Kann weder mails abrufen noch versenden, mit k. Konto[erl.]

  • Hallo!


    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen... Ich arbeite mit Windows XP, das Internet funzt mit IE und mit Firefox, aber ich kann keine mails versenden oder abrufen. Nicht mit Mozilla und mit OE hab ichs auch probiert. Habs mit mehreren Konten probiert - geht nicht.
    Hab System nach Viren u.ä. checken lassen.
    Hab Thunderbird neu runtergeladen und installiert - geht nicht.


    Hat jemand eine Ahnung? An den Einstellungen kanns eigentlich nicht liegen, bis Sonntag gings noch und ich hab nix verändert.


    Danke schon mal.


    cu, anne

  • Hallo und willkommen im Forum.


    Die wichtigsten Dinge hast du ausgelassen.
    Um welche Konten handelt es sich (Mailprovider)?
    Welches ist dein Internetprovider?
    Du hast die SMTP-Server den betr. Konten richtig zugeordnet ? Extras, Konten.
    Dein Virenscanner scannt dein TB-Profil ab?


    Die Dokumentation zu TB hast du schon mal durchgeblättert?


    Ein Telnetbefehl wurde schon gemacht für den Postausgangsserver?
    http://www.thunderbird-mail.de/forum/viewtopic.php?t=19540


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo anne, willkommen im Forum !


    Obwohl Du bei mrb ja bereits in besten Händen bist, ergänze ich mal die Frage nach der Firewall.
    Wenn Du eine hast, dann hat vermutlich TB ein automatisches Update* gemacht und Deine Firewall erkennt ihn jetzt als geändertes Programm.
    (*Kann man nachsehen unter Extras/Einstellungen/Erweitert/Update und dort Update-Chronik)
    Abhilfe: Alle Firewallregenl für TB entfernen und TB neu erkennen lassen.

  • Hallo nochmal,


    danke schon mal dafür, dass Ihr Euch ein paar Gedanken gemacht habt!


    Und hier die Antwort auf Eure offenen Fragen, ich fang mal unten an:


    Das letzte Update ist am 20.12. gemacht worden, danach lief aber noch alles einwandfrei (bis vergangenen Dienstag).
    Ich TB ja auch heute erst neu installiert, weil ich dachte, dadurch funzt es vielleicht.


    Mailprovider:
    Eingangsserver sind: pop3.web.de, pop3.arcor.de, pop.kontent.com
    Ausgangsserver: mail.arcor.de smtp.web.de


    Internetprovider ist arcor


    An den Server-Einstellungen habe ich nichts geändert und vorher lief es ja auch.


    Die Doku zu TB habe ich noch nicht durchgesehen, daran kanns eigentlich auch nicht liegen, bei OE funktionieren die gleichen Eingangs- und Ausgangsserver auch nicht.


    Aber wenn ich über IE oder Firefox reingehe, dann gehts.


    Der Virenscanner ... da könnte es dran liegen. Den (Norton Internet Security) habe ich erst gestern upgedatet, obwohl er schon Ende letzter Woch mit mir geschimpft hat. Hat auch 2 Bedrohungen gefunden. Hab gestern noch n kompletten Systemcheck damit gemacht. Habe ich mir etwa schon was eingehandelt? Wie kriege ich das raus? Oder gibts da etwas bei Norton, was ich ein- bzw. ausschalten sollte?


    Danke nochmal für Eure Hilfe...


    cu, anne

  • Dann blockt irgendetwas die Ports.
    Das ganze hat also als Ursache nicht TB.
    Ich vermute deine Sicherheitssoftware ist daran Schuld.
    wenn der Telnetbefehl nicht klappt kann auch kein Mailklient funktionieren.
    Beantworte die Fragen von rum.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • ok, am TB-Update liegt es nicht, zumal ja auch mit OE nichts geht.
    mrb hat wohl definitiv Recht mit dem geblockten Ports und vermutlich auch mit der Ursache: Norton IS
    Vermutlich hat NIS die Ports geblockt, weil Malware sie nutzen wollte.
    Norton hat ein sehr gutes Protokollsystem (Berichte), da kann man das raus finden.
    Wenn Du damit nicht klar kommst, musst Du in den Einstellungen mal bei Firewall nachsehen, ob die Ports 25, 110, 143 und 587 gesperrt sind, wenn ja: freigeben.
    Ich habe das Programm vor 1 Jahr gekickt und habe das deshalb nur dunkel in Erinnerung.
    Probier mal folgendes: Öffne nur TB, dann rechtsklicke auf den NIS-Ball in der Taskleiste und sage dort "deaktivieren" und bei der Nachfrage dann "5 Minuten". Die Warnmeldungen von XP dass der Schutz aus ist darfst du ignorieren. Teste dann mal den Empfang/das versenden. Gehe nicht ins Internet und hole keine Mails ab bis NIS wieder aktiv ist.
    Wenn das nicht geht: wenn möglich, sende Dir zuerst mal per Webmail eine Testmail. Gehe offline (Verbindung deaktivieren oder Kabel ziehen).
    Doppelklicke auf NIS und gehe in die Optionen (sowohl die von Antivir, als auch von IS), schalte dort jegliches Aktivieren und das autom. Starten beim Rechnerstart ab. Achtung: es gibt da mehrere Einstellpunkte für das Aktivieren und den Systemstart, alle abschalten!
    Starte den Rechner (weiterhin offline!) neu und beende alle Programme, die auf das Internet zugreifen wollen außer TB (also z.B. IE, Firefox, OE....). Gehe online und versuche den Kontenzugriff (Deine Testmail ist ja min. da) Wenn es funktioniert: Nichts abholen, Du hast NIS und Virenschutz aus!
    Wenn es nicht funktioniert: ok, dann kannst Du auch nichts holen...
    Offline gehen nicht vergessen und gegebenenfalls die Optionen in NIS zum aktivieren wieder einschalten.
    Und dann hier berichten, mal sehen was wir tun können

