Beiträge von Drachen

    Hallo Kamaria,


    es ist prima, dass du einen Teil des Problems selber lösen konntest, un danke für die Lösung dieses Rätsels.


    Eines aber ist noch offen:

    Eingesetzte Antiviren-Software: Kaspersky, hat auch bei Anlegen eines zweiten Profils mit gelber Nachricht gemeckert

    Du solltest mal im Logfiles o.ä. von Kaspersky nachsehen, was genau da bemängelt wurde.


    MfG

    Drachen

    Wenn ich einen Ordner in den Anhang ziehe (16MB) sind sie im Anhang nur ein paar kb gross.

    Dieses Problem ist nur und früher ging es immer. Kennt jemand den Fehler?

    Hallo,


    wahrscheinlich hast du nicht den Order (oder dessen Inhalt) in den Anhang kopiert, sondern nur einen Verweis auf den Ordner, also eine Verknüpfung drauf in die Mail gepackt.


    Da ich noch nie ganze Ordner auf diesem Wege versenden wollte, habe ich damit keine Erfahrungen und kenne nicht einmal das Standardverhalten bei so einem Versuch. Ich würde den Ordner oder seinen Inhalt komprimieren ("zippen") und dann die ZIP-Datei in den Mailanhang packen - nöglicherweise altmodisch, aber hat so immer funktioniert und funktioniert noch heute, also bewährt und pragmatisch :-)

    Je nach Inhalt des Ordner wird zudem durch die Komprimierung eventuell das zu versendende Datenvolumen sogar noch geringer.


    MfG

    Drachen

    Hallo heyman,


    schau mal im Ordner %Appdata% nach, ob dort ein Unterordner "Thunderbird" zu finden ist. Wenn ja, benenne ihn (bei beendeten Thunderbird!) um und starte dann Thunderbird nochmal ....


    Zu GMX: hast du dort auf dem Webportal mal in den Einstellungen -> E-Mail -> POP/IMAP-Abruf nachgesehen, ob der Haken bei "POP3 und IMAP Zugriff erlauben" gesetzt ist?


    MfG

    Drachen

    Hallo AxelS,


    möglicherweise hat Avira die Datei, die im Thunderbird den bewussten Ordner repräsentiert, in Quarantäne geschoben oder gar gelöscht. Schau zumindest mal inden Aktivitätsprotokollen von Avira nach.

    Generell denkbar wäre auch ein unbemerkter Anwenderfehler oder ein Festplattenfehler oder oder oder ... :-/


    MfG

    Drachen

    Hallo Effecten,


    sehr hübsch geschrieben, aber mindestens zwei der genannten Ziele werden damit nicht erreicht bzw. sogar das Gegenteil: das Ungleichgewicht wird eher größer und das Bombardement ebenfalls, wenn Franz immer gleich mehrere Mails bekommt als Reaktion auf eine eigene .... an seiner Stelle würde ich dir daher eher noch seltener als häufiger schreiben ;-)

    Frage Franz lieber, was er gern möchte. Eine (!) ausführliche Mail von dir ist vielleicht ein größerer Anreiz für ihn als die Aussicht auf einen Haufen Mails von dir auf einen Schlag. Vielleicht freut sich Franz auch viel mehr über einen Anruf, eine Menge Leute werden mit dem Medium E-Mail an sich nicht warm und die kannst du auch nicht dazu trainieren o.ä.


    Wie slengfe fürchte auch ich, dass dein Anliegen nicht jedenfalls mit den Bordmitteln von Thunderbird erreichbar ist. Vielleicht meldet sich aber noch jemand mit beispielsweise dem Namen einer Erweiterung o.ä., die versandbereite E-Mails nach Eintreffen definierbarer Ereignisse (bei dir also eine Mail von Franz) rausjagt. Zur Not lässt du deine eigenen Mails an Franz als Entwürfe liegen und sendest sie nach und nach manuell ab, dann kannst du sie zumindest schon vorab formulieren.


    MfG

    Drachen

    Schützengräben? Angriff? LOL. Nichts verstanden, dafür neue Anschuldigungen. Nunja ....


    Wenn dir die Entwickler der Erweiterungen zu langsam reagieren, schreibe sie an. Frag nach, was los ist, vielleicht freuen sie sich über eine Spende für ihre unentgeltlich bereitgestellten Erweiterungen .... und frage dich selbst, warum du schon über ein Jahr hast verstreichen lasse, ohne dass in dieser Richtung etwas passiert ist. Den Verantwortlichen kennst du ja.


