Spam-Trouble

  • Mein Problem : Spam wird für jedes Konto treffsicher erkannt aber nicht in das eingestellte Verzeichnis aussortiert.
    Die Nachrichten werden via Pop3 geholt.
    Die erwünschten Nachrichten werden alle korrekt in die zugeteilten Verzeichnisse einsortiert.
    Wer weis Rat ?
  • Guten Tag QuoQuoRoots, und willkommen im Forum! (<= Ist doch schön, begrüßt zu werden, oder?)

    Gleich zu Beginn ein Hinweis:
    Eigene Beiträge kannst du mit der "Bearbeiten" Funktion editieren. Es ist also nicht erforderlich und sogar unerwünscht, direkt hintereinander mehrere Beiträge zu schreiben.
    Erforderlich ist es aber, unsere gestellten Fragen vollständig zu beantworten, wir fragen nicht umsonst.

    Zu deinem Problem:
    Bitte beschreibe exakt, wie du das Filtern der unerwünschten Mails organisiert hast.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter
    Thunderbird 45.6.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!
  • Hallo Peter

    Ja, eine Begrüßung ist was Feines, Ich steh drauf .. . :)
    . .. obwohl,
    Dir Gegenüber bin Ich da säumig.
    Sorry, aber durch den Spam-Streß bin Ich derzeit schwer gegen das Fell gebürstet
    und nicht mehr ganz in der Spur.

    Gemäß Wiki bin Ich in die Einstellungen zu jedem einzelnen Konto hinein und habe unter Extras / Konten-Einstellungen / Junkfilter Häkchen gesetzt bei : 1. Junk-Filter für dieses Konto aktivieren, weiters 2. bei Junk-Kopfzeilen dieses externen filters vertrauen ( Spamassassin), sowie 3. bei : Neue Junk-Nachrichten verschieben in - ( Verzeichnis bullshit.vir in den lokalen Ordnern )

    Was Ich bis dato noch nicht getan hatte, war diese Einstellungen für das Verzeichnis "lokale Ordner" vorzunehmen. Entweder ist das eine neue Funktion oder Ich habe es erfolgreich bis jetzt übersehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von QuoQuoRoots ()

  • Hallo QuoQuoRoots!

    QuoQuoRoots schrieb:

    Gemäß Wiki bin Ich in die Einstellungen zu jedem einzelnen Konto hinein und habe unter Extras / Konten-Einstellungen / Junkfilter Häkchen gesetzt bei : 1. Junk-Filter für dieses Konto aktivieren, weiters 2. bei Junk-Kopfzeilen dieses externen filters vertrauen ( Spamassassin), sowie 3. bei : Neue Junk-Nachrichten verschieben in - ( Verzeichnis bullshit.vir in den lokalen Ordnern )
    1. vollkommen richtig
    2. Benutzt du wirklich zusätzlich zum JUNK-Filter des TB noch ein externes SPAM-Filter? Wenn ja, wozu und welches.
    3. Und warum benutzt du hier nicht den dazu vorgesehenen und vorhandenen Ordner JUNK?

    Meine Empfehlung ist der Ordner JUNK in den "Lokalen Ordnern". Dann hast du auch nur einen Ordner, den du ab und an auf fälschlicherweise zum JUNK deklarierten HAM (= gewollte Mails) durchsuchen und auch leeren musst.

    Und dann erlaube mir bitte noch eine weitere Frage:
    Welchen verständlichen Grund hast du, eine portable Version des Thunderbird zu benutzen?
    Ich gehe davon aus, dass du diese portable Version auf deinen zu Hause genutzten Rechner "installiert" (richtiger: nur kopiert) hast. Dafür sind die port. Versionen keinesfalls vorgesehen. Gegenüber einer richtigen Installation bringt das keinerlei Vor-, sondern nur eine ganze Menge Nachteile.


    MfG Peter
    Thunderbird 45.6.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!
  • Hallo Peter
    > 2. Benutzt du wirklich zusätzlich zum JUNK-Filter des TB noch ein externes SPAM-Filter? Wenn ja, wozu und welches.
    Ich dachte es würde die Erkennungsrate verbessern.
    Soll Ich da abwählen ?

    > 3. Und warum benutzt du hier nicht den dazu vorgesehenen und vorhandenen Ordner JUNK?
    <nachguck> Sorry, kein derartiger Ordner vorhanden, in keinem Profil. JUNK klingt außerdem so gähnlangweilig, abturnend..
    Aber sollte es daran scheitern werde Ich diesen Ordner nachinstallieren und als Ziel bestimmen.

    > Und dann erlaube mir bitte noch eine weitere Frage:
    > Welchen verständlichen Grund hast du, eine portable Version des Thunderbird zu benutzen?
    Weil Ich abwechselnd unterschiedlichste Computer benutze - PC's, ein Laptop, Netbooks wo Ich meine Postanwendung
    unkompliziert rauf und runterkopieren will, je nachdem ob Ich das Teil gerade benutze oder jemand anderer, wenn Ich zb seine eigene "Hütte" wieder flott mache.
    Ich habe viele Bekanntschaften für die Ich der Computerdoktor bin.
    Ich tippe mal daß Ich deswegen soviel Mist erhalte weil da ein paar Spezialisten gerne auf Schweinkramseiten alles anklicken was ihnen vor den Mauszeiger kommt.

    Deswegen steh Ich auf flexible Installationen. Was Ich besonders schätze ist zb. daß Ich auf meinem ArbeitsPC und meinem Laptop
    auf dem sowohl WinXP als auch Win7 installiert sind, ein und die selbe Installation des TB benutzen kann, weil er komplett auf einem eigenen Laufwerk liegt ( ein mal physisch, einmal logisch )..
    Auf allen Zwischendurch-Kopien neben der Hauptkopie am Arbeits-PC habe Ich eingestellt, daß die Nachrichten nach Abruf am Server liegen bleiben sollen bis Ich sie
    eben mit der Hauptversion abgeholt habe - für den Mailcheck unterwegs zwischendurch mit Option auf Sofortreply
    Weiters ist die Migration vom alten auf ein neues Device ein Klax.

    > [...] Gegenüber einer richtigen Installation bringt das keinerlei Vor-, sondern nur eine ganze Menge Nachteile.
    Scusi, als da wären ? - Was habe Ich da übersehen ?

    Abgesehen vom Junkproblem bin Ich wunschlos glücklich so.

    Danke daß Du Dir Zeit nimmst.

    Max
  • Hallo Max,

    leider ist nach irgend einer Serverpanne meine ausführliche Antwort "verschwunden".
    Also noch einmal ... .


    QuoQuoRoots schrieb:

    Ich dachte es würde die Erkennungsrate verbessern.
    Soll Ich da abwählen ?
    Irrtum. JA.
    Es gibt externe Programme, welche (nach den gleichen mathematisch-statistischen Prinzipien wie das JUNK-Filter des TB arbeitet) arbeiten. Sie ergänzen in der Regel in einer Headerzeile oder in der Betreffzeile der Mail, dass sie diese Mail als SPAM einstufen. Bspw. mit dem Zusatz: "*****SPAM*****"
    Ein Vorteil hinsichtlich einer höreren Erkennungsrate ist kaum festzustellen. Ganz im Gegenteil! Wenn du zusätzlich zum gut funktionierenden und selbstlernenden JUNK-Filter des TB noch ein zusätzliches SPAM-Filter einsetzt (und sei es das des Providers!), dann bekommt das JUNK-Filter diesen Müll nicht zu sehen und kann damit micht angelernt werden. Und wer nicht lernen kann/darf, bleibt dumm ... .
    Wenn du aber kein derartiges Zusatzprogramm einsetzt, dann solltest du diesen Haken rausnehmen. Er bewirkt nur, dass Mails mit einem derartigen ohne dass sie das eigene JUNK-Filter noch einmal durchlaufen, gleich als JUNK eingestuft werden.



    QuoQuoRoots schrieb:

    Sorry, kein derartiger Ordner vorhanden, in keinem Profil. JUNK klingt außerdem so gähnlangweilig, abturnend..
    Dass dieser Ordner nicht vorhanden ist, kann ich mir kaum vorstellen. Ist mir jedenfalls noch nie passiert. (Vlt. liegt es auch nur an deiner port. Version?) Oder du hast diesen Ordner irgendwie durch eine (mir unbekannte) Einstellung "rausgepatcht"?
    Ich bezweifele auch, dass das Selbstanlegen eines derartigen Ordners zielführend ist. Es ist ein Ordner mit bestimmten Spezialfunktionen.
    Also bitte noch einmal genau suchen.

