Enigmail - Weiterleiten verschlüsselter Mails

  • Hallo an alle,


    Ist-Zustand:
    Thunderbird 31.6.0
    Enigmail


    Verwendet wird Enigmail zwecks Erhalt und Versand von Emails zwischen einer Druckerei und einer Krankenkasse.
    Ent- und Verschlüsseln funktioniert seit Monaten auf beiden Seiten einwandfrei.


    Die Kontaktpersonen der Krankenkasse bestehen aus unterschiedlichen Sachbearbeitern. Dadurch kommt es immer wieder mal vor, dass die verschlüsselte Mail des Sachbearbeiters A zur Druckerei gelangt, woraufhin die Druckerei ihre Antwort verschlüsselt an Sachbearbeiter B verschicken muss.


    Bisher war es so, dass die Druckerei einen Dateianhang des Sachbearbeiters A erst ausdruckte, anschließend einscannte, schließlich als Dateinanhang in seine Antwortmail eingefügte und zu guter Letzt verschlüsselte.


    Umständliches Verfahren.


    Wie kann man vorgehen, dass Ausdruck und Einscannen entfällt und die Druckerei ihre Antwort gleich durch Weiterleitung der Mail an Sachbearbeiter B erledigen kann?


    Was an der Weiterleitung so irritierend ist, ist die Tatsache, dass der Inhalt der originalen Mail nicht angezeigt wird, wohl aber in der erhaltenen Mail des Sachbearbeiters A.


    Ist das normal? Und hat das keinen Einfluss darauf, dass Sachbearbeiter B diese Mail dennoch entschlüsseln kann?


    LG, Denary





    * Thunderbird-Version: 31.6
    * Betriebssystem + Version: Windows 7 64bit
    * Kontenart (POP / IMAP):Pop3
    * Postfachanbieter (z.B. GMX):
    * Eingesetzte Antivirensoftware:G Data IS

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Hallo denary,


    wenn ich Dich richtig verstanden haben, dann ist die Ursache die, dass ihr die E-Mails PGG/Inline verschlüsselt. Dabei wird der Anhang separat von der E-Mail verschlüsselt. Enigmail zeigt auch einen entsprechenden Hinweis- und Auswahldialog an. Beim Weiterleiten wird somit der Anhang in der ursprünglichen Verschlüsselung, die nur von der Druckerei entschlüsselt werden kann, belassen, und nochmals mit dem Schlüssel des neuen Empfängers B verschlüsselt. Dieser kann den ursprünglichen Anhang dann nicht entschlüsseln, weil er ja den Schlüssel der Druckerei nicht hat.


    Abhilfe: Statt PGP/Inline PGP/MIME auswählen. Dabei wird die E-Mail insgesamt, also inklusive des Anhangs, ver- und entschlüsselt.


    Gruß


    Susanne


    P.S.: Enigmail lässt sich so einstellen, dass standardmäßig PGP/MIME verwendet wird. Dann braucht der jeweilige Absender nicht lange nachdenken und von Hand umschalten.

    Einmal editiert, zuletzt von SusiTux ()

  • Hallo Susanne,


    vielen Dank für deine Antwort. Ich werde das abarbeiten, komme jedoch erst Montag wieder zur Druckerei, um das zu überprüfen.


    Rückmeldung erfolgt selbstverständlich.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Hallo SusiTux,


    leider hat dein Vorschlag nicht geklappt - die Mails verwenden bereits standardmäßig PGP/MIME.
    Das Verschlüsselungsproblem (reiner Text wird bei einer Weiterleitung entschlüsselt - Anhänge hingegen nicht) besteht nach wie vor.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Hallo denary,


    ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Bei PGP/MIME wird die E-Mails inklusive Anhang als Ganzes verschlüsselt und dementsprechend auch wieder als Ganzes entschlüsselt. Zwischen dem Text und dem Anhang besteht in diesem Sinne also kein Unterschied.
    Ich habe es gerade selbst nochmals getestet. Das funktioniert einwandfrei. Kontrolliere nochmals, ob ihr wirklich durchgängig PGP/MIME verwendet habt und der Anhang auch nicht zuvor bereits separat verschlüsselt wurde.


