Posts by Hubert1965

    Ich habs gefunden (gilt für Thunderbird auf macOS):


    Im Menü: Thunderbird → Einstellungen

    Reiter: »Erweitert«

    Button ganz unten, rechts: »Konfiguration bearbeiten...«

    Klick auf »Ich bin mir der Gefahren bewusst!«

    Suchen nach: mailnews.default

    Doppelklick auf das Feld »mailnews.default_sort_order«

    Den alten Wert (1) überschrieben mit: 2 (das kehrt die Sortierreihenfolge um)

    Klick auf »OK«

    Das Ergebnis sollte dann ungefähr so aussehen:

    Fenster »about:config« schließen

    Fenster »Erweitert« schließen


    Wenn man danach dann ein neues E-Mail-Konto anlegt, werden alle Ordner in diesem Konto wie gewünscht sortiert. (Funktioniert bei mir)

    Wenn man in einem bestehendem E-Mail-Konto einen neuen Ordner anlegt, gilt auch für diesen neuen Ordner die neue Standard-Sortierung. (Funktioniert bei mir)


    Die bereits existierende Sortierungen der bereits bestehenden Ordner wird natürlich nicht verändert.

    Wenn du E-Mails versenden willst, wird das Standardkonto nur dann verwendet, wenn du in der Kontenübersicht (linke Spalte) kein Konto ausgewählt hast, also wenn du z.B. den lokalen Ordner, oder einen seiner Unterordner markiert hast.


    Sobald du aber in der linken Spalte einen Ordner ein E-Mail-Konto oder darin einen Unterordner markiert hast, und du dann auf »Verfassen« klickst, wird als Absender nicht das Standardkonto eingetragen, sondern das Konto, das du ausgewählt hast.


    Das hat mich anfangs auch sehr irritiert, und ich habe deswegen auch schon viele E-Mails mit einer falschen Absender-Adresse versendet. Ich würde mir auch wünschen, dass das Standardkonto immer eingetragen wird wenn man eine neue E-Mail verfasst, aber das ist leider nicht der Fall.


    Wenn man auf E-Mails antwortet, oder E-Mails weiterleitet, ist es ja gut und richtig, dass nicht die Standard-Adresse eingetragen wird, sondern jene Adresse, an die die ursprüngliche E-Mail gesendet wurde. Aber bei neuen E-Mails ist dieses Verhalten gewöhnungsbedürftig. Da muss sich eben leider angewöhnen, den Absender jedes Mal zu kontrollieren.

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.5.1 (64-Bit)
    • Betriebssystem + Version: macOS Mojave 10.14.3 (18D109)


    Um ein anderes Problem zu lösen, habe ich ein neues Profil angelegt und richte gerade 9 E-Mail-Konten mit insgesamt mehr als 100 Ordnern und Unterordnern ein.

    Standardmäßig werden die E-Mails in jedem Ordner nach Datum sortiert, und zwar so, dass die neuesten E-Mails unten in der Liste stehen. Ich will aber, dass die Reihenfolge genau umgekehrt ist, dass also neue E-Mails ganz oben in der Liste stehen.

    Das kann man leicht individuell pro Ordner ändern, indem man den Ordner öffnet, und dann einmal auf »Datum« klickt. Ich habe jetzt aber wenig Lust, das mehr als 100-mal bei jedem einzelnen Ordner zu machen. (Davon abgesehen ärgert es mich auch sonst immer ein wenig, wenn ich das jedes Mal extra machen muss wenn ich einen neuen Ordner anlege.)


    Gibt es eine einfache Möglichkeit, um Thunderbird zu sagen, dass die Standardsortierung für alle Ordner und für alle Zeiten genau umgekehrt sein soll? So dass in Zukunft die E-Mails in allen neu angelegten Ordner sofort so sortiert sind wie ich das will, ohne dass ich das jedes Mal extra die Sortierung anpassen muss?


    Vielen Dank!

    Du hast eine wirklich vorbildliche Fehlerbeschreibung erstellt. Das schaffen geschätzt weniger als 1% der Teilnehmer.


    Danke. Ich arbeite in der IT-Branche und habe selbst einige Zeit lang im Support gearbeitet. Da weis man dann, welche Infos der Bearbeitern brauchen könnte.


    Quote from Ruhezone

    ... ein neues Profil erstellen ...

    Das klingt vernünftig. Gibt's da irgendwo eine Anleitung?

    Meine Frau hatte vor zwei Jahren dasselbe Problem. Die Ursache kann im Fall von IMAP auf einem ganz anderen Gerät liegen.


