Posts by tempuser

    Hallo generalsync,


    ich hätte jetzt gedacht, dass einfach an die Liste zu schreiben ausreicht. Wenn dann die Nachricht natürlich längere Zeit in der Moderations-Warteschlange landet... Dann bleibt natürlich nur noch die Alternative einen oder zwei Mitglieder des Thunderbird Council direkt anzuschreiben oder ergänzend als Cc in der Nachricht aufzunehmen.


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo,


    in den Release Notes von Thunderbird 68.2.0 heißt es zwar schon:

    Quote

    Thunderbird version 68.2.0 provides an automatic update from Thunderbird version 60.

    Aber im Moment wird das Update noch nicht automatisch für Benutzer von Thunderbird 60 ausgerollt. Die Entwickler wollen zunächst noch etwas mehr Feedback erhalten, bevor dann die Version 68.2.1 tatsächlich automatisch per Update für Benutzer von Thunderbird 60 verteilt wird.


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Positiv79,


    ob überhaupt und gegebenenfalls wie oft Entwürfe automatisch gespeichert werden, kannst Du in den Einstellungen von Thunderbird festlegen:

    "Bearbeiten -> Einstellungen -> Verfassen -> Allgemein -> Alle [5] Minuten automatisch speichern"


    Als Entwurf sollte immer nur die neueste Version gespeichert bleiben; technisch wird dabei eine neue Email im Ordner Entwürfe erzeugt und eine gegebenenfalls vorhandene ältere Email gelöscht.


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Amsterdammer,

    Wie geht es eigentlich bei den Nachbarn zu, SeaMonkey/Mail und Postbox?

    SeaMonkey ist im wesentlichen ein totes Projekt. Es gab zwar im letzten Monat ein kurzes Lebenszeichen in Form einer News, aber der Inhalt ist eigentlich nur eine Bestätigung, dass man SeaMonkey nicht mehr verwenden sollte.


    Die "aktuellen" Versionen 2.49.* von SeaMonkey basieren noch auf ESR52; also einer Version, die seit mehr als einem Jahr End-of-Life ist und damit nicht mehr offiziell durch Mozilla unterstützt wird. In der Ankündigung steht, dass die Entwickler von SeaMonkey hoffen, demnächst auf ESR60 wechseln zu können, also eine Versio , die in diesen Tagen End-of-Life wird und damit nicht mehr offiziell durch Mozilla unterstützt wird.


    Insbesondere bei so sicherheitskritischen Anwendungen wie Browser und Email-Client, die nicht-vertrauenswürdige Daten von Dritten verarbeiten, sollte man auf keinen Fall Versionen verwenden, die nicht mehr offiziell unterstützt werden.


    Grundsätzlich hat es SeaMonkey natürlich auch aus technischer Sicht schwer: Da es auf Firefox und Thunderbird basiert, erbt es gewissermaßen die Schwierigkeiten von beiden. Und wir sehen ja, wie schwer sich bereits die Thunderbird Gemeinschaft damit tut, Thunderbird am Leben zu erhalten. Die SeaMonkey Gemeinschaft ist wesentlich kleiner.


    Vielleicht noch ein Beispiel: Mein Add-on Mail Merge hat ca. 75 000 tägliche Benutzer, davon ca. 100 bis 150 mit SeaMonkey.


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Feuerdrache,


    es tut mir Leid das sagen zu müssen, aber zumindest Jörg schaut hier normalerweise nicht vorbei. Ich glaube deshalb nicht, dass die hier diskutierten Themen direkt von den Entwicklern von Thunderbird wahrgenommen werden.


    In einer zweiten Email an Jörg habe ich aber gestern auf die Stimmungslage hier aufmerksam gemacht. Insbesondere dass mehrere Entwickler von Add-ons bereits ihren Rückzug angekündigt haben oder zumindest darüber nachdenken - je nachdem was die Zukunft halt bringt.


    Jörg meinte daraufhin, dass er zwar die konkrete Stimmungslage hier im Forum nicht kannte, aber dass das der von ihm wahrgenommen Stimmungslage an anderen Stellen entspricht.


    Er persönlich sieht die kommenden Änderungen auch sehr kritisch und würde sich zumindest ein starkes Bekenntnis zu den "WebExtensions Experiments" für die kommenden Jahre wünschen ("forever").