    Schau in den Quelltext, ob dort wirklich bei jeder E-Mail des Fadens


    This is an OpenPGP/MIME encrypted message (RFC 4880 and 3156)


    zu finden ist.
    Kontrolliere auch, welche Dateiendung der Anhang hat. Schickt Dir jemand z.B. eine "Tabelle.odt", dann ist diese nach dem Entschlüsseln auch sofort als Anhang namens "Tabelle.odt" zu sehen und nicht etwa als Tabelle.pgp.


    Gruß


    Susanne

  • Hallo SusiTux,


    ich habe die Situation gestern auf zwei Rechnern nachgestellt (extra Gpg4Win, Thunderbird und Enigmail installiert). Man hat ja am Feiertag nichts Besseres zu tun als sich mit Problemen aus der Arbeitswelt herumzuschlagen. ;-)


    Wollte ich dort eine verschlüsselte Mail weiterleiten, tauchte (im Gegensatz zur Druckerei) ein Dialogfenster auf, in dem ich gefragt wurde, ob ich Anhang und Text getrennt oder gemeinsam verschlüsseln wollte.


    Entschied ich mich für gemeinsame Verschlüsselung, funktionierte das Ganze auch.
    Werde also mit meinem Notebook (auf dem es ja klappte) zur Druckerei fahren und die Einstellungen genauestens vergleichen. Notfalls werde ich die Erweiterung Enigmail deinstallieren und neu installieren müssen.


    Falls es hilft, in der Druckerei ist im Thunderbird unter Extras -> Kontoeinstellungen -> OpenPGP-Sicherheit die Option "PGP/MIME standardmäßig verwenden" aktiviert, während diese Option auf meinem Notebook nicht aktiviert ist.


    Ich melde mich dann anschließend.


    Vielen Dank für deine Hilfe.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Hallo denary,

    extra Gpg4Win, Thunderbird und Enigmail installiert

    Du hattest privat bisher ein Konkurrenzprodukt benutzt? =O 

    Entschied ich mich für gemeinsame Verschlüsselung, funktionierte das Ganze auch.

    Do sigst as. :-)

    tauchte (im Gegensatz zur Druckerei) ein Dialogfenster auf, in dem ich gefragt wurde, ob ich Anhang und Text getrennt oder gemeinsam verschlüsseln wollte.

    Ja, das ist der Dialog, von dem ich oben sprach. Er erscheint, wenn PGP/INLINE eingestellt ist und Enigmail entdeckt, dass die E-Mail einen Anhang enthält. Ist standardmäßig bereits PGP/MIME eingestellt, dann erscheint der Dialog nicht.


    in der Druckerei ist im Thunderbird unter Extras -> Kontoeinstellungen -> OpenPGP-Sicherheit die Option "PGP/MIME standardmäßig verwenden" aktiviert ...

    Wenn das so ist, dann sollte es ohne weitere Nachfrage funktionieren. Du hast jetzt ja eine Testinstallation. Damit kannst Du es leicht ausprobieren. ;-)
    Wenn es bei den Kollegen in der Druckerei nicht funktionieren sollte, dann hat das wahrscheinlich eine andere Ursache. Bevor Du alles neu installierst, überprüfe mal, ob diese Einstellung auch auf allen Rechnen, die dort für das Senden an die Krankenkasse benutzt werden, so gewählt ist. Im Zweifelsfall schau in den Quelltext einer solchen E-Mail.


    Überprüfe auch die GnuPG-Version, die dort verwendet wird. Es sollte nicht die Version 2.1.x sondern eine 2.0.x sein.


    Viel Spaß


    Susanne


  • Du hattest privat bisher ein Konkurrenzprodukt benutzt? =O 


    Ich hoffe doch nicht, dass jetzt für dich eine Welt zusammenbricht..? ;) 
    Auf meinem Hauptrechner benutze ich selber schon länger Thunderbird (ohne Gpg4win und Enigmail)- nicht aber auf dem Notebook, welches ich nur zu Diagnosezwecken beim Kunden vor Ort einsetze (z.B. um Telefonanlagen zu konfigurieren oder zur Ursacheneingrenzung bei Internetproblemen).


    Verwendet wird bei mir die neueste Version (Gnpg4win 2.2.4), mit der es ja tadellos funktioniert.
    Die Druckerei verwendete ursprünglich die Version 2.2.2 - auch hier gab es keine Probleme.