    Bei IMAP greifen nämlich alle Geräte auf dieselben Dateien auf dem Server zu. Auch der Papierkorb liegt auf dem Server! Die lokalen Geräte (PC, Laptop, Handy, ...) haben nur Kopien und gleichen ihre Bestände ständig an die Originale auf dem Server an.


    Bei meiner Frau war es so, dass der E-Mail-Client auf ihrem Handy so eingestellt war, dass er E-Mails, die älter als 2 Wochen waren, automatisch aus dem Papierkorb gelöscht hat. Dadurch verschwindet dann das Original aus dem Papierkorb auf den Server, und sobald man dann Thunderbird oder einen anderen E-Mail-Client auf einer anderen Gerät öffnet, bekommt dieses Gerät via IMAP von Server die Meldung, dass bestimmte E-Mails aus dem Papierkorb gelöscht wurden, und dann entfernt der lokale E-Mail-Client (egal ob Thunderbird, Outlook, oder was auch immer) seine entsprechenden Kopien.


    Man muss also auf ALLEN Geräten, die via IMAP auf dasselbe E-Mail-Konto zugreifen, die Einstellungen für den Papierkorb ansehen.


    Dasselbe gilt übrigens auch für Filter, mit den man automatisch Nachrichten in andere Ordner verschiebt. Auch wenn nur auf einem Gerät so ein Filter aktiv ist, erfolgt die Verschiebung immer auch auf den anderen Geräten, weil in Wirklich die E-Mails auf dem Server verschoben werden, und die E-Mail-Clients ihre Kopien immer genau an den Server angleichen.

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.5.1 (64-Bit) (Das Problem bestand auch vor dem letzten Update, ich nehme an, das war dann die Version 60.5.0)
    • Betriebssystem + Version: macOS Mojave 10.14.3 (18D109)
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Es sind alle 9 Konten betroffen, die ich mit Thunderbird verwalte: 7 Konten auf meinem eigenem privaten Mailserver, 1 GMail-Konto, 1 Konto bei einer Fachhochschule
    • Eingesetzte Antiviren-Software: keine lokale Antiviren-Software
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Vor einigen Tagen ist mein iMac abgestürzt, meiner Erinnerung nach während Thunderbird lief. Seitdem kann ich von diesem Gerät aus mit Thunderbird von keinem der 9 E-Mail-Konten, die ich eingerichtet habe, E-Mails versenden. Dies ist aber nach wie vor bei genau denselben 9 Konten mit einem anderen Computer (einem Macbook) möglich. Deswegen, und weil die 9 Konten zu drei verschiedenen Postfachanbietern gehören die nichts miteinander zu tun haben, und weil ich selbst einer dieser dieser drei "Anbieter" bin und genau weiß, dass auf meinem Mailserver in der fraglichen Zeit weder irgendwelche Arbeiten durchgeführt wurden, noch irgendwelche Probleme aufgetreten sind, gehe ich mit sehr großer Gewissheit davon aus, das es sich um ein lokales Problem auf meinem iMac handelt.


    Thunderbird auf dem betroffenen iMac kann nach wie vor E-Mails von den Servern abrufen und anzeigen. Auch das Verschieben von E-Mails z.B. in den Spam-Ordner oder das Löschen von E-Mails funktioniert. Ich kann diese Aktionen dann auch auf meinem Macbook sehen, die Synchronisation mit dem Server via IMAP funktioniert also tadellos.


    Aber wenn ich ein E-Mail senden will (egal ob Weiterleitung, Antwort oder neu verfasste Nachricht), passiert nichts. Ich klicke auf den Button »Senden«, und es passiert gar nichts (nur der Button verändert vorübergehend sein Aussehen während die Maustaste gedrückt ist). Das Fenster mit der zu sendenden Nachricht bleibt offen, es wird keine Nachricht im Gesendet-Ordner gespeichert, und beim Empfänger kommt nichts an.


    Wenn ich dann dieses Fenster schließen will (klick auf den roten Schließen-Button) werde ich gefragt, ob ich die Sendung speichern will. Wenn ich auf »Speichern« klicke, geht zwar sofort das eingeblendete Fenster mit der Frage weg, aber es dauert ungewöhnlich lange, bis die Nachricht in den Entwürfen gespeichert wird. Ich kann sie dann zwar wieder zum Bearbeiten öffnen, aber das Absenden funktioniert auch danach nicht.


