Posts by pixxma

    ... und nochmal: danke danke danke für Eure ausführlichen Antworten!


    Mir geht es ja vor allem ums VERSTEHEN, und da habe ich rund um das Thema Mailclients wohl noch einiges zu lernen ...


    Kennt ihr einen guten profunden Beitrag oder Artikel zum Thema "Mailzertifikate", den ihr empfehlen könnt? Da würde ich mich gerne mal weiter einlesen ...


    Ciao

    Hallo Drachen, hallo Thunder,


    vielen herzlichen Dank für Eure ausführlichen Antworten. Leider komme ich erst jetzt dazu, auf diese wiederum zu reagieren - ich hoffe, ihr lest das noch ...


    "Thunderbird: Zertifikate und Virenscanner" ist ja ein viel größerer Themenkomplex als ich dachte! Oh jeh ... Zum Thema "Mails in HTML oder Reintext?" fällt mir als erstes ein, dass ich eine ganze Reihe Newsletter erhalte, die in aller Regel HTML-formatiert sind und die auch gerne so lesen möchte. Ok, da gäbe es dann noch die Alternative "als vereinfachtes HTML anzeigen", das müsste ich ggf. einfach mal ausprobieren (ich habe mich das sowieso schon immer gefragt, wozu das da ist ...). Ich habe eben auch dieses Add-on "Allow HTML temp" gesehen, was ich auch noch nicht kannte - das könnte etwas für mich sein, dass ich dann eben Mails von Absendern, denen ich "vertraue" quasi einzeln "freischalte" für HTML.


    Wenn ich Drachen richtig verstanden habe, dann würden Viren und Trojaner in Anhängen sowieso gescannt/erkannt werden, weil sie von TB automatisch auf der Festplatte zwischengespeichert werden - habe ich das richtig verstanden?


    Und: nein, mein TB-Profil habe ich nicht als G-Data-Scan-Ausnahme eingetragen, weil ich noch nie so weit gedacht habe;-) Leider ist der geschilderte Fall "Löschung des kompletten Mailordners aufgrund einer Virus-Meldung in einer E-Mail" bei mir selbst vor ein paar Jahren mal eingetreten - das möchte ich auch nicht wieder erleben (dafür habe ich mir selbst mal eine Warnung als Erinnerung geschrieben ...)


    Das mit den Zertifikaten habe ich noch nicht ganz durchdrungen. Erstmal finde ich es komisch, dass das Antivirus-Programm dem Mailclient ein quasi gefälschtes Zertifikat unterjubeln möchte. Damit komme ich noch nicht so ganz klar und ich frage mich auch, warum das nicht besser kommuniziert wird vom Antivirenprogramm. Also z.B. dergestalt, dass bei Installation eines lokalen Mailclients ein Infofenster aufgeht, in welchem dem Anwender z.B. mitgeteilt wird: "Damit unser Antivirenscanner Ihre E-Mails untersuchen kann, müssen Sie aus diesen und jenen Gründen dieses und jenes erlauben, indem Sie ... usw." (oder so ähnlich).


    Und dann verstehe ich das mit den Zertifikaten grundsätzlich noch nicht so ganz. Welche Zertifikate braucht ein Mailclient überhaupt, damit alles funktioniert? Da habe ich mir echt noch nie Gedanken drüber gemacht. Also offenbar schonmal ein Zertifikat pro Mailaccount oder wie? Und welchen Sinn haben Zertifikate wenn einem trotz Zertifikaten Schadcode in E-Mails zugestellt werden kann? Ich habe eben mal bei mir geguckt: mein TB enthält nach der Neuinstallation 21 Zertifikate! Wo kommen die her? Welchen Sinn haben sie?


    Beste Grüße


    pixxma

    Hi,


    die Mailüberwachung deaktivieren ... ? Öhm ... verzeih' mir bitte, dass ich da etwas skeptisch bin ... Ich will die Mails ja überwachen lassen - u.a. dafür bezahlt man ja so ein Programm wie G-Data.