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Thunder,


    ich gestehe, dass ich vermutlich dafür verantwortlich bin, dass das Review jetzt doch stattgefunden hat! ;-)


    Ich habe gestern gegen 13:30 Uhr Ryan Sipes (Community Manager / Thunderbird Council) und Jörg Knobloch (Thunderbird Council) angeschrieben - Ryan, weil er der Community Manager ist, und Jörg, weil er deutsch spricht. In der Vergangenheit hatte ich zu beiden mehrfach Kontakt; beide sind nach meiner Erfahrung sehr freundlich und hilfsbereit.


    Ich habe in der Email ausdrücklich nicht um ein schnelles Review gebeten, sondern zunächst nur den von Dir beschriebenen Sachverhalt geschildert und ins Englische übersetzt. Dann habe ich darum gebeten, mal intern aufzuklären, was in diesem Fall schief gelaufen ist, so dass es weder ein Review noch irgendein Feedback gab.


    Mir ging es vor allem darum, die internen Prozesse aufzuarbeiten und gegebenenfalls zu verbessern, damit so etwas in Zukunft nicht noch einmal passiert. Daneben hatte ich die Hoffnung, dass - falls das Problem mit dem Review durch ein dummes Missgeschick und Pech verursacht gewesen wäre - Du dann entweder Deine Entscheidung überdenkst oder Du zumindest mit weniger Ärger auf die letzte Zeit zurückblickst.


    Da ich keine Email-Adresse von Dir habe, schicke ich Dir gleich eine PN mit dem Text der Email. Dann kannst Du entscheiden, ob Du davon noch etwas veröffentlichen möchtest.


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Christine,


    das Ändern der Zeilenhöhe ist meines Wissens nach nur über einen Umweg möglich:


    Dazu markierst Du die Liste und klickst im Menü auf "Format -> Liste-Eigenschaften". In dem neuen Fenster der Listen-Eigenschaften wählst Du dann "Ganze Liste ändern" und klickst auf "Erweitert". In den Erweiterten Einstellungen erstellst Du einen neuen "Inline Style (CSS)" mit "line-height" als Eigenschaft und der Zeilenhöhe, z.B. "25px", als Wert.


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Ebi,


    für mich klingt das von Dir beschriebene Verhalten erstmal danach, dass der angezeigte Name des Absenders durch den Anzeigenamen des entsprechenden Kontakts im Adressbuch ersetzt wird.


    Dafür gibt es eine Einstellung in Thunderbird:

    "Einstellungen -> Ansicht -> Erweitert -> Ansicht -> Bei bekannten Kontakten nur den Anzeigenamen zeigen"


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Thunder,


    eigentlich habe ich heute hier im Forum nur kurz vorbei geschaut, um in Erfahrung zu bringen, was es an neuen Themen gibt. Dass ich jetzt diesen Beitrag von Dir lesen muss, bestürzt mich persönlich sehr!


    Ich denke, dass ich eigentlich nicht extra erwähnen muss, dass ich auch im Moment mit der Gesamtsituation in Bezug auf Add-ons mehr als unglücklich und frustriert bin. Die (Weiter-)Entwicklung von Mail Merge ist derzeit auch auf Eis gelegt. Mail Merge läuft in Version 5.6.0 mit Thunderbird 60 und in Version 6.0.0 mit Thunderbird 68. Aber neue Funktionen oder irgendwelche (kleinen) Verbesserungen wird es vorerst nicht geben.


    Ich habe an der neuen 5er Version für Mail Merge auch mehr als einen Monat gearbeitet, um sie für die Zukunft damals mit Blick auf Thunderbird 68 anzupassen und mit Blick auf die weiteren technologischen Änderungen in Thunderbird, z.B. das bevorstehende Entfernen von XUL, etc. vorzubereiten. Ich habe damals sogar vorsorglich schon (fast) alle XUL Elemente auf HTML umgestellt.


    Ich bin damals fest davon ausgegangen, dass der XUL Overlay Loader nicht nur eine Eintagsfliege ist, sondern schon für ein paar Jahre als Übergangslösung irgendwie Bestand haben würde. Der Eindruck, dass die ganze Arbeit jetzt wohl alles vergebene Liebesmühe war, ist schon echt frustrierend!


    Mir persönlich würde es schon als Infrastruktur ausreichen, dass beim Laden eines jeden Fensters ein von uns Entwicklern bereitgestelltes JavaScript ausgeführt wird. Im Prinzip so, wie es das Add-on userChrome.js ermöglicht. Das Argument der (fehlenden) Sicherheit dabei, greift meiner Meinung nach nicht, denn ich kann auch mit WebExtensions jede Menge "böser" Dinge tun, z.B. alle Kontakte oder Nachrichten löschen oder Auslesen und an einen Server schicken.