    Enttäuschung ist verständlich, aber mehrfaches Herummotzen, Schuldzuweisungen und Forderungen dagegen nicht - und erst recht nicht gegenüber völlig Unbeteiligten wie hier. Bereits in Beitrag #2 wies dich graba auf den quasi neuen bzw. fortgeführten AttachmentExtraktor hin, aber du scheinst an sachlichem Austausch nicht interessiert zu sein, wenn du auf solche Hilfe nicht eingehst und in Beitrag #4 wieder den Attachment Extraktor vermisst. Und was deinen anderen Liebling betrifft, hätte dir auf Nachfrage bestimmt jemand Alternativen aufgeführt, die die von dir vermisste Funktionalität eventuell enthalten - auf solche ggf. notwendige Flexibilität wies ich dich auch schon hin.


    Aber gut, wenn du lieber "Angriffe" erfindest und mit "Schützengräben" gleich die passende kriegerische Bildsprache wählst, dann entschuldige ich mich ganz herzlich für den offenbar zu friedlichen Versuch, dir aus deiner verständnismäßigen Sackgasse herauszuhelfen. Komnmt hoffentlich nicht wieder vor.


    Es gibt zum Glück im Leben auch noch was Anderes als lernresistente Frust-in-Foren-Abkipper :-)


    MfG

    Drachen

    Hallo katysmith,


    Du musst feststellen, was der Unterschied zwischen deinen beiden Backups ist.


    Standardmäßig ist der richtige Thunderbird-Ordner mit dem Profil darin in %appdata% zu finden oder anders notiert in C:\Users\%username%\Appdata\Roaming\ (beide Versionen führen zum gleichen Verzeichnis).


    Es gibt noch einen ähnlichen Ordner in %localappdata% bzw. C:\Users\%username%\Appdata\Local\ und dein zweite Backup stammt möglicherweise daher. Das brauchst du aber nicht, denn in diesem Pfad wird u.a. der Cache-Ordner abgelegt, den erstellt sich Thunderbird bei Bedarf aber neu.


    MfG

    Drachen

    es ist immer schwierig hier einen Schuldigen zu finden.

    Hallo Date, meiner Meinung nach ist hier schon die Wortwahl grundverkehrt, denn es gibt hier weder Schuld noch Schuldige. Es gibt Verantwortliche für Entscheidungen, aber eben keine Fehler und somit auch keine dafür Schuldigen. Man könnte es nun bestenfalls als Fehler hinstellen, nicht schon vor 15 oder 20 Jahren den heutigen Weg eingeschlagen zu haben, aber sicher erkennst du selber, warum auch das unsinnig wäre.

    Wie dem auch sei, verloren haben wir alle.

    Wieso verloren und wieso wir alle? Ich finde deine Darstellung destruktiv, vor allem aber enorm einseitig und deswegen auch klar falsch. Nicht zuletzt haben viele Anwender ganz verschiedene Vorlieben und ihre ganz unterschiedlichen Favoriten auch bei den Erweiterungen - was dem Einen unverzichtbar ist, ist dem Anderen unnütz.


    Nochmal zu dieser „Schuld“: Entwicklung ist ein fließender Prozess und das schließt auch Erkenntnisgewinn ein. Frühere Heransgehensweisen gelten als überholt, neue Technik auch bei der Hardware bringt auch neue Arten der Programmierung hervor, andere Prozessoren und andere Bandbeiten im Internet und zahlreiche weitere Einflussfaktoren sorgen dafür, dass bei derart „alten“ Programmen wie dem Thunderbird eben auch mal intern Einiges umgestellt werden musste, um zukunftsfähig zu sein. Letzteres würde ich übrigens als klaren Gewinn verbuchen. In der Summe wird es einfach nur eine Veränderung sein, aber weder Verlust noch Gewinn. Und Veränderungen sind schließlich das einzig Konstante .... ;-)


    Zudem ist es mit dem von dir beobachteten „Gewimmel“ bei den Erweiterungen auch nicht so weit her, denn nicht wenige wurden schon seit Jahren nicht mehr gepflegt, die hat lediglich niemand konsequent als veraltet markiert und aus den einschlägigen Katalogen rausgeschmissen.