    Im Februar dieses Jahres wurden die Rechner und verwendeten Betriebssysteme (von XP auf Windows 7) komplett ausgetauscht, so dass dort die damals aktuelle Version 2.2.3 läuft.


    Dein Hinweis, dass der Dialog bei standardmäßiger Verschlüsselung auf PGP/MIME wegfällt, ist natürlich einleuchtend. Nicht nachvollziehbar ist allerdings, weshalb es bei voreingestellter PGP/MIME-Verschlüsselung scheinbar nur zu einer getrennten Verschlüsselung kommt und die Auswahlmöglichkeit einer gemeinsamen Verschlüsselung unterbleibt.


    Nunja, am kommenden Montag werde ich (hoffentlich) schlauer sein.
     ;)


    LG, denarx

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Verwendet wird bei mir die neueste Version (Gnpg4win 2.2.4)

    Das ist Version von GPG4Win. Die meinte ich aber nicht sondern die darin enthaltene (oder auch bereits vorher vorhandene) Version des GnuPG, also der eigentlichen Verschlüsselungssoftware. Das sollte eine Version 2.0.x sein, siehe https://gnupg.org/


    Zitat


    GnuPG comes in three flavours:


    • 2.0.27 is the stable version suggested for most users,
    • 2.1.4 is the brand-new modern version with support for ECC and many other new features,
    • and 1.4.19 is the classic portable version.


    Nicht nachvollziehbar ist allerdings, weshalb es bei voreingestellter PGP/MIME-Verschlüsselung scheinbar nur zu einer getrennten Verschlüsselung kommt und die Auswahlmöglichkeit einer gemeinsamen Verschlüsselung unterbleibt.

    Ja, diese Frage wirst Du wohl nur vor Ort lösen können, denn normalerweise funktioniert das. Hast Du inzwischen mal in den Quelltext einer solchen E-Mail geschaut, ob sie wirklich PGP/MIME verschlüsselt wurde? Ich tippe ja darauf, dass nicht. :mrgreen:


    Auf meinem Hauptrechner benutze ich selber schon länger Thunderbird

    Na gut, Du bist entschuldigt. Gerade nochmal gut gegangen ;-)

  • Ja, diese Frage wirst Du wohl nur vor Ort lösen können, denn normalerweise funktioniert das. Hast Du inzwischen mal in den Quelltext einer solchen E-Mail geschaut, ob sie wirklich PGP/MIME verschlüsselt wurde? Ich tippe ja darauf, dass nicht.

    Ich kann nicht einfach nur wegen eines einzelnen Details nach Belieben in der Druckerei hineinspazieren, mir lediglich das Detail anschauen und dann erst mal wieder gehen. Hinzu kommt, dass das Büro des Druckerchefs wegen seiner Außentermine nicht immer besetzt ist - ich muss mich also mit ihm absprechen, unter Berücksichtigung meiner anderen Kundentermine.


    Ich werde morgen erst wieder Gelegenheit haben, da nachzuschauen.



    SusiTux schrieb:

    Das ist Version von GPG4Win. Die meinte ich aber nicht sondern die darin enthaltene (oder auch bereits vorher vorhandene) Version des GnuPG, also der eigentlichen Verschlüsselungssoftware. Das sollte eine Version 2.0.x sein, siehe gnupg.org/

    Das habe ich zwar nicht gewusst (Danke für den Hinweis), aber wie ich sehe, ist lt. gnupg.org die stable Version 2.0.27 Bestandteil von Gpg4win.


    Zitat:
    "...Project Gpg4win provides a Windows version of GnuPG stable. It is nicely integrated into an installer and features several frontends as well as English and German manuals..."



    SusiTux schrieb:

    Na gut, Du bist entschuldigt. Gerade nochmal gut gegangen

    Nunja, die Auswahl meiner Software orientiert sich weitgehend nach beruflichen Kriterien. Auf dem Notebook habe ich bspw. Outlook, um ggf. exotischere Probleme nachstellen zu können, vor denen Kunden stehen können.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Ich kann nicht einfach nur wegen eines einzelnen Details nach Belieben in der Druckerei hineinspazieren,

    Deshalb hatte ich Dir ja auch bereits zweimal den Hinweis gegeben, dass Du im Quelltext einer solchen E-Mail erkennen kannst, ob sie wirklich PGP/MIME verschlüsselt wurde, und dass Du einen getrennt verschlüsselten Anhang an der Dateiendung erkennen kannst.


