Beiträge von Drachen

    Hallo,


    geh nochmal auf die Webseite von AOL und schau nach, was du alles deaktiviert hast. Eventuell haben die ja ähnlich wie web.de oder gmail.com eine Option, um den Zugriff von Drittanbieter-Programmen zu gestatten, und du hast die versehentlich gleich mit deaktiviert.


    MfG

    Drachen

    Hallo Nick,


    was ganz genau hast du denn eigentlich gemacht? Man kann so eine Datenschutzrichtlinie nicht „einrichten“. Du hast also irgendwas verstellt und damit den Abruf von Mails gestört.


    Je genauer du nachvollziehen und ggf. beschreiben kannst, was genau du eigentlich verstellt hast, um so schneller kannst du das mit unserer Hilfe wieder in Ordnung bringen.


    MfG

    Drachen

    Hallo peperl,


    da muss ich passen, ob und wie man das manuell hinbekommt. Andererseits weiß ich ohnehin nicht, welche Relevanz dieser default account hat; vermutlich wird der lediglich als Absender gewählt, wenn du irgendwo auf einen mailto:-Link klickst . Insofern kannst du ja vielleicht mal testen, account 8 als default einzutragen. wenn du überhaupt die Funktion nutzt, deinen Mailer aus Webseiten oder anfderen üprogrammen herraus mit einer neuen Mail zu starten, musst du ggf. vermutlich nur den Absender ändern ....


    Hier wird oft noch ein AddOn genannt, mit welchem man die Kontenreihenfolge ohne manuellen Eingriff in die prefs.js ändern kann (manually sort folders oder so ähnlich?) - möglicherweise klappts ja damit in der von dir gewünschten Ordnung.


    MfG

    Drachen

    Hallo,

    Das Ergebnis lässt aber den Schluss zu, dass das geschilderte Problem nicht allgemeingültig sein kann.

    Derartiges hat m.E. auch niemand ernsthaft behauptet und ich lese das auch nicht aus dem selbtredend subjektiv geprägten Beitrag von Wolf B. heraus.


    Es muss einen Unterschied zwischen den in unseren Tests verwendeten Setups und den hier geschilderten Problemfällen geben.

    Dem stimme ich zu.


    MfG
    Drachen

    Hallo Chris,


    so genau kann man das aus den bisherigen Informationen nicht erkennen, warum das bei dir so langsam ist. Abgesehen von eventuellen Festplattendefekten kanns eher nicht an der Hardware liegen, denn mein bis Mitte 2017 genutzer und da schon 8 oder 9 Jahre alter PC hatte noch einen Core2Quad-Prozessor (ebenfalls 4 GB RAM, aber immerhin Win7 64Bit) und bei seinerseits zuetzt 11 (?) unterschiedlichen Konten (Hauptkonto POP3, die meisten anderen IMAP) und ca. 1,9 GB an Mails hatte ich solche Verzögerungen nie.


    Relevant sind weder die Anzahl der Dateien im Profil noch die Gesamtgröße des Profils, sondern die Größe der einzelnen Ordner im Postfach bzw. noch genauer die Größe der Dateien (im mbox-Format), welche pro TB-Ordner auf der Festplatte existieren. Ob man die bis auf max. 600 MB, 800 MB, 1 GB oder 2 GB oder gar max. 4 GB anwachsen lassen sollte, darüber gibt es verschiedene Empfehlungen; Einigkeit besteht aber darin, ein Auge drauf zu haben und die Mails a) nicht alle im Posteingang liegen zu lassen sowie b) die einzelnen Mailordner durch Verteilung z.B. in einer Struktur von Unterordnern nicht zu groß werden zu lassen.


    Und noch zu deiner Frage, ob du das alte Profil umziehen solltest (dazu siehe Profilordner - Sichern und aus Backup wiederherstellen und dort Punkt 3) oder alles neu anlegen: Das kommt drauf an. Falls ein Defekt ind einem Profil für das lahme Starten verantwortlich ist, wäre Neuanlage natürlich der sinnvollere Weg.