    Recht hast du hingegen damit, dass neue Erweiterungen noch nicht dieselbe Vielfalt bringen. Aber wenn du „vorher“ mal die ganzen eh schon toten Erweiterungen abziehst und außerdem für „nachher“ auch mal eine gewisse Zeit für neue Vielfalt zugestehst, relativiert sich das schnell. Die Vielfalt „vorher“ ist ja auch nicht über Nacht entstanden, sondern in sehr vielen Jahren - und so alt ist TB60 ja auch noch nicht, dass das in gleicher Menge „nachwachsen“ konnte.


    Für deinen Kummer habe ich Verständnis, für die sehr weit übers Ziel hinausschießenden Vorwürfe nicht. Achja: ich bin weder Entwickler noch mit Mozilla verbandelt noch mit dem Forum und ich nutze seit Jahrzehnten schon sehr viele unterschiedlichen Programme verschiedenster Hersteller. Deine Beiträge in dem Thread hier betrachte ich daher ohnehin nicht persönlich, sondern ich finde sie lediglich unfair und unsachlich, weitaus mehr Frustablassen als Kritik. Das ist dann aber auch nur meine persönliche subjektive Meinung und ich nehme dafür auch kein „wir“ in Anspruch :-)


    Unabhängig von dir und mir ist das Ganze ohnehin nur ein Aufwärmen derselben Diskussion beim Firefox ab dessen Version 59 ‚Quantum‘ - auf der einen Seite (berechtigte!) Klagen, dass er immer langsamer würde, aber als Mozilla das Grundproblem angepackt hat, gab es ebenso heftige Klagen wegen der nicht mehr funktionierenden liebgwordenen Erweiterungen. Inzwischen ist die alte Funktionalität zu großen Teilen wieder da, auch wenn an hier und da umdenken oder sich auch mal an neue Namen gewöhnen musste.

    Beim Thunderbird wird es ebenso kommen, in 12 Monaten sind die neuen Erweiterungen kein Thema mehr. Man muss es nur anpacken und Alternativen suchen und testen, Greinen bringt dagegen niemanden voran.


    MfG

    Drachen

    Hallo jgk,


    abseits jeglicher Ideologie und auch plattformabhängig kann ich nur dazu raten, dass die vor dem Ruhestand stehenden älteren Herren die sicherlich vorhandene Dokumentation eurer Konstruktion durchsehen und ergänzen. Das fängt mit der Zielstellung an, lässt limitiernde Faktoren (wie die Windows-Abneigung des IT-Leiters, kann man ja anders formulieren *g*) nicht aus und beschriebt schließlich die verwendeten Kompontenen, ihre Konfiguration und alle Schnittstellen. Dokumentation ist der ungeliebte Teil unserer Arbeit, aber selten wichtiger als beim Ausscheiden von verantwortlichen Mitarbeitern für so eine Eigenbau-Lösung. Eigenbau finde ich dabei keineswegs falsch und meine es auch ausdrücklich nicht abwertend, sondern ich möchte damit lediglich den höheren Dokumentationsaufwand gegenüber Lösungen "von der Stange" betonen.


    Die Nachfolger müssen das Konstrukt verstehen und ggf. pflegen können, andernfalls wird es die Senioren nicht sehr lange überdauern. Und wenn das Festhalten an der jetzigen Lösung kein Dogma ist, wird für einen möglichst sanften Umstieg wiederum die Dokumentation benötigt und/oder gute Kenntnisse der jetzigen Komponenten, denn ggf. will man ja E-Mails und Kalender usw. in ein Folgesystem übernehmen ....


    Nebenbei könnt und solltet ihr auch mal die Kritik am aktuellen System genauer betrachten und die konkreten Punkte aus der diffusen Unzufriedenheit herausfinden, der eine oder andere Puntk gehört sicherlich mit ins Pflichtenheft rein, wenn ihr euer System erweitern, umbauen oder ablösen wollt.


    Inhaltlich kann ich dir leider keine Hilfstellung geben, denn wir verwenden keinen Thunderbird in der Firma, sondern Windows und Exchange-Server und Outlook als Client für eine vierstellige Anzahl von Nutzern, die an mehreren Standorten im Landkreis sitzen, überwiegend mittels Thin Clients an einer Citrix-Terminalserverumgebung. Das Teilen von Mails, Terminen und Kontakten und noch ein paar mehr Sachen ist mit so einer "integrierten" Lösung kein Problem. Zudem hat Ruhezone schon die richtigen Stichworte/Begriffe wie IMAP, CalDAV und CardDAV genannt, dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.


