Überprüfung bei Kontoeinrichtung übergehen

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.8
    * Betriebssystem + Version: Linux Mint (auf dem aktuellsten Stand)
    * Kontenart (POP / IMAP): POP3
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): mail-Adresse zu nicht mehr existierendem eigenen Web-Space bei 1blu mit eigene Domain
    * Eingesetzte Antiviren-Software: Keine.
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): ?




    Ich bin im vergangenen Sommer von einem Windows- auf einen Linux-Rechner umgezogen.


    Auf dem alten Rechner hatte ich mehrere Konten: Ein aktuell vor allem benutztes und mehrere alte, selten oder nicht mehr genutzte. In den nicht mehr genutzten waren aber noch zahlreiche mails, die ich noch nicht in den Lokalen Ordner einsortiert hatte.


    Der Umzug mit dem aktuellen Konto und dem lokalen Ordner funktionierte problemlos. Allerdings hatte ich seinerzeit vergessen auch die alten Konten auf den neuen Rechner zu übertragen.


    Mein Problem ist nun folgendes:


    Mit dem hauptsächlich genutzten Konto war ich wie folgt – unkonventionell – vorgegangen: Ich hatten ein entsprechendes Konto in dem neuen Linux-Thunderbird eingerichtet und dann dort die alten Inbox usw. ein Ordner reinkopiert.


    Wenn ich nun versuche, die gleiche Methode bei den alten Konten anzuwenden, scheitert es – logischerweise – schon bei der Kontoeinrichtung, da zugehörigen die mail-Adressen nicht mehr existieren. Ich erhalte die Fehlermeldung: „Thunderbird konnte keine Einstellungen für Ihr E-Mail-Konto finden.“


    Daher meine Frage: Wie kann ich diese Überprüfung umgehen?


    ---


    Alternativ habe ich schon Folgendes probiert: Eine Kopie meiner alten Inbox in Xyinbox umbenannt und in meinen lokalen Ordner verschoben.


    Funktioniert im Prinzip – allerdings hat meine alte Inbox eine Größe von 10 MB und müsste mehrere hundert mails enthalten; angezeigt werden mir aber nur ein paar Dutzend mails aus einem begrenzten Zeitraum.


    Ich habe bereits Abhilfe mit rechte Maustaste → Eigenschaften → reparieren gesucht. Dies führt aber auch nicht zum Anzeigen aller mails.

  • Hallo Bln_2016, und willkommen im Forum! (<= Ist doch schön begrüßt zu werden, oder?)

    Alternativ habe ich schon Folgendes probiert: Eine Kopie meiner alten Inbox in Xyinbox umbenannt und in meinen lokalen Ordner verschoben.

    Im Prinzip hast du das doch genau so gemacht, wie es üblich ist.
    Ich lege in solchen Fällen in den Lokalen Ordnern einen Ordner "Import" an, und in diesen kopiere (*) ich die betreffende Mbox-Datei rein. Beim nächsten Start des TB werden die Mails dann in diesem Ordner angezeigt. Dann kann ich diese Mails mit der Maus (oder automatisch mit angelegten Filtern) in meine ebenfalls in den "Lokalen Ordnern" angelegte Ordnerhirarchie kopieren und bei Erfolg an der Quelle löschen.
    Dann beende ich den Thunderbird, lösche die hineinkopierte Mbox und deren Indexdatei und kopiere die nächste Mbox rein. usw.
    Dieser "Weg der kleinen Schritte" hat den Vorteil einer bestimmten Übersichtlichkeit und geht schneller, als ich ihn beschreiben kann.


    (*)
    Zweite Möglichkeit: Ich installiere das tolle Add-on "ImportExportTools", markiere in den "Lokalen Ordnern" einen für den Import vorgesehenen Ordner und importiere aus einer dann per Kontextmenue auszuwählenden Mbox-Datei (bitte auch hier nur eine!) alle darin vorhandenen Mails.
    Diese Methode hat den Vorteil, dass aus den Mbox-Dateien nur "saubere" und funktionstüchtige Bestandteile übernommen werden. Evtl. vorhandene Fehlstellen werden (meiner Erfahrung nach) übersprungen.