    Dies war nun also der dritte Versuch, die Dir ggf. die Fahrt zu ersparen. Einen vierten unternehme ich nicht mehr. :mrgreen:

  • SusiTux schrieb:

    Deshalb hatte ich Dir ja auch bereits zweimal den Hinweis gegeben, dass Du im Quelltext einer solchen E-Mail erkennen kannst, ob sie wirklich PGP/MIME verschlüsselt wurde, und dass Du einen getrennt verschlüsselten Anhang an der Dateiendung erkennen kannst.


    Dies war nun also der dritte Versuch, die Dir ggf. die Fahrt zu ersparen. Einen vierten unternehme ich nicht mehr.

    Ich weiß zwar nicht, wie ich mir den Quelltext einer Mail ansehen kann, ohne zur Druckerei zu fahren - aber da ich heute dort ohnehin hinfuhr, konnte ich das nachholen.


    Ja, die Mails sind PGP/MIME verschlüsselt - sowohl in der Druckerei wie auch in meiner Testumgebung.


    Ebenfalls "Ja", dass Anhänge wie Excel-Tabellen und Worddokumente unverschlüsselt bei einer Weiterleitung eingebunden werden und zuverlässig verschlüsselt werden können.


    Ein klares "Nein" zur Frage, ob eingebundene Bilder bei einer Weiterleitung angezeigt und verschlüsselt werden können - es gibt sie schlichtweg nicht mehr, auch nicht als Dateianhang...
    Die einzige Chance, sie zu erhalten, besteht darin, bei eingehenden Mails die Ansicht auf "Reinen Text" zu setzen. Dann finden sie sich wenigstens als Bildanhang in der Weiterleitungsmail wieder. Dieser Weg kommt für die Druckerei jedoch nicht in Frage.


    Daran änderte auch eine Angleichung sämtlicher Einstellungen nichts, speziell in den Kontoeinstellungen im Menüpunkt "Open PGP-Sicherheit" - Enigmail ist durch nichts davon zu überzeugen, bei einer Weiterleitung nachzufragen, ob Text und Bilder oder sonstige Dateianhänge gemeinsam oder getrennt verschlüsselt werden sollen...


    Der Knackpunkt scheint mir zu sein, dass man beim Dialogfeld festlegen kann, dass Enigmail sich die dort getroffene Entscheiduung merken und für alle zukünftigen Anhänge verwenden soll. Dies ist wohl seitens der Druckerei irgendwann geschehen.


    Daraus kommt man möglicherweise erst dann, wenn die Empfängerregeln gelöscht werden.
    Ich habe aber das dumme Gefühl, dass sich trotz Löschens der Empfängerregeln nichts am Zustand ändern wird - auch dann nicht, wenn das Dialogfenster wieder erscheint. Denn allem Anschein nach fußt der automatisierte Ablauf auf den im Grunde richtigen Einstellungen.


    Das Löschen der Empfängerregeln wird mein letzter Versuch sein - der Zeitaufwand ist einfach zu groß.
    Falls auch das fehlschlägt, richte ich alles nochmal komplett neu ein. Da dies an mehreren Rechnern erfolgen muss, ist schon mal ein Termin Ende Mai vereinbart worden.


    Danke nochmals für dein Hilfe.


    Gruß
    denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Ich weiß zwar nicht, wie ich mir den Quelltext einer Mail ansehen kann, ohne zur Druckerei zu fahren

    Zur Not gibt es ja noch das gute, alte Telefon, dachte ich.

    Ein klares "Nein" zur Frage, ob eingebundene Bilder bei einer Weiterleitung angezeigt und verschlüsselt werden können - es gibt sie schlichtweg nicht mehr, auch nicht als Dateianhang...

    Das kann ich nicht reproduzieren. Bei mir sind eingebundene Bilder nach wie vor als solche sichtbar. Ich gehe dazu folgendermaßen vor:

    • Ich stelle alle beteiligte Konten so ein, dass standardmäßig PGP/MIME verwendet werden soll.
    • Unter Ansicht habe ich für alle Konten eingestellt, dass E-Mails in HTML und Anhänge eingebunden angezeigt werden sollen.
    • Ich verfasse nun eine E-Mail in HTML.
    • Ich binde dort ein Bild ein. In meinem Fall ein *.png
    • Ich sende an ein anderes Mailkonto von mir.
    • Die empfangene E-Mail leite ich ebenfalls als HTML PGP/MIME verschlüsselt an ein drittes meiner Konten.
    • Die empfange Mail ist völlig ok und enthält das eingebundenen Bild.