    Mittlerweile ist es so, dass ich durch mehrfaches Klicken auf "Sicherheits-Ausnahmeregel bestätigen" beide Konten auch einrichten konnte. Komisch, dass das dann so einfach geht.


    Aber, Drachen, wenn ich Dich richtig interpretiere, dient diese wahrlich missverständliche Konstruktion dazu, dass G-Data die Mails abscannen darf - was ja in meinem Sinne wäre.


    Und die beiden Warnmeldungen als solche scheinen dann ja wohl von TB zu kommen und nicht von G-Data (das war ja nicht zu identifizieren).


    Generell müsste dieses Problem innerhalb der TB-Gemeinde dann doch auch tausendfach auftreten ... ??


    Viele Grüße


    pixxma

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    • Thunderbird-Version: 52.5.0
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 Home 1709
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): GMX + web.de
    • Eingesetzte Antiviren-Software: G-Data
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): G-Data
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hallo,


    während einer TB-Neuinstallation auf neuinstalliertem Windows bekomme ich folgende zwei Warnmeldungen zu GMX- und web.de-Zertifikaten, die mir von früheren TB-Installationen her unbekannt sind (jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern):


     


    Sind das Warnmeldungen von Thunderbird oder von meinem Antivirenprogramm G-Data? Wie ist das Ganze zu verstehen? GMX und web.de sind doch altbekannte Mailanbieter – warum wird deren Zertifikaten misstraut? Und was soll ich an dieser Stelle tun? Herunterladen oder bestätigen? Finde ich insgesamt verwirrend ...


    Who can help?


    Viele Grüße


    pixxma

    • Programm + Version: TB 52.2.1
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 Home 1703
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): GMX
    • Eingesetzte Antivirensoftware: G-Data
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): G-Data


    Hallo zusammen,


    ich möchte meine nicht gerade kleine "Mailsammlung" vom alten PC (Thunderbird POP3) auf meinen neuen PC (auch Thunderbird, aber jetzt IMAP!) übertragen. Es geht mir hierbei zunächst ausschließlich um die E-Mails, d.h. ich möchte nicht mit dem kompletten Profil migrieren, sondern nur die vorhandenen Mails möglichst sicher und einfach in den frisch installierten TB übertragen.


    Da ich noch nicht nicht genau weiß, welche der alten Mail-Ordner mir über IMAP in Zukunft auch an anderen Endgeräten zur Verfügung stehen sollen, denke ich, dass es sinnvoll ist, erst einmal das komplette Konvolut unter den Lokalen Ordnern abzulegen.


    Frage: kann ich einfach und problemlos meine alten Mailordner-Dateien meiner alten und individuell benannten Mailordner (gemeint sind die endungslosen Dateien mit ihrem .msf-Pendant im POP-Ordner) einfach in den Local Folders-Ordner auf dem neuen PC hineinkopieren?


    Um es konkret an einem Beispiel zu verdeutlichen: kann ich problemlos die beiden Dateien "Online-Shopping[ohne Endung]" und "Online-Shopping.msf" aus dem Ordner "xxxxxxxx.default/Mail/pop.gmx.net" (alter PC) in den Ordner "xxxxxxxx.default/Mail/Local Folders" (neuer PC mit IMAP-TB) hineinkopieren?


    Kann ich davon ausgehen, dass bei dieser Vorgehensweise alle Mails 1:1 ohne Probleme übertragen werden? Gibt es Eventualitäten oder andere Dinge, die zu beachten wären bei dieser Methode?


    Es lebe Thunderbird! Viele Grüße


    pixxma

    Thunderbird-Version: 31.2.0
    Betriebssystem + Version: Windows 7
    Kontenart (POP / IMAP): POP3
    Postfachanbieter (z.B. GMX): GMX


    Moinsen,


    ich hatte Import-/Backup-Probleme und möchte alle auf dem GMX-Mailserver befindlichen Mails noch einmal abrufen (oder auch nur einen Teil davon wenn möglich).