    Was mich derzeit auch insbesondere fassungslos zurücklässt, ist, dass ich beim Lesen der Themen und Beiträge auf tb-planning das Gefühl bekomme, dass die Entwickler von Thunderbird kein wirkliches Verständnis vom Entwickeln von Add-ons und den Bedürfnissen und Problemen der Entwickler von Add-ons zu haben scheinen. Ich dachte eigentlich, dass die Community von Thunderbird klein genug wäre, dass man wenigstens einen ungefähren Eindruck voneinander hat.


    Wenn ich dort zum Beispiel lese, dass das Portieren einer Erweiterung zu einem WebExtensions Experiment schnell geht und "nur" ein paar Stunden dauert, dann verkennt das meiner Meinung nach völlig die unterschiedlichen Kenntnisse, die die Entwickler von Thunderbird und von Add-ons jeweils haben. Da werden dann aus Stunden, die ein Vollzeitentwickler von Thunderbird vielleicht benötigt, schnell Tage, Wochen oder Monate geopferter, unbezahlter Freizeit(!) für einen Entwickler von Add-ons.


    Ich habe teilweise das Gefühl, dass einige der bezahlten Entwickler von Thunderbird wirklich davon ausgehen, dass auch alle Entwickler von Add-ons bezahlte Profis sind, die das Vollzeit in ihrer Arbeitszeit machen (können).


    Auch vom Thunderbird Council bin ich derzeit enttäuscht, denn diese jetzt einfach verkündeten Entscheidungen wurden uns meines Wissens nach vorher nicht auf diese Weise mitgeteilt. Natürlich war uns allen klar, dass ein Wechsel von XUL, XPCOM, etc. auf Web Technologien wie HTML / CSS / JavaScript bevorsteht. Aber dass dabei auch die gesamte Infrastruktur für "mächtige" Add-ons wegfällt, ist eine politische Entscheidung, über die man meiner Meinung nach auch im Rahmen der letzten Thunderbird Council Election hätte diskutieren können und müssen, und eben keine technische Notwendigkeit.


    (Aber genauso überraschend kam ja damals die Entscheidung, dass man doch bei Mozilla bleibt, anstelle sich endlich unabhängig von Mozilla neu aufzustellen.)


    Du schreibst, dass Du für Deine Add-ons über Wochen und Monate keine Rückmeldung erhalten hast. Da ich bei meinem eigenen Add-on bislang immer völlig andere Erfahrungen gemacht habe - mit einer Ausnahme im Februar, wo das Review sich tatsächlich über zwei Wochen lang hingezogen hat durch einen Fehler auf Seiten eines Reviewers - kann ich mir fast nicht vorstellen, dass das wirklich von Seiten der Reviewer beabsichtigt war.


    Hast Du denn mal über tb-addon-reviewers direkt nachgefragt, warum der Review so lange dauert? Oder vielleicht auch mal Kontakt zu Ryan Sipes (Community Manager), Onno Ekker (Add-on Entwickler und Reviewer) oder Jörg Knobloch (Thunderbird Entwickler und Add-on Entwickler) aufgenommen? Mit denen habe ich immer auch einen sehr guten direkten Kontakt gehabt, wenn ich mal Hilfe benötigt habe.


    (Ich kann Dir die entsprechenden Kontaktdaten bei Bedarf gerne per PN oder Email zukommen lassen.)


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo edvoldi,


    So wie ich die Deutschübersetzung verstanden habe, sollen sich die Entwickler melden und Ihre wünsche zu den APIs anmelden.


    Ja, das hast Du schon richtig verstanden!


    Das führt aber erstmal nur zu dem Problem, dass man dafür wohl zunächst die Technik der WebExtensions erlernen und verstehen muss, um dann beurteilen zu können, was damit schon geht und was damit noch nicht geht. Ich persönlich sehe für diese Lernkurve in den nächsten Monaten schwarz.


    (Wir reden ja auch davon, dass die meisten Entwickler von Add-ons inkl. mir das Ganze kostenlos in ihrer Freizeit machen...)


    Gibt es ein Tool was die alten Add-Ons konvertiert?


    Nein, es gibt keine Tools, die automatisiert klassische Overlay basierte Add-ons zu WebExtensions konvertieren. Das Konvertieren ist Handarbeit! (Jedenfalls sind mir keine Tools dafür bekannt.)