    Der Knackpunkt scheint mir zu sein, dass man beim Dialogfeld festlegen kann, dass Enigmail sich die dort getroffene Entscheiduung merken und für alle zukünftigen Anhänge verwenden soll.

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube das lässt sich zurücknehmen wenn Du im Verfassenfenster ganz links neben dem Schlosssymbol auf den Text "Enigmail:" klickst und dort auf "Standardwerte wieder herstellen" klickst.

    Daraus kommt man möglicherweise erst dann, wenn die Empfängerregeln gelöscht werden.

    Hattest Du schon erwähnt, dass Empfängerregeln definiert wurden? Dann habe ich das überlesen. Wenn darin mal nicht der Fehler steckt. Kannst Du diese hier anonymisiert posten?

    Einmal editiert, zuletzt von SusiTux ()

  • Hallo denary,


    BTW:

    Zur Not gibt es ja noch das gute, alte Telefon, dachte ich.

    Und es gibt da auch einen uralten und sehr bewährten Trick:
    Schicke alle gesendeten Mails per BCC auch an eine eigene Adresse, dafür bietet der TB sogar eine spezielle und sehr nützliche Option an.
    Damit kannst du nicht nur jederzeit die Mail genau so sehen, wie der/die Empfänger, du hast auch noch die einzig wahre Sendebestätigung. Wenn du deine eigene Mail nach ein paar Sekunden wieder erhalten hast (und keinerlei Fehlermeldungen nachkommen), dann weißt du, dass zumindest der Postausgangsserver deines eigenen Providers diese Mail angenommen und weitergeleitet hat.


    Ich habe mir auch noch einmal ein paar Testmails mit GnuPG verschlüsselt zwischen meinen eigenen Mailkonten hin und her geschickt, weitergeleitet usw. => alles exakt so, wie von Susanne berichtet.
    ... und ganz schnell wieder zurück zu S/MIME ;-)



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • @all



    SusiTux schrieb:

    Das kann ich nicht reproduzieren. Bei mir sind eingebundene Bilder nach wie vor als solche sichtbar.

    Frag mich mal, ob ich das noch verstehe... Bei mir in meiner Testumgebung klappt ja auch alles so, wie es soll.


    Mittlerweile ist mir aber ein fürchterlicher Verdacht gekommen und ich habe mich möglicherweise in der Problemsuche völlig verrannt. Wenn das wahr ist, könnte ich in die Tischkante beißen...


    Der Virenschutz (G Data) könnte da seine Finger im Spiel haben - den hatte ich ja noch gar nicht auf dem Schirm...


    Passen würde es, denn vor dem Umzug auf die neuen Rechner, als alles noch funktionierte, lief ein anderes AV-Programm...


    Ich werde das morgen bei mir testen.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Hallo denary,


    ich weiß nach wie vor nicht, weshalb das seitens der Druckerei nicht klappt. Es würde aber helfen, wenn Du Informationen nicht so stückchenweise liefern würdest.
    Gemäß Deiner jüngsten Informationen kann gut sein, dass das Problem überhaupt nichts mit Enigmail zu tun hat. Dann würde es auch ins Bild passen, dass PGP/MIME bereits eingestellt war.
    Es ist nur so, dass andere Helfer, die sich mit TB vielleicht besser auskennen als ich, hier möglicherweise gar nicht erst mitlesen, solange es vordergründig um Enigmail geht. Wie Du weißt, ist die Zahl der Benutzer, die sich mit überhaupt schon einmal mit Verschlüsselung beschäftigt haben, nach wie vor sehr gering.


    Dies

    Passen würde es, denn vor dem Umzug auf die neuen Rechner, als alles noch funktionierte, lief ein anderes AV-Programm...

    ist mir neu. Dein Ausgangsposting, erweckt den Eindruck, das Problem bestünde bereist von Anfang an. Von einem Umzug auf einen anderen Rechner, einem anderem AV-Programm aber vor allem davon, dass es zuvor bereits funktionierte, war nicht die Rede. Du schreibst dort zunächst auch nur von einem Dateianhang, nicht von eingebundenen Grafiken.