    MfG

    Drachen

    Hallo,


    11 GB? Und alle im Posteingang? Ernsthaft?

    Auch wenn du das jetzt ganz sicher nicht hören (bzw. lesen) willst: Wirklich wichtig scheinen dir deine Mails nicht zu sein, sonst hättest du zumindest ETWAS Mühe in deren strukturierte Ablage investiert.


    Eine Sortierung in Unterordner nach Jahren, nach Thema oder ggf. bei Firmenkontakten nach Firmen und zusätzlich nach konkreten Projekten usw. oder nach gänzölich eigenen Kriterien sollte eigentlich Standard sein. Ob man das direkt im IMAP-Konto macht (genug Quota vorausgesetzt, bei den 25 GB bei der Telekom dürfte das aber kein Problem sein) oder alles (z.B. automatisiert mit Filtern) in die Lokalen Ordner kopiert (und damit jedem Server-Sync unzugänglich machst, siehe Beitrag #9), unterliegt deiner Entscheidung.

    Zudem wäre überlegenswert, ob und welche Anhänge abgetrennt und separat gespeichert werden können, ohne ggf. gesetzliche Dokumentationspflichten zu verletzen (bei 11 GB tippe ich auf berufliche Nutzung, da ich selber (*) mit ca. 10 verschiedenen Konten in ca. 13 bis 15 Jahren TB-Nutzung - davor habe ich einige Jahre Pegasus Mail genutzt, diese Mails zählen hier nicht mit, sind auch nicht so arg viele - nur auf 2 GB komme, auch wenn ich dafür natürlich ab und zu aufräume) oder eine Nachvollziehbarkeit zu stören. Aber sehr sicher lassen sich auch mal ältere Mails löschen.


    Die inbox-Datei enthält übrigens die kompletten Mails samt eventuellen Anhängen und ich vermute, dass letztere für das Volumen verantwortlich sind. Die Datei ist eine normale (nur halt sehr große) Textdatei, du brauchst lediglich einen Texteditor, der überhaupt mit so großen Dateien umgehen kann. Notepad aus den Windows-Bordmitteln kann es nicht, aber Notepad++ beispielsweise müsste das leisten.


    Wie man nun diese Megadatei sinnvoll in kleinere Dateien splittet und letzlich wieder auf die Mails zugreifen kann, da müssen dann Andere ran, damit musste ich mich nämlich noch nie befassen und habe daher keine Ahnung zu diesem Punkt. Eventuell findest du auch was über die Forensuche, denn das Thema kommt immer wieder mal dran, wenn auch nur sehr selten mit SO großen Dateien.

    Und um nochmal den Rat von graf.koks aus dem vorherigen Beitrag aufzugreifen: Wenn du dich an die Bearbeitung machst, denk immer wieder mal zwischendurch ans Sicherungskopien.


    MfG

    Drachen



    (*) Natürlich ist meine individuelle Nutzung kein Maßstab oder gar allgemein verbindlicher Standard, aber hoffentlich verständlicherweise mein persönlicher Anhaltspunkt :-)

    Auf Arbeit hab ich nach ca. 16 Jahren ca. 8 GB bis 9 GB angehäuft (man bekommt als Admin und Supporter viele und teils große Anhänge), auch da räume ich immer mal auf, sonst wäre es locker das Doppelte.

    Hallo Solaris,


    Zurückhaltung ist dann aber bitte auch bei der Skepsis angebracht, ich jedenfalls hatte das Problem auch:

    Bei mir hat der TB dieser Tage auch eine Mail an zwei Empfänger verschlüsselt verschickt (Weiterleitung einer unverschlüsselt empfangene InfoMail bezüglich DSGVO), obwohl ich die Verschlüsselung explizit deaktiviert hatte. Das ging dreimal (hatte einen der Empfänger Mailpartner derweil am Telefon für unmittelbare Rückmeldung), dann hatte ich die Faxen dicke und habe das AddOn EnigMail deaktiviert. Erst dann ließ sich ich die Mail wirklich unverschlüsselt versenden und der Empfänger konnte den Inhalt lesen.