    Funktioniert im Prinzip – allerdings hat meine alte Inbox eine Größe von 10 MB und müsste mehrere hundert mails enthalten;

    Falscht!
    Du kannst aus der Größe einer Mbox-Datei niemals auf die Anzahl der darin enthaltenen Mails schließen. So lange du nicht komprimierst, befinden sich darin auch alle längst gelöschten Mails. Und 10MB ist ja für eine Mbox eine wirklich geringe Größe.


    Ich habe bereits Abhilfe mit rechte Maustaste → Eigenschaften → reparieren gesucht. Dies führt aber auch nicht zum Anzeigen aller mails.

    Nach dem Import oder dem Reinkopieren einer (alten) Mbox erfolgt immer erst mal ein Indizieren dieser Mbox. Nur durch das Indizieren werden die "Inhaltsverzeichnisse" dieser Mbox geschrieben. Mehr, als das Neuschreiben der Indexdateien (die du nicht mit kopieren solltest und die du sogar bei Problemen jederzeit einfach bei beendetem TB löschen kannst) erfolgt bei diesem "Reparieren" auch nicht.


    Was du tun kannst, ist mit einem geeigneten Texteditor in die betreffenden Mbox-Dateien zu schauen. Dann wirst du ganz schnell sehen, was da noch drin ist.



    Deine Absicht mit dem Anlegen gewesener Mailkonten ist natürlich möglich - aber wegen der o.g. besseren Möglichkeiten nicht zu empfehlen. Der Erfolg wird keinesfalls größer sein, als beim Import aus den vorhandenen Mbox-Dateien.


    OK?



    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Vielen Dank für Deine Antwort.


    Falscht!
    Du kannst aus der Größe einer Mbox-Datei niemals auf die Anzahl der darin enthaltenen Mails schließen. So lange du nicht komprimierst, befinden sich darin auch alle längst gelöschten Mails. Und 10MB ist ja für eine Mbox eine wirklich geringe Größe.


    Das brachte mich auf die Idee, daß ich anscheinend die falsche Inbox habe. Und in der Tat, ist die, die ich mir angesehen hatte vom Juli 2012. Das kann ja aber nicht sein, wenn ich das Konto, zu der die Inbox gehören soll, wahrscheinlich überhaupt erst im Mai 2013 eingerichtet hatte, oder?


    Das Blöde ist: Ich habe keine Idee, was damals als Speicherordner festgelegt wurde. (Normalerweise habe ich ein Verzeichnis "Eigene Mails" - sowohl für mein hauptsächlich genutztes Konto als auch für den Lokalen Ordner -, das auf der gleichen Ebene wie meine "Eigenen Texte" usw. liegt.)


    Nur hatte ich damals daran anscheinend nicht gedacht, weshalb schon die Datenmigration bei der Einrichtung des Linux-Rechners unter den Tisch fiel... -


    Nun meine Frage: Ich weiß noch, zu welcher e-mail-Adresse das Konto gehörte, dessen Inbox ich suche. Besteht eine Möglichkeit (z.B. mittels Linux-Terminal) gezielt nach der Inbox zu Suchen, die zu dieser mail-Adresse gehört (ohne, daß ich alle möglichen Dateien angezeigt bekomme, in diese mail-Adresse erwähnt ist).

  • Eine Mbox-Datei ist, wie du ja sicherlich aus dem zwischenzeitlichen Studium unserer Hilfe & Lexikon weißt, eine reine Textdatei, in der alle E-Mails hintereinander gespeichert ist.
    Und wie sucht ein Lunixuser in einer Textdatei?
    Ich würde das mit "less <Pfad zur Datei>/<Dateiname> | grep <Suchstring>" machen.
    Probiers doch mal aus ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Ich würde das mit "less <Pfad zur Datei>/<Dateiname> | grep <Suchstring>" machen.


    a) Wenn ich den Pfad wüßte, bräuchte ich keine Suche...


    b) Meine Frage zielte vor allem auf die Definition des Suchstrings: Taucht irgendwo in dem Ordner, der zum Konto xy@ab.com gehört, eine charakteristisch Zeichenfolge auf, die über xy@ab.com hinausgeht - damit ich nicht alle Dateien ausgespuckt bekomme, in denen xy@ab.com auftaucht.

  • Wie dem auch sei - ich habe meine gesuchten Dateien gefunden. :-) - Ich hatte anscheinend schon bei einem vorhergehenden Austausch der Festplatte meines alten Windows-Rechners die Übertragung der fraglichen Dateien vergessen.