    Der Virenschutz (G Data) könnte da seine Finger im Spiel haben


    Ausschließen würde ich das nicht. Allerdings sind PGP- verschlüsselte E-Mails für die AV-Software zunächst nicht lesbar. Und sofern die E-Mail PGP/MIME verschlüsselt wurde, kann die AV-Software vor dem Entschlüsseln auch nicht erkennen, ob diese E-Mail Anhänge oder eingebundene Bilder enthält. Das würde also bedeuten, dass der Eingriff der AV-Software nach dem Entschlüsseln stattfindet.


    Hast Du im TB unter Ansicht einmal kontrolliert, ob dort ausgewählt ist, dass Anhänge eingebunden angezeigt werden sollen? Da ich normalerweise Reintext verwende, weiß ich ehrlich gesagt nicht genau, was diese Funktion bewirkt. Mein Eindruck ist, dass eingebundene Grafiken in der HTML-Ansicht immer eingebunden angezeigt werden, unabhängig davon, ob diese Funktion gewählt ist oder nicht. Ich vermute daher, diese Funktion bezieht sich nicht auf Grafiken sondern auf andere, anzeigbare Anhänge, wie z.B. *.txt. Das kann aber gewiss jemand anderes hier genauer erklären.


    Gruß


    Susanne

  • Dein Ausgangsposting, erweckt den Eindruck, das Problem bestünde bereist von Anfang an. Von einem Umzug auf einen anderen Rechner, einem anderem AV-Programm aber vor allem davon, dass es zuvor bereits funktionierte, war nicht die Rede. Du schreibst dort zunächst auch nur von einem Dateianhang, nicht von eingebundenen Grafiken.

    Stimmt, da habe ich leider versäumt, das Problem genauer darzustellen. Bitte entschuldige mein Versäumnis.


    Das Problem reduziert sich auf Grafiken, die bei Erhalt der Mail entschlüsselt und korrekt eingebunden angezeigt werden, jedoch in der Druckerei (im Gegensatz zu meiner Testumgebung!) bei einer Weiterleitung ins Nirwana verschwinden, solange die Ansicht auf HTML verbleibt.


    Nur bei reiner Text-Ansicht sind sie in der Duckerei bei einer Weiterleitung als Dateianhang vorhanden.


    Vor dem Umzug auf neue Rechner hat die Weiterleitung von eingebundenen Mails bei HTML-Ansicht lt. Auskunft der Druckerei noch funktioniert. Da es diese alten Rechner allerdings nicht mehr gibt, kann ich diese Angaben leider nicht mehr überprüfen. Letztlich weiß ich noch nicht einmal, ob diese Auskunft überhaupt stimmt.


    Gesichert hatte ich damals das alte Thunderbirdprofil mit MozBackup, um es auf die beiden neuen Rechner zu übertragen. Die Übertragung verlief ohne Fehlermeldung.



    Hast Du im TB unter Ansicht einmal kontrolliert, ob dort ausgewählt ist, dass Anhänge eingebunden angezeigt werden sollen? Da ich normalerweise Reintext verwende, weiß ich ehrlich gesagt nicht genau, was diese Funktion bewirkt. Mein Eindruck ist, dass eingebundene Grafiken in der HTML-Ansicht immer eingebunden angezeigt werden, unabhängig davon, ob diese Funktion gewählt ist oder nicht. Ich vermute daher, diese Funktion bezieht sich nicht auf Grafiken sondern auf andere, anzeigbare Anhänge, wie z.B. *.txt.

    Eingebunden werden Bilder und txt-Dateien, nicht aber pdf oder Worddokumente - sowohl bei reiner Textansicht wie auch bei HTML. Habe ich gerade ausprobiert.


    Geht man auf Weiterleiten, erscheinen Bilder und txt-Dateien grundsätzlich als Anhang - unabhängig davon, ob die Ansicht auf HTML oder Reintext voreingestellt war. Weshalb Thunderbird auch bei HTML-Ansicht Bilder nur als Dateianhang darstellt, sobald es ums Weiterleiten geht, entzieht sich allerdings meinem Verständnis.


