Gewaltige Maildatenmenge

  • Hallo, TB- Freunde,


    Ich habe eine Frage zur Organisation der Maildaten:
    Ich habe lange Zeit die Potable- Version von TB in Benutzung, bin damit auch zufrieden.


    Allerdings habe ich nun inzwischen gewaltige Mengen an Mails, die ich nicht löschen kann. Die Datenmenge entstand natürlich durch die Anhänge.
    Gelegentlich sichere ich diese auch-das gesamte Verzeichnis, das enthält ja alles, TB, Konfig und Daten.


    Ich würde jetzt gern einen Teil archivieren, so z. B. daß nur das aktuelle Jahr in Benutzung ist.
    Läßt sich ja machen- den Datenordner z. B. unter dem heutigen Datum komplett sichern. Dann die alten Jahre löschen und weitermachen.
    Wenn ich nun eine alte Mail aufrufen möchte- müßte ich dann die aktuellen Daten sichern, und die alten Jahre wieder laden, danach wieder den aktuellen Datenordner laden.


    Gibt es eine andere Möglichkeit, so daß man z. B. die Datenordner 2010, 2011, 2012... usw., angezeigt bekommt, und dann der Ordner geöffnet wird, dessen Inhalt ich benötige ?
    Ich möchte nicht unbedingt immer gewaltige Datenmengen kopieren müssen, um auch auf alte Mails zugreifen zu können.


    * Thunderbird-Version: TB Portable 38.5.1 (wird als aktuell angezeigt)
    * Betriebssystem + Version: Win 7
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Provider
    * Eingesetzte Antivirensoftware: -
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): -

  • Guten Tag edi-mv,
    und willkommen im Forum!



    Ich kann zwar nicht so recht verstehen, wie man mit einem portablen TB als Dauerlösung zufrieden sein kann, aber das ist wohl meine persönliche Ansicht ... .



    Die Datenmenge entstand natürlich durch die Anhänge.

    Das ist natürlich eine reine Erziehungsfrage der Absender. Größere Dateien sind nicht per E-Mail zu übertragen, dafür gibt es heute andere und viel bessere Möglichkeiten. Sei es das alte aber sehr gut funktionierende ftp oder das heute übliche WebDAV.
    Und selbst wenn Absender beratungsresitent sind, dann kannst du (größere) Mailanhänge aus der Mail ablösen und extern speichern.



    Grundsätzlich:

    • Wie groß das TB-Userprofil ist, spielt eigentlich kaum eine Rolle. Wichtig ist die Größe der einzelnen Mbox-Dateien: Der Posteingang (INBOX) sollte immer fast leer sein, und die selbst angelegten Unterordner für die Speicherung deiner Dateien nur einige Hundert MB groß werden. Empfohlen: ~800MB Maximalgröße. Die Anzahl der selbst angelegten Ordner ist im Rahmen des Sinnvollen "unbegrenzt".
    • Wichtig ist die regelmäßige Pflege der Mbox-Dateien => Komprimieren!
    • Zum "Verschlanken" des Profils (ja, auch wegen der Datensicherung, wobei es natürlich auch gute Programme gibt, welche eine inkrementielle Sicherung vornehmen, also nur die geänderten/neuen Bestandteile sichern) gibt es zwei Möglichkeiten. Sie hängen davon ab, ob du wirklich ständigen und sofortigen Zugriff auf alte Mails haben willst/musst, oder ob du diese extern auslagern kannst.

    Wenn du zum Beispiel immer ständigen Zugriff auf die alten Mails haben willst/musst, dann kannst du parallel zum standardmäßig genutzten Profil weitere (Zahl unbegrenzt!) anlegen. Du machst bei beendetem Thunderbird vom aktiven Profil (<acht_Zufallszeichen>.default) mehrere Kopien mit je einem aussagefähigen Namen (meinetwegen "Archiv_2005"). Diese liegen dann alle im gleichen Ordner, wie das aktive Profil. Dann startest du den TB mit dem Profilmanager und legst ein neues Profil an, wobei du im Profilmanager auf eines der neuen Ordner verweist. Das so oft, bis du alle neuen Profile dem Thunderbird bekannt gemacht hast (bis sie in der profiles.ini eingetragen sind).
    Nun kannst du wieder mit dem Profilmanager eines der neu angelegten Profile öffnen, und zuerst das Abholen von Mails deaktivieren, also das Konto "stillegen" (2 Haken raus). Und jetzt löschst du alles, was du in diesem Profil nicht haben willst. Danach komprimieren und du hast ein schlankes, stillgelegtes Profil mit dem von dir festgelegten Inhalt.
    Wenn du es dir zutraust, kannst du natürlich auf Dateiebene auch noch die nicht mehr benötigten Mbox-Dateien und deren Indexdateien löschen.


    Hast du auf diese Art und Weise deine Mailhaufen auf mehrere Profile aufgeteilt und den nicht benötigten Reste entfernt (und alles gründlich getestet!), nimmst du dir das aktuelle Standardprofil vor.
    Auch hier wieder alles das löschen, was du auf die anderen Profile aufgeteilt hast. Dann ist auch dieses "schlank".
    (Ob du das alles mit der von dir genutzten Version des portable TB hinbekommst, weiß ich natürlich nicht. Ich nutze ihn ja nicht, und es gibt auch mehrere sehr unterschiedliche Versionen dieser portablen Dinger.)



    Nun zum Auslagern:
    Du installierst dir das Add-on "ImportExportTools". Mit diesem hervorradenden Tool kannst du nicht nur einzelne Mails, sondern sogar den Inhalt ganzer Mailordner auf einmal nach "außerhalb" (also an einen beliebigen Ort) exportieren. Zur Wahl stehen hauptsächlich zwei Formate: .eml und .pdf
    Zu .pdf muss ich wohl nichts sagen. Das kann von jedem beliebigen pdf-Betrachter geöffnet werden.
    Und .eml kannst du von jedem beliebigen nennenswerten E-Mailclient öffnen lassen. Und du hast die Möglichkeit, die oder einige der extern gespeicherten E-Mails ganz schnell wieder in den internen Bestand des Mailclients zu importieren.
    Entscheiden musst du selbst ... .
    Und dann muss natürlich nur noch alles was du exportiert hast, im TB gelöscht und die Mboxen komprimiert werden.



    OK?



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo, Peter_Lehmann,


    Danke für die Antwort.


    Die Anhänge waren nicht immer groß, es sind nur viele Jahre, da hat sich so einiges angesammelt, zwar nicht gigantisch viel, aber doch schon eine Menge (10 Jahre, 3,7 GB)


    Ich werde mich an der Erstellung der Profilen versuchen. Vielleicht auch das Addon testen. Mal sehen, was besser ist.


    Das kann ich mit der Portable- Version gut machen.
    Das ist m. E. ein Vorteil, daß ALLE benötigten Sachen in EINEM, nämlich im eigenen Programm- Ordner liegen.


    Ich werde dann berichten.


    Edi