Posts by NumLock

    Vielleicht vorweg zur Erklärung, vCard ist ein in RFCs standardisiertes Verfahren. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/VCard

    Es wird von vielen Programmen unterstützt und funktioniert sehr gut. Zu beachten ist, dass es 3 Versionsstände gibt, 2.1, 3.0 und 4.0. Nicht jeder Client unterstützt bereits Version 4. Es mag sogar Clients geben, die nur 2.1. unterstützen.


    Ich kann wenig zum normalen Adressbuch des Thunderbird sagen, weil ich Cardbook benutze. Damit wird vCard3.0 und 4.0. unterstützt, nicht nur für den Import sondern auch als Dateiformat.


    Deine eigentliche Frage, vcf mit integriertem Bild, muss wohl mit nein beantwortet werden.

    Das stimmt nicht. Das Einfügen von Fotos, entweder als Link oder base64-codiert, ist ausdrücklich vorgesehen. Es funktioniert einwandfrei mit Thunderbird/Cardbook und Outlook. Selbst die einfache Kontakte-App aus Windows10 zeigt das Foto an.

    Nahezu jede geschäftliche vCard, die ich importiert habe, enthält mindestens mal das jeweilige Firmenlogo. Selbstverständlich werden solche Karten korrekt in Outlook und auch in Cardbook importiert und angezeigt.


    Ein per vCard importierter Kontakt kann anschließend im jeweiligen Adressbuch editiert werden. Natürlich kann man dann ein Foto hinzufügen (auch den ... haufen) oder auch löschen.

    Bei meinen ersten versuch ein VCARD zu erstellen (mit Bild) wurde leider eine recht lange Textdatei übertragen die so keinen Sinn macht.

    Das ist schon richtig. VCard ist im Textformat. Die lange Kette an Buchstaben und Zahlen beinhaltet die Daten für das Foto.

    indem ich das WLan meines Computers deaktiviert und das Ethernet-Kabel abgezogen habe

    Danke, das gab jetzt den entscheidenden Hinweis. Ich hatte bei meinem Test lediglich Thunderbird offline genommen. Das macht einen Unterschied. Setzt man ihm nur in den Offline-Modus, werden die Entwürfe lokal in Drafts unter Imapmail gespeichert, selbst dann, wenn ich das Bereithalten deaktiviere. Auch wenn ich dann das Internet trenne, bleibt da so. Thunderbird merkt im Offline-Modus nicht, dass die Verbindung physikalisch weg ist.

    Starte ich den Thunderbird in diesem Zustand neu, dann versucht er online zu gehen, was nicht klappt. Entwürfe speichert er nun nicht mehr in Drafts unter imapmail sondern tatsächlich unter Lokaler Ordner mit dem Bezeichner Entwürfe-Kontoname.

    ich lösche also einfach im explorer alles unter tb mit profil damit kommen da keine emails mehr an. darum geht es mir nur.

    Wenn der Käufer sich halbwegs auskennt, kann er die gelöschten Dateien auch nach einem Löschvorgang ganz einfach zurückholen. Fragmente bekommt er selbst dann, wenn die Bordmittel von Windows allein dazu nicht reichen. Dazu muss man kein Superexperte sein. Neugierde und ein Tool, das Blöcke auf der Festplatte lesen kann, genügen völlig.

    Das betrifft nicht nur deine Mails sondern auch alle anderen Dateien, also auch Office Dokumente, Fotos, den Browserverlauf usw. unw. .


    Ich würde dir empfehlen, die Platte mindestens zu formatieren, und zwar richtig, keine Schnellformatierung. Profis können selbst dann noch Daten zurückholen. Wenn du heikle Daten drauf hast oder hattest und absolut sicher gehen willst, baue die Platte vorher aus.

    Ist jemandem vielleicht auch gelungen, herauszufinden, wo ich noch suchen könnte?

    Führe eine Volltextsuche nach einem markanten Wort der vermissten Mail durch. Aufgrund der Kodierung benutze sicherheitshalber eines ohne Sonderzeichen und Umlaute. Die Windowssuche ist nicht so mächtig wie grep unter Linux, aber sie ist ebenso absolut zuverlässig. Du musst halt darauf achten, dass für die Suche unter Erweiterte Optionen der Punkt Dateiinhalte aktiviert ist.