    GMX-Mail und Thunderbird sind so eingestellt, dass meine abgerufenen Mails nicht gelöscht werden, sondern auf dem Mailserver verbleiben (bei POP3).


    Alle auf dem Mailserver befindlichen Mails wurden also schon einmal abgerufen – wie rufe ich sie jetzt ein zweites Mal ab?


    Weder bei TB noch bei GMX-Mail finde ich eine entsprechende Option :cry:


    Was ich probiert habe: abgerufene Mails werden bei GMX-Mail als „gelesen“ markiert. Ich habe dann mal eine einzelne Mail über GMX-Mail auf „ungelesen“ umgestellt und anschließend versucht, diese über TB abzurufen – leider ohne Erfolg.


    Grundsätzlich sollte es ja möglich sein, denn die Mails sind ja vorhanden bei GMX! In diesem englischen Thread von 2010 [xxxxxxxxxxxxxxx] beschreibt jemand, wie man das bei Gmail machen kann (4. Posting von oben), aber etwas entsprechendes finde ich wie gesagt bei GMX in den Optionen/Einstellungen gar nicht.


    Wie kann ich die Mails ein zweites Mal abrufen?


    MfG


    pixxma


    Edit: Ich habe den Link gelöscht, da er leider auf die Homepage einer Verkaufsseite geführt hat. Mod. graba

    Guten Abend,


    dankeschön, muzel und rum, für Eure Antworten. Innerhalb der letzten Minuten bin ich nicht nur sehr sehr kleinlaut geworden, sondern vor Scham auch immer weiter geschrumpft, so dass ich mittlerweile die Größe einer Amöbe erreicht habe;-) – und das kam so:


    Der beiläufige Hinweis muzels mit dem Virenscanner hat mich daran erinnert, dass ich kurz vor dem Verschwinden des Inbox-Ordners einen kompletten Virenscan durchgeführt hatte. Mein Virenscanner hatte leider auch 6 Treffer gefunden und zwar allesamt in Spam-Mails im Thunderbird-Backup auf der externen Festplatte. − Das muss wie folgt gekommen sein: Auf C:\ lösche ich die Spam-Mails natürlich immer, aber ich komprimiere die Ordner sehr selten, so dass die Spam-Mails inklusive der Drecksviren beim Backup quasi unsichtbar auf die externe Festplatte gelangt sind.


    Nun schlug der Virenscanner vor ein paar Tagen also Alarm und mit einem scharfen Adlerblick erkannte ich 6 Virenfunde in „Junk“ und in „Inbox“ auf der externen Festplatte, die ich sofort komplett löschte (also nur die Virendateien). − Jedoch: Ein aktueller Blick in das Protokoll meines Virenscanners vor wenigen Minuten zeigt mir, dass der Adlerblick vor ein paar Tagen wohl schon etwas getrübt war: Es gab 5 Virenfunde auf der externen Festplatte und einen in „Inbox“ auf C:\! Und ich Hornochse hatte mit dem vermeintlichen „Viren-Löschen-nur-auf- externer-Festplatte“ damit mal eben selbst meine über 1500 Mails auf C:\ gelöscht! Dazu natürlich die Inbox-Datei auf der externen Festplatte nebst zweit- und drittletzter Kopie (was ja o.k. war). Die viertletzte Inbox-Kopie von Mitte Mai war dann virenfrei!


    So gibt es jedenfalls eine logische Erklärung für alles:-)


    Leider hatte ich in TB auch die Einstellung „Nachrichten NICHT auf dem Server belassen“, was ich nach dieser Erfahrung soeben umgestellt habe auf „Auf dem Server belassen und nach 30 Tagen löschen“ − so habe ich neben dem eigenen Backup nun noch ein Online-Backup für die letzten 30 Tage, was ja wirklich nicht verkehrt ist …


    (Zur Ergänzung: *.nstmp war nicht vorhanden und es ist definitiv ein POP-, kein IMAP-Konto; wobei ich schon länger überlege, auf IMAP umzustellen, aber den Gedanken, dass alle meine Mails auf Dauer auf irgendeinem Server rumliegen, finde ich noch nicht so behaglich.)