    Im Moment gibt es auch noch recht wenige WebExtensions APIs für Thunderbird und noch weniger Beispiele davon in Aktion, sodass man nur sehr schwer anhand von Beispielen die Benutzung der neuen Schnittstellen und Techniken erlernen kann. Leider!


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo,


    die von Thunder angesprochene Diskussion der Entwickler von Thunderbird gibt es hier auf Englisch zum Nachlesen und Verfolgen:

    https://groups.google.com/foru…c/tb-planning/-E8Yw6POxEE


    Der Plan bzgl. Lightning ist, das Add-on in Thunderbird direkt zu integrieren. Also wird Lightning als einziges bestehendes Add-on aufgrund seiner Sonderrolle davon erstmal nicht direkt berührt.


    Für mein eigenes Add-on Mail Merge sieht es derzeit nicht gut aus. Zum einen scheint es noch keine geeignete WebExtensions APIs zu geben, um individuelle Emails zu erstellen und automatisiert zu speichern oder zu versenden. Zum anderen kenne ich mich derzeit nicht mit den dafür notwendigen Techniken aus.


    Auch für das Add-on CardBook wird es nach meiner ersten vorsichtigen Einschätzung schwer bis unmöglich, auf WebExtensions zu wechseln - jedenfalls bei dem heutigen Stand der WebExtensions APIs in Thunderbird. CardBook berührt schon jetzt fast jeden Bereich von Thunderbird und ich bezweifle, dass es für alle diese derzeitigen Interaktionen in Zukunft geeignete WebExtensions APIs geben wird.


    Man darf auch den Punkt der Motivation für uns Entwickler von Add-ons nicht unbeachtet lassen:


    Philippe Vigneau hatte bereits sehr große Schwierigkeiten und musste viel Zeit investieren, um CardBook auf Thunderbird 68 zu portieren. Im nächsten Jahr nochmals CardBook komplett neu zu schreiben, um es dann auf irgendwelche WebExtensions APIs zu portieren, wird seine Motivation nicht gerade steigern.


    Nachdem sein Add-on - genau wie Mail Merge und andere Add-ons - auch gerade aus der Liste der empfohlenen Add-ons bei ATN herausgeflogen ist, ist er sowieso im Moment etwas demotiviert.


    Um Thunderbird 68 zu unterstützen, hielten sich die dafür notwendigen Änderungen in Mail Merge zum Glück in Grenzen - jedenfalls wenn man sich die Änderungen von Version 5.6.0 auf Version 6.0.0 anschaut. Den Großteil der Änderungen habe ich allerdings bereits in weiser Voraussicht mit dem (großen) Sprung auf Version 5.0.0 vollzogen, sodass insgesamt doch etliche größere und kleinere Anpassungen für Thunderbird 68 erforderlich waren.


    Im Moment ist es für mich deprimierend, dass diese ganze Arbeit mehr oder minder für den Gulli war. Ich war davon ausgegangen, dass der sogenannte "XUL Overlay Loader" zumindest die nächsten paar Jahre irgendwie am Leben gehalten wird - natürlich mit zunehmenden Einschränkungen und laufenden (kleineren / größeren) Anpassungen seitens der Add-ons. (Aber dieses Anpassen wäre etwas gewesen, was wir Entwickler von Add-ons seit Anbeginn der Zeit in Firefox und Thunderbird kennen.)


    Da aber auf der anderen Seite in Zukunft mehr und mehr WebExtensions APIs zur Verfügung stehen würden, hätte es vielleicht irgendwann die passenden WebExtensions APIs in Thunderbird gegeben, um dann in Ruhe von Overlays auf WebExtensions zu wechseln.


    Dass der XUL Overlay Loader jetzt schon im kommenden Jahr wieder entfernt wird und dann ausschließlich WebExtensions unterstützt werden - trotz der noch oft fehlenden WebExtensions APIs - macht mich im Moment etwas ratlos.


    Viele Grüße,

    tempuser


    P.S. Weiterführende Informationen für Entwickler und Neugierige:

    https://developer.thunderbird.net/add-ons/updates

    Hallo,


    nachdem ich am 29. August in einem anderen Thema bereits einen (längeren) Beitrag zum Stand der Add-ons bzgl. Thunderbird 68 abgegeben habe, möchte ich hier ein kurzes Update dazu geben:


    Damals waren fast 90 Add-ons mit Thunderbird 68 kompatibel. Genau einen Monat später sind es jetzt bereits knapp über 120 Add-ons, die mit Thunderbird 68 kompatibel sind. Darüber hinaus weiß ich derzeit von 3 weiteren Add-ons, an deren Kompatibilität von den Entwicklern gearbeitet wird.