    Ich interpretiere das so, dass zwar die Anbindung via IMAP zu allen drei Servern tadellos funktioniert, dass Thunderbird aber plötzlich verlernt hat, via SMTP zu kommunizieren (egal mit wem, ich habe es bei allen drei Postausgangsservern versucht)


    Wenn ich nach einem solchen erfolglosen Sende-Versuch Thunderbird beende, bleibt das Programm genau 60 Sekunden lang offen, reagiert in dieser Zeit aber auf nichts mehr. Nach diesem 60 Sekunden verschwindet das Fenster und ein »Mozilla Absturzmelder« öffnet sich und präsentiert eine Entschuldigung.


    Thunderbird stürzt aber nur genau dann ab, wenn man vorher versucht hat, eine E-Mail zu versenden. Das Programm lässt sich hingegen ganz normal beendet, wenn man während der Sitzung nicht versucht hat, E-Mails zu versenden. Auch nach einem erfolglosen Sende-Versuch kann Thunderbird noch völlig normal weiter benutzt werden. Es werden dann auch weiterhin neue Nachrichten vom Server empfangen, man kann danach auch weiterhin Ordner oder E-Mails verschieben und löschen. Nur das Beenden führt dann immer zu einem Absturz.


    1. Was kann die Ursache für dieses Problem sein?

    2. Was muss ich tun, damit Thunderbird wieder wie gewohnt funktioniert?

    Hallo!


    Hintergrund-Info
    Ich benutze Thunderbird seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden damit. Den Mailserver betreibt ein Freund von mir, ich habe mir bisher die Mails immer per POP3 von dort geholt. Daher liegen mehr als 10.000 Mails aus mehr als 15 Jahren bei mir lokal auf meinem iMac.


    Allerdings betreibe ich selbst auch einen Webserver für mehrere Domains, der bisher aber nur für http zuständig war. Dort habe ich jetzt postfix und dovecot installiert, und erste Testmails konnte ich schon erfolgreich senden und empfangen. Ein bisschen Feintuning ist noch von Nöten, dann soll der Mailserver (postfix als MTA bzw. SMTP-Server, + dovecot als MDA bzw. IMAP-Server) produktiv laufen. Und wenn ich dann schon meinen eigenen Mailserver betreibe, dann soll er auch gleich alle alten Mails bereithalten, damit ich auf sie mit mehreren verschiedenen Geräten (vorzugsweise wieder mit Thunderbird, aber auch mit anderen MUAs) via IMAP zugreifen kann.


    Eigentliches Anliegen
    Ich möchte:

    • Auf einem iMac alle E-Mails aus einem 2,2 GB großen Thunderbird-Datenverzeichnis exportieren
    • Die exportierten Daten komprimieren, auf meinen Server hochladen und dort wieder entpacken
    • Auf dem Server die empfangenen Daten in Dovecot importieren


    Ich mache mir vor allem Gedanken um Punkt 1. Ideal wäre es, wenn ich Thunderbird dazu bringen könnte seine Daten direkt im Maildir -Format auszugeben, dann bestünde das Importieren am Server nämlich nur aus einem Kopiervorgang.
    Die Beibehaltung der vorhandenen Ordner-Struktur, so wie ich sie in Thunderbird eingerichtet habe, wäre wünschenswert, ich kann zur Not aber auch darauf verzichten solange gesendete und empfangene Mails voneinander getrennt bleiben.


    Ich habe das Thunderbird-Add-on "ImportExportTools" installiert. Wenn ich es laufen lasse, werden auch Daten ins angegebene Zielverzeichnis geschrieben, aber die liegen definitiv nicht im Maildir-Format vor. Leider konnte ich nicht rausfinden, welches Format dieses Tool zum Exportieren verwendet. Ich fand auch keine Möglichkeit ImportExportTools dazu zu überreden die Daten im Maildir-Format auszugeben.


    technische Details
    Quelle
    Thunderbird-Version: 31.1.0
    Betriebssystem + Version: Mac OS X 10.9.4
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): privater Mailserver eines Freundes
    Größe des Thunderbird-Verzeichnises auf der Festplatte: ca. 2,2 GB
    Ich verwalte mit Thunderbird fünf verschiedene E-Mail-Konten. Davon haben zwei Konten einen separaten Posteingang, die anderen drei sind zu einem lokalen Ordner zusammengefasst.


    Ziel
    Betriebssystem + Version: Ubuntu 14.04 LTS (Server-Version, also ohne graphische Oberfläche; Bedienung nur über die Kommandozeile)
    Mail Transport Agent ("SMTP-Server"): Postfix (aktuellste Version, vor 3 Tagen installiert)
    Mail Deliverx Agent ("IMAP-Server"): Dovecot (aktuellste Version, vor 3 Tagen installiert)
    Dovecot bekommt E-Mails von Postfix über das LMTP-Protokoll und legt sie dann im Maildir-Format ab, das sieht ungefähr so aus: