Beiträge von hegi

    Hallo Feuerdrache,


    das war z.B. einer der Gründe, warum ich die Profile quasi "geforked" habe:

    Zitat von hegi

    Da ich meine Adressbücher und Kalender über Online-Konten Synchronisiere, sollte damit kein weiterer Anpassungsbedarf bestehen.

    Das Einzige, was im Moment gemeinsam genutzt wird, ist die Mail-Ablage.


    Und wenn ich den Kalender sowohl von Win als auch von Linux die jew. separate lokale Datenablage über die Cloud synce, sollte ja alles gut sein ...


    Gruß


    Hegi.

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Programm + Version: Thunderbird 38.5.1
    * Betriebssystem + Version: Ubuntu 15.10 & Windows 7 Professional
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Profihost
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avast (Win)
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): win-intern / shorewall


    Moin Leute,
    nachdem ich viele Jahre mit einem gemeinsamen Windows/Linux Profil für TB auf meinem Notebook gut gefahren bin, stelle ich fest, dass die bislang genutzte Lösung nicht mehr sinnvoll ist.


    Das liegt m.E. zum einen daran, dass ich verschiedene Verzeichnisse für Addins-benötige, weil die z.T. nicht cross-Plattform kompatibel sind, zum anderen möchte ich z.T. auch leicht angepasste Einstellungen nutzen. Ausserdem hatte ich in der Vergangenheit auch mehrfach Ärger damit, dass z.B. in der Prefs.js Pfade gespeichert werden, die ja unter Windows und Linux ganz unterschiedlich sind.


    Status:
    Ich habe auf meiner neuen Kiste unter Windows das TB Profil auf ein separates NTFS Laufwerk verlagert und getestet. - Das läuft alles so, wie es soll und ich kann von Linux darauf zugreifen. - Gut!


    Hier die Pfade:


    - Windows: D:\mozilla\thunderbird\Profiles\xxxxxxxx.default
    - Ubuntu: ~/Daten/mozilla/thunderbird/Profiles/xxxxxxxx.default



    Mein Plan geht so weiter:
    - ich kopiere das Windows-Profil nach ~/Daten/mozilla/thunderbird/Profiles/xxxxxxxx.ubuntu
    - ich lösche ~/Daten/mozilla/thunderbird/Profiles/xxxxxxxx.ubuntu/Mail
    - ich erzeuge einen Symlink auf den Mail Order im Windows Profil. Also z.B. im ubuntu Ornder xxxxxxxx.ubuntu: ln -s ../xxxxxxxx.default/Mail Mail


    ... das funktioniert so weit auch schon mal - Prima.


    Ich werd' jetzt gleich noch mal unter Ubuntu die Prefs.js auf Windows-Pfade checken. Da ich meine Adressbücher und Kalender über Online-Konten Synchronisiere, sollte damit kein weiterer Anpassungsbedarf bestehen. -- Oder hat noch jemand einen heißen Tipp worauf ich noch achten sollte? Gibt es weitere Verzeichnisse oder Dateien, die ich besser per Symlink gleich halte?


    Anders gefragt: Bietet dieses Setup Risiken, die mir jetzt nicht bewusst sind, die zum Verlust des Mail-Achivs unter D:\mozilla\thunderbird\Profiles\xxxxxxxx.default\Mail führen könnten?


    Das einzige Problem was ich im Moment noch habe, ist dass ich im Ordner gesendete Mails eine korrekte Liste der gesendeten Mails angezeigt bekomme, aber ich kann sie nicht öffnen, bzw. den Inhalt sehen. Hat dazu noch wer einen heissen Tipp?


    Danke schon mal ... und ich hoffe das dies anderen Dual-Boot-Usern ggf. ein hilfreicher Ansatz ist.


    LG


    Hegi.

    Hallo Leute,


    habe hier ein Debian/Etch mit Icedove 1.5.0.14.


    Sporadisch passiert folgendes: Wenn ich Mails per Drag&Drop verschieben will, ändert sich der Mauszeiger entsprechend, der Zielordner wird markiert und wenn ich dann die Maustaste loslasse passiert im TB gar nichts mehr. - Es wird sogar die ganze X-Session blockiert.


    Einzige Abhilfe: Von der Textkonsole den Prozess abschießen mit "killall icedove-bin". Danach kann ich normal unter X weiterarbeiten oder auch icedove neu starten. Interessanterweise habe ich das Problem nicht, wenn ich die Mails über Kontextmenü verschiebe.


    Hat da schon mal jemand ähnliche Probleme gehabt? Woran könnte es liegen? Wie kann ich da weiter debuggen?


    Danke


    Hegi.

    Tach zusammen,


    wird Zeit, dass ich mich als betroffener mal wieder zu Worte melde. ...


    Zitat von "Vic~"

    Da Du einen Crash hattest & via Rollback schon retten mußtest und da Du scheinbar /home/user und Eigene Dateien "verwurschtelt" hast {aus vorherigen Threads entnommen} überlasse ich Dir die nötige Einschätzung.


    ... mal abgesehen davon, dass das über ein Jahr her ist, ist immer die Frage, warum denn ein Rollback vorgenommen wurde. - Es soll gelegentlich vorkommen, dass Hardware schon mal Ausfallerscheinungen hat. - Und immerhin hatte ich ein ordentliches Backup!