    Also, wie damals von mir vorausgesagt, werden tatsächlich langsam aber sicher weitere Add-ons für Thunderbird 68 angepasst. (Der Vollständigkeit: Ja, ich weiß auch von Add-ons, die von ihren Entwicklern aufgegeben wurden. Ob es für diese in Zukunft immer Ersatz geben wird, ist natürlich ungewiss.)


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo Dinole,


    ich kann das von Dir beschriebene Problem auch in Thunderbird 68.1.1 reproduzieren.


    Die Buttons von Thunderbird selbst funktionieren sowohl in der Menüleiste auch als in der Symbolleiste. Die Buttons von Add-ons funktionieren jedoch nur in der Symbolleiste. Wenn man die Menüleiste ausblendet und dann wieder einblendet, sind auch die Buttons von Add-ons wieder sichtbar.


    Ich habe mal den Bug gemeldet:

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1584160


    Viele Grüße,

    tempuser

    Hallo,


    ich möchte die Gelegenheit hier einmal nutzen, um zu etwas Ruhe und Gelassenheit aufzurufen! Anlass dafür sind erste Beiträge von Benutzern hier im Forum, sowie Beiträge von Benutzern bei Heise, Golem, etc.


    Die neue Version 68 von Thunderbird ist vor gerade einmal gut 24 Stunden veröffentlicht worden. Wie jede neue Version mit umfangreichen Änderungen, können und werden sich auch in dieser neuen Version (unbekannte) Fehler verstecken. Deshalb gibt es derzeit die neue Version auch nur als manuellen Download und nicht als automatisches Update. (Die Verteilung per automatischem Update ist erst für eine kommende, fehlerbereinigte Version geplant.)


    In Bezug auf Add-ons gilt dieses Mal, dass aufgrund interner Änderungen in Thunderbird tatsächlich (fast) jedes Add-on geändert werden muss, um weiterhin kompatibel mit der neuen Version von Thunderbird zu sein. Die Änderungen liegen dabei zwischen trivial und sehr umfangreich - je nachdem welche internen Funktionen von Thunderbird im Add-on benutzt werden.


    Die Entwickler der Add-ons sind - bis auf ein paar ganz wenige Ausnahmen - unbezahlte Freiwillige, die - man glaubt es kaum - auch noch ein Leben abseits von Thunderbird haben. Selbst wenn ein Add-on die Möglichkeit zum Spenden anbietet, gibt es kaum Benutzer, die dem Entwickler auch tatsächlich etwas spenden. Die Spenden sind als Geste eine sehr(!) schöne(!) Motivation, aber sie reichen bei Weitem nicht als Kompensation für die eingesetzte Zeit und Energie - auf keine Fall "zum Leben".


    Aus Sicht der Entwickler der Add-ons gab es zwar ein paar Betaversionen von Thunderbird zum Testen, aber endgültige Gewissheit gibt es natürlich erst mit der fertigen Version von Thunderbird - also frühestens seit Dienstag Abend. Nicht jeder Entwickler eines Add-ons kann dann aber sofort sein Add-on auf Kompatibilität mit der neuen Version von Thunderbird testen. Das Testen eines (umfangreichen) Add-ons nimmt sehr viel Zeit in Anspruch.


    In diesem Zusammenhang war es auch unglücklich, dass die offiziellen Betaversionen schnell auf Thunderbird 69 gewechselt haben, sodass es seit ein paar Wochen keine leicht zugänglichen weiteren fehlerbereinigten Betaversionen von Thunderbird 68 mehr zum Testen gab.


    Man kann also sicherlich erwarten, dass in den nächsten paar Wochen noch etliche Add-ons auf die neue Version portiert werden. Für das eine oder andere Add-on wird es im Zweifel auch neue alternative Add-ons geben.


    Wie in einem anderen Thema geschrieben, kann man sich die derzeit kompatiblen Add-ons mehr oder weniger zuverlässig anzeigen lassen, z.B.: https://addons.thunderbird.net…arch/?appver=68.0&atype=1 oder https://addons.thunderbird.net…tag/firefox57?appver=68.0


    Im Moment ist deshalb der richtige Zeitpunkt, die Entwickler von Thunderbird über Bugs in Thunderbird und die Entwickler der Add-ons über Bugs in den Add-ons zu unterrichten. (Letzteres übrigens nicht per Review auf ATN, sondern je nach Add-on per Email, GitLab, GitHub, etc.)


    Viele Grüße,

    tempuser