Roadwarrior-Thunderbird über WAN & OpenVPN mit Profil auf en

  • .......auf entferntem Server verbinden



    Hallo Leute


    Seit ein paar Tagen nutze ich jetzt auch Tb.... mein mittlerweile 10 Jahre altes ms office 2003 ist nun endlich den weg alles viel zu alten gegangen ... nur Outlook hat als einziges noch bis zuletzt meine Post gehandelt. Aber das soll nun Tb tun.


    Ich hoffe, mein Betreff ist schon erklärend genug, um das Problem zu verstehen. Ich bin irgendwo in Eu unterwegs und möchte via Umts meine Post "erledigen". Im Moment bzw seit Jahren schon mach ich das über remotedesktop, auch durch den tunnel. Ein Netuse der gesharten Serverfaufwerke funktioniert natürlich. Zwar langsam , aber es geht. Ich kann nur nicht einschätzen, ob Thunderbird beim starten erstmal das Profil runterladen würde , wenn ich einfach über den profilmanager zum serverprofil verbinden würde.... bei 200 mb hat sich das dann erledigt und ich würde bei rdt bleiben müssen. Meine Frage ist, geht das überhaupt, was ich mir da gedacht habe? Bei Outlook gings, aber schleppend langsam. Geht mit Tb da mehr oder sollte ich besser bei rdt bleiben? Ich kenne Tb noch nicht so sicher und weiß nicht, ob mit Tb vielleicht mehr als mit Outlook geht.


    Achso ... ich nutze kein imap.... insofern ist das auch keine Option. Meine Mails liegen alle auf meinem Server .... und zwar exklusiv und einmalig.... daran soll sich nichts ändern.


    Vg, maddin

  • Hallo Maddin57,


    und willkommen im Forum!


    Ich weiß nicht recht, wie ich dein Vorhaben bezeichnen soll. "Wasch mir den Pelz - aber mache mich nicht nass!" könnte passen. Es gibt auch Leute, die sich gerne selber leiden sehen. Nannte man die nicht "Masochisten"?


    Du merkst, ich bin nicht besonders von deinem Vorhaben angetan.


    Selbstverständlich "funktioniert" es, ein TB-Userprofil auf einem irgendwo stehenden Server per VPN mit dem Thunderbird aus der Ferne zu nutzen. Habe ich vor lauter Langeweile selber schon ausprobiert. Musst nur viiieeeeeeeeeeeeeeel Geduld mitbringen! Stell dir einfach nur vor, du hast eine INBOX von 1 GB Größe, welche du durch dein UMTM-VPN quälst, um dann mit dem TB darin Lese und Schreibvorgänge auszuführen. Musst halt ein wenig warten, bis dann der Schreibvorgang auf deinem Server vollzogen ist, bevor du den Rechner "irgendwo in Eu" herunterfährst. Nicht nur, dass das ganze recht langweilig ist, nach der 5. oder 10. E-Mail dürfte auch dein UMTS-Kontingent aufgebraucht sein.
    Ehrliche Meinung: Vergiss es!


    Zweite Variante:
    Das dir schon bekannte RDP. Ist ja fast der kleine Bruder von x2go, welches ich unter Linux benutze. RDP auf der WinDOSe ist nicht ganz so gut, aber kommt schon recht nahe ran. Auch wenn ich damit diverse Administrationsvorgänge ausführe, welche "einen grafischen Zugriff" brauchen - auf die Idee damit standardmäßig meine Mails abzuholen käme ich garantiert nicht.



    Vielleicht ähneln wir uns in gewisser Hinsicht sogar sehr!
    Außer Forenbeiträgen verlässt meine Rechner so gut wie nichts unverschlüsselt. Mein den ganzen Tag über UMTS betriebenes Notebook ist fast immer über VPN mit meinem eigenen Router verbunden, und der gesamte Internettraffic läuft über dieses VPN. Gleiches trifft auch für meinen Androiden zu, sogar viele Telefonate werden darüber geführt. Und dass fast alle meine Mails per S/MIME (einschließlich die des Androiden) verschlüsselt sind, steht in meiner Signatur.
    Nur auf die Idee, ein auf dem Server gehostetes TB-Userprofil auf diesem Weg zu übertragen würde ich nie kommen ....


    Diese Äußerung:

    Zitat

    Achso ... ich nutze kein imap.... insofern ist das auch keine Option. Meine Mails liegen alle auf meinem Server .... und zwar exklusiv und einmalig.... daran soll sich nichts ändern.


    kann ich nämlich absolut nicht nachvollziehen!
    Ich kann nicht verstehen, wenn du wirklich einen eigenen Server betreibst, warum du diesen mit unserem Grufti POP3 betreibst und nicht mit IMAP, und dann - meinetwegen über ein VPN - auf diesen zugreifst! Gerade bei IMAP bleiben die Mails auf dem Server ("Meine Mails liegen alle auf meinem Server"), das ist doch genau das, was du willst. "exclusiv und einmalig"



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!