  • Hallo!


    JA, Ihr seid gut! Hab mit NIS etwas gespielt. Es liegt nur an der Firewall von NIS. Wenn ich die ausschalte, gehts.


    Jetzt habe ich mir die Programme bei den Firewall-Einstellungen angesehen, da fehlt Thunderbird, und bei OE stand auch nicht "alle zulassen". Das habe ich jetzt bei den beiden Programmen geändert, also Thunderbird hinzugefügt und "Alle zulassen" ausgewählt.


    War das jetzt schon zuviel des Guten? Stehe ich damit schon wieder auf der unsicheren Seite?


    Das mit den Ports hab ich nicht so recht begriffen ... oder ist das jetzt auch nicht mehr so wichtig???


    DANKE, DANKE, DANKE!!!!!


    cu, anne

  • Das mit den Ports ist damit erledigt. Es gab die Möglichkeit, dass nur die Ports blockiert sind, oder die gesamten Programme. Wenn es die Programme waren und das jetzt geht, ist also alles ok.
    Nein, wenn Du OE und TB freigibst, dürfen die halt Daten versenden und empfangen. Und genau das ist ja ihr Job. Geht nicht anders und ist auch richtig so von Dir gemacht.

    Zitat

    Stehe ich damit schon wieder auf der unsicheren Seite?

    immer wenn ein Programm per Internet Daten austauscht, besteht eine "Gefährdung". Deine Firewall verhindert, dass unbekannte Programme ohne Dein Wissen etwas tun, dass bekannte Schadprogramme in Deinen Rechner eindringen und z.B. Thunderbird verändern und mißbrauchen.
    Wenn die Firewall was taugt und noch wichtiger: DU nicht auf alles klickst, was blinkt, dann bist Du auf der sicheren Seite.
    Es ist wie im Leben: 100% Schutz gibt es nicht

  • rum ,
    wie aber erklärst du dir den nicht funktionierenden Telnetbefehl?
    Werden da Telnet blockiert oder bestimmte Ports?
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • ...the answer my friend, is blowing in the... :roll: :oops:


    Ich sag mal, ich bin zwar gerade an "Jesus" vorbeispaziert, (1485 zu 1479 Beiträge)  http://www.thunderbird-mail.de…hp?mode=viewprofile&u=999
    aber das gibt mir noch lange nicht seine Weisheit und Erfahrung :cry:

  • Hallo nochmal,


    dann bin ich jetzt auch ganz zufrieden und sag Euch vielen, vielen Dank! Ich würd Euch jetzt ein paar dicke Küssis aufdrücken, aber bei so`ner alten Frau legt Ihr da wohl keinen gesteigerten Wert drauf, da lass ich das lieber.... ;-)))


    Kleine Frage noch: Es wird doch einen Grund haben, warum rum das NIS gekickt hat.....welchen? Doch nicht so gut?


    cu, anne

  • jannibunny112 ,
    ich weiß zwar nicht warum rum seine "Sicherheitssoftware" (man beachte meine Anführungszeichen)gekickt hat, je länger man sich aber mit Computern beschäftigt, um so mehr kommt man zu der Überzeugung, dass solche Tools ihr Geld nicht wert sich.
    Darüber hinaus hat Norton im Betriebssystem in nicht all zu weit zurückliegenden Zeiten, oft massive Probleme erzeugt, besonders bei Mailklienten.
    Meine Einstellung zu "Sicherheitssoftware", sei es Virenscanner oder Desktop-Firewalls läuft daher gegen Null, obwohl ich z.B. den Avira Virenscanner benutze. Aber nicht um mich zu schützen, sondern zu testen, welche Malware gerade im Umlauf ist.
    Ich habe aber durchaus Verständnis, wenn unerfahrene und unsichere User sich solcher Tools bedienen.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo anne,

    "jannibunny112" schrieb:

    Ich würd Euch jetzt ein paar dicke Küssis aufdrücken, aber bei so`ner alten Frau legt Ihr da wohl keinen gesteigerten Wert drauf...

    ich gehe ja nicht davon aus, dass die 112 am Ende Deines Nicks Dein Alter darstellt und in meinem ziemlich vorgerückten Alter bedinge ich mir doch aus, solche schwerwiegenden Entscheidungen, es mir leisten zu können oder wollen, dicke Küssis von charmanten Frauen auszuschlagen, selber zu treffen. :cry: :wink:


    Wie dem auch sei, die Frage nach dem Kicken von NIS will ich gerne beantworten. Wie mrb schon sagte, Norton greift extrem ins System ein und verursacht dadurch ein oft nicht nachvollziehbares Fehlverhalten.
    Ich habe nichts dagegen, wenn meine Sicherheitssoftware Ihre Dienste verrichtet und im Zuge dessen zum Beispiel Webseiten blockt oder Programme am Internetzugang hindert, aber ich erwarte eine Information darüber! (dann hättest Du z.B. weniger Probs gehabt)
    Ich erwarte eine übersichtliche Bedienoberfläche mit, wenn auch nicht selbsterklärenden, so doch logisch aufgebauten und über Hilfethemen dem Verstand Nahe bringbaren Einstellmöglichkeiten und stets aktualisiertem Schutzmechanismen.
    Ich habe viele Jahre mit Norton gearbeitet. Man kann über zig Parameter so ziemlich alles beeinflussen, aber oft sind Einstellungen für ein und dieselbe Sache in mehreren Menüs notwendig, aber nicht ersichtlich. Und so sucht man ständig rum. Und vom Aufkommen einer Bedrohungswarnung bis zum Erscheinen einer Aktualisierung vergeht oft viel mehr Zeit, als bei Mitbewerbern. Und wenn ich eine Einstellung nicht finde oder nicht verstehe, kostet die Hotline pro Anruf bzw. "Vorgang" knapp 30 EUR!
    mrb hat Recht, ich alleine würde mich auch auf Brain.exe verlassen, aber meinen Kindern und meinen Mitarbeitern im Büro... na ja, ich sag mal, denen will ich das nicht zumuten :roll:
    Ich mach mal Werbung: ich habe seit 1 Jahr F-Secure auf 7 PC´s und bisher noch nie ein Problem gehabt, meine Fragen werden zum normalen Telefontarif (und ich habe VoIP Phone Flat :P ) beantwortet. Das Programm ist gut bedienbar, erkennt Updates z.B. bei Thunderbird und blockt erstmal, aber mit dem Hinweis "Das Programm wurde seit seiner letzten Ausführung geändert..."
    Ok, ein schönes Wochenende wünschend und immer dran denken

  • Ach ja, noch was:

    Zitat

    mrb schrieb: je länger man sich aber mit Computern beschäftigt, um so mehr kommt man zu der Überzeugung, dass solche Tools ihr Geld nicht wert sich.

    Ich hatte meinen ersten Rechner 1982 (Sinclair ZX81 mit 1 KB RAM) und trotzdem hatte ich in 3 Fällen den Schutz meiner "Sicherheitssoftware" nicht bereut. Ich hatte "Verseuchte" Software von einer Partnergesellschaft auf deren CD mit für meinen Job unabdinglicher Angebotssoftware...


    Danke für die Rückmeldung!


    und schön wäre es, wenn Du als Threadersteller im Deinem ersten Beitrag per "Edit"-Button dem Titel ein "(gelöst)" oder "(erledigt)" anfügst, denn dann wissen Forensucher dass es für dieses Frage eine Lösung gab

  • rum ,
    noch einen kleinen Schlusssatz:
    habe über ein halbes Jahr (dann wurde es mir zu zeitaufwendig und stressig)in Sicherheits/Virenforen gepostet.
    Die meisten (erstaunten) Klagen über Malware auf dem Computer kamen von Usern mit "Sicherheitssofteware". Da fragt man sich natürlich, warum die so heißt und viele sie kaufen, obwohl sie doch offensichtlich Virenbefall nicht verhindern kann.
    An Hand von HiJackThis-Logs erkannte man ja leicht, dass sich Viren und Virentools gleichzeitig auf den Computer befanden.
    Ich schütze mich natürlich auch, durch eine Hardware-Firewall im WLAN-Router.
    Ich würde nie mehr ohne Router ins Netz gehen, selbst wenn ich nicht in einem Netzwerk wäre.
    Den Rest erledigt dann bei mir Brain 1.0 und das seit immerhin 3 Jahren ohne Zwischenfälle.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Ja, mrb, ich bin auch froh über meine Router (FritzBox) Firewall. Aber wie gesagt: ich klicke erst nach dem Denken, setzte dies aber nicht bei anderen voraus.

    Zitat

    Die meisten (erstaunten) Klagen über Malware auf dem Computer kamen von Usern mit "Sicherheitssofteware".

    Das liegt wohl daran, das diese sich sagen: ich bin doch geschützt, mir kann ja nichts passieren.
    Man bedenke: nach Einführung und Verbreitung des Airbags geht die Anschnallquote zurück.