    Zum Namen:
    Die Entwickler des Thunderbird haben sich entschlossen, den SPAM eben JUNK zu nennen, und das entsprechende Filter JUNK-Filter und den Ablageordner für den Müll eben ... . Tut mir ja sehr leid, dass sie dich dabei nicht gefragt haben ;)


    QuoQuoRoots schrieb:

    Weil Ich abwechselnd unterschiedlichste Computer benutze - PC's, ein Laptop, Netbooks
    Was glaubst du, wie viele Leute das genau so machen.
    Und genau dafür, für das Verwalten von Mailkonten auf mehreren Geräten, wurde IMAP entwickelt. Dieses Protokoll ist ausgereift und stabil - und es ist mir total unverständlich, wenn jemand an Stelle dieses (natürlich mit einem fest installierten Thunderbird und den entsprechenden IMAP-fähigen Apps auf den Mobilgeräten) eine Bastellösung mit einer portablen Version nutzt. Selbstverständlich wird dich niemand daran hindern, "außerhäusig" einen port. TB auf einem USB-Stick zu nutzen - der selbstverständlich auch mit IMAP eingerichtet ist.
    (BTW: Ich würde jeden Besucher, der mit (s)einem USB-Stick auch nur in die Nähe einer USB-Buchse eines meiner Rechner kommt, sofort ernsthaft verwarnen und notfalls auch rausschmeißen. Hat was mit IT-Sicherheit zu tun.)


    QuoQuoRoots schrieb:

    ... daß Ich auf meinem ArbeitsPC und meinem Laptop auf dem sowohl WinXP als auch Win7 installiert sind, ein und die selbe Installation des TB benutzen ...
    1. Ist WIN XP mittlerweile ein derartiges Sicherheitsrisiko, dass ich jedem nur abrate, die Kiste damit zu booten! (Hat sich das bis zum "Computerdoktor" noch nicht herumgesprochen?) Zumal du ja noch ein moderneres System zur Verfügung hast. Und ...
    2. Geht das gemeinsame Benutzen eines Userprofils problemlos auch mit einer richtigen TB-Installation. Wurde hier im Forum schon etliche male beschrieben. Und es gibt sogar Leute, die sowohl mit Linux als auch mit Windows auf ein und das selbe Profil zugreifen. => Kein Argument für die Nutzung einer port. Version!



    QuoQuoRoots schrieb:

    Auf allen Zwischendurch-Kopien neben der Hauptkopie am Arbeits-PC habe Ich eingestellt, daß die Nachrichten nach Abruf am Server liegen bleiben sollen bis Ich sie
    eben mit der Hauptversion abgeholt habe
    Und?
    Auch das geht mit IMAP => Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung




    QuoQuoRoots schrieb:

    Scusi, als da wären ? - Was habe Ich da übersehen ?
    • Keine richtige Integration in das Betriebssystem (Stichwort: "Standard-Mailclient")
    • Dauert beim Start länger, als die installierte Version
    • Kein sauberes Updaten wie bei der installierten Version
    • Keine saubere Trennung zwischen den Programmdaten (welche nach ...\Programme gehören) und den Benutzerdaten (welche der mitdenkende Nutzer auf seine Datenpartition legt, leider hat sich das noch nicht bis zu M$ herumgesprochen.)
    • Und bei der Nutzung der port. Version auf einem USB-Stick (gerade beim alten POP3!) kommt noch hinzu, dass der USB-Stick im Vergleich zu einer ordentlichen SSD/HD ein sehr unzuverlässiges Medium ist.
    • es gibt noch mehrere ... .



    QuoQuoRoots schrieb:

    Abgesehen vom Junkproblem bin Ich wunschlos glücklich so.
    Vielleicht kennst du es nur nicht besser?


    MfG Peter
    Thunderbird 45.6.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!
  • Gut, hab Ich geändert.
    Danke für deine ausführlichen Erläuterungen.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Dass dieser Ordner nicht vorhanden ist, kann ich mir kaum vorstellen. Ist mir jedenfalls noch nie passiert. (Vlt. liegt es auch nur an deiner port. Version?) Oder du hast diesen Ordner irgendwie durch eine (mir unbekannte) Einstellung "rausgepatcht"?
    Ich bezweifele auch, dass das Selbstanlegen eines derartigen Ordners zielführend ist. Es ist ein Ordner mit bestimmten Spezialfunktionen.
    Also bitte noch einmal genau suchen.
    Hab bei allen meinen TB-Kopien nachgeguckt, bei meiner Mutter und auch bei Freunden - negativ, kein Ordner "JUNK".

    Peter_Lehmann schrieb:

    Was glaubst du, wie viele Leute das genau so machen.
    Kai-nay-Ahnung - 'n paar vielleicht ?

    Peter_Lehmann schrieb:

    Und genau dafür, für das Verwalten von Mailkonten auf mehreren Geräten, wurde IMAP entwickelt.
    Davon hab Ich schon mal gehört, is'ja irre hipp das Zeuchs am Server vergammeln zu lassen.
    Als alter Jäger&Sammler hab Ich meinen Krempel gerne vorort, daheim und nicht auf diversen Servern wo
    gelangweilte Admins gerne in privater Korrespondez schnüffeln - ist also zum Teil eine gefühlstechnische Kiste bei mir.

