Posts by Drachen

    nicht einmal für einen simplen "Exit-Button"

    Hallo Christian,

    bin zu faul, um eigens zum Nachsehen eine VM zu starten, aber m.E. gibts das Kreuzchen zum Schließen ganz oben rechts auch in der Linux-Version. Oder was genau meinst du mit einem Exit-Button?


    Ansonsten hättest du von vornherein mit den von dir vermissten AddOns bzw. Funktionen anfangen sollen.

    Ganz und gar verständlich finde ich übrigens deinen letzten kurzen Absatz im Beitrag #12 (auch wenn in diesem Forum niemand was dafür kann) - mit dem hättest du den Thread eröffnen sollen und dafür den anderen Schmonz weglassen sollen, der rundum völlig daneben war.


    da ich auf diese Weise viele Menschen erreiche und zur Reaktion anregen kann.

    Wenn du breites Unverständnis für einen völlig unsachlichen und überflüssigen Beitrag als Reaktion einbeziehst, dann magst du recht haben. Ich finde das aber bereits schon wieder sehr selbstgerecht und verharmlosend - und deinen Beitrag #1 in diesem Thread als definitiv keine Sternstunde deiner Forentätigkeit.


    Danke jedenfalls, dass du letzlich noch die Kurve gekriegt hast und zu konkreten und sachlichen Angaben übergegangen bist.


    MfG

    Drachen

    Hallo,


    auf einen Aspekt hat Thunder ja bereits hingewiesen: Das Betriebssystem verwaltet (ua.) den Speicher/RAM und es gesteht Programmen mehr Speicher zu, wenn noch viel davon unbenutzt ist, und weniger, wenn mehrere Programme laufen und jeweils Speicher anfordern.


    Ebenso möchte ich mich ganz energisch der Aussage von vgerdes anschließen, dass der RAM doch genau dafür eingebaut wird: um benutzt zu werden!

    Zumindest die Älteren unter uns erinnern sich sicherlich noch an frühere Zeiten, als RAM stets zu knapp (zu teuer und/oder vom Board/System mehr mehr managebar) war und praktisch ständig weniger RAM zur Verfügung stand, als die Programme anforderten. Das Ergebnis war sog. "swapping": Die laufenden Programme pausierten, denn das Betriebssystem war immer wieder damit beschäftigt, Speicherinhalte aus dem RAM auf die Festplatte auszulagern und auf diese Weise den RAM für andere Programme freizuräumen - und dann ggf. Speicherinhalte von anderen laufenden Programmen von der Festplatte in den freigeschaufelten RAM zurück zu schreiben. Unter Umständen konnte man als Anwender sich und seinen Computer prächtig ausbremsen, indem man unbedacht mal eben zwischen verschiedenen parallel laufenden Programmen hin und her schaltetete. Die ständigen Schreibzugriffe auf die HDDs waren häufig sowohl hörbar als auch durch die mehrere Sekunden lang angezeigte Eieruhr visuell sehr präsent ... mit SSD ist das heutzutage sehr viel schneller und unhörbar geworden, mit genug RAM gehört swapping weitgehend der Vergangenheit an.

    Eine möglichst geringe RAM-Auslastung halte ich persönlich wirklich für keine sinnvolle Zielstellung in Zeiten, wo man in Consumer-PCs schon 32 GB oder gar 64 GB einbauen kann und der RAM sogar vergleichsweise günstig zu haben ist. Mir ist klar, dass man bei betagteren Rechnern (ca. 4 Jahre oder noch älter) ein Auge drauf hat und deren Aufrüstung häufig auch nicht mehr wirtschaftlich ist, aber für neue Computer gilt nicht erst seit 2020 ein sinnvolles RAM-Minimum von 8 GB.


    Ich melde mich eigentlich hauptsächlich in diesem Thread zu Wort, um mal wieder auf die sprachlichen Feinheiten hinweisen: weder Thunderbird noch Firefox noch andere Programme verbrauchen den RAM - sonst müsste man nämlich ständig RAM nachfüllen wie Benzin beim Mopped oder Auto ;-)

    Programme fordern Speicher an und nutzen ihn dann (hoffentlich!) auch sinnvoll und wie erwähnt gesteht ihnen das Betriebssystem diesen RAM auch zu, sofern genug davon vorhanden und ungenutzt ist. Und wenn die Programme ordentlich geschrieben sind, geben sie den Speicher nach Programmende auch wieder frei.

