


    Hat vielleicht jemand eine Idee, woran das liegen könnte?


    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Phate89 ()

  • Hallo Phate89,


    und willkommen im Forum!
    Ich muss dir gleich mit einer Frage kommen:
    Wo lässt du filtern - mit dem Thunderbird oder bereits auf dem IMAP-Server?


    Das Problem ist nämlich, dass beim so genannten Ideling nur eine bestimmte Anzahl Verbindungen zum IMAP-Server dauerhaft aufrecht erhalten werden, über die dann die "Mailordner" auf dem Client aktualisiert werden. Diese Anzahl legt der Provider fest - daher die Unterschiede.
    Oder anders gesagt, wenn du auf dem Server filterst, bekommst du überhaupt nicht mit, dass in Unterordnern neue Mails angekommen sind. Und die Anzahl der aufrecht zu erhaltenen Verbindungen kannst du eben nur in dem Umfange erhöhen, wie der Server das mitmacht.
    Gehst du bewusst in einen Ordner, wird die lokale Anzeige aktualisiert und die neuen Mails angezeigt.
    Ich habe es jetzt nicht getestet, aber es kann sogar passieren, dass der genannte Effekt auftritt, wenn du auf dem TB filtern lässt. Du betrittst ja dadurch den Ordner nicht.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Ah, ok danke schon mal. Wie ich schon schrieb, erledige ich das über qmail-Dateien, also direkt auf dem IMAP-Server. Wieder was gelernt :)


    da werde ich wohl mal bei meinem Provider nachfragen müssen, wieviele Verbindungen der IMAP-Server zulässt.


    Update:


    Ich habe das Problem gelöst. Ich habe zuerst meinen Webspace-Anbieter angeschrieben, allerdings gibt es laut denen keine Option, um mein Problem zu beheben.


    Zitat

    also so ein Verbindungslimit gibt es serverseitig zwar, das hat aber keinen Einfluss darauf wie viele Ordner Dein Client "überwachen" kann. Das Problem ist vielmehr, dass Dein Client aus irgendeinem Grund nicht alle Ordner abonniert. Normalerweise sollte er von sich aus alle Ordner abonnieren, aber es gibt immer wieder Probleme bei diversen IMAP-Clients wenn zu den Ordnern die bei der Einrichtung des Clients da waren später neue dazu kommen. Manche Clients sind so schlau und suchen von Zeit zu Zeit nach neuen Ordnern und abonnieren sie dann, andere kriegen das nicht hin, unterstützen aber eine vom User angestoßene Suche nach neuen Ordnern, wieder andere können nichtmal das.


    Und

    Zitat

    Du könntest auch mal den umgekehrten Weg gehen und bei den erweiterten Einstellungen des Servers angeben, dass das Abo-Feature überhaupt nicht genutzt werden soll.


    Zitat

    Abos sind eine rein clientseitige Einstellung; der IMAP-Server merkt sich einfach nur, welche Ordner subscribed sind, und teilt dies dem Client mit (damit sich verschiedene Clients, wie z.B. Thunderbird einerseits und Webmail andererseits) identisch verhalten. Auf die serverseitige Verarbeitung der Mails hat das aber keinen Einfluss.


    Zufällig bin ich aber auf diesen http://www.thunderbird-mail.de…&t=30838&start=15#p188798 Beitrag gestoßen und das Ändern bzw. Erstellen der drei Konfigurationseinträge hat es gebracht. Im Prinzip öffnet Thunderbird jetzt ständig alle IMAP-ordner, also der Handgriff, den ich vorher manuell machen musste, und lädt die Nachrichten damit nun automatisiert herunter.


    Problem ist meinerseits also erledigt.