    TB unter Win und Lin zu nutzen halte ich auch nicht für verwerflich sondern eher für clever, wenn man sich in beiden Welten bewegen muß. - Aber ich kann Dich beruhigen, diese Probleme sind auf einer frisch aufgesetzten Linux Box entstanden. - Interessant ist nur, dass ich auf dem Notebook die gleichen Probleme feststelle. - Deutet damit dann auch in Richtung Enigmail.


    Zitat von "muzel"


    Also das habe ich einfach als "gpg-Kommandozeile funktioniert" interpretiert.


    Ja, genauso war es auch gemeint.


    Ich habe natürlich nicht die komplette Funktionalität von gpg an der Kommandozeile getestet, aber ich kann

    • den pubring ansehen (gpg --list-public-keys)
    • den secring ansehen (gpg --list-secret-keys)
    • eine datei verschlüsseln und signieren (gpg -se -r meine@user.id test)
    • selbige entschlüsseln und die Unterschrift prüfen (gpg -d test.gpg)


    Daraus zu folgern, das gpg erstmal funzt halte ich für legitim. - Sorry wenn die flapsige Ausdrucksweise zu Irritationen geführt hat. :surprised:


    Zitat von "muzel"


    Und dann muß ich aus Erfahrung leider sagen, daß Enigmail einige Bugs hat oder hatte, teilweise bekannt, aber zu aufwendig zu beheben. z.B.
    http://www.mozilla-enigmail.org/forum/viewtopic.php?t=293
    Und gpg4win genauso, wobei die aktuelle Version wieder mit Enigmail kompatibel sein soll.
    D.h., wenn gpg einwandfrei funktioniert, was natürlich unbedingte Voraussetzung sein sollte, ist man noch nicht sicher, daß die diversen Oberflächen für GnuPG auch fehlerfrei funktionieren.


    Dazu kann ich nur vermelden, dass sowohl gpa als auch kpgp meinen keyring "mögen" (Damit will ich sagen, ich kann auf die Schlüssel zugreifen usw .. OK? ;) ). - Daher wage ich zu folgern, dass gpg nicht das Problem ist.


    Der Link zu dem Bug oben ist ja eigentlich was anderes. Aber ich werd' mal im Enigmail Forum suchen, ob ich da noch was finde.


    Zitat von "muzel"


    Die eigentlich Fehlermeldung war ja das "nicht antwortende Script", und das ist eindeutig ein Enigmail-Problem (den Workaround hatte ich ja schon erwähnt), möglicherweise mit verursacht durch den relativ großen Schlüsselring - wobei ein paar hundert Schlüssel locker zu verkraften sein sollten.


    Ich hatte den dom.max_script_run_time mal spasseshalber von 10 auf 100 gesetzt ... damit dauerte es ewig, aber es gab die gleiche Fehlermeldung. :cry:


    Somit bin ich leider noch nicht weiter ...


    Gruß


    Hegi.

    Hallo,


    habe gerade festgestellt, dass sowohl auf meinem Notbook (Debian Etch, i386) als auch auf meinem neu aufgesetzten Server (Etch, amd64) die Schlüsselverwaltung mit OpenPGP unter TB mächtig hakt. TB Version ist "Ice Dove 1.5.0.14pre"; Enigmail ist "0.94.1.1"


    Was geht ist, Mails signieren. Was nicht geht ist verschlüsseln bzw. die Schlüsselverwaltung. Wie es aussiseht verschluckt sich OpenPGP beim Laden des Keyrings (die .gnupg/pubring.gpg ist jew. ca. 1 MB groß). - Ich bekomme eine Meldung:


    Code
    1. Warnung: Nicht antwortendes Script
    2. Ein Script auf dieser Seite ist entweder beschäftigt oder es antwortet nicht mehr. Sie können das Script jetzt stoppen oder fortsetzen, um zu sehen, ob das Script jetzt fertig wird.[Fortsetzen|Script stoppen]


    Mehrmaliges "Fortsetzen" hilft nicht weiter. Auch ein manuelles Importieren des Keyrings produziert das gleiche Problem.


    ... während gpg an der Konsole mit dem Keyring durchaus zufrieden ist. -

    Code
    1. gpg --list-keys

    produziert eine laaaange Liste mit keys.


    Hat da wer einen schlauen Tipp, woran das liegen kann?

    Hi Leute,


    danke für die Tipps. Letztlich habe ich alles mögliche probiert ... und es sieht mächtig danach aus, dass das Problem irgendwo bei meinen IMAP Postfächern lag.


    Mein Win TB crashte genauso, wobei der sich mit Linux nur die "LOKALEN ORDNER" und Adressbücher teilt. Daraufhin hab ich letztere verschoben .... immer noch das gleiche Problem.


    Als ich dann die überquellenden SPAM-Ordner in den IMAP-Postfächern (700+ Mails) gelöscht hatte ging's dann irgendwie.


    ... aber befriedigend ist das so nicht. Gibt es bei IMAP Grenzen, an die man sich mit dem TB halten sollte ?


    Gruß


    Hegi.

    Hallo,


    hab' hier auf einmal das Problem, dass wenn ich im TB eine Mail löschen will, die Mail zwar in den Papierkorb geschoben wird, aber bei jeder Lösch-Aktion crasht der TB.


    Hintergrund: Musste gerade für mein System ein Rollback auf ein Backup vornehmen. Dabei habe ich die Daten-Partitionen nicht angefasst. Das Backup beinhaltete auch einen TB 1.5.0.7, so dass es nicht an der Version liegen dürfte.


    ... aber leider kann ich so nicht arbeiten!


    Any ideas?


    Danke


    Hegi.