    MfG

    Drachen

    Hallo rekem,


    leider hast du noch keinerlei Beleg für deine Behauptung geliefert, dass irgendwer ausfällig geworden wäre - und da du auch noch ausdrücklich "mindestens gegen einen Verlag, eine Partei und einen gewählten Abgeordneten." erwähnst und außer mir (noch) niemand solche benannt hat, galt deine Unterstellung ganz offensichlich mir.


    Dass ich den Vorstoß an sich "Mist" finde, ist jedenfalls keine Ausfälligkeit und erst recht nicht "mindestens gegen einen Verlag, eine Partei und einen gewählten Abgeordneten.". Aber es ist meine Meinung, die ich wohl ebenso vertreten darf wie du deine eigene, dass man das ganze Thema, welches die Internetnutzung in ganz Europa betreffen wird, nicht in einem davon betroffenen Forum in eben diesem Internet diskutieren bzw. sich nicht an einer Aktion gegen diesen Irrsinn beteiligen dürfe.

    Auch die namentliche Erwähnung von Herrn Voss ist selbstredend Angriff o.ä., denn er ist Verhandlungsführer, wird in praktisch jeder Quelle genannt und äußert sich gelegentlich auch selber unter eigenem Namen.


    Spannend finde ich allerdings ohnehin, dass du zwar vehement dagegen bist, das Thunder sich mit seinem Forum an der gestrigen Aktion beteiligt hat, aber außer einer (ich formuliere mal bewusst zurückhaltend) sehr gewagten Behauptung keine inhaltliche Stellung beziehst. Weder belegst du deine Behauptung noch gehst du sachlich auf gegenteilige Meinungen ein, stattdessen versuchst du sie als angebliche "Ausfälle" zu diffamieren. Hinzu kommen Zensurvorwürfe. Ich jedenfalls finde deine Beiträge #1, #6 und #8 in diesem Thread weder sachlich noch höflich.


    Mit höflichen Grüßen

    Drachen

    die endlich den rechtsfreienen Raum im Internet eingrenzt

    Hallo,


    dieser oft zitierte angeblich "rechtsfreie Raum" existiert doch überhaupt nicht, denn die Rechtslage ist durchaus schon lange geregelt. Wer Anderes behauptet, muss sich zu recht nach der Motivation für solche Falschaussagen fragen lassen.


    Ob das Ganze eine tatsächlich rechtliche Maßnahme ist, muss ebenfalls bezweifelt werden, greift sie doch andere Rechte ganz entschieden an und legt zudem eine Zensurpflicht in privatwirtschaftliche Hände. Weiterhin dient das Ganze, obwohl gebetsmühlenartig wiederholt, keineswegs der Wahrung der Urheberrechte, sondern primär - wenn nicht gar ausschließlich- der Stärkung von Verwertungsrechten, schützt und stärkt also wirklich nur die Positionen von sog. Rechteinhabern. Noch Überschlagsrechnungen würde beispielsweise hierzulande der Springer-Verlag rund 64% der erwarteten Einnahmen verbuchen können (ein Großteil des Restes dürfte an weitere Großverlage gehen), was dessen Motivation sowie natürlich den angeblichen Vorteil für die Urheber recht klar aufzeigt.


    Dazu kann man noch richtig viel schreiben, zum Beispiel dass der Wortführer für den Mist, Herr Axel Voss von der CDU, damit einerseits gegen den deutschen Koalitionsvertrag verstößt oder dass seine Beiträge mehrfach wortwörtlich von der Verlagslobby verfasst wurden.


    Schlussendlich finde ich es sehr gut, dass auch dieses Forum auf diese unsägliche geplante "Reform" hinweist, denn noch immer ist das kaum bekannt, obwohl es für wirklich Alle Auswirkungen haben wird und nur sehr, sehr Wenigen nutzt (fast zwei Drittel allein für Springer!), die ihre Argumentation zudem auf diversen Lügen aufgebaut haben. Jetzt einen Ausblick auf mögliche Auswirkungen dieser Farce zu geben ist doch wirklich besser, als sich die eigene Machtlosigkeit zu bescheinigen und damit jegliche Tatenlosigkeit zu entschuldigen.


    Daher: danke Thunder!

    Hallo Marc_M,


    ist denn die Aufbewahrunsgfrist des Papierkorbs auch schon überschritten oder liegen die gelöschten Mails evtl. noch auf dem Server im Papierkorb? Verschieben zurück in den Posteingang dürfte ggf. die mit Abstand einfachste Lösung sein ....