    Die aus dem Büro gesendeten und verlorengegangenen Anlagen konnte ich heute aus dem Papierkorb-Ordner im Büro wieder rausfischen und mir nochmal zuschicken, so dass ich jetzt schätzungsweise 98 % des verlorengegangenen Materials (E-Mails und Anlagen) rekonstruieren konnte.


    Danke für Hilfe und Denkanregungen, ich habe einiges über TB dazugelernt! (Und mit Bedauern an anderer Stelle die aktuellen Nachrichten wahrgenommen, dass die Zukunft von TB auch auf ein Abstellgleis führen könnte, was echt schade wäre.)


    MfG


    pixxma

    Hallo,


    ich mache meine Backups seit Jahren mit SecondCopy und sichere dort immer den kompletten Profilordner. "Inbox" ist im Backup nicht vorhanden! Wie auch? Wenn urplötzlich eine Datei verschwindet und ich es nicht zufällig sofort bemerke, führe ich ganz normal mein Backup aus und dann fehlt die Datei im Backup logischerweise natürlich auch.


    Gottseidank behält SecondCopy immer die letzten 10 Backup-Kopien (je nach Einstellung). Ich habe also im Laufe des Tages gesucht und in der viertletzten Kopie des Profilordners die Inbox-Datei wiedergefunden − allerdings mit Stand Mitte Mai (ich sichere nicht täglich). Fragt mich nicht, warum erst in der viertletzten und nicht in der vorletzten − ich kann es nicht erklären.


    Gut − ich konnte so also den Stand bis Mitte Mai wiederherstellen:-) und für den Rest habe ich zur Wiederherstellung die eingangs erwähnte "mozmsgs"-Datei genommen, so dass ich jetzt ALLE Mails wiederhabe, allerdings sind die Mails seit Mitte Mai definitiv ohne Anlage (und nebenbei erwähnt auch nur im Reintextformat, aber das ist mir völlig wurscht).


    Falls jemand noch eine Idee hat, wo ich meine fehlenden Anlagen herzaubern könnte, wäre ich sehr dankbar.


    By the way: In meinem Ausgangsposting habe ich geschrieben: "Dass man den Inhalt des Inbox-Ordners regelmäßig löschen/komprimieren und die Mails in andere Ordner verschieben soll habe ich jetzt zur Kenntnis genommen". Ok, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, sagt der Volksmund, aber ich nutze TB schon mindestens seit geschätzten 7 oder 8 Jahren und bin viel im Netz unterwegs: Ich habe nie irgendwo gehört/gelesen, dass sich ein Posteingangsordner eines weltweit vielfach benutzten Programmes einfach in Luft auflösen kann. Das ist schon bemerkenswert im negativen Sinne – oder?


    MfG


    pixxma

    Thunderbird-Version: 13.0.1
    Betriebssystem + Version: Windows 7
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): GMX


    Guten Morgen,


    nachdem ich alle vorhandenen Ordner meines TB-Kontos habe komprimieren lassen, war der Posteingang (Inbox) plötzlich leer – über 1500 Mails verschwunden! Ich habe ein bißchen recherchiert und festgestellt, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin. (Dass man den Inhalt des Inbox-Ordners regelmäßig löschen/komprimieren und die Mails in andere Ordner verschieben soll habe ich jetzt zur Kenntnis genommen.)


    Erste Analyse: Die Mbox-Datei „Inbox“ war komplett verschwunden, nur der Index „Inbox.msf“ war noch da.
    Als jemand, der seit Jahren regelmäßig seine Dateien auf externer Festplatte sichert, wähnte ich mich auf der sicheren Seite. Jedoch: Auch beim Backup war die Inbox-Datei verschwunden! Nun, auch nicht so schlimm, dachte ich, es gibt noch den Windows-Suche-Ordner „Inbox.mozmsgs“, in dem offensichtlich alle Mails als Einzeldateien gespeichert sind. Mit „ImportExportTools“ habe ich alle Mails in TB reimportiert – mit Erfolg, dachte ich. Meine Freude war nur jedoch nur von kurzer Dauer, denn es waren zwar alle Mails, aber keine Mailanlagen mehr vorhanden, die bei mir aber besonders wichtig sind, da ich mir häufig ebensolche vom Büro aus nach Hause schicke.