    Auch unter Extras -> Einstellungen -> Registerkarte "Verfassen" -> Registerkarte "Allgemein" ist gleich die erste Option (Nachrichten weiterleiten) so eingestellt, dass Anhänge eingebunden weitergeleitet werden sollen.


    Gibt es noch irgendeine Einstellung, um zu unterbinden, dass Bilder bei einer Weiterleitung nur als Dateianhang angezeigt werden? (Knie dich aber nicht so tief in diese Frage hinein. Die Antwort darauf dürfte nicht so relevant sein, da es von den Darstellungsoptionen (HTML, Bilder eingebunden anzeigen) des Empfängers abhängt, ob der Empfänger dieser weitergeleiteten Mail die Bilder eingebunden angezeigt bekommt.)



    Das würde also bedeuten, dass der Eingriff der AV-Software nach dem Entschlüsseln stattfindet.

    Klar, denn die Mail muss ja entschlüsselt werden, bevor man sie (lesbar) weiterleiten kann.


    Heute hatte ich einen langen Tag. Aus diesem Grund habe ich bei mir auch nicht G Data testweise installiert, um zu schauen, ob es nur am AV-Programm liegt, dass Bilder "verschluckt" werden.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Vor dem Umzug auf neue Rechner hat die Weiterleitung von eingebundenen Mails bei HTML-Ansicht lt. Auskunft der Druckerei noch funktioniert.

    Hast Du an dieser Stelle nur ungenau formuliert oder leitet die die Druckerei E-Mails nicht über die Funktion "Weiterleiten" weiter sondern indem sie E-Mails als Anhang an eine neue E-Mail hängen?

    Geht man auf Weiterleiten, erscheinen Bilder und txt-Dateien grundsätzlich als Anhang - unabhängig davon, ob die Ansicht auf HTML oder Reintext voreingestellt war. Weshalb Thunderbird auch bei HTML-Ansicht Bilder nur als Dateianhang darstellt, sobald es ums Weiterleiten geht, entzieht sich allerdings meinem Verständnis.

    Ich habe das Prozedere jetzt auch unter Windows wiederholt. Ob verschlüsselt oder nicht, bei mir passt nach wie vor alles. Eingebundene Grafiken bleiben als solche erhalten, beim Verfassen, in den Gesendet-Ordnern und auch beim letztendlichen Empfänger.

    Gibt es noch irgendeine Einstellung, um zu unterbinden, dass Bilder bei einer Weiterleitung nur als Dateianhang angezeigt werden?

    Das weiß ich nicht. Hier müsste jemand weiterhelfen, der sich mit dem HTML-Zeugs im TB auskennt.

    Klar, denn die Mail muss ja entschlüsselt werden, bevor man sie (lesbar) weiterleiten kann.

    Die Frage ist ja, wann der AV-Scanner zuschlägt. Beim Empfangen? Beim Senden? In beiden Fällen? Vor oder nach dem Entschlüsseln? Man kann die Frage auch umgekehrt stellen: Wann entschlüsselt Enigmail, vor oder nach dem vollständigen Download der Nachricht?


    Einigmail hat eine Option, die mir erst heute in den Sinn gekommen ist, weil ich bei meinen Tests zweimal den Fehler hatte, dass Enigmail meldete, die Entschlüsselung sei unvollständig. Nach einem Neustart des TB wurde die E-Mail dann aber brav entschlüsselt. Diesen Fehler hatte ich bisher noch nie gesehen. Deshalb lag ein Zusammenhang mit PGP/MIME nahe.
    Die Option lautet: "Anhänge nur herunterladen, wenn diese geöffnet werden sollen (nur bei IMAP)". Dazu sagt der Tooltip: "Deaktivieren, wenn Sie PGP-MIME-Nachrichten in IMAP-Ordnern empfangen". Damit habe ich offenbar diesen Entschlüsselungsfehler beseitigen können.
    Standardmäßig ist diese Option aber aktiviert. Das war auch bei mir der Fall und die Grafiken wurden dennoch korrekt angezeigt. Das will also noch nicht so ganz zusammenpassen. Dennoch solltest dem Tooltip folgen und diese Funktion deaktivieren.

  • Heute habe ich G Data auf dem Desktop (Windows 8.1) installiert und es funktioniert mit der Weiterleitung exakt wie zuvor.