    Bevor nun die kleine Entrüstung hochkocht: ja, ich weiß selbstverständlich, was mit Verbrauch gemeint ist - aber es bleibt dennoch wirklich und wahrhaftig die falsche Wortwahl und das sollte m.E. ruhig ab und zu mal auch in Erinnerung gerufen werden dürfen ;-) :-P :-D


    MfG

    Drachen



    PS: Man kann an der Stelle auch gut diskutieren, warum und wie manche Programme mehr RAM anfordern und wozu sie ihn u.a. nutzen, aber da meine tiefschürfenden Informatikvorlesungen schon über 30 Jahre zurückliegen, soll da bitte jemand einspringen, dem diese Details noch frischer im Gedächtnis sind, sofern dieser Unterpunkt von tieferem Interesse ist - und es gehört dann wohl endgültig in die TechTalk- oder Smalltalk-Rubrik statt Allgemeines Arbeiten ;-)

    ich meine aber das schrittweise Vor-/Rückwärtsgehen im Text

    Hast du mal die Cursortasten deiner Tastatur ausprobiert?

    Cursor links drücken oder Cursor rechts drücken bewirkt genau das, wonach du fragst.

    Ergänzend kannst du auch noch Strg+Cursor links bzw. Strg+Cursor rechts probieren, damit springst du jeweils vom vorherigen oder nächsten Wortanfang.


    Das klappt auch in Notepad, Word usw., weil es eine Funktion des Betriebssystems ist.


    Die gebogenen Pfeile (Pfeiler wohl eher nicht ;)) bei Word oben links in der Ecke bewirken das Rückgängigmachen einer Aktion oder das Wiederherstellen und die dafür zu verwendenden Tastenkombinationen hat dir Micha in Beitrag #2 bereits völlig korrekt genannt.


    Wenn das alles nicht hilft, benötigen wir eine präzisere Beschreibung deines Anliegens.


    MfG

    Drachen

    Wenn man ein Schreiben per Post bekommt, macht man sich doch auch häufig Vermerke darauf als Erinnerungstütze usw.

    ... wenn man ... auch hier sind die persönlichen Vorlieben sehr unterschiedlich. Ich male nur sehr selten auf Schreiben herum, die per Post kommen. Bestenfalls notiere ich auf Rechnungen, wann ich sie über welches Konto bezahlt habe und ggf. zu welchem Termin.


    In erhaltenen Mails herumzupinseln, habe ich seit über 25 Jahren nicht vermisst. Hier speichere ich ggf. nur die Anhänge in einer Ordnerstruktur ab, aber was soll ich da noch groß notieren .... und meine Gewohnheiten sind ebenso wenig repräsentativ wie deine ;-)


    Wie gesagt, derartige Gewohnheiten sind verschieden und schon deswegen lohnt es nicht gerade, vergleichsweise selten gewünschte Funktionen fest einzubauen, sondern die kann man dann individuell komfortabel per AddOn nachrüsten.


    MfG

    Drachen

    Hallo,


    leider hast du die gestellten Fragen zum System entfernt, statt sie zu beantworten. Neben der Version wäre hier ganz besonders die Kontenart relevant gewesen. Ohne diese Informationen kann man nur wild spekulieren, eine echte Hilfe wäre dann lediglich ein Zufallstreffer.


    Möglicherweise ist dein Papierkorb beschädigt, aber das ist wie gesagt nur Raterei.


    MfG

    Drachen

    Hallo Kuddeldutt,


    Mail im Rein-Text-Format öffnen - dabei werden keine Codes o.ä. interpretiert. Dann kannst du auch den Quelltext der Mail anschauen (mit Strg+U)

    Abgesehen davon kommen gelegentlich tatsächlich zwei Mails von Amazon, Bestellbestätigung und Hinweis auf einen Gutscheincode vielleicht oder eine Mail vom eigentlichen Verkäufer (über Amazon) und einer von Amazon direkt ...


    MfG

    Drachen

    Hallo Alf,


    ich gestehe, dass ich die Frage an sich nicht verstehe: Was genau meinst du mit Deaktivierung von Tabellen?
    Und was hat das mit Erweiterungen zu tun, wenn du das schon im entsprechenden Unterforum fragst?