    MfG

    Drachen

    hallo Trommler,


    dann schau doch bitte mal deine Sicherung durch, was du da so findest. Gesucht wird das TB-Profil, i.d.R. zu finden im Anwendungsordner C:\Users\%username%\AppData\Roaming\Thunderbird\ und dort als Unterordner.


    Am einfachsten wäre es, den ganzen Ordner Thunderbird samt allen Dateien und Ordnern aus deiner Sicherung zu kopieren nach C:\Users\%username%\AppData\Roaming\ (den aktuellen Ordner Thunderbird dort kannste vorher umbenennen), damit es keine Konflikte gibt.


    MfG

    Drachen

    Hallo,


    wahrscheinlich wird der in der zweiten Zeile festgelegte Standardaccount als erster in der Liste angezeigt.


    Ich habe meine Konten auf die gleiche Weise manuell umsortiert, aber den Standardaccount (bei mir account3) auch in der Liste an die erste Stelle geschoben. Daher hatte ich das Problem nicht, dass die festgelegte Reihenfolge zugunsten des definierten Standardaccounts geändert würde.


    Dein account 8 ist vermutlich der Wichtigste für dich oder weshalb sonst willst du diesen ganz oben haben? Wenn ja, lege den auch in der anderen Zeile als Standardaccount fest.


    MfG

    Drachen

    Hallo auch hier *g*,


    nur wenn Outlook die Mail auf dem Server nicht löscht, kann Thunderbird sie später noch dort abrufen. Würde Outlook die Mail aber löschen, wäre beim Zugriff durch Thunderbird nichts mehr da zum Abrufen.

    Bist du sicher, dass Outlook auch per POP3 abruft und nicht etwa per IMAP?


    MfG

    Drachen

    Danke :)


    Ich habe mein TB-Profil übrigens auch von C:\ weg. In der 'profiles.ini' (zu finden in %appdata%\Thunderbird\) steht bei mir drin

    Code
    1. [General]
    2. StartWithLastProfile=1
    3. [Profile0]
    4. Name=default
    5. IsRelative=0
    6. Path=D:\<username>\Profiles\Thunderbird
    7. Default=1

    Damit liegt dort das gesamte TB-Profil und keineswegs nur einzelne Ordner. Für Firefox halte ich das ebenso, nur dass logischerweise der Pfad dafür auf Firefox endet.


    MfG

    Drachen

    Hallo Aladin,


    Ich hatte aber vor Monaten alle 14000 Mails mal einen ganzen Tag lang nach Thunderbird über IMAP runtergeladen zur Datensicherung.

    Wohin genau hast du sie denn geladen? Sinnvoll hierfür wäre ein Ordner in den sog. "lokalen Ordnern" des Thunderbird gewesen, diese werden mit keinem Mailserver synchronisiert und ihre Inhalte bleiben daher völlig unbeinflusst davon, was auf dem IMAP-Server passiert.

    Wenn du die Mails aber nur in einem weiteren mit dem gleichen IMAP-Server synchronisierten Ordner kopierst hast, dann hast du sie wohl ebenfalls diesen bewussten 90 Tagen unterworfen, auf die ich nachfolgend eingehe.


    Dass bei T-Online alle E-Mails die älter als 3 Monate waren gelöscht wurden hat nichts mit TB zu tun sondern ist ein Problem mit T-Online.