    Handelt es sich um einen unwiderruflichen Datenverlust oder kann ich hier noch etwas unternehmen, um meine Mails mit den Anhängen zurückzubekommen?


    MfG


    pixxma

    (Version 3.1.11, POP, Win 7)


    Hallo,


    im Falle einer Neuinstallation von Windows kann man ja den Inhalt des eigenen gesicherten Profilordners einfach in den neuen Profilordner hineinkopieren OHNE den Profilmanager zu benutzen. Die englische Mozilla-Seite bestätigt dies ja unter http://kb.mozillazine.org/Movi…ways_to_move_your_profile.


    Dort steht auch, dass man VOR dem Kopieren den Standardinhalt des neuen Profilordners löschen soll:
    "3. Open the profile folder for the newly-created profile and remove its contents, which will consist of a small set of files that contain program defaults."


    Genau das habe ich bei meiner Datenmigration vergessen. - Frage: kann es in Zukunft Probleme geben, wenn man das vergessen hat? Wäre es also besser/sicherer, die Migration noch einmal zu wiederholen? (Wäre für mich ungünstig, weil ja inzwischen eine Menge neuer Mails reingekommen sind ...)


    MfG


    pixxma

    Nee, die "Lokalen Ordner" von TB liegen unter XP ja in "Gemeinsame Dokumente", und da haben halt alle PC-Benutzer Zugriff drauf. Da kann man unter Freigabe auch nichts weiter einstellen. (Trotzdem natürlich Danke!)
    Ich habe jetzt mal einen neuen "Lokalen Ordner" als User mit eingeschränktem Nutzerkonto angelegt. Und siehe da: in diesen neuen Ordner kann ich normal Mail reinverschieben. Aber unter Windows liegt der Knabe doch genau an der gleichen Stelle wie seine (älteren) Brüder und Schwestern ... Und alle sind nicht schreibgeschützt. - Ich verstehe es nicht ...
    Hat noch jemand eine Idee?


    MfG


    pixxma

    'nabend allerseits,


    ich habe folgendes Import-Problem: nach Neuinstallation von TB 1.5.0.8 kann ich Mails von einem einzelnen Posteingang (nennen wir es "Konto User") nicht mehr in "Lokale Ordner" verschieben.
    Wie bin ich bei der Neuinstallation vorgegangen?
    1. TB als Windows-Admin installiert, aber kein eigenes Konto eingerichtet.
    2. TB beendet und als Windows-User mit eingeschränkten Nutzerrechten neu gestartet und "Konto User" angelegt.
    3. als "User" unter "Extras > Konten" das Verzeichnis für "Lokale Ordner" angesteuert, so daß alle alten Mails (und die Ordner mit ihren eigenen Bezeichnungen) prima eingelesen wurden.
    Ich habe nun, wenn ich TB als "User" starte, Zugriff sowohl auf "Konto User", als auch auf "Lokale Ordner" - so soll es auch sein. ABER ich kann halt keine Mails verschieben.
    Wie könnte man das Problem beheben?
    Zusatzinfo: "Konto User" liegt unter Windows auf Partition C:\ im normalen Profilverzeichnis; "Lokale Ordner" liegt auf Partition D:\ im Ordner "Gemeinsame Dokumente". Dieser Ordner hat einen Schreibschutz, den ich nicht aufheben kann (Häkchen läßt sich nicht dauerhaft entfernen), in den ich aber sehr wohl reinschreiben kann.
    (Ach ja: vor der Neuinstallation hatte es anderthalb Jahre gut funktioniert in dieser Konfiguration).
    (Nochmal ach ja: das Löschen der .msf-Dateien hilft nicht weiter).


    MfG


    pixxma