    MfG

    Drachen

    Hallo Schewerda71,


    es ist wirklich nicht hilfreich, dass du keine der eigens gestellten Fragen beantwortest hast, welche und mehr Informationen geben und Rückfragen vermeiden sollen, um dir besser|überhaupt helfen zu können.


    Meine Glaskugel wirft dennoch zwei vage Gedanken aus:

    - Deine Mails sind alle noch vorhanden, aber du siehst sie nach dem Lesen nicht, weil du einen Filter gesetzt hast, der nur ungelesene Mails zur Anzeige bringt. Filter entfernen -> alle Mails da.

    - Was haben geöffnete oder geschlossene Tabs mit dem Vorhandensein der Mails zu tun? Mehr Infos zum Verständnis deiner konkreten Situation wären nötig.


    MfG
    Drachen

    Warum werden solche Produkte u. a. von Warentest gut beurteilt

    Einerseits testet Stiftung Warentest, wie gut Produkte ihre Aufgabe(n) erfüllen (was dann hier wohl der Fall war) und andererseits ist auch Stiftung Warentest nicht auf sämtlichen Gebieten kompetent. Aber keinesfalls testen sie dort, ob ein Produkt überflüssig ist im Sinne von "andere können das besser" oder "eigentlich brauchen Sie das überhaupt nicht". Solche Schlussfolgerungen musst du schon selber ziehen.


    Putzigerweise verlangen einige Versicherungen noch die Installation expliziter Antiviren-Produkte, weil sie noch nicht in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts angekomen sind und ebenfalls nicht durch IT-Kompetenz glänzen - auch das ist fallweise ein durchaus valider Grund, ggf. noch solche Produkte zu nutzen - und welches davon dann wie gut ist, erfährt man ggf. durch Tests. Speziell bei Virenscannern würde ich aber mehr auf die Ergebnisse von https://www.av-test.org/de/ geben, die sind für genau diese Produktgruppe einfach besser spezialisiert als die Allrounder der Stiftung Warentest.


    Ich überlege jetzt ernsthaft, ob ich das wieder installiere. Was ist eigentlich von der kostenlosen und ebenfalls von Warentest empfohlenen Software von Avira oder Avast zu halten?

    Keinen Deut mehr als von ESET. Beide sind hier schon öfters negativ aufgefallen wie übrigens auch G-Data, Kaspersky, Bitdefender usw. Ich befürchte, dass es nur an der geringeren Verbreitung von ESET hierzulande liegt, dass ESET seltener in diesem Forum erwähnt wird als "die Platzhirsche" ...

    Ich möchte hier mal auf einen eigenen Beitrag von gestern in gleicher Sache verweisen, ist etwas einfacher als (auszugsweises) Kopieren des Textes hierher: RE: Nach Update auf Version 78.2.2 Problem beim E-Mail Abruf!

    Dieselbe Frage, nämlich "Welchen Mehrwert versprichst du dir davon?", solltest auch du dir stellen - und dann kannst du in Ruhe überlegen, ob du "den Teufel mit dem Beelzebub austreiben" willst ;-)


    Zunächst zur Klarstellung: Heute habe ich das Programm "ESET Internet Security 2019" komplett deinstalliert

    Vielen Dank. Also genau wie vermutet ein "Rundum-Schutz"-Paket mit diversen Funktionen und nicht nur ein dedizierter Virenscanner.


    MfG

    Drachen

    Hallo freizeitkapitaen,

    Auch eine erneute (zeitweilige) Deaktivierung des "E-Mail-Client-Schutz" von ESET brachte keine Änderung. Der Virenscanner scheidet daher m. E. als mögliche Fehlerquelle aus.

    Ok, dann war es diesmal nicht der Virenscanner. Testen muss man das dennoch :)


    jetzt habe ich meinen ESET-Virenschutz komplett deinstalliert. ....... alle meine Mails wurden mit TB 78.2.2 problemlos abgerufen!

    Ich nehme an, dass du die "Security-Suite" an sich (oder wie immer das bei ESET heißt) und nicht nur den Virenscanner deinstalliert hast - und dass es diesmal die Firewall-Komponente war, die dein Problem verusacht hat.