    Es ist kein Problem, sondern nur die Voreinstellung, die du aber jederzeit hättest ändern können. Anleitungen dafür findet man zuhaus fim Netz, u.a. bei der Telekom selber: https://www.telekom.de/hilfe/f…-loeschen?samChecked=true


    Du musst klären, wo genz genau deine Mails im TB gespeichert waren. Der Bestand im IMAP-Konto selber wird bei Serverkontakt synchronisiert, wie ich schon in meiner vorherigen Antwort eröäutert hatte, das ist also keine Datensicherung.


    Bei IMAP-Konten kennt zumindest der Thunderbird noch das sog. lokale Bereithalten. Wenn du das zuvor verwendet hast, gibt es noch eine kleine Chance, an deine Mails zu kommen. Thunderbird speicher seine Mails standardmäßig im mbox-Format (pro TB-Ordner eine Datei auf der Festplatte) und gelöschte Objekte werden dort nur als gelöscht markiert, aber nicht entfernt. Das physische Löschen passiert erst, wenn diese TB-Ordner komprimiert werden, egal ob manuell oder automatisch.

    Wenn du also in deinem TB-Profil im Ordner ImapMail und dort vermutlich mail.t-online.de o.ä. eine sehr große Datei ohne Dateiendung findest (z.B. inbox), dann mach unbedingt eine Kopie davon und gib hier Bescheid.


    Hier gibt es auch Helfer, die dich anleiten können, solche als gelöscht markierten, aber (noch) nicht wirklich gelöschten Mails wiederherzustellen.


    MfG

    Drachen

    Hallo Eberhard,


    Den jeweiligen e-mail-Ordner habe ich natürlich nicht auf c: sondern auf einem extra Laufwerk. Das ist zwar etwas mühsam, aber funktionierte.

    Das klingt danach, also hättest du die Ordner bzw. Speicherpfade für die jeweiligen Mail-Ordner einzeln verbogen. Du hast dir damit keinen Gefallen getan, denn das ist ziemlich fehlerträchtig und nebenbei erschwert es eine Übernahme auf den nächsten PC ganz außerordentlich. Man kann das natürlich machen, aber empfehlen würde ich das Einsteigern keinesfalls

    Sinnvoller wäre es gewesen, einfach das ganze TB-Profil zu verlagern. Dabei bleibt das Profil in einem Stück und sehr viel schneller geht so eine Anderung auch.


    Ärgerlich ist etwas anderes: Eine mail an ein Postfach wird in Thunderbird an alle anderen 9 Postfächer auch versendet.

    Das wiederum klingt danach, als hättest du nicht wirklich 10 Postfächer, sondern nur eins mit mehreren dort zusätzlich angelegten sog. Alias-Adressen. Liege ich richtig, dass du bei T-Online nur einen einzigen Account hast, es also auch keine 10 verschiedenen Kombinationen von Login-Namen & Passwort gibt? Falls ja, ist es ganz normal, dass deine Mails bei allen Adressen auftauchen, denn es ist ja ein und dasselbe Konto, an das die Mail ging und alle deine angelegten Konten im TB greifen auf daselbe Konto zu und rufen damit dieselben Mails ab.

    Solche Alias-Adressen fügt man anders hinzu, siehe z.B. hier im Lexikon: Identitäten (Aliase) hinzufügen


    Nebenbei hast du offenbar auch noch das für POP-Abruf standardmäßige Löschen der Mails vom Server bei Abruf deaktiviert - bei T-Online funktioniert das offenbar, aber vertraue nicht drauf, dass das auch bei anderen Anbietern klappt und bei T-Online auch in den kommenden Jahren klappen wird.


    Zusatzfrage: Falls das o.g. Problem gelöst würde... Wie kann ich für alle 10 Konten einen Posteingang (eine Posteingangsdatei) nutzen?

    Die Frage dürfte sich ganz nebenbei von selbst erledigen, wenn du das Konto nur einmal und die zusätzlichen Alias-Adressen als weitere Identitäten wie im Link zu lesen einrichtest.