    Würde Ich auf meinen Smartphones Mailclients verwenden, dann würde Ich allerdings das IMAP-Protokoll nehmen.
    Ich mach auch kein E-Banking auf meinen Smartphones.

    Peter_Lehmann schrieb:

    (BTW: Ich würde jeden Besucher, der mit (s)einem USB-Stick auch nur in die Nähe einer USB-Buchse eines meiner Rechner kommt, sofort ernsthaft verwarnen und notfalls auch rausschmeißen. Hat was mit IT-Sicherheit zu tun.)
    Kann Ich nachvollziehen, geht mir ähnlich.Im Extremfall steck Ich den Stick dann wo an wo er nicht viel Schaden anrichten kann - wird ja nicht gleich ein BIOS-Rootkit draufsein.

    @WinXP
    Laß mal bitte die Kirche im Dorf.
    Ich nehme es nur, weil da bei mir alte Peripherie herumsteht die erstens fein funktioniert und für die es zweitens keine moderneren Treiber gibt.
    Meine Mutter ( die ist 80 ! ) geht drei mal die Woche online damit, schreibt regelmäßig Mails an ihre Kontakte und Behörden, druckt Dokumente aus und besucht auch hin&wieder die eine oder andere Seite im Netz.

    Sie bekommt übrigens genau null SPAM, weil ihre Kontakte allesamt keine Schweinkramseiten besuchen dürften
    und Ich hatte in den letzten 13 Jahren nicht einmal Ungezieferprobleme auf ihrem Rechner.
    Immerhin laß Ich ihn regelmäßig unter Vollnarkose abfilzen, von einem Avira-Rescuesystem-Bootstick aus.
    Der Ersatz für sie ( Win7) steht seit etwa zweieinhalb Jahren bei mir herum, weil sie sich von ihrem alten Teil nicht trennen will - Ich warte vergeblich auf ein technisches Gebrechen oder einen Kollaps des alten Rechners.


    Peter_Lehmann schrieb:

    Kein Argument für die Nutzung einer port. Version!
    Ein Argument gibt es.
    Deswegen benutze Ich nur die portable Version.
    Wenn das System absemmelt sind auch alle Mails perdü, in Transjordanien.
    Die ganze Korrespondenz der vergangenen Jahre ist dann weg, im Nirvana.
    Für viele Menschen ist das so als würden sie ihre Geschichte verlieren, erst recht wenn da Mails dabei sind die von inzwischen Verstorbenen dabei waren.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Und?
    Auch das geht mit IMAP => Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung
    OK.
    Ich bin jetzt nicht sicher ob Ich dich richtig verstehe.
    Es gibt demnach eine Funktion mit der Ich über das IMAP-Protokoll meine Post lokal speichern kann.
    Wenn dem so ist hab Ich noch Lernbedarf.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Keine richtige Integration in das Betriebssystem (Stichwort: "Standard-Mailclient")
    Falsch. Der TB-portable wird tadellos als Standard-Client erkannt. Er wird immer als Mailclient gefunden.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Dauert beim Start länger, als die installierte Version
    Stimmt sicher

    Peter_Lehmann schrieb:

    Kein sauberes Updaten wie bei der installierten Version
    Das stimmt glaube Ich nicht.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Keine saubere Trennung zwischen den Programmdaten (welche nach ...\Programme gehören) und den Benutzerdaten (welche der mitdenkende Nutzer auf seine Datenpartition legt, leider hat sich das noch nicht bis zu M$ herumgesprochen.)
    Wie bereits erwähnt, semmelt das BS ab, ist der Mailclient samt Daten eben noch völlig intakt.
    Sonst sind wir da core, was die Trennung von Programmdaten und Benutzerdaten betrifft.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Und bei der Nutzung der port. Version auf einem USB-Stick (gerade beim alten POP3!) kommt noch hinzu, dass der USB-Stick im Vergleich zu einer ordentlichen SSD/HD ein sehr unzuverlässiges Medium ist.
    Da gebe Ich Dir recht.
    Tatsächlich wohnen die TB-Kopien auch allesamt auf der lokalen SSD meiner diversen Rechenwerke, gleich ob flüchtig oder stationär kopiert.

    Peter_Lehmann schrieb:

    Vielleicht kennst du es nur nicht besser?
    Deswegen bin Ich Dir ja für deine Mühe dankbar.
    Vielleicht werde Ich in Zukunft auf den "Nebeninstallationen" mit dem IMAP-Protokoll arbeiten.
    Nur wenn die Verbindung über eine relativ teure Prepaid-Chip-Verbindung läuft wo jeder Buchstabe augenblicklich übertragen wird, ist das sicherlich noch abzuwäägen.

    Jedenfalls herzlichen Dank für deine Zeit & Mühe.

    Max