    Hast Du an dieser Stelle nur ungenau formuliert oder leitet die die Druckerei E-Mails nicht über die Funktion "Weiterleiten" weiter sondern indem sie E-Mails als Anhang an eine neue E-Mail hängen?

    Nein, das war schon korrekt formuliert. Die Druckerei erhält eine Mail vom Sachberarbeiter A und leitet diese Mail vollständig weiter an Sachbearbeiter B. Da können zwar auch noch eigene Ergänzungen oder Dateien hinzukommen - aber es wird niemals eine Mail als Anhang beigefügt.



    Ich habe das Prozedere jetzt auch unter Windows wiederholt. Ob verschlüsselt oder nicht, bei mir passt nach wie vor alles. Eingebundene Grafiken bleiben als solche erhalten, beim Verfassen, in den Gesendet-Ordnern und auch beim letztendlichen Empfänger.

    Ich hatte Thunderbird im Prinzip "nur" einfach installiert - einzige Ausnahme war die Einstellung auf "Reinen Text", die ich wahlweise bei einer Mail über Ansicht -> Nachrichtengehalt -> auf "Original HTML" umstelle. Weder habe ich Änderungen unter about:config vorgenommen, noch weitere Addons (bis auf Lightning auf dem Desktop) installiert. Auch die Addons im Firefox, die Thunderbird automatisch übernimmt, sind äußerst sparsam gehalten (lediglich Flash Player, Adober Reader und MS Office 2010).


    Das trifft auf beide Rechnern zu (Desktop und Notebook).


    Die Frage ist ja, wann der AV-Scanner zuschlägt. Beim Empfangen? Beim Senden? In beiden Fällen? Vor oder nach dem Entschlüsseln? Man kann die Frage auch umgekehrt stellen: Wann entschlüsselt Enigmail, vor oder nach dem vollständigen Download der Nachricht?

    G DAta scannt in der Voreinstellung Mailempfang und -Versand. Darüberhinaus ist der Echtzeitschutz voreingestellt (wodurch G Data also auch das Thunderbirdprofil überwacht).


    Man kann G Data anweisen, das Profil von der Echtzeitprüfung auszuschließen.
    Ebenfalls kann man die Optionen deaktivieren, Mails beim Empfang und Versand zu überwachen.



    So langsam schwinden die letzten Möglichkeiten - (fast) einzig verblieben ist als mögliche Fehlerquelle der Import des Thunderprofils des alten Rechners auf die beiden neuen Rechner.


    LG, denary

    Sich ärgern heißt, sich selber dafür zu bestrafen, dass andere nicht so sind, wie wir sie lieber hätten.

  • Nein, das war schon korrekt formuliert.

    Nein, das war es nicht, denn Du hattest plötzlich von "eingebundenen Mails" geschrieben. Das ist etwas anderes als eingebundene Grafiken. Da man eine E-Mail nicht nur einfach weiterleiten sondern als Anhang anfügen kann, schien mir Deine Formulierung anzudeuten, ihr würdet genau dies tun. Auf diese Art kann man z.B. mehrere E-Mails in einer weiterleiten.
    Sicherheitshalber daher nochmals die Frage von oben: Leitet die die Druckerei E-Mails über die Funktion "Weiterleiten" weiter oder indem sie E-Mails als Anhang an eine neue E-Mail hängen?


    Auch die Addons im Firefox, die Thunderbird automatisch übernimmt, sind äußerst sparsam gehalten (lediglich Flash Player, Adober Reader und MS Office 2010).

    Aus Schlaumeierei aber auch, um künftig Missverständnisses zu vermeiden: Im Gegensatz zu Lightning sind das keine Add-Ons sondern Plug-Ins.

    denary schrieb:

    Man kann G Data anweisen, das Profil von der Echtzeitprüfung auszuschließen.

    Unabhängig von diesem Problem solltest Du das dringend tun. Ansonsten droht der Verlust ganzer Mailordner, die ja im Filesystem jeweils nur eine Datei sind.



    So langsam schwinden die letzten Möglichkeiten

    Was ist mit dem Punkt "Anhänge nur herunterladen, wenn diese geöffnet werden sollen (nur bei IMAP)"? Außerdem könntest Du - auch wenn es bei Dir keine Probleme gibt - GDATA in der Druckerei zum Test einmal komplett deaktivieren/deinstallieren (lassen).  

    2 Mal editiert, zuletzt von SusiTux ()