Eine von zwei Benutzerkennungen funktioniert nicht

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.7.0
    * Betriebssystem + Version: Win 7 64bit
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Posteo
    * PGP-Software / PGP-Version: GPG4win 2.3.0 / Enigmail 1.9.1
    * Eingesetzte Antivirensoftware: F-Secure Internet Security
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows


    Hallo,


    ich habe ein Schlüsselpaar erzeugt (mit zunächst einer Benutzerkennung x@x). Dann habe ich in Kleopatra eine zweite Benutzerkennung y@y hinzugefügt. Die Eigenschaften meines Zertifikats haben jetzt gespeichert: "Benutzer-ID: y@y" und "Auch bekannt als: x@x".


    (x@x und y@y stehen für die echten E-Mail-Adressen; offensichtlich hat die zweite Benutzerkennung y@y die erste x@x von ihrem ersten Platz "verdrängt".)


    Auch in Enigmail findet sich bei meinem Schlüssel: "Primäre Benutzerkennung y@y" und "Auch bekannt als x@x".


    Nun mein Problem: Ich teste mit "Adele" und kann nur meine E-Mail-Adresse y@y nutzen. Bei x@x erhalte ich von Adele immer die Rückmeldung


    "Ihre E-Mail ist "verstümmelt", d.h. sie enthält unvollständigeBestandteile (MIME, OpenPGP, o.a.)..."Beim Versand mit y@y klappts hingegen immer. Woran liegt's? Beim Versand an Adele nutze ich doch ihren öffentlichen Schlüssel. Mein eigener Schlüssel bleibt doch außen vor.Danke für Eure Antworten!Mimis Papa

    2 Mal editiert, zuletzt von graba () aus folgendem Grund: Schriftgröße und Zeilenabstände angepasst

  • Hallo,

    "Ihre E-Mail ist "verstümmelt", d.h. sie enthält unvollständigeBestandteile (MIME, OpenPGP, o.a.)..."

    Beim Versand an Adele nutze ich doch ihren öffentlichen Schlüssel.

    Das ist richtig. Wir hatten in den letzten Wochen bereits einen Fall, bei dem Adele aus ungeklärten Gründen ebenfalls diese Fehlermeldung lieferte. Die Verschlüsselung funktionierte aber einwandfrei. Es kann also sein, dass Adele sich zur Zeit nicht so recht wohlfühlt.
    Teste also die Ver- und Entschlüsselung für beide Adressen zunächst einmal mit einem realen Mailpartner. Gut möglich, dass alles funktioniert.


    Gibt es einen besonderen Grund, aus dem Du dem Schlüsselpaar mehrere Benutzerkennungen zuordnen möchtest? Ich bin in solchen Dingen eher konservativ und rate dazu, für jede eigenständige E-Mailadresse auch ein eigenes Schlüsselpaar zu erzeugen. Wird ein Schlüssel kompromittiert oder geht gar verloren, bleibt der Schaden so auf eine E-Mailadresse begrenzt.
    Sofern Du das besagte Schlüsselpaar nicht bereits in Benutzung und den öffentlichen Schlüssel verteilt hast, würde ich Dir raten, zwei neue Schlüsselpaare zu erstellen.


    Gruß


    Susanne

  • Hallo,


    herzlichen Dank für die Rückmeldung, habe offensichtlich doch nichts falsch gemacht :)


    Viele Grüße,


    Mimis Papa