    Wie schon Sehvornix sehe ich das mit den reinen Virenscannern noch differenziert, aber diese "Security-Suiten", die dann noch weitere funktionale Programmteile wie eben auch eine Firewall enthalten, sehe ich sehr skeptisch und finde sie überflüssig. Das ist sehr wenig bis Null Mehrwert, eher mehr Probleme (wie jetzt auch wieder bei dir) und zu 99,x Prozent nur Marketing. Angesichts kostbnfreier Angebote für reine Virenscanner scheint der Rest nur dafür da zu sein, um noch eine Begründung für Kaufprodukte zu haben - brauchen tut man das entgegen des Marketinggeblubbers nämlich nicht. Das meiste ist ja leider nicht mal ein nice-to-have, sondern nur Schaumschlägerei.


    MfG

    Drachen

    Ich habe den Rat von Drachen befolgt und in G DATA die E-Mail Überwachung deaktiviert. Danach konnte ich meine Mails abrufen.

    Danach habe ich die E-Mail Überwachung in G DATA wieder aktiviert und ich konnte keine Mails mehr abrufen.

    Ernst gemeinte Frage: welchen Mehrwert versprichst du dir von dieser Überwachung?

    Selbst wenn du mal Schadsoftware in einer Mail erhalten solltest, ist die erstmal inaktiv. Wenn du so ein Schadprogramm startest (von allein tut es das nämlich nicht), wird der speicherresidente Virenscanner aktiv und verhindert die Ausführung. Gleiches gilt prinzipiell für schädliche Makros in Dokumenten.


    Rein technisch gesehen ist diese Art von Überwachung sogar ein Angriff auf die gesicherte Verbindung zwischen Mailclient und Mailserver, ein sogenannter "man-in-the-middle"-Angriff. Die Verbindung ist an sich gesichert, eben damit niemand und kein Drittprogramm mitlesen kann. Vertraust du dem Hersteller des Virenscanners denn so sehr, dass du sein Produkt mitlesen lässt bei deiner ganzen privaten und eventuell auch teils sensiblen elektronischen Post?

    Dass das Einschleusen eines anderen Zertifikates, nämlich das den Virenscanners, nicht immer so einfach ist, erlebst du ja gerade selbst.


    Zumindest meiner Ansicht nach ist diese Art von Eingriffen in die Kommunikation zwischen Mailclient und -server unnötig, wenn das System ansonsten gut gesichert ist. Vielleicht meldet sich Börsenfeger noch, er hat ein über Jahre gereiftes Sicherheitskonzept und dies recht gut beschrieben, einen Link darauf hat er in seiner Signatur. Sein Konzept kann sicherlich gut als Vorlage dienen für ein eigenes Konzept - die Anforderungen sind ja für jeden etwas anders und daher gibt es kein Konzept, welches allgemein gültig und für alle gleichermaßen optimal ist.


    MfG

    Drachen

    Was ich meinte ist ob man die Position von dem Punkt Löschen in dem Auswahlmenü verschieben kann
    oder ob der unverrückbar fest ist.

    Das Anliegen kann ich nachvollziehen, aber da man diese Spalten nur sehr selten anfasst, wird solch eine Änderung wohl keine Priorität bei Mozilla haben und eine entsprechende Änderung erscheint mir nicht absehbar.


    Ich selbst habe die Spalten einmal vor vielen Jahren nach der Installation und dann noch einmal vor ganz grob geraten zwei Jahren geändert, als Mozilla die verblüffende Spalte "Beteiligte" standardmäßig einblenden ließ anstatt "Von" und "Empfänger". Es gibt wohl nur Weniges, was ich seltener geändert haben bei meinem TB.


    Meine Meinung ist das man Auswahlpunkte für Spalten die nicht ganz sowichtig sind eher ans Ende plazieren sollte.

    Nur so eine Idee: was du und ich als "nicht ganz so wichtig" einstufen, haben ja womöglich viele andere Anwender häufig genutzt und Mozilla hat das per Telemetrie oder Befragung ermittelt und die Position deswegen so weit oben angesiedelt .... man weiß es nicht .... ;-)


    MfG

    Drachen

    [OT]

    ... die Oberfläche wie eine Klinik-Software aussieht ...

    LOL. Wie bitte stellst du dir denn "Klinik-Software" vor?