    Führe die Suche über alle Verzeichnisse aus, in denen die Mail gespeichert sein könnte. Zur Not über die gesamte Platte. Das wird aber etwas dauern. Normalerweise genügt der Ordner Thunderbird unter .../Roaming. Aber wer weiß, ob du nicht vielleicht auch andere Orte benutzt hast. Wenn die Mail noch auf deinem Rechner ist, findest du so die Datei, in der sie steckt.

    Allerdings frage auch ich mich, wozu das alles dienen soll. Die Mail hättest du doch längst mit weniger Aufwand neu erstellen können. Besonders dringend kann sie auch nicht gewesen sein. Der potentielle Empfänger wartet schon ganz schön lange. Selbst wenn du die Datei findest, bist du ja noch nicht am Ziel. Du musst daraus schließlich noch mindestens diese Mail wieder herstellen. Das ist weiterer Aufwand und potentielle Quelle für schlechte Laune.


    Mapenzi, Sehvornix, ich möchte nochmal auf den Order Entwürfe (den Entw&APw-rfe) zurückkommen. Ich glaube ich weiß jetzt, woher er kommt. GMX bietet den neben Drafts an. Vermutlich wird er vom Webmailer für die Entwürfe benutzt. In der Grundeinstellung benutzt der Thunderbird den aber nicht. Thunderbird benutzt automatisch den Ordner Drafts, gerade gestet. Ich vermute sogar, dass Drafts bei GMX zunächst gar nicht existiert sondern vom Thunderbird bei der Ersteinrichtung des Kontos angelegt wird. Um das zu verifizieren, müsste ich ein neues Konto bei GMX anlegen und mit dem Webmailer nachschauen. Das mache ich aber nicht.

    Kurz, mir ist es ein Rätsel, woher dieser Ordner bei Sehvornix stammt, wenn er nicht bewusst ausgewählt wurde. Wenn das bitte jemand erklären könnte.

    In meiner Thunderbird-Installation ist diesbezüglich *nichts* geändert. Straight forward installiert.

    Sehr merkwürdig. Ich benutze den Thunderbird schon viele Jahre, aber deutschsprachige Systemordner habe ich noch nie gesehen.


    Zur Klarstellung: auch mit gesetzer Option, dass die Suche gefälligst die Dateiinhalte durchsuchen soll, findet sie keinen der eindeutig dort platzierten Strings.

    Ich weiß nicht, weshalb bei dir nichts gefunden wird. Bei mir klappt es. Da ich maildir verwende habe ich es extra mit einem uralten Archiv in mbox ausprobiert.

    Um ansatzweise die Offline-Situation aus dem Flieger nachzuvollziehen, habe ich via Datei > Offline > Offline arbeiten TB mal abgeklemmt. Wenn ich dann eine Mail entwerfe und speichere, entsteht auch eine Entw&APw-rfe ohne Dateiendung im lokalen Profil. Auf solche Dateien solltest Du Dein Augenmerk richten.

    Ich glaube, hier verursachst du weitere Verwirrung. Wenn man es nicht verändert hat, dann haben diese Ordner im Dateisystem und auf dem Server stets die üblichen englischen Namen. Lediglich die Anzeige im Thunderbird ist übersetzt.


    Drafts -> Entwürfe

    INBOX -> Posteingang

    Sent -> Gesendet

    Templates -> Vorlagen

    Trash -> Papierkorb


    Wenn man für die Entwürfe den Ordner Entwürfe@gmx auswählt, steckt dahinter eine lokale Datei Drafts. Folgerichtig findet szivas auch Drafts und Sent. Wenn bei dir eine Datei Entw&APw-rfe angelegt wird, dann bestimmt deswegen, weil du die Einstellung dazu selbst verändert hast.

    Mit einer Suche via Windows oder Dateimanager komme ich hier allerdings an die Inhalte dieser Dateien nicht ran!

    Bei mir klappt das. Die Windows-Suche kann selbstverständlich auch nach Inhalten suchen. Auch in den mbox-Dateien ohne Dateiendung. Die Dateien müssen nicht umbenannt werden.

    Die Frage ist, ob daran der Migrationsprozess selbst schuld war/ist,

    Das kann ich mich an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich sagen. Fehler in den mboxen wären mir aufgefallen. Ich erinnere mich außerdem gut, wie ich den Fehler überhaupt bemerkte. Ich hatte kurz zuvor eine Mail mit einem Foto bekommen. Das konnte ich wenige Minuten vor der Migration noch öffnen. Kurz danach wollte ich dieses Foto einem Freund zeigen. Da trat der Fehler erstmals auf und zwar mit allen Anhängen in allen IMAP-Ordnern.