    MfG

    Drachen

    Hallo,


    wenn die Mails nicht auf dem Server sind, kann Thunderbird sie auch nicht abrufen. Mit IMAP ist dein mailclient grob vergleichbar einer Fernbedienung und zeigt dir immer den aktuellen Stand auf dem Server an.


    Dass er zuerst diese 14.000 Mails anzeigte und dann nicht mehr, ist normal. Erst wurde der letzte bekannte Stand angezeigt - von der letzten Nutzung vor Monaten - und dann hat sich der Mailclient den aktuellsten Stand vom Server geholt und da waren die Mails offenbar weg.


    Ich meine, dass deine verschwundenen Mails nichts mit dem Thunderbird zu tun haben und auch nicht auf deiner Festplatte zu finden sein werden, bei IMAP zeigt er ja einfach nur den Stand auf dem Server an, aber löscht nichts. Ob du die Mails mit einem anderen Client versehentlich vom Server heruntergeladen hast oder ob sie lediglich in einem Unterordner liegen, den du nicht (mehr) abonniert hast o.ä., ist nicht erkennbar.


    Davon mal ganz abgesehen: Windows XP, welches seit Jahren nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wird, und ein ebenfalls total veralteter und unsicherer Mailclient (v24.5.0 war wohl gemeint, 25.5.0 gabs nicht) vom Oktober 2015 - du spielst Russisch-Roulette mit deinen Daten und ggf. leider auch im der IT-Sicherheit Anderer.


    MfG

    Drachen

    Hallo Aladin99,


    leider hast du im ersten Beitrag des Threads keine der erbetenen Angaben geliefert. Speziell die Kontenart wäre relevant für deine Frage aus Beitrag #2 nach der Synchronisation.

    Mir persönlich ist auch noch nicht klar, ob du schon per Browser direkt auf dem T-Online-Server in dein Postfach geschaut hast. Hattest du wirklich alle Mails im Posteingang liegen? Normalerweise hält man den Eingangsordner doch weitgehend leer und schiebt erledigte, aber aufhebenswerte Vorgänge in Unterordner.


    MfG

    Drachen

    Danke für den Link graba, den kannte ich noch nicht.


    Ich lese mich kreuz und quer durchs Netz zu dem Thema seit 2 Tagen. Die Berichterstattung ist überwiegend konfus, schon die Beschreibungen (PGP geknackt o.ä.) sind meist falsch und die Ratschläge sind - meiner Meinung nach - häufig unnütz bis falsch. Abschalten von Verschlüsselung ist m.E. ein recht unsinniger Vorschlag - weil unter bestimmten Umständen jemand Briefumschläge öffnet, soll man nur noch Postkarten schreiben?

    Sie meinen wohl das Richtige (Verschlüsselung nicht ohne Prüfung der Mailclienteinstellungen nutzen - auch beim Empfänger!), aber mangels technischem Verständnis schreiben die Autoren i.d.R. Quark.


    Man sollte wohl eher mit seinen Mailpartnern reden - wenn der Absender HTML deaktiviert, ist das schön, aber der Empfänger muss das auch und vor allem automatisches Nachladen deaktivieren. Oder man verschlüsselt Daten separat und schickt diese dann als Anhang mit, auch das umgeht das aktuelle Problem allem Anschein nach.


    Alles in allem scheint es mir ein ernstes Problem zu sein, was "dank" zu wenig Verschlüsselung aber nur Wenige betrifft; die Berichterstattung ist oft unsachlich bis falsch, zerschlägt viel Porzellan und schafft mehr Verunsicherung als Aufklärung und Hilfe.


    Hier und da wird sogar gemutmaßt, dass die Berichterstattung gezielt beeinflusst oder gesteuert wird, um Verschlüsselung an sich in Verruf zu bringen; auch wenn ich die Gründe für derartige Überlegungen nachvollziehen kann, so glaube ich doch nicht daran.


    MfG

    Drachen