    Ich darf dir versichern, dass in Kliniken gaaaanz viele verschiedene Programme verschiedener Anbieter eingesetzt werden. Wenn du mal etwas Einfaches wie Packer-Programme (z.B. Winzip, 7-Zip, PeaZip usw.) oder Audio- bzw. Mediaplayer (z.B. VLC, MPC, Foobar, Winamp usw.) verglichen hast, dann bekommst du eine erste vage Vorstellung davon, wie stark verschieden auch in Kliniken verwendete Software aussieht - und die beispielhaft genannten drei Packer bzw. vier Audioplayer haben jeweils noch dieselbe Kernfunktion!

    In Krankenhäusern gibt es aber grundverschiedene Spezialsoftware, Vorlagen für Patientenaufklärungsbögen neben Anzeige von Röntgenbildern neben Ansteuerung von Ultraschallgeräten oder Endoskopietürmen neben Essensbestellung für Patienten oder das Einlesen von eGK - und das ist nur ein Bruchteil dessen, was du selbst in kleineren Kliniken schon vorfinden wirst (zuzüglich Patientenaufnahme, Lieferantenrechnungen bezahlen, Gehälter überweisen, div. Arten von Digitalisierung, Dokumentation, Controlling usw. usw. usw. und dazwischen auch noch 08/15-Kram wie Adobe Reader, MS Office etc.) .... Eher solltest du ein Terminalfenster (oder PowerShell) mit Photoshop und Calibre und Stellarium und CEWE Fotobuch und mit einem Soundmixer-Programm und am besten noch einem Widget auf dem Smartphone und einem Dutzend verschiedener Webseiten vergleichen, dann hast du einen besseren Eindruck von der Bandbreite, wie "Klinik-Software" alles aussehen kann ;-)

    Und bei niedergelassenen Arztpraxen kommt nochmal ein Schwung ebenfalls ganz anders aussehender Programme hinzu, dies nur der Vollständigkeit halber.

    [/OT]

    Hallo freizeitkapitaen,


    du hattest aber bereits nachgesehen, ob dein ESET dazwischenfunkt? Sofern vorhanden und aktiv, bitte mal testweise im ESET die Mailüberwachung abschalten oder wie immer das bei diesem Produkt heißen mag.


    Von dem allem Anschein nach tatsächlich bestehenden Problem in TB 78.2.2 (zumindest bei einigen Anwendern) abgesehen sind es seit Jahren regelmäßig diese Virenscanner, die regelhaft Probleme mit neuen Thunderbird-Versionen haben oder verursachen ... :-/


    MfG

    Drachen

    Hallo,


    schau mal in den Einstellungen deines IMAP-Kontos nach und dort unter "Synchronisation & Speicherplatz".


    Du kannst dort entweder bei Speicherplatz das Herunterladen auf neuere Mails einschränken oder bei Nachrichten-Synchronisation das Lokale Bereithalten ganz deaktivieren.


    Sofern du stets auf eine stabile und schnelle Internetverbindung vertrauen kannst, wirst du wohl keine lokalen Kopien aller Mails benötigen - und wenn doch, dann vielleicht unbedingt auch alle alten Mails von vor sechs Monaten oder sechs Jahren oder so.


    MfG

    Drachen

    Hallo BDR,


    ok, danke für die Erläuterungen.


    Dass und wie jemand Passwörter von dir will, dafür gibt es sehr verschiedene Methoden und Anlässe, du meinst aber offenbar sog. "Phishing". Das hat in der Tat eine sehr große Überschneidung mit "reinem" Spam und beides wird auch oft vermengt, es ist daher verständlich, dass du das mit unter Spam ansiedelst, auch wenn es das eigentlich nicht ist. WIe oben schon geschrieben, ist Spam einfach nur eine unerwünschte Mail. Meistens wollen die nichts von dir, zumindest nicht direkt oder nicht mehr, als "reguläre" Werbung in Printmedien, TV, Internet usw.: du solltst irgendwas gut finden und noch besser kaufen.


    Zur Anzeige des Spam- oder Junk-Ordners: Bei manchen Mailprovidern ist das wohl eine Art virtueller Ordner und lässt sich per Einstellung (im Webinterface des Anbieters) quasi in den Posteingang einblenden. Denn mit POP3, welches du bevorzugst, kann man nunmal nur den Posteingangsordner des Mailservers abrufen. Es liegt daher nicht am Mailclient, ob man per POP3 auch diesen Spamordner abrufen kann, sondern wirklich nur am Mailserver.