    Zwischen alles ok und alles weg lagen nur die Migration und ca. 20 Minuten.

    Linux ist nicht gerade mein Schwerpunkt. Ich benutze es hin und wieder, auf meinen kleinen Servern und dem Proxy. Aber über Basiswissen komme ich nicht hinaus.

    Unter run brauchst du jedenfalls nicht zu schauen. Dieses Verzeichnis dient einem ganz anderen Zweck. Die Frage ist, weshalb du /media nicht siehst. Mir wird es angezeigt, ebenso wie /mnt.

    Siehst du es denn als selber Benutzer im Dateimanager? Wenn nicht, ja dann siehe dir mal die Rechte an.

    Laut Eröffnungspost läuft doch gar keine Drittanbieter-Sicherheitssoftware, mithin kann die auch nicht dazwischen funken.

    Laut Eröffnungspost hat szivas auch keinen Router. Ich habe deshalb einfach mal angenommen, dass die Angabe schlicht ausgelassen wurde.

    Wenn es natürlich tatsächliche keine andere Schutzsoftware gibt, außer dem Defender, dann lässt es sich natürlich ausschließen, dass die dazwischenfunkt. Was nicht da ist kann schlecht funken.

    Die Schwierigkeit könnte darin bestehen, dann den IP-Bereich immer wieder an die Spammer anzupassen. Musst du mal beobachten. Die Adressbereiche sind leider ziemlich zerstückelt. Die 134 vorweg allein hilft eher nicht. Die könnte auch eine Adresse aus Deutschland einleiten.

    Wie ich schon geschrieben habe, weiß ich nicht, ob das bei dir der Fall ist. Du hast so viele Probleme, da ist es schwierig, überhaupt den Überblick zu behalten. Die meisten Anwender haben keine so großen Probleme. Allein das deutet schon auf einen externen Einfluss hin oder eine Mischung aus extern + bug.


    Was das Thema mit der Kopie betrifft, die nicht in den IMAP-Ordner gespeichert werden kann, so ist es wirklich schon sehr alt. Eine definitive Lösung oder eine belegbare Ursache ist mir nicht bekannt. Man liest sehr oft von Schutzprogramme, die das verursachen würden. Dabei sei erwähnt, dass man das zwar oft liest, aber eigentlich nur der eine vom anderen abschreibt. Das geht manchmal über Jahre und niemand hinterfragt das mehr. Einen belastbaren Beweis kenne ich nicht.

    Plausibel ist es aber, weil viele dieser Programme in den Datenfluss eingreifen können. Der Thunderbird benutzt im Normalfall auch nicht die Zertifikate von Windows. Die Windowsmailer machen das natürlich.

    Ganz oft verschwand das Problem auch, sobald die Schutzsoftware entweder deinstalliert oder so einstellt wurde, dass sie mit dem Thunderbird nicht mehr in Konflikt kam. Die Indizien sprechen da also schon sehr dafür. Immer dann, wenn ein Online-Zugriff nicht klappen will, obwohl die Verbindung ok ist, sollte man einen Blick auf die Schutzsoftware werfen.


    To keep the long story short, die 2 Cent von Anja. Ich blicke da nicht durch bei dir. Ich glaube, ein Forum ist auch der falsche Ort bei so vielen Ungereimtheiten. Du bräuchtest jemanden, der auf deinen Rechner zugreifen kann und sich mal einen Gesamtüberblick verschaffen kann. Der dann auch mal direkt auf der Platte nachschauen kann, welche Daten zu retten sind und dir den Thunderbird + Schutzsoftware richtig einrichtet. Der dir notfalls auch dabei helfen kann auf einen anderes Programm umzuziehen. Das alles ist nicht mal eben in 'ner halben Stunde gemacht.

    "Die Nachricht wurde gesendet, aber es wurde keine Kopie im Gesendet-Ordner (Gesendet) gespeichert,

    Dieser Fehler ist wohl so fast so alt wie der Thunderbird. Im Internet findet man dazu aber, dass er gar nicht vom Thunderbird verursacht wird sondern meist von externen Faktoren, besonders oft durch falsch eingestellte Schutzsoftware.