    Die Wiederherstellung aus den mbox-Dateien dürfte spannend werden: durch die Komprimierung wurden diese physisch verkleinert - und den dadurch auf dem Datenträger frei gewordenen Platz hast du schlimmstenfalls mit der Kopie des Profils bzw. dem Restore aus der Datensicherung neu beschrieben.


    MfG

    Drachen

    Hallo szivas,


    ich grübele noch über deine Angabe, der Speicherplatz bei GMX sei „extrem begrenzt“. Hat man da nicht 1 GB Platz und bei einmaliger Instalation der Browserleiste sogar 1,5 GB? Und wenn E-Mail existenziell wichtig ist, geht es wohl um eine Firma und dann sollten die 3 Euro für 5GB oder die 5 Euro für 10 GB im Monat drin sein - oder ein Anbieterwechsel oder gleich eine eigene Domain, wo man schon per Hostingpaket für kleines Geld viel mehr Mailspeicher inklusive bekommt.


    Abseits davon liegt das Speicherproblem von Mails mit großen Anhängen wohl an verschiedenen Faktoren und kommt hier öfters vor, einer der Faktoren ist wohl die Upload-Bandbreite der Internetverbindung


    Zi den weißen Balken tippe ich ebenfalls auf generelle Probleme deiner Betriebssysteminstallation. Ob die durch Tuningtools kaputt „optimiert“ wurden oder durch Plattenfehler oder miese Treiber verursacht werden oder was sonst da passiert ist, werden wir hier aber wohl kaum herausfinden.


    MfG

    Drachen

    Hallo franegg,


    du startest ganz offensichtlich nicht den Thunderbird. Wie du eine Verknüpfung auf einen Firefox-Installer als Thunderbird benannt hast, musst du selber wissen.


    Um das zu beheben, solltest du zuerst diese verkorkste Verknüpfung löschen. Danach schaust du auf der Festplatte nach dem Thunderbird. Du kannst dann eine neue Verknüpfung anlegen und darüber den Thunderbird starten.


    MfG

    Drachen

    Ergänzung:

    es gibt ja (zum Glück) ohnehin kaum noch Programme, bei denen die Daten im Programmverzeichnis liegen - sog. Portable Programme sind m.E. die einzige Ausnahme und dort ist es auch gewollt.


    Auch beim Thunderbird sind also das (nur einmal) instalierte Programm und die Daten der verschiedenen Benutzer im "Thunderbird-Profil" zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Der gegenseitige Zugriff auf die Daten der Benutzer (neben E-Mails auch die schon erwähnten Dokumente, Bilder, Downloads usw.) wird durch Schutzmechanismen des Betriebssystems verhindert, die schließlich genau dafür konzipiert sind.


    MfG

    Drachen

    Hallo orion01,


    probiere doch mal, die aktuelle Version 60.5.1 direkt herunterzuladen: https://download.mozilla.org/?…60.5.1-SSL&os=win&lang=de


    Wenn du dann noch dein TB-Profil sicherst vor dem Drüberbügeln der neuen Version, kannst du zumindest mit der aktuellen Version weiter nach Lösungen für die anderen beiden geschilderten Probleme suchen.


    MfG

    Drachen


    PS: "weiß nicht, was los ist" ist ja mal ein selten nichtssagender Betreff für einen Thread :-/

    Hallo,


    die von dir bereits erwähnten Systemkonten bzw. Benutzerkonten des Betriebssystems sind wirklich die beste Lösung. Ich zumindest kenne überhaupt kein Mailprogramm, welches Konten und dir darin enthaltenen Mails separat nach jeweils eigener Passworteingabe freigibt.


    Najaaa, du könntest auch Thunderbird die Passwörter für die Konten nicht speichern lassen und dazu noch IMAP nutzen und das lokale Cachen von Mails (sog. Lokales Bereithalten) deaktivieren - dann muss man die Kontenpasswörter jeweils extra eingeben. Das kommt deinem Wunsch schon recht nahe :-)


    Alternativ fiele mir noch ein, getrennte Profile pro Konto anzulegen und diese jeweils per Masterpasswort abzusichern (auch hier IMAP und Lokales Bereithalten deaktivieren). Wenn man . gibt es ohne Passworteingabe keinen Zugang zum jeweiligen Konto und dessen E-Mails mehr.

    Oder du nutzt verschiedene Mailprogramme für die unterschiedlichen Konten mit vergleichbaren Einstellungen.


    MfG

    Drachen