    Wenn das bei Arcor nicht geht, solltest du dich evtl. zumindest mal mit den Unterscheiden von POP3 und IMAP befassen und nach Abwägung der Vor- und Nachteile vielleicht sogar testweise dein Konto zusätzlich auch als IMAP-Konto einrichten.

    Wie sagt man doch: Versuch macht kluch :-D


    G-Data, um deine Frage aus Beitrag #3 aufzugreifen, würde ich bestenfalls als reinem Virenscanner vertrauen, da das Ding von der Erkennnungsleistung her zumindest nicht schlechter sein sollte als der Windows Defender des Betriebssystems, auch wenn diese zusätzlichen Virenscanner immer wieder durch größere Probleme auffallen und in mehreren Fällen auch mehr Prozessorleistung als der Defender benötigen. Alles darüber hinaus - diese sog "security suites", ist mir suspekt und für mich persönlich nicht vertrauenswürdig, denn regelmäßig senken eine oder mehrere Funktionen dieser "security suites" die Systemsicherheit sogar. Ich würde also dieser Firewall nicht trauen und ob und was deren Spamfilter leistet, mag ich nicht einmal testen. Das ist aber ausdrücklich ganz subjektiv, also mein persönlicher Stand.


    MfG
    Drachen

    Natürlich kann ich mir zwei Laptops und zwei Handys kaufen.

    Wozu? Wenn dein Arbeitgeber überhaupt weiß und möchte, dass du berufliche Mails in der Freizeit empfängst, dann muss er dir das dientliche Gerät stellen. Je nach Größe der Firma wäre da ggf. auch noch der Betriebs- oder Personalrat im Boot, denn Freizeit ist Freizeit und da kann und sollte der AG nicht einfach drüber verfügen.


    Es wäre wünschenswert, wenn die Einstellung zum Abrufen der Mails von "alle x Minuten" erweitert würde zu "Mo. bis Fr. von xx.xxh bis xx.xxh alle 3 Minuten".

    Ausdrücklich ohne Häme, sondern ernst gemeint: schau dich um, ob du einen Mailclient findest, der das kann. Positiver Nebeneffekt wäre eine konsequentere Trennung von beruflichen und privaten Mail in zwei separaten Mailclients - und auch ohne so eine doch eher spezielle Funktion ist das eine gute Idee, weil du das zweite Programm dann einfach erst um 17 Uhr starten musst ....

    Ansonsten kann ich nur den Verweis auf die Profile wiederholen, die für solche Trennungen zwischen privat und Verein und Firma nahezu ideal sind.

    Das wäre programmiertechnis wohl ein Klaks

    Das bezweifle ich. Das geht mit den diversen Ferienkalendern je nach Bundesland los und hört bei der Berücksichtigung von separaten Urlaubskalendern nicht auf, von Mo-Do und Fr kürzer mal abgesehen. Wäre es ein Klacks, dann gäbe es das wohl bei fast allen Mailprogrammen seit ein bis zwei Jahrzehnten. Es scheint auch kein oft gefragtes "Feature" zu sein, wenn selbst die Cracks hier kein AddOn dafür kennen.


    MfG

    Drachen

    Lutzacht: bitte nächstes Mal eigenes Thema eröffnen. Auch wenn das Ergebnis gleich "aussehen" mag, ist doch die Konfiguration eine andere und die Ursache kann ganz woanders liegen:


    An euch beide: schaut doch mal bitte in euren Virenscannern nach, ob dort die "E-Mail-Überwachung" o.ä. aktiv ist, und deaktiviert diese Funktion testweise. Die greift in den Mailabruf ein und speziell nach Updates ist das sehr sehr oft die Ursache für Probleme wie von euch beschrieben.


    MfG

    Drachen

    78.2.2. ist Schrott zum eMails abrufen t-online nicht zu gebrauchen.

    Einer von uns beiden macht dann irgendwas falsch, denn bei mir ruft Thunderbird 78.2.2. ganz problemlos Mails per IMAP vom T-Online-Konto ab.


    Vermutlich liegt der Fehler bei dir und nicht bei mir, denn der IMAP-Servereintrag .t-online.de in deinem Screenshot ist falsch bzw. unvollständig. Bei mir steht da: secureimap.t-online.de


    MfG

    Drachen