    Das muss bei dir nicht so sein. Einiges andere aus deinen Beschreibungen könnte aber auch dazu passen.

    Zum Erkennen von Spam ist das übrigens völlig ungeeignet.

    Das stimmt nicht. Nahezu alle großen Provider werten den Header aus. Das sollte eigentlich schon Hinweis genug sein. Den Header zusätzlich im Thunderbird zu untersuchen, bietet deshalb oftmals keinen weiteren Vorteil. Aber mal also Beispiel, wenn sich jemand sicher ist, dass er niemals Mails aus dem Ausland bekommt, könnte er durchaus einen Vorteil ziehen.


    Wie muss man in dem Suchfeld eine Zeichenfolge, z. B. eine IP-Adresse, eingeben, damit nicht auch nach den einzelnen Zeichenfolgen zwischen den Punkten gesucht wird?

    Wenn du RegEx lernen möchtest, dann nicht über Wikipedia, es sei denn, dich interessiert auch die abstrakte Theorie dazu. So etwas verlinkt nur jemand, für den die RegEx entweder ein Kinderspiel sind oder der selbst nur vom Hörensagen weiß, dass es sie gibt.

    Für Anwender eignet sich ein Tutorial viel besser. Für den Einstieg zum Beispiel dieses: https://danielfett.de/2006/03/…aere-ausdruecke-tutorial/

    Ein RegEx-Filter auf eine beliebige IPv4-Adresse könnte so aussehen: ([0-9]{1,3}[\.]){3}[0-9]{1,3}

    Habe es gerade gefunden. Man kann über Anpassen eigene Kopfzeilen festlegen. Damit habe ich auch das Beispiel für die benutzte Transportverschlüsselung filtern können.

    Dieses Anpassen ist wohl das, was Jominator sucht. Ob das beim Spamfilter effektiv hilft, wage ich aber zu bezweifeln. Die Provider werten den Header ja bereits selbst aus.

    Ich bitte dich. Wenn meine Freundin und meine Mutter das durch das Lesen nur eines Beitrags (#47) sofort hinbekommen, dann sollte das für jemanden mit 30 Jahren Erfahrung überhaupt kein Problem sein. Ich habe gerade nochmals nachgelesen. Dein Denkfehler wurde dir bereits auf den Tag genau vor drei Jahren erläutert. Außerdem hat dir z.B. Mapenzi Screenshots geliefert + eine Erklärung. Hat ja alles nichts gebracht.

    Überhaupt solltest du mal gucken, wie viel Hilfe du hier von anderen bekommen hast und wie bescheiden im Verhältnis dazu deine Antworten ausfallen. Da haben Leute insgesamt sicher einige Stunden für dich investiert, während von dir null Substanzielles zurück kam. Allem Anschein nach hast die Hinweise nicht einmal ausprobiert. Und dann noch meckern.

    Vielleicht gehst du doch mal in dich, liest dir die Erklärungen in Ruhe durch und machst das, was ich in #47 erklärt habe. Wenn nicht, ist mir das jetzt echt egal. Meine Hilfsbereitschaft ist an dieser Stelle erschöpft. Aus.

    Wir reden anscheinend aneinander vorbei.


    Ich kann es dir nicht besser erklären. Weil ich schon an mir selbst gezweifelt habe, habe ich heute früh eine Freundin und meine Mutter gebeten, sich das mal anzuschauen. Sie haben es beide sofort hinbekommen. Meine Mama hat keine 30 Jahre IT-Erfahrung. Das kannst du mir glauben.

    Bei beiden funktioniert es, genau wie bei mir und einigen der Vorredner in diesem Thread.

    Ich habe sie auch gefragt, ob ich dich vielleicht nicht richtig verstanden hätte. Könnte ja sein. Nun, beide haben dich haben so verstanden wie ich und wie anscheinend auch die anderen Helfer in den letzten 3 Jahren. Wenn hier das Problem liegen sollte, ziehe ich mir den Schuh nicht an. Dann hättest du schlecht kommuniziert.

    Der Kommentar meiner Freundin war "Ich glaube, der hat das noch gar nicht selbst ausprobiert". Den Gedanken hatte ich ehrlich gesagt auch schon. Siehe Beitrag #43. Und deshalb endet hier auch meine Hilfe. Das hat mich schon viel zu viel Zeit gekostet, für nichts und gar nichts. Und dann so ein lapidarer Kommentar, sorry, aber das ärgert mich.